Ja, es reicht.

Es kann reichen, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Erst mal brauchst du eine gute Dämmung, je weniger Energie transportiert werden muss, desto weniger muss das Peltierelement leisten und desto effizienter ist es auch.

Du brauchst auf beiden Seiten des Peltierelements einen Kühlkörper und einen Lüfter auf jeder Seite.

Jetzt musst du noch bedenken dass dieses Peltierelement selbst auch Wärme leitet. Wenn du dieses Element also abstellst und natürlich auch die beiden Lüfter abstellst, dann bewegt sich die Wärme wieder durch das Peltierelement durch in die Kiste.

Es wäre gut, wenn man mit einem Servo einen Art isolierende Schiebeklappe vor das Element schieben könnte, dann nimmt das Element mit der Zeit überall die selbe Temperatur an wenn es abgeschaltet ist und die "Tür" verhindert dass die Wärme das Element erreicht.

Aber vielleicht geht es auch ohne Wärmeschutz für das Peltierelement.

Der Wirkungsgrad eines Peltierelements beträgt etwa 10%, das bedeutet dass du mit 60 Watt eingespeiste Leistung nur 6 Watt an Energie transportieren kannst. Du kannst ja mal eine 6 Watt Heizung anfassen, das dauert bis die warm geworden ist.

Bei einem normalen Kühlschrank, da kann die Wärmepumpe die 3 bis 5 fache Menge an Wärme transportieren. Du steckst also 10 Watt rein um den Motor zu betreiben und kannst damit 30 bis 50 Watt an Energie transportieren.

Um 6 Watt an Wärme transportieren zu können, bräuchtest du also eine Wärmepumpe die eine Leistung von 1,2W bis 2 Watt aufweist. Also so einen ganz kleinen Elektro-Motor. :-)

Wie sieht dein Aufbau aus? (Kühlkörpergröße, Isolationsdicke, 2x Lüfter)

...zur Antwort

Kann ich eine defekte LED, welche den Betrieb eines Geräts anzeigt, nun aber defekt ist und damit das Gerät ebenfalls nicht mehr funktioniert, überbrücken?

Hallo an alle Elektronikspezialisten

zum Sachverhalt:

Aufgrund eines Defektes habe ich einen Controller einer mit per Netzteil mit 12 V ,1 Ampere versorgten Wassernachfüllanlage für Aquarien auseinandergenommen. Vorher hatte ich überprüft, ob das Netzteil funktioniert oder der Controller defekt ist. Das Netzteil funktioniert noch, also musste der Fehler im Controller liegen. Den Controller aufgeschraubt findet man nur eine sehr minimalistische Platine mit ein paar Widerständen, einem Relais usw. vor. Alles sieht supersauber aus, Lötstellen sind vorbildlich und es gibt auch kein Bauteil, was hätte auslaufen können.

Einzig ersichtlich ist eine von dreien bis auf die Farbe identischen und direkt nebeneinander aufgelisteten LEDs an den Beinen angerostet und ein Bein durchgerostet (da muss mal von außen ein Tropfen Wasser auf die LED gefunden haben. Nunja, ein Anschluß der LED ist direkt oben am Bein weggerostet, da kann also nix wieder angelötet werden.

Der Defekt der ansich nicht wirklich benötigten LED ( lediglich Anzeige für Power) führt nun aber dummerweise dazu, dass der Controller gar nicht mehr funktioniert. Es passiert wirklich rein gar nix, trotz funktionierendem Netzteil, weswegen der Defekt für mich nur an der defekten LED liegen kann. Einen Defekt eines anderen Bauteils ist wie gesagt nicht ersichtlich und wäre ein Riesenzufall.

Auf der LED selbst befindet sich keinerlei Kennzeichnung, weshalb ich keine Ahnung habe wie diese versorgt wird. Das Gerät hat über 150 Euro gekostet weswegen ich es nicht wegen einem weggerosteten Beinchen einer LED wegschmeißen will.

Hier Bilder dazu:

Nun meine Fragen:

1) Ergibt das elektronisch Sinn, das der gesamte Controller nicht mehr funktioniert weil die LED defekt ist?

2) Welche Spannung haben die LED höchstwahrscheinlich?

