Zeitdilatation Problem?

4 Antworten

Hallo FredCrafter,

der vermeintliche Widerspruch liegt in der Ausdrucksweise.

Weglängen und Koordinatendifferenzen im Raum...

Stell Dir vor, wir fahren mit gleichem und konstantem Tempo, z.B. 100km/h, zwei Straßen entlang, die sich unter einem Winkel θ schneiden, z.B. knapp 37°*).

Das heißt, Jeder von uns fährt in Bezug auf seine eigene Fahrtrichtung 100 km/h vorwärts und 0 km/h seitwärts, in Bezug auf die des Anderen jedoch nur 80 km/h vor- und 60km/h seitwärts (der Eine nach links, der Andere nach rechts). Wer "zurückfällt" und wer nicht, hängt davon ab, wessen Fahrtrichtung wir "vorwärts" nennen.

In 36 s legt Jeder von uns gleichermaßen eine Weglänge von 1 km zurück, nur in verschiedene Richtungen. Natürlich ist das gleichzeitig eine Koordinatendifferenz, nämlich in einem an der eigenen Straße orientierten Koordinatensystem. In einem an der anderen Straße orientierten Koordinatensystem sind die Koordinatendifferenzen 800 m und ±600 m.

...und in der Raumzeit

Ganz analog verhält es sich mit der "Zeitdilatation", wie man leider noch immer sagt. Das Wort ist irreführend, denn ein Vorgang an Bord eines Raumfahrzeugs wird nicht auseinandergezogen, sondern auf die Weltlinie (WL) einer Bezugs-Uhr projiziert.

Man muss unterscheiden zwischen der Eigenzeit Δτ, die einer Weglänge entspricht und durch eine lokale Uhr direkt gemessen wird, und einer Koordinatenzeit, die i.Allg. indirekt, auf Distanz, ermittelt wird, nämlich von der jeweiligen Bezugs-Uhr aus. Für unterschiedliche Uhren U und U' als Bezugs-Uhren sind unterschiedliche Koordinatenzeiten Δt und Δt' definiert.

Wie nun projiziert wird, ergibt sich aus der Annahme, dass die jeweilige Uhr stationär ist und sich Licht- und Funksignale relativ zu ihr mit c ≈ 3×10⁸ m⁄s unterwegs ist.

Entscheidend ist: Schon GALILEI wusste, dass sich jeder Beobachter als (zumindest momentan) ruhend ansehen kann. Dieses Relativitätsprinzip (RP) wandte EINSTEIN konsequent auf MAXWELLs Elektrodynamik und die elektromagnetische Wellengleichung an, d.h.: Für jeden Beobachter sind alle Messwerte kompatibel mit der Annahme, dass sich das Licht relativ zu ihm mit c bewegt.

Das führt allerdings dazu, dass die Gleichzeitigkeit räumlich getrennter Ereignisse ebenso relativ ist wie die Gleichortigkeit zeitlich aufeinander folgender Ereignisse:

Bild zum Beitrag

Abb. 1: A, B und C sind relativ zueinander stationär, B' bewegt sich nacheinander an allen dreien vorbei - respektive umgekehrt. Betrachten wir speziell zwei Funksignale von A und C, die B und B' in dem Moment erreichen, in dem sie einander auch passieren. Wir haben sie auf dieselbe Zeit (rote gestrichelte Linie) zu datieren, wenn wir A, B und C als stationär interpretiert. Wenn wir B' als stationär interpretieren, müssen wir das Signal von C und A auf verschiedenene Zeiten (blaue gestrichelte Linien) zu datieren.
Was Du siehst

Die Vorstellung, "der Ruhende" sehe "den Bewegten" in Zeitlupe und umgekehrt im Zeitraffer, ist falsch. Entfernen sich zwei Beobachter voneinander, sehen sie einander gegenseitig in Zeitlupe um den Faktor

(1) K := √{(c + v)⁄(c − v)} = √{(1 + β)⁄(1 − β)},

aufgrund des DOPPLER- Effekts.

Die "Zeitdilatation" liegt dann darin, welchen Zeitlupenfaktor man erwarten würde, (1 + β) oder 1⁄(1 − β). K liegt genau dazwischen.

Nähern sich zwei Beobachter einander, so sehen sie einander gegenseitig im Zeitraffer um den Faktor 1⁄K, was genau zwischen (1 − β) und 1⁄(1 + β) liegt.

