Züchter mini goldendoodle Nähe NRW?

4 Antworten

Für Mischlinge gibt es keine Züchter. Die gibt es bei Vermehrern, die ihren Mischlingen "tolle" Namen geben und zum Preis eines Rassehundes verkaufen. Pudelmischlinge gibt es im Tierschutz.

Warum muss man die Hunde eigentlich unbedingt in "Miniausführungen" produzieren? Das geht fast immer zu Lasten der Gesundheit.

Ach, was heißt da zum Preis von Rassehunden, der Preis von solchen Mischlingen ist doch oftmals das doppelte von Rassehunden (von FCI, VDH/ÖKV Züchtern). Das zeigt ja schon, dass die nur Vermehrer sind, die auf Geld aus sind.

0
@ichbinderlukas

Ich hab noch nie explizit nach solchen Mischlingen gesucht. Aber ich gucke ab und zu bei Ebay Kleinanzeigen nach Hundezubehör und ich kann mich an Preise zwischen 1.000 - 1.500€ erinnern ^^

Eigentlich müsste man diese Vermehrer mal fragen, wie sich der Preis zusammensetzt... aber dann wird man vermutlich entweder ignoriert oder direkt blockiert...

2
@Virgilia

Manche dieser Allergiker Mixe gehen für 2.000-3.000€ weg. Und das sogar sehr gut.

2
@LukaUndShiba

"Jeden Morgen steht ein Dummer auf..."

Bei den ganzen -doodles sollen doch die "tollen" Eigenschaften des Pudels (z.B. Fell und Intelligenz) eingekreuzt werden. Warum kaufen sich die Leute dann keinen reinrassigen Pudel vom Züchter? Und warum geben sie so viel Geld für einen "Allergikerhund" aus, ohne sich vorher zu informieren, wie sich der Preis für einen Rassehund zusammensetzt? Spätestens dann müsste doch klar sein, das die Vermehrer in erster Linie an dem Geld interessiert sind? Man sollte doch auch stutzig werden, das man mit seinem "reinrassigem Labradoodle" nicht weiter "züchten" kann.

2
@ichbinderlukas

genau, wenn ich die Preise von den ganzen Doodlearten sehe, frage ich micht, warum ein Mischling so überteuert sein muss. Völlig ungerechtfertigt und schon fast dreist. Aber da man mit bestimmten Versprechungen unwissende Leute ködern kann, lohnt sich das Geschäft mit den ganzen Pudelmischlingen.

1

Hallo,

da es sich bei dieser "Rasse" nur um Designerhunde handelt und es gar keine anerkannte Rasse gibt, kann es auch keine seriösen Züchter geben.

Es sind grundsätzlich Mischlinge, die jeder vermehren kann, so wie es ihm gefällt.

Der Unterschied zu einer seriösen Zucht liegt darin, dass es bei anerkannten Rassen einen Rassestandard gibt und dieser auch vom Verband her überwacht wird. Dazu werden Hunde auf vielen Ausstellungen begutachtet, ob sie den Ansprüchen dieses STandards genügen, es gibt vorgeschriebene gesundheitliche Untersuchungen (auf rassetypische Erkrankungen oder Erberkrankungen etc.).

Die Züchter müssen sich qualifizieren, die Zuchtstätte wird überwacht und genehmigt, die Zucht kontrolliert und überprüft ....

All das garantiert gesunde und bestens aufgezogene und sozialisierte Welpen aus gesunden und zuchtfähigen Elterntieren. DAS alles passiert nicht, wenn irgendwer einfach irgendwas vermehrt ...

Aus diesem Grund kann man dir auch keinen "Züchter" empfehlen. Du kauft auf jeden Fall einen Mischling für teures Geld. Ob du das machen willst, musst du natürlich selbst entscheiden aber bitte hinterher nicht rumjammern, wenn du einen kranken Hund hast.

Meine Nachbarin hat auch vor ca. 1,5 Jahren einen solchen Mini-Doodle gekauft. Vorher hatte sie immer Zwergpudel und auch dieser Mini-Doodle sollte schön klein bleiben .... nun ist er ausgewachsen, Schulterhöhe knappe 47 cm - lach. Ein hübscher und lieber Kerl, ohne Frage. Aber für so einen Mischling muss man nicht unbedingt mehr ausgeben als für einen echten Rassehund aus einer überwachten, kontrollierten seriösen Zucht - der Kleine hat 1400 Euro gekostet.

Aber natürlich jeder wie es ihm gefällt.

Bei seriös und Mix bist du schonmal falsch.
Weder das „Mini“ noch der Mix ist seriös!

Du kannst ja auch gar nicht fündig werden. Es gibt nämlich keine Züchter für Mischlinge.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater

Was möchtest Du wissen?