Zufall, dass Sokrates, Aristoteles und Platon alle ca. zur gleichen Zeit lebten?

4 Antworten

Ja und nein. Es zwar Zufall, dass Platon und Aristoteles in diese Zeit und Polis hineingeboren wurden, wo Sokrates lebte. Vielleicht Zufall, dass sie ihm begegnet sind. Aber es war nicht Zufall, dass sie zu den Philosophen wurden, die wir heute kennen oder zumindest zu kennen glauben, denn Aristoteles war Platons Schüler, der wiederum Schüler des Sokrates, Sokrates wiederum Schüler des Archelaos usw. Sokrates wurde im Abendland vor allem wegen seiner Apologie berühmt, der Art, wie er den Tod akzeptierte. Platon und Aristoteles beeinflussten die hellenische Kultur bis zu ihrem offiziellen Ende, wurden aber auch vom Christentum missbraucht, um seiner Lehre Gewicht zu verleihen, so wurde vor allem Aristoteles im Westen bekannt. Platon kam erst mit Plethon nach Florenz und fand dann seinen Weg in den Mainstream.

Politik hat insofern eine Rolle gespielt, da es die Situation, die Sokrates das Leben kostete, ohne den Peloponnesischen Krieg und der anschließenden Bröckelung der traditionellen athenischen Ordnung, so nicht gegeben hätte.

Natürlich ist es zufall. Genau so ist es zufall, dass Kant, locke und Hume wenig auseinander liegend geboren wurden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der Philosophie und Erziehungswissenschaft.

Wenn du einem dieser 3 Herren eine Frage stellen könntest, welche wäre es?

0
@20Fragender00

Platon, Sokrates und Aristoteles meinst du? Wahrscheinlich würde ich fragen, ob sie sich als anders empfinden. Ob sie denken, sie wären irgendwie etwas "besonderes" oder eben anders als die "normalen" Menschen in ihrer Umgebung. ich würde gerne wissen, ob sie sich bescheiden äußern würden. Ich denke es zwar, aber auch wenn sie so antworten sollten, wäre es cool, zu wissen, wie sie es ausdrücken.

1

Die haben nicht zur selben Zeit gelebt. Aristoteles kam erst später.

Ja, aber da lagen ja auch "nur" 100 Jahre in etwa auseinander. Deswegen die Frage.

0

Platon war ein Schüler des Sokrates und Aristoteles ein Schüler Platons. Aufgrund dieser Lehrer-Schüler Beziehung ist es nicht rein zufällig, dass mehrere berühmte Gelehrte im selben Zeitraum von nur wenigen Generationen gelebt haben. Sie haben sich gegenseitig beeinflusst und wurden aus ähnlichen Gründen berühmt.

Dasselbe gilt für Johann Sebastian Bach und dessen Söhne.

Berühmte Philosophen und andere Gelehrte gab es schon vor Sokrates - Vorsokratiker genannt - und lange danach, beispielsweise Cicero. Auch das ist nicht rein zufällig, sondern hängt mit der Kultur zusammen. In der griechischen und römischen Gesellschaft wurde viel geschrieben und damit viel überliefert. Von anderen europäischen Völkern wissen wir vieles nur, weil Griechen und Römer über sie geschrieben haben: Herodot, Tacitus, Cäsar und so weiter.

Die Schrift mag deine Frage auf zwei Arten beantworten:

Erstens fördert das geschriebene Wort die Bildung. Jüngere Philosophen können die Texte älterer Autoren lesen.

Zweitens gehen ungeschriebene Ideen eher verloren. Ein Grund, warum wir wenige andere Denker aus dieser Zeit kennen, mag sein, dass wir uns nicht mehr an sie erinnern. Wer weiß, wie viele kluge Gedanken in Vergessenheit gerieten, weil sie nicht aufgeschrieben wurden. Und Griechen fällt es natürlich besonders leicht, die Ideen von Griechen niederzuschreiben.

Danke für die Antwort

0