Was du da hast ist höchstwahrscheinlich ein Scheidenpilz. Den bekommt man zum Beispiel durch falsch verstandene Intimhygiene, was ich durch den Zusammenhang mit der Intimrasur annehme. Es gibt aber auch andere Auslöser für einen Scheidenpilz.

Deinem Gynäkologen solltest du am Telefon sagen, wenn es sich um einen schmerzenden Notfall handelt. Dann bekommst du auch ohne Termin eine Untersuchung, andernfalls solltest du den Arzt wechseln.

In der Apotheke gibt es Sets gegen den Scheidenpilz zu kaufen, damit bist du dein Problem in wenigen Tagen los. Bitte besorg dir ein solches Set, werde wieder gesund und informiere dich mal gründlich über Scheidenpilz und seine Entstehung, damit du in Zukunft keine Probleme mehr damit bekommst.

...zur Antwort

Anstatt zu schreiben, solltet ihr mit einander REDEN und zwar persönlich. Gerade wenn es um Beziehungen geht (damit meine ich jede Form zwischenmenschlicher Beziehungen, also auch Freundschaften), sind Tonfall, Mimik, Körpersprache und so weiter sehr wichtig, um einander richtig zu verstehen. Und dann gibt es auch noch Kommunikation über die Kommunikation, wie zum Beispiel "Du schreibst mir so einsilbig, dann habe ich das Gefühl, dass du keine Lust hast, mit mir zu schreiben. Ist das so?"

Also wenn sie deine beste Freundin ist, dann sollte es möglich sein, diese Dinge persönlich zu besprechen. Schreiben reitet euch immer nur tiefer in den Dschungel der Missverständnisse hinein, weil es so reduziert ist.

...zur Antwort

Ich habe keine Ahnung, ob meine Meinung da einigermaßen korrekt ist, aber ich vermute nach einigen Jahren der Erfahrung folgendes: Je jünger Jungs sind, desto stärker orientieren sich ihre Vorlieben noch an Modellvorstellungen aus Pornografie, Fernsehen und Plakatwerbung. Je weiter Jungs geistig reifen, desto mehr interessieren sie sich für echte Frauen, desto häufiger erfahren sie, dass sie Mädchen und Frauen toll finden, die nicht dem medienpropagierten Schönheitsideal entsprechen und desto stärker bilden sich ganz eigene Vorlieben heraus, die sich zunehmend am Charakter und immer weniger an den Äußerlichkeiten orientieren. Die allermeisten erwachsenen Männer finden grundsätzlich jede einigermaßen gesunde Frau im gebährfähigen Alter potenziell attraktiv. Ob du 10kg mehr oder weniger hast, ist dabei ziemlich egal. Diejenigen Jungs, die sich für dich nicht interessieren, kannst du sowieso nicht gebrauchen und die Jungs, die du gebrauchen kannst, werden dich so wie du bist toll finden und nicht nur toll, sondern auch sexy.

...zur Antwort

Der IQ ist ein Indikator deiner allgemeinen Problemlösefähigkeit, die sich in der Schule zwar auch ein bisschen in Noten wiederspiegelt, aber diese nur zu einem geringen Teil mitbestimmt. Je nachdem, welchen IQ-Test man verwendet und welches Intelligenzmodell dem zugrunde liegt (es gibt unterschiedliche), werden dabei unterschiedliche Fähigkeiten und Fertigkeiten gemessen. Alle IQ-Tests haben gemein, dass sie relativ hoch mit den Schulnoten korrelieren (also in einem messbaren Zusammenhang stehen), das ist aber ein statistischer Trend. Statistische Trends lassen keine Rückschlüsse auf ein Individuum zu, es kann also durchaus sein, dass bei jemand anderem der Zusammenhang zwischen IQ und Schulnoten besonders hoch, bei dir aber deutlich niedriger ist.

Deine Schulnoten messen in erster Linie dein Wissen. Wissen selbst kann durch hohe Intelligenz nicht gesteigert oder vorhergesagt werden, aber der Wissenserwerb fällt intelligenteren Menschen in der Regel leichter als weniger intelligenten Menschen. Während Mitschüler mit geringerem IQ als du sich vielleicht mehr anstrengen müssen, um eine 3 zu bekommen, ist das für dich mit deutlich weniger Anstrengung möglich. Anders gesagt: Wenn du nicht leicht überdurchschnittlich intelligent wärest, würde deine Faulheit deinem Schulerfolg im Wege stehen. Wenn du dich anstrengen würdest, könntest du locker einige 1en haben. 

