Blutdruck stellt ich nur schwer ein und das seit 4 Monaten?

Hallo liebe Forumsgemeinde,

 

ich bin Markus und 43 Jahre. Meine Mutter erlitt am 15. Januar einen schweren Schlaganfall mit 66 jahren, ich fand sie um 14.45 etwa liegend auf dem Wohnzimmerteppich. Dann ging alles ganz schnell, sie konnte sich kaum bewegen, Sprache verstand man nur waschig. ich rief den Notarzt und sie kam ins KH. Sofort wurde eine Ct/Mrt gemacht und es wurde ein Thrombuss am gr. Ast festgestellt. Während wir warteten wurde sie bereits operiert. Abends kam sie gegen 19.30 uhr dann auf die Stroke Unit des krankenhauses und konnte schonwieder etwas sprechen.

 

An den folgenden tagen wurde Ihr Zustand täglich besser. Sie konnte wieder laufen, und sich fast normal unterhalten. Mit dem Gedächtnis hatte sie aber noch Probleme. 7 tage später durfte sie das KH wieder verlassen und kam in eine ambulante Reha für 5 Wochen.

 

Sie hatte Gottseidank nur 0,5 % Ausfälle. Sie bekam dann mehrmals Logopädie verordnet vom neurologen. Jetzt geht sie wieder als Kontrolleurin im Blühenden Barock Ludwigsburg arbeiten. Als Aushilfe sie ist ja Rentnerin.

 

Sie muss sowohl Betablocker sowie wassertabletten nehmen. Ausserdem Atorvastatin gegen Ihre Cholesterinwerte und ASS 100 zur Blutverdünnung. Sie bekommt Betablocker. Morgens nimmt sie Valsacor 320mg + 1/2 Metohexal und Abends dann 1 ganze Tbl.Metohexal 47,5mg ein.

 

Sie bekam das Valsacor erst letzten Donnerstag vorige Woche weil das andere kaum Wirkung zeigte. Zusätzlich bekam sie Nitrolingual Spray, daß sie einnehmen soll, wenn Ihr Blutdruck bei Werten >180 liegen sollte. Dann 1-3 Sprühstoße.

 

Letzte Woche bekam sie Ihre neuen Laborwerte die alle wieder im Normbereich liegen. Auch die Cholesterinwerte sind alle wieder im grünen Bereich.

 

Nun ist Ihr Blutdruck immernoch nicht eingestellt. Sie hat öfters mal einen Wert von 170/80 bei einem Puls meistens von 70-80.

 

 

Gestern lag Ihr BD dann nach ganzen tag im Garten Abends plötzlich bei bei 189/96 bei einem Puls von 93.

 

Ich gab Ihr dann 2-3 Sprühstoße unter die Zunge und sie wurde Müde und der Blutdruck sank auf werte von 139/80 bei einem Puls von 80.

 

Warum ist dieser blöde Blutdruck denn nur so schwer einstellbar?

 

Wielange braucht es denn, bis dieses valsacor endlich den Blutdruck richtig einstellt?

 

Kann man das Nitrolingual Spray immer bei solch hohen Werten >180 nehmen?

 

Muss ich mir ständig Sorgen machen wenn sie solch hohe Werte hat oder kann das schonmal passieren?

 

ich habe ständig schon Angst wenn sie sich den BD misst. Sie will auch nicht jeden Tag was von oder über Ihre Krankheit wissen, sagt sie selbst. Ich kann sie ja verstehen aber manchmal verhamlost sie alles. ich mag mir nicht ständig Sorgen um sie machen.

 

Lieben Gruss

Markus

Medizin, Allgemeinwissen, Blutdruck, Apoplex, Arzt, betablocker, Gesundheit und Medizin
5 Antworten
Beta Blocker bei gesundem Herz?