Dazu noch weitere Infos: Auffällig genau über den drei LED befinden sich drei identische Widerstände, welche vermutlich zu den LEDs gehören. Diese haben alle die Aufschrift 4701.

Laut Recherche im Internet könnten es folgender Widerstände sein:

MCMR06X4700FTL, Chipwiderstand, Oberflächenmontage, Keramik, 470 ohm, ± 1%, 100 mW, 0603 [Metrisch 1608]

(Zumindest auf dem dazugehörigen Bild ist exakt solch ein Widerstand mit der Aufschrift 4701 zu sehen.)

Wenn die Aufdrucke standardisiert sind, dann sollte es dieser Widerstand sein!

3) Könnte ich die Kontakte der LED auf der Platine eventuell einfach kurzschließen oder anderweitig überbücken, so dass dort wieder Strom fließt?

Was hätte das für Auswirkungen auf den Rest der Platine, würde da irgendwas dann zuviel Spannung bekommen?

4) Wo bekomme ich am Besten passende LEDs her?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Solche LEDs kann man bei Reichelt oder am einfachsten auch bei eBay kaufen.

Suche einfach nach "LED rot 3mm" oder "LED rot 5mm". Miss man den Durchmesser der LED (nicht den Kragen unten), ob sie in ein 3 oder 5mm Loch passt.

Der Widerstand 4701 ist ein 4,7kOhm Widerstand! (470 * 10^1 = 4700 Ohm)

Es ist schon möglich dass da ein Strom über die LED fließt, an ihr 1,8 bis 2,2V abfallen und diese Spannung dann vom Controller U1 erkannt wird. Einfach kurzschließen kann also entweder den Pin des Controllers zerstören oder der Spannungsabfall ist nicht vorhanden und er erkennt trotzdem keine Spannung.

Solch eine LED kostet um die 1 Cent und der Widerstand 0,1 Cent. Wenn du das Zeug aber in ganz kleiner Stückzahl von einem Zwischenhändler kaufst, dann ist das oft recht teuer.

Hier bekommst du 50 Stück für 3,50€ : https://www.ebay.de/itm/224538084891

Oder hier 100 Stück für 2,36€ aus China (1 Monat warten): https://www.ebay.de/itm/272853557786

...zur Antwort

Eigentlich liegt immer eine Last an der Lichtmaschine an, so dass die Spannung nie so hoch werden kann. Wenn du die Wechsel-Spannung ohne Last direkt an der Ladespule misst, dann ist das klar dass die Spannung so hoch wird.

Die ELBA sorgt eigentlich dafür dass der Strom zur der Ladespule unterbrochen wird, wenn der Akku voll ist. Da wurde zu diesem Zweck extra ein Thyristor verbaut.

http://simson-s70.6f.sk/images/Schemy/s51-1b.jpg

https://www.reichelt.de/de/de/thyristor-400-v-5-a-to-220-tic-106d-p21332.html?r=1

Vielleicht ist deine ELBA defekt weil du sie falsch angeschlossen hast?

Welche ELBA hast du drin? Hast du die defekten ELBAs mal geöffnet?

http://simson-s70.6f.sk/images/Schemy/ELBA-12V-neue-Version.jpg

...zur Antwort

Hast du Heißkleber und etwas Schrumpfschlauch da?

Zur Not reicht es auch einfach Heißkleber an dem Kabel wie eine Hülle drumrum aufzutragen. Somit wird die Knickstelle versteift und man kann nicht mehr einfach an das Kabel gelangen. Die 5V sind auch vollkommen unkritisch.

Ich mache es so dass ich dann noch einen etwas größeren Schrumpfschlauch über das Kabel schiebe, der Heißkleber darf dabei nicht zu dick aufgetragen worden sein. Mit Heißluft oder über einer Flamme kann man dann den Schlauch schrumpfen lassen. Bei einer Flamme muss man aufpassen dass er nicht schmilzt oder verbrennt.

Wenn du dich damit schwer tust, es gibt in vielen größeren Städten Repair-Café, Hackerspace, Selbsthilfewerkstatt oder Fab-Labs bei denen du Leute findest welche dir helfen können. Es sind aber nicht immer die absoluten Genies dabei, also frage ob es da Leute gibt die Erfahrung haben und es nicht kaputt machen.

