Zu wenig Schlaf ungesund? immer müde ._.

6 Antworten

Die Folgen von kurzfristigem Schlafmangel haben sicher die meisten von uns schon gespürt. Man fühlt sich am nächsten Morgen müde, lustlos, schlapp und verfügt über sehr viel weniger Leistungsbereitschaft, als wenn man gut und ausreichend geschlafen hätte. Unter Umständen kommen noch Symptome wie Frieren, Zittern, Übelkeit und Kopfschmerzen dazu.

Schlafentzug bedeutet Stress für den Körper - der Körper braucht angemessene Ruhepausen um sich zu regenerieren. Und außerdem zeigen sich die negativen Folgen des Schlafentzugs schon nach kurzer Zeit. Versuche haben gezeigt, dass schon nach 24 Stunden ohne Schlaf die Versuchspersonen sehr leicht zu reizen waren und ihre Aggressivität schnell zunahm. Nach 65 Stunden begann eine Frau beim Waschen auf Armen und im Gesicht Spinnweben zu sehen und versuchte verzweifelt, sie zu entfernen. Eine andere Frau beschwerte sich, dass ihr Hut zu eng sei und drücke, obwohl sie gar keinen trug. Theoretisch heißt das, dass zu wenig Schlaf auf Dauer neben ständiger Müdigkeit u.a. auch zu psychischen Störungen führt.

Auf Dauer ist das schon ungesund. Du fängst Dir dann schneller mal eine Erkältung ein, weil der Körper nicht richtig erholt ist.

Im Alltag gravierender ist aber eher, dass Du in der Schule weniger mitbekommen wirst, dass Du unkonzentrierter bist, Dir schneller mal ein Unfall passiert oder dass Du vielleicht auch schlechter gelaunt und schneller gereizt bist, als wenn Du genug schläft.

Die 11 Stunden am Wochenende sind dann wohl echter Nachholbedarf. Die zeigen Dir, dass Du Deinem Körper unter der Woche einfach nicht genug Schlaf gegönnt hast.

Wenn das ab und zu mal vorkommt, ist das kein Problem. Aber auf Dauer würde ich mir das nicht angewöhnen. Und wenn man das über viele Jahre so macht, kann das sogar schwere gesundheitliche Auswirkungen haben. Die treten dann meistens aber erst in höherem Alter auf.

Dennoch würde ich mal überlegen, ob Du nicht doch etwas an Deinem Tagesrhytmus ändern kannst, um zu mehr Schlaf zu kommen. 7 Stunden wären, gerade wenn man noch jung ist ("Schüler") auf Dauer schon das absolute Minimum. Es sei denn Du bist eine Ausnahme-Erscheinung, aber dagegen spricht der hohe Schlafbedarf am Wochenende :-).

Natürlich ist es schädlich, wenn Du täglich zu wenig schläfst. Der Körper eines Schülers braucht etwa 8 Stunden Schlaf in 24 Stunden. Da kann man nicht "vorschlafen" oder Schlaf nachholen. Das merkst Du ja selbst auch, wenn Di Dich immer müde fühlst.

Du musst ganz einfach früher ins Bett gehen, das immer zur gleichen Zeit. Regelmäßiges Schlafen ist einfach ganz wichtig! Bei einer guten Tagesplanung funktioniert das auch ohne wirkliche Probleme.

Zum einen ist das unter der Woche zu wenig Schlaf, zum anderen hast du scheinbar keinen geregelten Schlafrhythmus. Das macht dich müde. Also: Früher ins Bett gehen, tagsüber bewegen (dann bist du abends auch müde) und versuchen, immer zur möglichst gleichen Zeit zu Bett zu gehen und wieder aufzustehen.

Was möchtest Du wissen?