Bild zum Beitrag

Abb. 2: Wie der Zeitraffer- Effekt entsteht

Die "Zeitdilatation" liegt dann darin, dass man in dem Fall, dass Jeder je nachdem, ob er sich selbst oder den Anderen als stationär interpretiert, einen der anderen Faktoren erwarten würde.

--------

*) Diesen Winkel wähle ich, weil dann (cos(θ) | sin(θ)) = (0,8 | 0,6) ist.

Woher ich das weiß:Recherche
 - (Physik, Zeit, Relativitätstheorie)  - (Physik, Zeit, Relativitätstheorie)

im bezugssystem der erde geht die uhr im raumschiff langsamer.

im bezugssystem des raumschiffs geht die uhr auf der erde langsamer.

(solange sich beide inertial bewegen und keiner eine beschleunigung ausführt).

jetzt musst du noch konkretisieren wo du hier einen widerspruch siehst (es gibt nämlich keinen) damit wir dir helfen können zu verstehen wo dein missverständnis liegt.

erfahrungsgemäß rühren 99% aller verständnisprobleme, wenn personen versuchen nur aufgrund der zeitdilatation zu argumentieren (weil das leider in vielen populärwissenschaftlichen quellen irgendwie als zentrales thema vorgestellt wird, anstatt einfach die Lorentz-transformation korrekt einzuführen), daher, dass auf die relativität der gleichzeitig vergessen wird.

vielleicht ist das auch dein problem.

Also du sagst, dass beide Uhren langsamer gehen. So...

Ein Beispiel einer praktischen Anwendung der RT sind die GPS-Satelliten. Die Satelliten rund um die Erde müssen die Auswirkungen der Zeitdilatation berücksichtigen, da sich im Laufe eines Tages beispielsweise eine zu große Abweichung der Satellitenzeit zu der Zeit auf der Erdoberfläche ergeben würde, d.h. man muss die Satellitenuhren entsprechend nachkalibrieren.

Erkläre mir bitte, warum man denn die Satelliten denn nach kalibrieren muss, wenn die Zeit ja "angeblich" gleich verlangsamt wird.

0
@Specialforce42

ich sagte:

solange sich beide inertial bewegen und keiner eine beschleunigung ausführt

und (das sagte ich vorhin nicht, aber in dem von dir gezeigten text war auch nirgends davon die rede) wenn die die gravitation vernachlässigt werden kann.

nichts davon trifft auf das besipiel mit den GPS satelliten zu.

also welches beispiel willst du jetzt diskutieren: GPS stelliten im orbit im vergleich zu uhren auf der erde? (dein beispiel in deinem kommentar)

oder zwei durchgängig inertial bewegte beobachter in einer flachen raumzeit, d.h. ohne gravitation (das beispiel im gezeigten text oben, zumindest so weit man das sehen kann).

das sind verschiedene szenarien.

0
@Specialforce42

GPS geht von Natur aus falsch

1. Atomuhren messen keine Zeit, sie zählen Atomschwingungen.

2. Die Weltzeit ist ein Mittelwert aus ûber 260 Atomuhren

3.Diese Atomschwingungen sind abhängig von temperatur, Gravitation und Strahlung

4.Die elektronik der Atomuhren ist abhängig von Schwerkraft (kondensatoren reagieren darauf) , temperatur, Strahlung und Magnetfelder

5. Die Bahnen der Sateliten sind nicht konstant und werden mehrmals täglich nachjustiert

6. Auf den Sateliten sind andere Atomuhren als auf der Erde. Sie werden zur Zeit nach und nach durch 50 mal genauere ausgetauscht

7, Atmosphäreische effekte beeinflussen die Laufzeit der Signale

Kann man alles im Internett nachlesen.

Sie műssen aus diesen Grűnden nachjustiert werden, das hat mit der Relativitätstheorie gar nichts zu tun.

0
@Reggid

...eigentlich wollte ich mich erst am Wochenende wieder damit befassen....

99% aller " misdverstandnisse" entstehen dadurch das ihr "Experten " nicht klar Antworten könnt .

Ich sammeln seit 2 Jahren Fragen und Antworten zur Relativitätstheorie Die Antworten wiedersprechen sich oft.

In unserer Diskusion sagst du das die Zeitdlitation nur entseht wenn sich einer beschleunigt . Hier schreibst du wenn sich keiner Beschleunigt

Die Sateliten Uhren beschleunigen nicht mehr , sie haben ihre Geschwindigkeit erreicht.

Ich verlinken unsere Diskusion später mit diese Frage.

Bis später. .....