Was sagt der IQ über dich aus? Nicht viel. Er sagt etwas darüber aus, wie gut, im Vergleich zur übrigen Bevölkerung, du in der Lage bist, Schemata zu bilden und zu erkennen, wie gut du Probleme lösen, komplexe Zusammenhänge verstehen und logische Strukturen erschließen kannst.

Wesentlich leichter ist es, mit den Vorurteilen von Intelligenz(tests) etwas aufzuräumen, also zu sagen, was dein IQ nicht über dich aussagt: Dein IQ sagt nichts darüber aus, wie viel du weißt, wie gut du in einer bestimmten Situation zurechtkommen wirst oder ob du "lebenstauglich" bist.

...zur Antwort

Es wird immer Menschen geben, die das gut finden und sich darüber freuen, dass sie deine Beine bewundern können. Es wird aber auch immer Menschen geben, die das zu knapp, zu sexy und damit unangebracht finden. Den meisten wird es wahrscheinlich relativ egal sein, denn es sind ja deine, nicht ihre Beine. Also richte dich nach dir selbst und trag, worin du dich im Sommer wohl fühlst.

Übrigens geht mir die Logik überhaupt nicht auf, warum es in der Mittelstufe okay sein sollte, in der Oberstufe aber nicht mehr. Wenn es in der Oberstufe nicht okay wäre, dann in der Mittelstufe erstrecht nicht.

...zur Antwort

Tatsächlich erledigen Mädchen, die zu zweit aufs Klo gehen, auch ihr Geschäft oft in Anwesenheit ihrer Freundin. Der Grund, um zu zweit zu gehen, ist aber für gewöhnlich, mit einander zu reden und einander Gesellschaft zu leisten.

...zur Antwort

Wenn du nicht mit offenen Karten spielst, ist es natürlich relativ einfach, drei Frauen gleichzeitig zu haben. Darüber brauchst du dich also nicht wundern. Einen Grund, dich zu wundern hättest du, wenn du mit offenen Karten gespielt hättest und trotzdem drei Frauen eine Beziehung mit dir haben wollen würden.

Du willst mit keiner zusammen sein, findest sie lediglich sympathisch. Meinst du nicht, dass du schon längst stärkere Gefühle entwickelt hättest, wenn das Potenzial dafür gegeben wäre? Ich denke, dass du mit keiner von ihnen zusammen kommen und dich von keiner von ihnen unter Druck setzen lassen solltest.

Jetzt, wo es ernster wird zwischen euch, wäre es stattdessen spätestens angesagt, die Karten offen auf den Tisch zu legen. Sag jeder von ihnen beim nächsten persönlichen Treffen, dass du noch andere Eisen im Feuer hast und dass du alle lieb hast und alle lieber erstmal besser kennen lernen würdest, bevor du dich entscheidest, mit einer von ihnen eine Beziehung anzufangen. Sag jeder einzelnen, dass du sie auch als freundschaftliche Freundin behalten willst, wenn die Erotik zwischen euch aufhört.

Wenn auch nur eine von den dreien dir deine Freiheiten gönnt, wird sie Verständnis zeigen und dich nicht weiter bedrängen, aber die Freundschaft mit dir erhalten und dir bestimmt auch gönnen, dass Freundschaften zu anderen Frauen erhalten bleiben.

Im besten Fall hast du drei tolerante Frauen um dich herum, die dich alle toll finden und dich machen lassen, im zweitbesten Fall lassen dich zwei sitzen und erleichtern dir die Situation ein wenig. Im schlimmsten Fall wirst du von allen sitzen gelassen, das wäre aber wegen deiner Unehrlichkeit deine eigene Schuld. 

Auf was willst du überhaupt eine Beziehung aufbauen? Auf Toleranz, Ehrlichkeit und Freiheit oder auf Verheimlichung relevanter Informationen, Angst, Besitzergreifen und Entscheidungsdruck? Meine Meinung: Lieber fünf Jahre single und frei als fünf Jahre Selbstverleugnung für regelmäßig Sex und Zärtlichkeit.