Hallo, komme gerade vom Arzt und bin total verwirrt.
Ich bin 25, bis vor einem knappen Jahr habe ich wirklich sehr viel Sport gemacht, Vorbereitung für meinen ersten kleinen Triathlon. Dann wurde ich im Winter krank, Nierenbeckenentzündung und musste mehrere Monate Sport aussetzen, weil die Entzündung sofort zurück kam, sobald ich nur vor die Türe ging. Innerhalb von 2 Monaten hatte ich dann direkt mal 10 kg mehr drauf. Erst im April konnte ich dann so langsam wieder mit Sport anfangen. Hatte aber übelste Probleme. War echt im Eimer, das Pensum war langsamer als noch vor der Erkrankung. Dann kam noch Schilddrüsen-Unterfunktion hinzu. Laufen war wirklich anstrengend geworden. Von meinen Schwimmzeiten war ich weit entfernt. Beim Fahrrad fahren bekam ich keine Luft mehr. Habe aber trotzdem langsam das Pensum gesteigert. Triathlon diesen Sommer war nicht drin. Dafür ein Urlaub in den Bergen. Und da fiel es dann so richtig auf. Ich kam die Berge kaum hoch, ich war am schnaufen wie eine Dampflokomotive. Eine kleine Steigung, und ich musste nach 20 m verschnaufen, weil ich einfach keine Luft mehr bekam. Dazu muss ich noch sagen, dass ich mir vor einigen Monaten eine Pulsuhr geholt habe, weil ich mir da schon Sorgen gemacht hatte um meinen zu hohen Puls. Selbst auf gerader Strecke beim Wandern habe ich einen Puls von 140-160. Mein Ruhepuls liegt bei ca 50-55. Beim Laufen habe ich einen Puls von 185-200 (kann mich dabei aber tatsächlich unterhalten). Sobald ich aber die Berge hoch bin, bekam ich keine Luft mehr (Puls bei ca 150-170).
Jetzt kommen wir zu meinem Gespräch mit dem Arzt. Ich schilderte ihm das alles, und er wollte nach einem EKG (der normal ausfiel) Beta Blocker verschreiben. Er sagte, mein Herz sei gesund, aber schlägt einfach ein bisschen zu flott. Wir hatten auch meinen Blutdruck gemessen, der war im Normalbereich, wobei ich im Ruhezustand eher einen zu niedrigen Blutdruck habe (115 zu 65)
Ich möchte Sport machen! Ich möchte gerne die Ursache wissen. Es kann doch nicht sein, dass ich Berge hochgehe, als sei ich der unsportlichste Mensch der Welt. Ich hab zwar nicht das Pensum von vor einem Jahr drauf, aber ich mache mehrfach die Woche Sport. Jetzt werden mir einfach Beta Blocker verschrieben. Bin echt am Ende und stinkesauer. Hat jemand irgendeine Idee? Habe um einen Kardiologen Termin betteln müssen, gegen die Beta Blocker hab ich mich gewehrt.

Medikamente, betablocker, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
5 Antworten
Herzstolpern und Zuckungen?

Seit der zweiten Pfingstferienwoche (Bayern) bemerke ich Extrasystolen bzw es fühlt sich so an, hatte seitdem 1-3 Aussetzer, Zuckungen am linken Oberschenkel, Kopf zuckt, und Brustbereich auch, andere haben das auch schon öfter bei mir gemerkt und gesagt dass das nicht normal ist und auf jeden Fall irgendwas nicht stimmt, aber meine Eltern sagen dass kann nichts mit Herzproblemen zu tun haben sondern ist was neurologisches also ich soll zum Neurologen, jetzt war ich beim Hausarzt (EKG, Blutabnahme, Blutdruckmessen, Puls messen) und würde zum Kardiologen überwiesen erstmal weil ich die Zuckungen in dem Moment nicht hatte (diese Beschwerden treten nicht die ganze Zeit auf sondern nur zeitweise) beim Kardiologen wurde BELASTUNGS-EKG, Lungenvolumen, Blutdruckmessen, Blutabnahme, Ultraschalluntersuchung, EKG gemacht, Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruck kommt noch. Von 2013-2015 hab ich Betablocker (Meto Hexal 47,5 kg) genommen wegen mittelschweren Bluthochdruck (150:95) genommen, dann vom Arzt aus abgesetzt weil's mir besser ging und seit April 2018 nehme ich sie wieder weil ich wieder hohen Blutdruck habe, also nach Absprache mit meinem Hausarzt, aber aufgrund der Zuckungen, Herzstolperer auch mit ärztlicher Empfehlung wieder abgesetzt und warte jetzt den Abschlussbericht vom Kardiologen ab der bei der Ultraschalluntersuchung auch eine vergrößerte Leber festgestellt hat, zu viel Fetteinlagerungen was ich nie bemerkt habe. Das ganze zieht sich über Wochen weil ich wegen jeder Untersuchung einzeln zum Kardiologen muss, und nächste Woche wegen Langzeit EKG und Langzeit Blutdruck zum Hausarzt muss. Ich hab das recherchiert und es könnten irgendwas mit dem Vegetativen Nervensystem sein aber bin mir da auch nicht sicher, was könnte es noch sein? Ich bin deswegen total nervös!