Bei uns haben ein paar NewBes einen Laptop förmlich gegrillt, weil sie einfach keine Ahnung hatten, so ein Laptop auch noch nie selbst zerlegt haben und sie versucht haben mit Gewalt etwas zu erreichen ... einfach vollkommene Schwachköpfe.

Sag denen dass du da nur etwas Heißkleber und Schrumpfschlauch drüber haben möchtest.

...zur Antwort

Ich habe 5m LED-Stripes bei meiner Mutter im Büro angebracht, die haben eine Leistung von 12 Watt!

Ich habe dazu fünf Stück 1m lange L-Profilleisten aus Alu an die Wand mit einem 5mm Abstandshalter angebracht und daran die LED-Stripes angeklebt.

Da dort kein sinnvoller Schalter dran war, musste ich einen anbauen der die 230V abschaltet, da ich nicht will dass das Netzteil aktiv ist wenn die LEDs aus sind. Die 12V Seite wird also nicht geschaltet.

Das Alu wird mit der Zeit auch etwas warm. Die einzelnen LEDs vor sich hin köcheln zu lassen ist jedenfalls eine schlechte Idee, denn die LEDs werden dann recht schnell immer dunkler und du musst sie austauschen. Bei manchen Leuten waren die nach einem Jahr schon nicht mehr sinnvoll nutzbar.

...zur Antwort

Frage an die Systementwickler unter euch ...?

Diese Frage richtet sich an Low-Level-Entwickler und Leute, die eingebettete Systeme bzw. Mikrocontroller programmieren, oder ganz allgemein Kernelhacker:

Nutzt ihr während des Entwicklungsprozesses neben den herkömmlichen Werkzeugen wie Debugger, Profiler, Sanitizer, Fuzzer, usw. eigentlich auch Hardware-Messgeräte um den Stromverbrauch kritischer Codestellen zu messen?

Mir ist schon vor Jahren aufgefallen, dass wenn man laut Profiler zwei oder mehr gleichwertig wirkende Möglichkeiten der Optimierung hat, die Stromaufnahme meist extrem schwankt.

Ich mag ineffizienten Code überhaupt nicht, und wenn die CPU an einer kritische Stelle dauerhaft fünf mal so viel Strom frisst als nötig, optimiere ich das gerne weg.

In meinem Umfeld hat das keiner meiner früheren Kollegen so gemacht, und viele waren vorher auch sehr skeptisch, aber nach und nach haben sich viele ein Wattmeter vor den PC bzw. das entspr. Gerät gehängt, um zu sehen, wie der Stromverbrauch an kritischen Stellen im Vergleich zu ähnlichen Implementierungen ist.

Wir haben z. B. eine Bibliothek geschrieben, die auf einem Server "Dinge tut", und mit Implementierung A frisst ein entsprechender Teil über 100 Watt, mit Implementierung B hingegen nur so um die 20 Watt, bei gleicher Performance und gleichem Speicherverbrauch, laut Profiler.

Wie seht ihr das? Macht ihr das auch schon so? Oder ist das ein interessanter Denkanstoß?

(Ich weiß, dass das bei vielen Programmen kaum Sinn ergibt, und gerade Frameworks wie Electron so verschwenderisch mit Ressourcen umgehen, dass ich mich hier wirklich nur auf die Systemprogrammierung beziehe, bzw. an Leute richte, die relativ low-level Bibliotheken o. ä. entwickeln.)

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche noch einen schönen Tag!

...zur Frage
andere Antwort

Bei unseren Platinen mit Mikrocontrollern ist es wichtig dass wir den Stromverbrauch messen, da diese mit einer Akkuladung mindestens 6 Monate auskommen müssen.

Man kann im Stromverbrauch auch sehen wo er sich aktuell im Programmablauf befindet und natürlich wie groß die Pausen dazwischen sind und wie lange er braucht um wieder in den idle-Modus, sleep oder powerdown zu wechseln.

Klar ist es hier extrem kritisch und man kann somit auch überprüfen wie viel Energie er durchschnittlich oder eben bei einem bestimmten Szenario verbrauchen wird.