Und eine weitere Meinung von mir: Lieber keine Partnerin als eine, die ein fauler Kompromiss ist.

Was willst DU?

...zur Antwort

Niemand sollte gezwungen werden, ein lebendiges oder totes Tier anzufassen, aufzuschneiden und zu untersuchen, egal was für ein Tier das ist. Klar ist ihr Argument nicht stimmig, aber sie sollte sich dafür auch gar nicht rechtfertigen müssen. "Ich will das nicht" sollte reichen, wenn es ums Sezieren geht. Wenn du dich auch ekelst oder den Eindruck hast, dass es deiner seelischen Gesundheit schaden könnte, kannst du ja auch aufstehen und gehen. Wir haben damals Schweineaugen seziert, da wurde auch niemand zur Teilnahme gezwungen. Sezieren ist schon eine andere Hausnummer als schlichte Biologie anhand von Büchern, Filmen und Modellen.

...zur Antwort

Da ich mit Nietzsche mangels Lebenszeitüberschneidung nicht persönlich zu tun hatte, habe ich auch nicht mit ihm sprechen können und kann dir nicht versichern, dass er das, was ich mir darauf zusammenreime, auch wirklich gemeint hat. Aber im Folgenden ein paar Anregungen:

Der Glaube an die Zukunft fängt mit dem Zweifel an allen bisherigen Wahrheiten an.

Dass Zukunft irgendwann Gegenwart und dann Vergangenheit wird, ist unbestreitbar. Also ist der "Glaube an die Zukunft" nicht als Glaube an die Existenz einer wertneutralen Zukunft gemeint, sondern als Glaube an die Zukunft als Hoffnungsträger. Hoffnung macht Zukunft dann, wenn sich etwas in ihr verändert, was in der Gegenwart nicht verwirklicht ist. Bisherige Wahrheiten bestimmen unser Alltagsleben. Sie können durch den Zweifel auf den Prüfstand gesetellt werden. Dadurch zeigt sich, welche Wahrheiten weiterhin als solche anerkannt und welche vielleicht angesichts moderner Erkenntnisse widerlegt werden können. Widerlegte "Wahrheiten von gestern" sind Punkte, in denen Veränderung einsetzen wird.

Nietzsche war dafür bekannt, dass er die Menschheit nicht sonderlich hoch schätzte. Er sah in ihr ein großes Potenzial, was sich in der Idee des Übermenschen niederschlägt, aber im Grunde war er mit der aktuellen gesellschaftlichen Situation seinerzeit unzufrieden. Wo in der Zukunft Veränderung einsetzen würde, konnte endlich etwas wachsen, was Probleme der Gesellschaft seiner Zeit überwinden würde. Der Zweifel war übrigens in der gesamten Philosophiegeschichte immer wesentlicher Treibstoff des Erkenntnisgewinns.

Kann man nicht alle Werke umdrehen? Und ist Gut vielleicht Böse? Und Gott nur eine Erfindung und Feinheit des Teufels?

Ein paar Klassiker des Umdrehens von Werken: A rettet B das Leben. A tut dies aber nicht, weil B dann leben wird, sondern weil As Freunde, Familie und Bekannte ihn dafür loben, umschmeicheln, bewundern und feiern werden. Die Rettung hat zwar sozialen Charakter, ist im Grunde aber eine selbstsüchtige Handlung. Oder: A stiehlt. Er tut dies aber nicht, um seinen kleptomanen Bedürfnissen entgegenzukommen oder um den Ladeninhaber zu schädigen, sondern weil seine Kinder hungrig sind und er kein Geld hat, um ihnen Essen zu kaufen. Im Grunde macht er es aus Hilflosigkeit und aus Liebe zu seinen Nachkommen.

Generell gibt es bei der ganzen gut-böse-Thematik das Problem, dass eine Handlung nicht als solche gut oder böse sein kann, sondern nur in Relation zu den Motiven des Handelnden. Wer handelt, handelt in guter oder in böser Absicht, aus konstruktiven oder destruktiven Motiven heraus. Wie wir wissen, hat jede Medaille außerdem zwei Seiten, also auch die Konsequenzen der Handlung sind nicht leicht als Kriterium für gut und schlecht zu sehen.