Medizin, Zuckungen, Herz, Blutdruck, Arzt, betablocker, Gesundheit und Medizin, Neurologie, Sport und Fitness, Fettleber
2 Antworten
Bisohexal vom Arzt verschrieben bekommen? wirkt es gegen Stress?

Hallo liebe Community, leider leide ich seit meiner Geburt an einem erhöhten Pulsschlag und zu hohem Blutdruck. Mittlerweile bin ich 18 Jahre alt. Ich bin schon 2 mal deshalb in Ohnmacht gefallen weil ich einen Puls von 190 hatte.. Die Apple Watch ist mir hier eine große Hilfe, da sie mir hilft den Pulsschlag zu messen über den Tag verteilt und auch bei zu hohem Puls warnt.Beim Kardiologen war ich und der sagte es kann keine Herzkrankheit sein nachdem er mich untersuchte. Diese Warnung von der Apple Watch ist meist dann gekommen als ich mich aufregte was ich sehr schnell tue.. Die Schule verursacht Stress und auch außerhalb der Schule reagiere ich sehr sensibel auf jegliche Stressverursachenden Dinge im Alltag... Das wiederum fördert meine reizbarkeit und den Blutdruck und Herzschlag. Nun habe ich von meinem Arzt ein Medikament verschrieben bekommen was "BisoHEXAL"heißt und zur Gattung der Betablocker gehört. Es hat den Wirkstoff Bisoprolol, auch bezeichnet als Bisoprololfumarat. Ich nehme zu Anfang die 1,25mg Tabletten.. Nun ist mein Puls wirklich ruhiger..In der Gebrauchsanweisung steht etwas davon, dass dieses Medikament auch gegen Depressionen und Angst hilft.. Glaubt ihr das ich mich wegen dem Medikament verändern werde? Eventuell ja auch zum positiven? Mein Arzt hat von einem Blutdruck und Puls senkenden Mittel gesprochen, aber wirkt es auch entspannend? wird dadurch eventuell die Reizbarkeit auch nach unten gefahren und das Stressempfinden? Hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht? in wie fern wirkt sich das auf die Konzentration aus? Ich habe außerdem eine extreme Spritzenphobie,da ich mit denen leider als Baby schlechte Erfahrungen machte.. wird die davon eventuell sogar verschwinden?

Medizin, Herz, Psychologie, betablocker, Gesundheit und Medizin, Puls, Tachykardie, Apple watch
4 Antworten
Schwindel, Ohrenpiepen und hoher Puls trotz Betablocker, was kann es sein?

Hallo zusammen,

Seit gestern habe ich Schwindelanfälle (es dreht sich alles, sehe verschwommen) und dann piept es erst in meinen Ohren und dann höre ich einige Minuten nicht richtig. Das ganze ist von einem beklemmten Gefühl in der Brust begleitet, wodurch manchmal das Atmen schwerfällt. Bei solchen Anfällen denke ich immer, dass ich gleich umkippe.

Habe dann mal Blutdruck (nach längerem Sitzen) gemessen, der war soweit ok, aber der Puls lag bei 106-110 Schlägen pro Minute. Ich nehme Betablocker und meine Ärztin meinte, dass damit der Puls nicht über 90 sein sollte.

Nun war ich heute Morgen bei meiner Ärztin, ich kam aber nicht zu ihr, sondern zu einem Kollegen (Gemeinschaftspraxis). Bei dem war ich vorher erst einmal, er kennt meine Diagnosen und meine Krankheitsgeschichte somit gar nicht richtig.

Der hat im Computer gelesen, dass ich in Psychotherapie bin und hat alles auf den Stress geschoben. Mein Puls lag bei ihm bei 86, ich hatte ja auch gerade den Betablocker genommen. Ein EKG wollte er nicht machen. Er meinte nur:" Wenn Sie meinen, dass der Puls zu hoch ist, dann können Sie auch mal 2 Betablocker nehmen."