Wenn wir mit größeren Controllern oder auch am Server arbeiten, dann ist der Energieverbrauch generell nicht das Problem, aber man will ja auch dass nichts sinnloses gemacht wird.

Aufwändige Programme schreiben wir in C++ und eben nicht in Python, da man damit Rechenzeit verschwendet und viele Dinge eben nicht so schnell abgearbeitet werden können. Es wird trotzdem bei manchen Dingen verwendet, einfach weil es entsprechende Programme schon fertig gibt und sie auch von anderen Menschen gewartet werden oder weil der Ressourcenverbrauch und die nötige Rechenzeit nicht signifikant sind.

Was wir hier nicht mögen das sind "blackbox"-Bibliotheken, wo man den Quellcode nicht hat, man nicht rein schauen kann. Da dieses Zeug schon Probleme bereitet hat nutzen wir nur externe Entwickler die uns auch Zugriff auf ihren Quellcode geben, oder wir versuchen die Bibliotheken selbst zu schreiben. Man muss aber natürlich immer Aufwand und Nutzen abwägen.

...zur Antwort

In Australien haben sich Menschen in einem Quarantäne-Hotel bei einem Neuankömmling angesteckt und sie selbst sind dann einen Tag später entlassen worden. Sie haben den Neuen selbst nicht gesehen, aber die Viren können sich bis zu einer halben Stunde im Flur in den in der Luft schwebenden ausgehusteten Tröpfchen halten. Dieser somit entlassene Mann hat dann in der Stadt ein paar Leute angesteckt. Man hat das gut zurück verfolgen können und hat ihn dann aufgespürt. Doofer Weise führte das zu einer weiteren Quarantäne dieses ganzen Gebietes um eine weitere Verbreitung zu vermeiden.

Eigentlich ist es so, dass du in deiner Wohnung bleiben müsstest und du nicht mal auf den Flur dürftest. Die neuen Mutierten Viren aus Indien sind doppelt so ansteckent wie die britische Variante.

Aktuell ist es so dass die meisten Neuansteckungen bei 25 bis 40 Jährigen stattfindet, weil die älteren Leute geimpft worden sind und es bei denen jetzt weniger schwere Krankheitsverläufe gibt.

#

Allerdings kam bei uns auch der Telekom-Techniker vorbei und die haben gefordert dass vorher durchgelüftet wird, man die wichtigsten Bereiche abwischt und die Türklinken desinfiziert. Einfach um die Arbeit zu ermöglichen. Natürlich musste dann auch jeder so eine FFP2 Maske tragen.

Zur Heizung: Ist immer so ein Problem welches man abwägen muss. In der kalten Jahreszeit ist es so dass die Leute ihre Heizungen an machen wollen, feststellen dass etwas nicht funktioniert und dann die Heizungsleute anrufen, was zur Folge hat dass sie dann von September bis März ausgebucht sind.

Deshalb hat dein Vermieter einen Termin im Sommer gewählt, da hat er dann eine freiere Terminwahl und die Firma hat mehr Zeit für die Reparatur oder um auf bestellte Teile zu warten.

...zur Antwort

Bei Signal sieht man nicht mehr wann der andere zuletzt online war. Man kann auch keine dieser Statusmeldungen mit den Bildern setzen, damit alle es sehen können, was etwas schade ist.

Die Sprachqualität und die Videoqualität ist aber super.

Inzwischen nutze ich zu 95% der Zeit nur noch Signal, nur ein paar Leute die mit Technik eh nicht so gut klar kommen nutzen noch WhatsApp.

Da Signal vom Ursprünglichen WhatsApp-Entwickler auch finanziert wurde ist die App eben extrem ähnlich zu WhatsApp. Die Sicherheit ist aber etwas besser, keine Werbung und keine Meta-Daten die weiter geleitet werden.

Bei meiner Kamera sind Meta-Daten die GPS-Position, Uhrzeit, alle Daten von der Hardware (Fokus, Blende, Auslösezeit usw.) und ich weiß eben nicht was WhatsApp alles als Meta-Daten ansieht.

Inzwischen ist es mir aber egal, da es ja eine wirklich gleichwertige Alternative gibt.

