Unterschied zwieschen Giftigen und essbaren Pilzen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist Blödsinn. Glaub das nicht, sonst riskierst du eine üble Vergiftung. Es gibt Pilzberatungsstellen, da kann man seine Pilze hinbringen und untersuchen lassen. Mach das, deine Gesundheit sollte es dir wert sein.

PS: Champignons und Pfifferlinge haben Rillen, Steinpilze haben Röhren. Alle sind essbar. Knollenblätterpilze haben Rillen, Satanspilze Röhren. Beide sind giftig.

Hogaty 31.08.2014, 17:34

Genau darum ging es mir. Danke.

Aber komisch ist es das die einen Pilz Hüte rillen haben und die anderen halt wie Schwämme aussehen.

1
scatha 01.09.2014, 15:56
@Hogaty

Sie hatten wohl unterschiedliche Ideen, wie ein Sporenbehälter aussehen kann :-D

Die Boviste haben da ja ein nochmals völlig anderes Konzept.

0

Hei Hogaty, um Gottes Willen nur nicht!! Es gibt Pilze mit Poren ( = die wie schwämme), die scher giftig sind, und es gibt Pilze mit Lamellen ( = wie Rillen), die tödlich sind, z. B. der Knollenblätterpilz. Mit null Ahnung solltest du die Finger von de Pilzen lassen - es wäre lebensgefährlich (ein Knolli von 35 Gramm wirkt unrettbar tödlich), und der sieht ausgerechnet fast so aus wie ein Champignon. Und so. Grüße!

Hogaty 31.08.2014, 23:22

Ok dann weiß ich bescheid

0
scatha 01.09.2014, 15:55
der sieht ausgerechnet fast so aus wie ein Champignon

joo.. beide haben Lamellen, und eventuell eine weißliche Hutoberfläche, beide haben (meistens) einen Ring, und beide können im Wald wachsen - aber es gibt auch wichtige Unterschiede:

  • Beim Knollenblätterpilz sind IMMER die Lamellen und Sporen weiß, beim Champignon sind IMMER Lamellen rosigbraun und Sporen schwarz - deshalb schwärzen die Lamellen im Alter - dieses Merkmal ist wohl das zuverlässigste

  • Der Knollenblätterpilz steht in einer "Knolle" die ist geformt wie ein halbes Ei- der Ch. hat sowas nicht

  • Den Geruch von Champignons sollte man kennen - (und checken) weil es auch leicht giftige Ch-Arten gibt, die aber am Geruch erkennbar sind) - die eßbaren Arten haben entweder den typischen Geruch den man aus der Kindheit kennt, oder riechen nach Anis.

Diese Seite hier hat nicht nur gute Bilder sondern auch immer Hinweise auf mögliche Verwechslungspartner ! -> http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Wiesenchampinon.htm

0

Wenn man keine Ahnung von den Pilzen hat, sollte man das lieber lassen, denn das könnte gefährlich werden.

Es gibt z.B. spezielle Pilzkurse oder Pilzseminare, dort kannst du das erlernen.

Man kann grundsätzlich ALLE Pilze essen, manche allerdings nur einmal grins

Es gibt keinen Unterschied, weder Unterseite, noch Verfärbung, noch Schneckenfraß sind sichere Merkmale für giftige oder essbare Pilze

Geh mit jemandem in den Wald, der sich auskennt. Lerne. Vergleiche anhand guter Bestimmungsbücher, präge dir Standorte ein, Vegetation, Geruch....eigne dir Sachwissen an. LG

Hogaty 31.08.2014, 20:17

Das hatte ich auch gemacht deswegen weiß ich bei einer Pilz sorte das die 100 pro essbar sind

0
ziebeleskees 31.08.2014, 20:42
@Hogaty

Champignons, Lamellenpilze gehören zu den Leckersten. Mein Favorit sind Parasole, als Schnitzel......der Oberknaller

Bei den Röhrlingen gibt es keine tödlich giftigen, das ist schon wahr. Aber ein Gallenröhrling oder Satanspilz können den Pilzgenuss wohl verderben. Auch überalterte, verdorbne Exemplare.

Also, fleißig raus und lernen. Der selbe Pilz kann an verschiednen Standorten ganz anders aussehen.

Nebenbei: Es gibt neben Lamellen und Röhrenpilzen noch viele andere. Der Pfifferling z.B. ist ein Leistling. Morcheln z.B. gehören zu einer anderen Art, Trüffel. Becherlinge... Es gibt bei vielen Arte essbare und ausgesprochen leckere Pilze.

Solange du nicht sicher bist, was du da absäbelst, geh nur mit jemandem sammeln, der sich auskennt. LG

0

wenn du nicht 100% weißt ob ein pilz essbar ist dann lass die finger davon.

Hogaty 31.08.2014, 17:31

Ja aber es geht mir darum ob die Aussage von meinem Cousin richtig ist oder nicht.

0

Was möchtest Du wissen?