Ich weiß nicht, was ich von dieser Aussage halten soll.

Kann das wirklich NUR psychisch sein? Soll ich wirklich die Tabletten nach Lust und Laune auf 2 erhöhen?

Wäre es das nächste Mal übertrieben, wenn ich mich nach so einem Anfall in der Notaufnahme vorstelle???

Lieben Dank für alle Antworten

Powerfulgirl

Medizin, Gesundheit, Psychologie, atmen, betablocker, Ekg, Krankenhaus, notaufnahme, Psychotherapie, Schwindel
5 Antworten
Beta-Blocker mit 15 wegen zu hohen Blutdruck gefährlich?

Hallo liebe Gute Frage.net Community.

Vor ca. 1 Monat hat mein Arzt bei mir einen erhöhten Blutdruck festgestellt, was wohl von meinem Übergewicht kommt. Mein Arzt meinte dann, dass es in diesem Alter sehr gefährlich sein kann, einen zu hohen Blutdruck zu haben. Daraufhin sagte mein Arzt, dass ich nun viel Sport machen soll und mich gesünder ernähren soll. Jedoch war ich so dumm und habe es nicht ernstgenommen. Gut, gesünder ernährt nur Teilweise und Sport gemacht ebenfalls nur Teilweise. Als ich dann am Montag starke Kopfschmerzen hatte, von ich daraufhin zu einem Arzt. Dieser hat dann erneut meinen Blutdruck gemessen. Wiedermal viel zu hoch. Mein Arzt hat dann auch nicht lange gefackelt und sagte: "Das geht so nicht weiter, dass müssen wir kotrollieren". Daraufhin verschieb sie mir Tabletten gegen mein Bluthochdruck. Sie meinte dann noch, dass ich dies nicht so einfach wieder absetzten kann sondern diese nun Regelmäßig zu mir nehmen muss (Morgens und Abends eine halbe Tablette). Heißt das, dass ich sie nun ein Lebenlang nehmen muss oder kann man diese wieder absetzen.

Eine weitere Frage währe noch: Sind diese Beta-Blocker in meinem Alter schädlich? Kann es irgendwie meine Entwicklung, mEin Wachstum oder sonstiges beeinträchtigen? Habe zum Beispiel gelesen, dass man davon Durchblutungsstörung, sprich erektionsstörungen bekommen kann. Also, kann es nein Wachstum beeinträchtigen?

lg

Gesundheit, Bluthochdruck, Pubertät, artz, betablocker, Übergewicht, Wachstum
4 Antworten
Betablocker gegen Pulssenkung.. Einnahme unsicher?

Hallo liebe Community,

jemand der mit Betablocker zu tun hat oder sich damit auskennt kann mir bestimmt helfen, ich habe Betablocker gegen hohen Puls bekommen ( Monate zuvor hatte ich einen Ruhepuls von 117, dagegen hatte ich nichts bekommen ) gestern ist dann aber ein Vorfall passiert wo ich auch direkt in die Notaufnahme bin, da ich Herzrasen bzw Tachykardie festgestellt wurde mit 155 / Min... Niemand weiß woher dies plötzlich kam.. aufjedenfall wurden mir 2 Dosen Betablocker gestern in der Notaufnahme ( 23 uhr ) gespritzt und dann ging es auch. Heute Morgen bei meiner Hausärtzin, hatte ich wieder ein Herzrasen von etwa 130 / Min, dort hat sie mir von Hexal Betablocker 95mg verschrieben. Heute Morgen sollte ich direkt 1 ganze nehmen, dann immer nur eine halbe Abends und Morgens (( Hierbei muss ich sagen es ist das 1. mal im leben das ich Betablocker einnehme da ich 18 M. bin )) sie sagte aber auch, wenn der Puls soweit in Ordnung ist, kann man's auslassen.....

NUN ZU MEINER FRAGE : Ich wollte gerade eig eine halbe nehmen...Allerdings hatte ich nur ein Puls von 91 ( Blutdruck 131 / 86 ) - nun bin ich mir aber unsicher ob ich die hälfte nun einnehmen soll, da ich wie gesagt fast 1 jahr ein Ruhepuls von über 110 hatte... Für mich ist der Puls von 91 'normal'. und ich bin mir unsicher wenn ich sie nehme, wie weit der Puls dann noch runtergeht, zumal ich eig jetzt schlafen gehen wollte... würdet ihr sie nehmen ?

