Kann man echt mit jedem Alter in den Puff gehen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist es so, dass jeder Mann ein Bordell besuchen kann - solange er mindestens 18 ist. Da gibt es kein Höchstalter.

Andererseits sind die Dienstleisterinnen in den Bordellen stets selbständige Unternehmerinnen, während die Bordellbetreiber lediglich die Infrastruktur (Räumlichkeiten, Zimmer, Verpflegung, Duschen...) zur Verfügung stellen. In Laufhäusern (weniger zu empfehlen) mieten die Damen ein Zimmer auf Tagesbasis, in FKK- und Saunaclubs zahlen die Girls einen Tageseintritt - genau wie die Herren, wenn auch oft etwas höher... .

Jede Dienstleisterin kann selbst entscheiden ob sie mit einem Gast intim wird und welche Leistungen sie ihm anbietet. Dabei ist für die Damen allerdings weniger das Alter ein Kriterium, als Hygiene, Respekt und Umgangsformen. Ein junger Adonis, der grob und ungewaschen auf ein Mädel zugeht, wird eher abgewiesen als ein gepflegter älterer Herr. Eine Weisung des Bordellbetreibers mit einem bestimmten Gast zu gehen wäre rechtlich auch gar nicht zulässig.

Vielen Dienstleisterinnen ist ein junger "Sportficker", der eine halbe Stunde lang seinen Lieblingsporno nachspielt, weniger recht, als ein älterer Gast, der auf Zärtlichkeiten und Kuscheln wert legt und sich auch gerne mehr Zeit läßt (was natürlich auch mehr Gage bedeutet).

In den Clubs ist es daher nicht ungewöhnlich, dass ein 18/19/20 Jähriges Mädel mit einem 2-4 Mal so alten Mann aktiv wird und es beiden gefällt - da kuckt auch niemand "komisch", denn das ist völlig normal. Wenn Dich das Thema näher interessiert solltest Du mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) lesen - da ist das ausführlich besprochen.

Normalerweise geht man ja auch nicht in ein Bordell und sagt "ich hätte jetzt gerne das 18jährige Mädchen" - das gibt es höchstens in Wohnungsbordellen, die entsprechend inserieren. In den FKK- und Saunaclubs, wo das Preis/Leistungsverhältnis am besten ist, bewegt man sich in Handtuch oder Bademantel durch die Räumlichkeiten, wo sich teilweise über 100 Girls aufhalten, die außer High Heels kaum mehr als ein Lächeln tragen. Wenn man einem Girl ein Weilchen zulächelt kommt diese in der Regel zu Dir und fragt ob man Gesellschaft möchte oder man geht selbst auf ein Mädel zu. Mit diesen kann man sich dann in Ruhe unterhalten ohne Getränke ausgeben zu müssen, denn Essen und Getränke sind im Eintrittspreis von 20-80 Euro bereits "flat" enthalten.

Ein "mir Dir gehe ich nicht" wird man allerdings praktisch nie zu hören bekommen (es sei denn man ist ein völlig grober, ungewaschener und ungehobelter Klotz), sondern eher ein "ich mache gerade Pause" oder "ich bin schon mit einem Stammgast verabredet...".

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Life-Coach und Fachbuch-Autor

da kennt sich Aber jemand aus ... aber interessant ist es schon 👍

2
@violatedsoul

wird er nicht - manche Menschen haben eben ein facettenreiches Sexualleben, während andere ihren Frust durch unqualifizierte Kritik ausleben statt die eigentliche Frage zu beantworten... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0
@violatedsoul

@violatedsoul: Ja und? Du machst immer billige Werbung für Systemgläubigkeit und Menschenfeindlichkeit und ich muss das auch nicht ständig unter deinen niveaulosen Senf schreiben. Deine Ansichten schmecken mir überhaupt nicht, im Gegenteil rollen sich mir bei jedem Beitrag die Fußnägel auf. Trotzdem kann das für den/die FS bestimmt hilfreich sein, auch deine Perspektive zu lesen. Habt euch doch lieb.

1

Na,R.fahren, mal wieder Werbung für  käufliche Liebe? Wenn die Dame Freier ablehnt, wird ihr 'Freund' sie schon einnorden. Das ist ein Geschäft und hat mit Sympathie nichts zu tun. Wer zahlen kann, wird bedient.