Auch wieder zwei Beispiele: A misshandelt sein Kind, B behandelt seines liebevoll und umsorgend. As Kind wächst mit schweren Traumata heran, hat Schwierigkeiten in der Schule, wird zum Außenseiter, braucht später 13 Therapien, um die Traumata zu überwinden. As Kind wird durch die Erfahrungen und die Überwindungen der Traumata so stark, dass es Anführer einer revolutionären Bewegung wird. Durch diese Bewegung, die sogar nach dem Tod dieses Menschen noch erhalten bleibt, wird ein riesiger Entwicklungsprozess angestoßen, an dessen Ende jeder Mensch auf dem Planeten Erde Zugang zu sauberem Trinkwasser hat. Bs Kind hingegen kommt ganz gut durch die Schule und knüpft leicht neue Freundschaften. Weil Bs Kind nie von B manipuliert oder geächtet wurde, kann es allerdings nicht erkennen, wenn "Freunde" das machen. Bs Kind ist so gutgläubig und naiv, dass es immer wieder ausgenutzt und sitzen gelassen wird. Mit Mitte 30 schon wieder single, schon wieder von Freunden enttäuscht und total unerfahren in der Überwindung von Traumata, fällt Bs Kind dem Alkoholismus anheim und gerät in eine Abwärtsspirale, an deren Ende Depressionen, Gefängnisaufenthalte und letztlich die Selbstzerstörung stehen.

Man kann also die Sonnen- oder die Schattenseiten beleuchten und je nachdem, wie man die Dinge sieht, kann etwas, was intuitiv schlecht ist, etwas Gutes zur Folge haben und anders herum. Vielleicht hat sich der Teufel, die Repräsentation des Bösen, also Gott, die Repräsentation des Guten ausgedacht, als Gegenspieler für seine Machenschaften.

Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.

Diese Aussage ist schon einfacher. Liebe ist ein verrückter Zustand. Was aus Liebe passiert, passiert im Affekt und nicht unter Berücksichtigung von Moral oder Regeln des sozialen Zusammenlebens. Wenn "Gut" und "Böse" Dimensionen der Moral sind und wenn Moral etwas ist, was mit Rationalität zu tun hat, müssen Handlungen, die aus Liebe geschehen, einem irrationalen Gefühl, frei von Moral sein.

Hast du eine große Freude an etwas gehabt, so nimm Abschied! Nie kommt es zum zweiten Male.

Auch das ist relativ einfach. Nimmst du keinen Abschied von dem, woran du Freude hattest, hältst du dich daran fest. Wenn der Moment der Freude vorbei ist, liegt er bereits in der Vergangenheit und rückt immer weiter in die Ferne. Dabei wird deine Empfänglichkeit für Freuden der Gegenwart gedämpft. Wenn du dich beispielsweise in deinem Auslandsurlaub an der atemberaubenden neuartigen Natur erfreut hast, dich davon aber nicht verabschiedest, sehnst du dich möglicherweise immer wieder danach, dort zu sein. Du misst Freuden deines Lebens daran, ob sie diesen Moment übertreffen können, plagst dich mit Fernweh und verlierst den Blick für die kleinen Freuden, die diesen Moment bei weitem nicht übertreffen können, aber dein Leben dennoch bereichern könnten, wenn du dich ihnen nur zuwenden würdest. Nimmst du hingegen Abschied, denkst du vielleicht ab und zu mal daran, wie schön dieser Moment war, findest dich aber damit ab, dass du nie wieder an diesem Ort zum ersten Mal die wunderschöne Landschaft bestaunen wirst. Genau dieser magische Moment ist vorbei und es ist okay. Dadurch, dass du loslässt, bist du wieder frei für andere Momente der Freude.

Ich weiß zwar nicht, ob dir das eine Hilfe ist, aber ich hoffe es.

...zur Antwort

Es ist normal, dass Menschen unterschiedliche Menschen attraktiv und sexuell anziehend finden, allerdings ist es ebenso normal, dass Beziehungen (wenn nicht anders abgesprochen) monogam sind. Würdest du also mit deiner guten Freundin sexuell werden, wäre es recht wahrscheinlich, dass du deine Partnerin damit bitter verletzen oder sie im Anschluss belügen würdest, was beides keine edlen Alternativen sind. Natürlich kannst du mit deiner guten Freundin mal darüber sprechen. Vorher solltest du aber unbedingt mit deiner Beziehungspartnerin darüber sprechen.