Ich hoffe noch auf eine Antwort. Danke schonmal im vorraus(:

Mit freundlichen Grüßen.

Leon

Blutdruck, betablocker, Einnahme, Tachykardie
4 Antworten
Angst und Panikstörung, meine Symptome und was mir hilft?

Hallo .. Ist nun wieder knapp ein Monat her das ich mich gemeldet habe . Wollte mal meine Symptome aufzählen die schon viel sind , ich werde jetzt mal anfangen..

Herzklopfen (dauerhaft) Nervöses Bein/Fuß zucken ( dauerhaft) Knoten im Hals Luft Not Brust drücken Brust schmerzen Schmerzen in Herz Gegend. Kalte Hände Kalte Füße Krippeln im Körper ( verschiedene stellen ) Starkes zittern mal mehr mal weniger Sehe weißlich Sehe viele Punkte Sehe Blitze Kopfschmerzen fallen sehr unterschiedlich auf . Schwindel verschiedene Arten. Angst vor kontroll Verlust. Angst durch zu drehen . Schlechte Gedanken das es nie wieder weg geht ec . Gang Unsicherheit Angst vor dem allein sein Konzentration Schwierigkeiten. Gedanken Verlust bzw vergesslicher Migräne artige anfälle Längeres Staren Starke Schübe wo von Kopf bis Füße zieht fühlt sich sehr ekelhaft und unangenehm an. Schlaf Probleme. Jeder Schmerz wird mit Angst verbunden Starkes Pulsieren beim liegen bzw aufstehen Fühlt sich an wie sehr schnelle Herz Schläge hintereinander ,oder als ob das Blut mit sehr viel Druck durch den Körper gepumpt wird. Starke Müdigkeit Antriebs losichkeit ..

Das ist so die Palette wo ich habe . Ich habe gelernt, ich muss es zu lassen , ich muss mehr verlangen... Und es danach akzeptieren. Diese Methode klappt sehr gut! Fühle mich schon besser , vor 2 Monaten dachte ich sehr negativ und dachte ich werde nie wieder gesund ... Was mich momentan noch stark auf drap hält ist das starke Herzklopfen, sehr starke Schwindel anfälle , dieses komische Pulsieren und das Bein/Fuß zucken/zappeln . Arzt meinte bin auch langsam wieder Arbeits fähig und letzter test ist ein MRT vom Kopf mit Strom Messung oder sowas . Neurologe geh ich ca alle 3 Monate. Psychologien etwa 1 mal im Monat....Was schon etwas wenig ist . Tabletten wahren es vor her viele , jetzt sind es nur noch Beta-Blocker 1,25mg .

Muss sagen meine Ernährung ist extrem und bewegen tu ich mich kaum , sobald ich abgelenkt bin ist alles verschwunden. Liege ich auf der Couch geht's mir Wort wörtlich ^^ . Man sieht immer wieder das es wirklich nur "Gedanklich" alles ist . Mein Neurologe meinte meine Körper ist ein Klumpen Anspannung! Ich bin pur gestresst und angespannt.. Des muss ich noch in den Griff bekommen aber weiß nicht wie . Arbeiten will ich erst mal was kleines , sport habe ich viel mal gemacht aber draue mich nicht mehr so an den Muskelaufbau Sport...

Na ja hoffe konnte denen wo das selbe Problem haben weiter helfen. Immer daran denken das passiert im Kopf und es ist normal angst zu haben den jeder Mensch trägt die Angst in sich ! Wenn man dagegen ankämpfen wird es immer schlimmer, sobald man es zu lässt und akzeptiert wird es immer weniger (: .

Falls noch jemand für mich Tipps hat bin ich sehr dankbar.

Angst, Attacke, betablocker, herzrasen, Panik, Schwindel
4 Antworten
BeTablocker Brauche dringend Rat?

Hallo!