1
@holgerholger

Na WENN sie einen entsprechenden "Freund" hat soll das wohl vorkommen - aber selbst dann steht dieser nicht neben ihr und schreibt ihr vor mit WEM sie zu gehen hat, sondern gibt höchstens gewisse Umsatzziele vor... Es ist allerdings ein Klischee, dass ALLE Girls einem solchen Freund hörig sind, welches hauptsächlich von Menschen verbreitet wird, die sich nicht vorstellen können, dass jemand diesem Beruf freiwillig nachgeht... . Ich kenne jedenfalls genug Freiwillig... ;-)

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

2
@holgerholger

@holgerholger: Erstens haben nicht alle Damen einen solchen Freund, viele sind selbstständig oder haben höchstens einen Beschützer, der aber kein Druckmacher ist. Zweitens könnte sich in so einem Fall die Dame an die Polizei wenden und wahlweise den Freund für den Versuch der Nötigung anzeigen oder falls man sie physisch zwingt wegen Vergewaltigung. Deine Darstellung halte ich für realitätsfern.

0
@Janiela

Na ja - einen "Beschützer" brauchen die Damen im Bordell ja nicht wirklich. Ihre Tätigkeit ist legal und im Club/Laufhaus usw. gehört Security zum Service  - es muss sie also niemand vor Polizei oder unverschämten Gästen "beschützen". 

Einzelkämpferinnen, die von zuhause aus arbeiten, als Escort unterwegs sind oder gar am Straßenrand stehen haben da schon eher Bedarf - was allerdings auch nicht die von mir empfohlenen Geschäftsmodelle sind... .

1
@RFahren

Unter anderem der Sicherheitsdienst zählt zu dem, was ich mit Beschützer meinte. Und Einzelkämpferin oder Escort finde ich persönlich noch besser als Bordell, Club oder Laufhaus. Falls dich interessiert warum, können wir gerne per PN darüber ins Detail gehen, hier würde es jetzt vom eigentlichen Thema wegführen.

1
@Janiela

Danke für die Klarstellung. Wobei die Security eines Clubs ja an den Umsätzen der Girls nicht beteiligt ist und somit absolut nichts mit einem Zuhälter gemeinsam hat - daher sollte man das trennen... 

2
@RFahren

Das stimmt. An der Stelle bin ich bewusst nicht auf die Zuhälterrolle eingegangen, weil selbst jemand, der die einnimmt, in einigen Fällen niemanden einnordet oder nötigt. Ist ja nicht so, als ob das Geschäft im Großen und Ganzen schlecht laufen würde. 

0

Okay danke :) beste Antwort

1
@Yannick1998

Danke für die "Blumen" - Du darfst die Antwort gerne entsprechend kennzeichnen... ;-)

0

Da kann jeder hingehen, der zahlt. Wer freiberuflich arbeitet oder in einem guten Bordell, der kann sicher auch mal was ablehnen, aber das Alter wird da sicher weniger ausschlaggebend sein, ich denke, die sind eher wegen der Hygiene besorgt, um es mal so zu sagen, nicht jeder duscht vor dem Besuch dort.

Man will ja den Herrn auch nicht der Familie vorstellen, er braucht daher nicht gut auszusehen oder einen guten Eindruck irgendwo zu hinterlassen. Es ist einfach ihr Job, daher gilt da, Augen zu und durch.

Jede Person, die über 18 ist, darf grundsätzlich ein Bordell betreten. In unterschiedlichen Bordellen gibt es aber unterschiedliche Hausordnungen, die befolgt werden müssen. Jede Prostituierte darf grundsätzlich sagen, dass sie jemanden nicht will. Sex gegen den Willen einer daran beteiligten Person ist gesetzeswidrig, meistens fällt das unter Vergewaltigung. Die meisten Frauen, die in diesem Beruf arbeiten, haben jedoch keine Vorurteile gegen Männer höheren Alters und würden deshalb jemanden allein aufgrund seines Alters eher selten ablehnen.

1. Mindestalter für den Zutritt zu einem Bordell ist 18 Jahre. Ein Höchstalter gibt es nicht.

2. Es steht den Damen frei, ob sie einen Gast mit aufs Zimmer nehmen oder nicht.

3. Ein ungewaschener und besoffener 20 jähriger ist eindeutig ekliger als ein gepflegter und nüchterner Opa.

Die Mädchen müssen nicht jeden nehmen,

davon ab kann auch ein 20 oder 30 oder 40jähriger eklig sein.

Was möchtest Du wissen?