...zur Antwort

Es kann sein, dass du dich an den Anblick erst gewöhnen musst. Viele Mädchen und junge Frauen finden Genitalien nicht schön und bei vielen ändert sich das auch, wenn sie älter werden, Erfahrungen sammeln und ihre sexuelle Identität voll entwickeln und entfalten. Deiner Fragestellung nach zu urteilen, ist deine Sexualität noch dabei, sich zu entfalten, da kommt nicht alles auf einmal. Leg es nicht auf die Goldwaage, aber geh offen damit um. Dein Partner wird es verkraften und ihr werdet eine Lösung finden, die für euch beide funktioniert.

Du musst ihn beispielsweise nicht während des Verkehrs pausenlos angucken. Kerzenschein ist für vieles ein schöneres Licht als Deckenlicht, Tageslicht oder Nachttisch-Lampenlicht. Es kann aber auch gut sein, dass du hervorragend damit klar kommst, den Penis anzusehen, sobald du weißt, dass du nicht "vortäuschen" musst, ihn schön zu finden.

...zur Antwort

Es gibt Dinge, die sich negativ auf den Geschmack von Sekreten bei Männern und Frauen auswirken. Nikotin, Fleisch, Knoblauch, Medikamente, Alkohol, Milch und sicher auch einige Lebensmittelzusatzstoffe wirken sich äußerst negativ auf den Geschmack aus. Positiv hingegen schlagen sich Obst, Gemüse und Süßspeisen nieder.

Sprich mit deiner Freundin und frag sie, ob sie bereit ist, für dich ein Ernährungsexperiment zu machen, um zu gucken, ob dir ihr Geschmack danach besser gefällt. Wenn sie sich drei bis fünf Tage ohne die geschmacklichen Miesmacher ernährt, sollte man das deutlich schmecken. Wenn sie sich darauf einlässt und dir der Geschmack dann immer noch nicht zusagt, dann kann es sein, dass es einfach nicht dein Ding ist - oder dass sie sexuell die falsche Partnerin für dich ist.

Sagt dir ihr Geschmack dann aber zu, kannst du davon ausgehen, dass es an ihrer Ernährung lag. In so einem Fall fände ich es legitim, wenn du ihr sagen würdest, dass du sie nur leckst, wenn sie sich gesund ernährt. Andersrum solltest du aber auch die Bereitschaft haben, ihr auch in Bezug auf deinen Geschmack entgegen zu kommen.

...zur Antwort

Energie "benutzen" ist nicht gerade eindeutig. Wofür wird die Energie benutzt? Zum Starten der Reaktion? Oder für etwas anderes, nachdem man sie bereits aus einer Reaktion gewonnen hat? Begriffe auswendig zu lernen bringt leider nichts, wenn man sie inhaltlich nicht versteht.

Eine exotherme (von griechisch ἔξω exo ,außen' und θερμός thermós ,warm', ,heiß', ,hitzig') Reaktion setzt Wärmeenergie frei, eine endotherme (von griechisch: éndon ‚innerhalb, innen' und thérme ‚Wärme') Reaktion verbraucht Wärmeenergie. Alles, was brennt, ist also ganz klar eine exotherme Reaktion.

Orientiere dich in Zukunft nicht an vagen Formulierungen über Situationen, in denen man die Begriffe anwendet, sondern orientiere dich an den Begriffen und ihrer Bedeutung selbst, das wird einfacher sein.

...zur Antwort

Deine Frage vermittelt den Eindruck, als ob Mädchen eine Art Dekorationsgegenstand wären, den man sich in die Vitrine stellen kann. Dummerweise haben die aber ihren eigenen Kopf. So einfach, dass man jemandem die Freundin "wegnehmen" kann, läuft es nicht. Es gehören immer mindestens zwei, in eurem Fall mindestens drei dazu.

Wenn dein Schwarm mit ihrer Beziehung glücklich ist, dann wird sie sich wahrscheinlich nicht in dich verlieben und selbst wenn sie sich in dich verlieben würde, würde sie das aushalten, bis es vorbei ist und nicht ihren Freund für dich verlassen oder hintergehen. In diesem Fall kannst du dir jegliche Hoffnung abschminken.