Mein Arzt hat mir vor einem 3/4 Jahr Beta-Blocker als Prophylaxe gegen Migräne verschrieben. Bis zu Beginn letzten Monats nahm ich diese auch verhältnismäßig regelmäßig. Sie waren auch nicht hoch dosiert und ich darf sie auch nur am Abend nehmen, da mein Puls generell schon Verhältnismäßig niedrig ist (liegt immer um die 48 Herzschläge pro Minute; bin ab und zu Joggen, nach dem Training: ca. 119/120 Herzschläge pro Minute, wenn ich mittleres Tempo laufe 100)

Ich setzte die Beta-Blocker also vor einem Monat nach und nach ab (halb dosis, dann nur jeden zweiten Tag), da sich meine Migräne Probleme verbessert hatten und das hatte auch alles super geklappt.

Letztens habe ich dann nochmal meinen Herzschlag ohne BB gemessen und der lag dann etwas höher als mit welchen: 52 Herzschläge pro Minute (sonst immer ca. 48) Das war auch nicht in einer direkten Ruhephase sondern mitten am Tag.

Kommen wir zur eigentlichen Frage: Ich habe bald meine Führerscheinprüfung und habe bemerkt, dass ich mich deswegen stresse und wieder öfter Schmerzen als auch Begleiterscheinungen auftreten, welche ganz klar und eindeutig auf einen kommenden Migräneanfall deuten. Deswegen habe ich gestern sicherheitshalber die Beta-BLocker wieder angesetzt. Heute morgen konnte ich die ersten 10 Meter aufgrund meines Kreislaufes nicht richtig Laufen und musste mich abstützen, vorhin sind mir die Füße eingeschlafen obwohl nichts verklemmt sein konnte, da ich ganz locker ohne die Beine zu kreuzen auf dem Sofa lag.

Soll ich die Tabletten weiterhin einnehmen, können diese Symptome von ihnen kommen und sind diese gefährlich? Ich habe richtig angst wegen eines Anfalls meine Prüfung (theoretisch) nicht machen zu können. Ich versuche ja schon die ganze Zeit mir keinen Stress zu machen, aber der baut sich (auch jetzt gerade) immer weiter auf.

Ich weiß nicht, ob ich es schaffen könnte heute noch meinen Hausarzt aufzusuchen und diesen zu fragen (ich weiß, dass dies die beste Lösung wär)

Liebe Grüße Cocomausnuss

Kopfschmerzen, Migräne, Prüfung, Führerschein, betablocker, Herzschlag
5 Antworten
Bei Migräne Betablocker?

Wie man oben schon lesen kann, habe ich für meine Migräne vor wenigen Tagen beim Neurologen Betablocker verschrieben bekommen. Zu meiner Vorgeschichte: Ich habe seit meinem 4ten Lebensjahr gut alle 2 bis 3 Wochen einen richtigen Migräneanfall und sonst fast täglich Kopfschmerzen. Nun ging dieser Anfall allerdings erst nach über einer Woche vorrüber. Bis jetzt nahm ich immer 600mg Ibuprofen und ich konnte durch den Tag kommen. Beim Augenarzt wurde ich dann zum Neueologen überwiesen, welcher mir direkt Betablocker verschrieben hat. Auch nach mehr als kritischem Nachfragen meinerseits hieß es dann nur, dass es selbst schon 7 Jährigen verschriebeb wurde und ich mich für mein restliches Leben an diese Tabletten halten soll wenn diese jetzt 3 Wochen lang gut wirken. Ich selbst bin 17 Jahre alt und finde diesen Schritt viel zu krass. Allein der gewöhnungsfaktor für das Herz und die dauerhaft mögliche Leistungseinschränkung des Herzens machen mir sehr zu schaffen und am liebsten würder ich die Dinger sofort absetzten was meine Eltern natürlich nicht wollen. Es hieß ich solle Nebenbei jeden Tag einfach mind 2h Ausdauersport treiben. Da ich allerdings 2 Pferde habe und mein Abitur mache wüsstw ich nicht, wann ich dies noch machen soll. Aktuell nehme ich Abends 50mg und soll bald morgens und abends 50mg nehmen. Meine größte Angst ist einfach, dass ich mein Herz damit total kaputt mache und dann später damit Probleme habe nur weil ich jetzt diesen Mist einnehme. Würde mich übere eure Meinungen dazu sehr freuen. Vllt hat ja jemand Erfahrungen damit und kann natürliche Heilmittel nennen die sanfter zum Körper sind da ich diesedefinitiv bevorzugen würde.

Gesundheit, Kopfschmerzen, Migräne, Herz, betablocker, Neurologie
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Betablocker