...zur Antwort
Handy

Solch ein Telefon ist mit Sicherheit nicht schlau. In der Informatik bekommt man auch am ersten Tag gesagt dass der Computer nicht intelligent oder schlau ist. Man nutzt nur Funktionen.

Selbst unsere künstliche Intelligenz ist nicht schlau. Man kann damit Prozesse optimieren oder besser automatisieren, aber eine Intelligenz steckt nicht dahinter.

Deshalb ist "Handy" der bessere Begriff. Es ist ein handlicher Computer mit Telefon-funktion.

...zur Antwort

Das wird ein Außentemperatursensor für den Brennwertkessel sein. Ist das ein Einfamilienhaus?

Helligkeit muss eigentlich nicht bestimmt werden. Vielleicht wenn dort ein Treppenhaus ist, könnte es dazu genutzt werden um das kleine Licht (0,1W LEDs an denen man sich zumindest orientieren kann) an zu machen. Wir haben hier in unserem Haus solche schwachen LED und zusätzlich Bewegungsmelder außen und im Haus.

...zur Antwort
Plastik

Ist leichter, geht nicht so schnell kaputt und wird bei den meisten Getränken auch nur noch in der Form angeboten.

Was das Thema "Mikroplastik" und Giftstoffe/Weichmacher angeht, da sehe ich es so dass dieses Plastik vorwiegend durch langsam zebröselndes Material entsteht (bei langer Nutzung und nach langer UV Einstrahlung) und die Weichmacher nur in Mehrwegplastikflaschen enthalten ist, da diese viel länger halten müssen als Einwegflaschen.

In Einwegflaschen sind keine Weichmacher und auch keine Stoffe drin welche dafür sorgen dass die Flasche UV-resistent wird. Die Haltbarkeit bei Einwegplastikflaschen muss glaube ich nur bei 6 Monaten liegen.

...zur Antwort

Sie können dich nicht zwingen diese neuen Nutzungsbedingungen anzunehmen.

Sag denen doch einfach dass du Signal nutzt und die Lehrer diese wichtigen Nachrichten einfach in den zweiten Nachrichtendienst kopieren sollen. Der Aufwand scheint sich ja arg in Grenzen zu halten.

Gehe mal zur Schulleitung.

An meiner Uni verschickt man eMails an die Leute. Es gibt extra Gruppen (Studenten, Professoren) an denen man die eMails adressieren kann.

Es ist meiner Ansicht nach auch sinnvoller einfach eine eMail zu senden, die kann man auf dem PC, Macintosh, Android- und IOS Handy empfangen.

Für ganz zeitkritische Dinge, wie eine andere Raumzuweisung, empfiehlt es sich aber schon einen Nachrichtendienst zu nutzen. Signal ist dabei der moralisch überlegene Nachrichtendienst. :-)

...zur Antwort

Bei meinen Heizkörpern ist ein Ventil unten beim Rohr dran, welches man so nicht direkt sieht. Man kann aber die Kappe abschrauben und dann mit einem innen-6-Kant Das Ventil zu drehen.

Wenn nicht, dann müsstest du den Stift der sich da in der Mitte befindet rein drücken. Das ist aber ohne Hilfsmittel nicht einfach. Du könntest vielleicht ein Stück festes Holz (oder Plastik ?) rüber packen und mit einem Spanngurt das Stück Holz fest zurren, so dass der Stift rein gedrückt wird. Nur eine Idee, habe das noch nie probiert.

...zur Antwort

Du kannst dir vom Glaser Scheiben mit den entsprechenden Maßen anfertigen lassen. Wenn sie an den Seiten geschliffen sein müssen sind sie teurer als wenn sie nur abgebrochen worden sind.

Diese Scheiben sollten recht billig sein. Du musst die alten Scheiben entfernen und dort den Fensterkit entfernen. Oft werden die Scheiben mit kleinen Nägelchen fixiert und dann kommt Fensterkit rüber.

Heutzutage nutzt man aber auch oft Silikon, auch bei solchen älteren Fenstern.

Also Handschuhe anziehen, die Farbreste entfernen, den alten ausgehärteten Fensterkit entfernen, Nägel raus ziehen, neue Scheibe einsetzen, Nägel mit einem kleinen Hammer vorsichtig einklopfen und neuen Fensterkit/Silikon rüber ziehen.