Wenn dein Schwarm in ihrer Beziehung nicht glücklich ist, dann könnte es natürlich sein, dass sie sich in dich verliebt und ihren Freund für dich verlässt. Allerdings würde das mehrere Fragen aufwerfen: Warum hat sie ihren Freund dann nicht schon vorher verlassen? Wie ehrlich war sie zu ihrem Freund? Ist sie dann mit dir zusammen, weil du besser bist als ihr Ex und besser als nichts oder ist sie dann mit dir zusammen, weil sie DICH und niemanden sonst will? Wird sie dich genau so behandeln wie ihren Freund, sobald jemand "Besseres" kommt?

Dann wäre da noch der Aspekt "Wie machen?" - Wenn du dich anders verhältst als du dich normalerweise verhältst, um ihre Liebe zu gewinnen, kannst du davon ausgehen, dass die Liebe auch sofort wieder weg ist, wenn du dich wieder normal verhältst. Sie würde sich schließlich dann in jemanden verlieben, der du im Alltag nicht bist und das irgendwann feststellen. Wenn sie wirklich so gut zu dir passt, dass sie im Alltag mit dir glücklich sein könnte, dann brauchst du auch nicht nachhelfen, sondern nur abwarten. Denn dann ist alles, was du jetzt bereits bist und machst, vollkommen ausreichend.

Ein ganz anderer Aspekt ist aber die Frage: Lohnt es sich überhaupt, auf jemanden zu warten, wenn diese Person in einer Beziehung ist? Nein. Du kannst nicht in die Zukunft blicken. Wenn du dir jetzt in den Kopf setzt, darauf zu warten, dass die beiden sich trennen, stehst du deinem eigenen Glück nur im Weg. Spätestens wenn die beiden heiraten und Familie gründen, würdest du vor Wut und Enttäuschung an die Decke gehen. Bleib in der Gegenwart und richte dein Verhalten nach den gegenwärtigen Zuständen aus.

Momentan ist sie in einer Beziehung. Wenn diese Beziehung monogam ist, wirst du deinem Schwarm nicht näher kommen als jetzt. Das gilt genau so lange, wie sie in einer monogamen Beziehung ist. Niemand (außer sie selbst) kann dir verbieten, mit ihr zu flirten und ihr schöne Augen zu machen, aber erwarte nicht, dass das dazu führt, dass sie ihren Freund für dich verlässt.

...zur Antwort

Mir stellt sich zuerst die Frage, wieso ihr überhaupt zusammen seid, wenn er dich gar nicht erregend findet. Oder hat er generell Schwierigkeiten, eine Errektion zu bekommen? Falls er generell Schwierigkeiten hat, werden die gängigen Verführungsmethoden wirkungslos bleiben. Entweder liegt dann ein medizinisches Problem vor oder ein psychisches (Ängste, Fetische, Deprimiertheit...). Wenn er generell keine Schwierigkeiten hat, aber bei dir schon, bringt es eigentlich recht wenig, darauf eine Beziehung aufzubauen, außer ihr legt euer Beziehungsmodell von vornherein offen an, sodass jeder sich Sex da holt, wo er/sie ihn bekommt.

Gängige Verführungsmethoden sind schönes gedimmtes Licht (Kerzen, buntes LED-Licht, Schwarzlicht - was auch immer euch gefällt), Zeitlosigkeit (Handys aus, keinen Zeitdruck, keine Uhren im Zimmer), Musik, Dessous und Koketterie. 

Die besten Chancen, ihn zu erregen, hast du aber, wenn du weißt, was ihn erregt. Es gibt Jungs/Männer, die total auf enge weiße T-Shirts abfahren, andere werden bei einem roten Abendkleid verrückt. Während einer auf hohe Stiletto-Absätze steht, findet ein anderer Sneaker sexy. Frag deinen Freund, was ihn erregt und ob er dir vielleicht mal Dinge zeigen würde, die er sich schonmal gerne beim Masturbieren angesehen hat. Das könntest du als Anhaltspunkt(e) verwenden.

Ich hätte da an deiner Stelle aber keine große Lust drauf. Es wäre ja schon wünschenswert, wenn er DICH in jeder Lebenslage so erregend finden würde, dass der Gedanke an Sex mit dir ausreicht, um ihn in Fahrt zu bringen.

...zur Antwort

Schreib eine Email oder einen Brief an das Verkehrsunternehmen, das die Buslinien betreibt und schildere deine Situation. Schreib sachlich, aber auch deutlich, was dich stört, was das für Konsequenzen für dich als Schüler hat und was du für Lösungsvorschläge hast. Bitte in dem Schreiben um Rückmeldung innerhalb von zwei Wochen. Lass eine/n Erwachsene/n dein Schreiben überfliegen und auf Fehler überprüfen (zum Beispiel schreibt man keiner Busverbindung, höchstens einem Unternehmen, das diese Verbindung eingerichtet hat) und schick es dann ab. Eigentlich solltest du dann innerhalb von zwei Wochen Rückmeldung erhalten.

...zur Antwort

In deinem Fall bist du 16, das ist das Alter, in dem das sexuelle Selbstbestimmungsrecht gilt. Du darfst jetzt gesetzlich mit jedem Menschen Sex haben, der mindestens 14 ist.

Um aber mal genau zu erklären, wie das in Deutschland läuft:

Wenn beide es wollen und reif genug sind, die Konsequenzen zu überblicken, ist Sex eigentlich immer erlaubt. Um es einfacher und übersichtlicher zu gestalten, erlaubt der Gesetzgeber Sex ab 14 mit unter-18-jährigen. Bei Sex zwischen Menschen, die unter 14 sind und bei Sex zwischen Menschen, von denen eine/r unter 14 ist und bei Sex zwischen Menschen, von denen eine/r 14 oder 15 und der/die andere über 18 ist, kann der/die ältere Partner/in angeklagt werden. Wenn die jüngere Person dann allerdings angibt, das gewollt zu haben, wird ein psychologisches Gutachten erstellt, im Verlauf dessen Zustandekommen überprüft wird, ob das wirklich so stimmt und die Reife vorhanden war/ist. Ist das so, wird von einer Strafverfolgung abgesehen.

Ab 16 greift dann das sexuelle Selbstbestimmungsrecht. Sobald du 18 wirst, steigt das gesetzliche Mindestalter deiner Sexualpartner auf 16.

...zur Antwort

Mein Vater ist ein Psychopath, was soll ich tun?

Guten Tag,

Ich bin weiblich, fast 18 Jahre alt und lebe mit einem Psychopathen zusammen, der gleichzeitig meinen Vater darstellt. Außerdem leben meine Mutter und meine Schwester mit im Haushalt. Er besitzt weitgehend keine Empathie, ist stur und möchte immer, dass jeder seiner Meinung ist. Wenn etwas nicht nach seinem Plan läuft, wird er aggressiv und launisch, droht uns, schreit uns an und macht uns mental total runter. Er beschuldigt uns ständig wegen jeder Kleinigkeit. Auf den ersten Blick scheint er wie ein ganz normaler, schon beinahe charmanter, Mann mit sozialer Verantwortung zu sein. Er kann problemlos oberflächliche Beziehungen mit anderen Menschen herstellen. Leider ist das nur ein Scheinbild dieses Menschen.

Es tut mir Leid, wenn jetzt die meisten Leute der Meinung sind, ich sei nur eine naive Jugendliche die überreagiert. Doch das ist mit größter Wahrscheinlichkeit nicht so. Ich möchte meiner Familie helfen, sie fühlen sich unter Druck gesetzt, sind mit den Nerven total am Ende. Genauso wie ich. Allerdings mache ich momentan mein Abitur und bin in maximal zwei Jahren weg, doch meine Mutter und meine Schwester werden weiterhin mit ihm leben müssen. Er ist in der Vergangenheit oft gewalttätig geworden und besaß keinerlei Hemmung seine Frau und seine eigene kleine Tochter zu schlagen.

Er war immer nüchtern, ist kein Alkoholiker. Er steht unter keinen Opioidartigen Mitteln, nimmt keine Drogen o.Ä.. Deshalb gehe ich von einer psychisch bedingten Erkrankung aus. Jetzt ist er nicht mehr gewalttätig, da meine Mutter ihn in der Vergangenheit beinahe verlassen hätte. Dann drohte er. Da seine Drohungen ziemlich radikal waren, hatte meine Mutter zu große Angst ihn zu verlassen. Meine Mutter hat auch heute keine Chance ihn verlassen zu können. Sie hat immer noch Angst, ich allerdings nicht und möchte etwas bewirken, damit er uns endlich in Ruhe lässt. Jetzt ist meine Frage: Was soll ich tun? Sollte ich das Jugendamt konsultieren? Welche Rechte stünden mir mit 18 zu?