...zur Antwort

Füge eine Diode in die Versorgungsleitung hinzu, an ihr fallen 0,7V ab und damit ist die Spannung eines USB-Netzteils (bis 5,25V) auch im richtigen Bereich.

Einfach bei jeder Lampe plus an plus, Masse an Masse.

Jede LED bekommt dann etwa 4,5V , egal ob du da jetzt ein USB-Netzteil ran machst oder eine Powerbank.

Du solltest die LEDs nicht alle in Reihe schalten und 12V ran machen, jedenfalls nicht wenn du nicht weißt wie die Schaltung innerhalb der Lampe aussieht.

An einer normalen weißen LED fallen 2,4V (minimaler Strom) bis 2,8V oder 3V (maximaler Strom) ab. Man kann also 3 LEDs in Reihe schalten und an 12V anschließen, aber nur mit einem Vorwiderstand um den Strom in die LED zu begrenzen.

Wenn du also planst die 3 LEDs in den 3 Lampen alle in Reihe zu schalten, dann mach das mit einem Widerstand.

Was sind das für LEDs? Wie viele LEDs sind in einer Lampe vorhanden?

Eine normale 5mm LED hält maximal 20mA aus. Solche LEDs für Sternkühlkörper 330mA und es gibt auch welche die bis zu 8A vertragen, die müssen dann aber sehr gut gekühlt werden.

Als Faustregel nimmt man: Pro 1mm² LED-Chipfläche kann man 1 Watt an Leistung (damit 330mA) über den Chip schicken. Den Chip sieht man schwach leuchten, wenn man nur einen ganz geringen Strom über die LED schickt (LED mit 1MegaOhm bis 100kOhm Vorwiderstand an die Versorgung anschließen).

Oder, kannst du mal einen Link zu der Lampe posten oder den Namen der Lampe angeben?

...zur Antwort
8KB

Wenn du viele große Dateien hast, wie zum Beispiel Video/Musik/Bilder, dann solltest du die größt mögliche Größe nutzen.

Beispiel: Wenn du nur 1kByte kleine Dateien im Dateisystem hast, dann wird der Rest des 16kByte Clusters nicht genutzt und 15kByte sind ungenutzt.

Größere Cluster sollten das System auch etwas schneller machen, bzw. den Zugriff auf die Dateien.

Da die Boot-Partition nur ein paar hundert Megabyte groß ist und es dir wahrlich nicht an Speicherplatz mangelt, kannst du auch die größte Clustergröße nutzen. So wichtig ist das alles nicht.

Als Dateisystem für die Linuxpartition würde ich bei einem Flash-Speicher immer das F2FS nutzen (samsungs: flash friendly file system), das wird oft bei Mobiltelefonen genutzt, da es die Speicherabnutzung reduziert.

Mein Laptop und mein Deskop-PC (M.2 SSD) nutzen auch dieses Dateisystem.

...zur Antwort

Ich habe so einen China-USB1.1-Hub ("7 Ports Hub" China Müll) hier an meinem Laptop, der sorgt dafür dass die angechlossenen Geräte kurz nicht mit Spannung versorgt werden und sich dann neu verbinden. Das passiert zum Beispiel wenn ich meine Lampe hier einschalte, aber nicht wenn ich sie aus schalte.

Das passiert aber auch wenn ich eine Kontaktspitze meines Mulitmeters mit der Masse von einem am USB-Hub angschlossenes Gerät verbinde.

Da sorgen schon ganz geringe elektromagnetische Felder dafür dass in dem USB-Hub irgend etwas komisches abläuft.

Mit dem besseren USB2.0-Hub von LogiLink passiert das nicht, aber dafür gibt es dann Probleme wenn ich Tastatur und Maus dort rein stecke. :-/

Entferne mal deinen USB-Hub und stecke die USB-Kabel direkt in den Laptop/PC.

...zur Antwort

Offenbar sind die Symbole nur etwas falsch angeordnet.

Ich nehme man an dass die Verbindung vom PC zum Monitor über eine digitale Verbindung erfolgt (HDMI, DVI, Displayport) und nicht über ein Uralt VGA-Kabel.