LG Hydrocortison

...zur Frage

Du kannst das Jugendamt einschalten, übrigens auch nicht erst im Alter von 18 Jahren, sondern auch vorher schon. Das könnte schonmal helfen. Allerdings glaube ich, dass euch mit einer Familienberatungsstelle und deiner Mutter mit einer Frauenberatungsstelle noch besser geholfen wäre.

Um es kurz zu fassen: Dein Vater kann zwar eine Veränderung an sich vornehmen, aber dazu braucht er einerseits Gründe (zum Beispiel die gescheiterten Familienbeziehungen und die Erkenntnis, dass es auch an ihm lag) und andererseits Hilfe (etwa durch Sozialarbeiter, Psychotherapeuten und Coaches). Wenn Änderungsmotivation da ist, aber keine Hilfestellung, hat er keine Orientierung und der Änderungsversuch wird erfolglos bleiben. Wenn er Hilfestellung bekommt, aber keine Motivation hat, sich zu verändern, nützt das beste Hilfsprogramm nicht, es wird einfach nicht funktionieren.

Ob dein Vater bereits alle Kriterien erfüllt, um psychiatrisch als Psychopath eingestuft zu werden, weiß ich nicht. Aber davon unabhängig ändern sich die meisten Psychopathen nicht, weil sie unter ihren sozialen Situationen meistens nicht leiden. Das Wichtigste für eine Änderung ist die Motivation. Dazu muss die soziale Situation negativ bewertet werden können und die meisten Psychopathen scheitern genau an diesem Punkt. 

Meiner Meinung nach sollte deine Mutter sich von ihm trennen, denn es scheint sie ja "nur" Angst an ihn zu binden. Es könnte erforderlich werden, dass sie in ein Schutzprogramm aufgenommen wird und es könnte erforderlich werden, gegen deinen Vater zu klagen. In jedem Fall ist es aber möglich, aus der Konstellation auszubrechen, ohne dass ihr oder dir oder deiner Schwester etwas zustößt. Wenn du früher ausziehen solltest als deine Mutter und Schwester, dann gib deinem Vater am besten erstmal nicht die Adresse.

Google bitte den Namen deiner Stadt zusammen mit "Frauenberatungsstelle". Es ist wichtig für Frauenberatungsstellen, dass sie von Männern weitgehend abgeschirmt bleiben, deshalb solltest du im Idealfall deine Spuren verwischen, falls du einen Familiencomputer oder ein anderes Medium dafür benutzt, auf das dein Vater Zugriff hat (Verlauf und Cookies löschen). Wenn deine Mutter damit einverstanden ist, dann mach einen Termin für sie oder euch (falls du sie begleiten möchtest) aus. Dort ist man mit körperlich und/oder seelisch gewalttätigen Menschen bestens vertraut und weiß um die nötigen Schritte bescheid.

Du kannst eine Menge tun und deiner Mutter eine große Hilfe sein. Aber bitte vergiss nicht, dass du im Endeffekt nur deine eigenen Lasten tragen kannst. Wenn deine Mutter Opfer ihrer Angst und mit ihrem Mann zusammen bleiben will, kannst du zum Schutz deiner Schwester zwar das Jugendamt einschalten, aber du kannst für deine Mutter nicht die Entscheidung fällen, was sie mit ihrem Leben macht.

...zur Antwort

Die Frage ist schon ein bisschen komisch gestellt, denn Elemente ordnen sich erstmal überhaupt nicht. Grundsätzlich unterliegen die Atome und Ionen in Molekülen natürlich den typischen physikalischen Gesetzen. Gleiche (Teil-)Ladungen stoßen sich ab, unterschiedliche (Teil-)Ladungen ziehen sich an. Im Periodensystem kannst du außerdem die Elektronegativitäten ablesen, die sich darauf auswirken, welche Atome und Ionen mit höherer Wahrscheinlichkeit als andere mit einander in Bindung treten. Je höher die Elektronegativität ist, desto höher ist die Energiemenge, die benötigt wird, um die Bindung aufzulösen. Korrigiere mich bitte jemand, wenn ich das falsch erinnere.

...zur Antwort