Ich nutze kein Windows, aber wenn du einen rechten Mausklick auf den Desktop machst, dann wirst du da bestimmt eine Option finden wie "Symbole am Raster ausrichten".

...zur Antwort
Firefox

Ganz klar Firefox, denn man hat so viele nützliche Plugins zur Verfügung und man kann die Lesezeichen auch komfortabel verwalten.

Bei Chromium-Unterbauten (Chrome, Opera, Edge) kann es passieren dass Google nicht mehr will dass Werbung rausgefiltert wird und auch dass es keine Privatsphäre mehr gibt.

Bei Chrome hat MS ja entschieden dass das Plugin "ClearURLs" nicht mehr verfügbar ist, denn es schützt die Privatsphäre der Nutzer ... dadurch gehen Google Einnahmen verloren, also flog es aus dem Plugin-Bereich.

Man kann "ClearURLs" nur noch von Github runter laden und direkt installieren (per Hand in das Plugin-Fenster von Chromium/Chrome ziehen).

Firefox ist da viel besser aufgestellt.

...zur Antwort

Eigentlich hängt die ganze Energie wende an dem technologischen Problem der Speicherung.

#

Stell dir vor dass man in Deutschland Nahrung anbaut, diese Nahrung aber großenteils nicht lagern kann, nur ganz wenig davon ist lagerbar. Es gibt nur ganz wenige Kühlhäuser und die Menschen haben keine Kühlschränke.

Auf dem Strom bezogen könnte man es so sagen: Man kann jetzt also viel Nahrung anbauen, aber man kann sie einfach gar nicht lagern, wenn man sie pflückt und nicht sofort einen Verbraucher dafür hat, dann ist die Feldfrucht verloren.

Das ist ein großes Problem bei der Energiewende.

#

Einfach gesagt ist es so dass wir zwar Photovoltaik-Anlagen und Windkrafträder usw. aufbauen können, aber selbst wenn wir jedem Quadratmeter vollgepflastert hätten, dann würde es immer noch extrem große Probleme durch Stromausfälle geben.

Die Industrie in Deutschland benötigt viel Energie und das eben auch schön konstant. Die Familien brauchen auch Energie und das eben auch recht konstant. Du willst ja nicht jedes mal wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint deinen Laptop runter fahren.

Aktuell fährt Deutschland die Kohle und Atomstrom-Kraftwerke runter um schön ökologisch zu sein. Praktisch kauft Deutschland jetzt schon jetzt große Mengen von Braunkohleenergie und Atomstrom aus dem Ausland auf um die Schwankungen ausgleichen zu können.

Warum macht man das? Einfach weil keine ausreichenden Puffer vorhanden sind.

Beispiel:

  • Es würde genügend Regen fallen, damit du mit deinem Dach so viel Wasser sammeln könntest, dass du damit ein ganzes Jahr lang auskommt.
  • Jetzt ist es aber so dass du nur 1000 Liter in einem Tank speicher kannst. Du bräuchtest einen 20.000 Liter Tank um das ganze Jahr damit auskommen zu können.
  • Das Problem: Es können rein technisch nicht so viele Tanks gebaut werden, weil sie an sich zu teuer sind. (LiIon-Zellen sind relativ teuer) Außerdem gibt es nicht genügend Material um die Behälter zu bauen. (Lithium ist relativ selten)

Man plant jetzt zum Beispiel Natrium-Glas-Akkus zu bauen um diese beiden Probleme zu lösen. Natrium ist billig (als Natrium-Clorid in den Meeren verfügbar) und durch das Glas-Elektrolyt sind diese Akkus auch viel haltbarer als LiIon-Zellen.

Ich hoffe echt dass es funktioniert und diese Akkus auch technisch funktionieren. Aḱtuell sitzt man glaube ich noch daran eine der Elektroden zu entwickelt. Es ist aber eben auch möglich dass das Verfahren nicht funktioniert oder es irgend welche anderen Probleme in der Entwicklung gibt.

John B. Goodenough ist der Entwickler der LiIon-Akkus und er entwickelt mit einer anderen Forscherin aktuell den neuen Akku. Wäre echt gut wenn es funktioniert.

...zur Antwort