0

Und sorry, ich habe irgendwie das falsche Bild eingefügt :D

0

Nach deinen Aussagen ist ja der Harald Lesch ein kompletter Lügner. Er sagt ja genau das gleiche, was ich sage. "Nur für das Raumschiff, wird die Zeit langsamer!! ", relativ zu den Inertialsysteme, die sich langsamer bewegen.

Sonst würde ja diese Grafik, also wo die Zeit als y Achse und der Raum als x Achse dargestellt wird, kein Sinn ergeben. Die Satelliten dürften dann nicht nachkalibriert werden.

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass wir uns gegenseitig missverstehen oder keine Ahnung xD

0
@Specialforce42

Ne es ist so, das Bild ist ja komplett falsch. Deswegen war das Ganze ein Missverständnis. Trotzdem Danke. :D

0
@Specialforce42
Nach deinen Aussagen ist ja der Harald Lesch ein kompletter Lügner.

quelle dazu wo er etwas anderes sagt?

"Nur für das Raumschiff, wird die Zeit langsamer!! ", relativ zu den Inertialsysteme, die sich langsamer bewegen.

solange du nicht spezifizierst wie sich das raumschiff bewegt (inertial oder nicht, wie genau), kann man das nicht sagen. wenn du szenario nicht eindeutig beschreibst, dann kann man auch nichts darüber sagen.

0
@Reggid

Alles gut, Bild war ja nur falsch...

Alles hat dich erledigt. Trotzdem Danke

0

Also folgende Situtaion über die spezielle Relativitätstheorie:

Du fliegst mit dem Raumschiff beispielsweise mit 80 prozent der Lichtgeschwindigkeit an der Erde vorbei. Die Relativgeschwindigkeit zwischen beider Inertialsysteme sind ganz klar 0,8c.

Durch die Zeitdilatation laufen Uhren im Raumschiff verlangsamt ab, wesentlich langsamer relativ zu den Uhren auf der Erde.

Dieser Type im Video hat gesagt bzw. geschrieben, dass die Zeit auf der Erde relativ zum Raumschiff sich genau so verlangsamt. Und genau das verstehe ich nicht, denn die Erde bleibt ja "quasi" für das Raumschiff stehen.

Zur Erinnerung: Die Relativgeschwindigkeit zwischen beider Inertialsysteme sind 0,8c. Das liegt daran, dass sich nur das Raumschiff mit der Geschwindigkeit bewegt.

Erkläre mir das bitte mal. Ich habe eher das Gefühl, dass ich verarscht werde.

0
@Specialforce42
Durch die Zeitdilatation laufen Uhren im Raumschiff verlangsamt ab,

im bezugssystem der erde laufen die uhren im raumschiff langsamer.

Dieser Type im Video hat gesagt bzw. geschrieben, dass die Zeit auf der Erde relativ zum Raumschiff sich genau so verlangsamt.

ich kenne das video und den "typen" nicht, aber ja: wie oben schon geschrieben:

im bezugssystem des raumschiffs gehen die uhren auf der erde langsamer.

Und genau das verstehe ich nicht, denn die Erde bleibt ja "quasi" für das Raumschiff stehen.

nein. "für das raumschiff", d.h. in dem bezugssystem in welchem das raumschiff ruht, bewegt sich die erde mit 0.8c

Die Relativgeschwindigkeit zwischen beider Inertialsysteme sind 0,8c

richtig. das bedeutet ja genau dass in dem bezugssystem in dem das raumschiff ruht die erde sich mit 0.8c bewegt, und in dem bezugssystem in dem die erde ruht sich das raumschiff mit 0.8c bewegt.

Das liegt daran, dass sich nur das Raumschiff mit der Geschwindigkeit bewegt.

nein. die relativgeschwindigkeit beträgt einfach 0.8c. bewegung ist immer relativ (das bedeutet eben dass jeder sich selbst als ruhend und den anderen als bewegt betrachten kann).

und ganz wichtig dabei: die letzten punkte (im bezugssystem raumschiff bewegt sich die erde mit 0.8c, im bezugssystem erde bewegt sich raumschiff mit 0.8c, bewegung ist immer nur relativ zu sehen,...) haben gar nichts im besonderen mit der relativitätstheorie zu tun!

wenn du mit diesen punkten ein problem hast, dann hast du zuerst schon mal ein problem mit der klassischen physik. da brauchst du an die relativitätstheorie noch gar nicht denken, da solltest du dir vorher nochmal die Gallilei-transformation ansehen.

0
@Reggid

Natürlich ist es korrekt, dass die Geschwindigkeit relativ ist. Aber wenn sich das Raumschiff mit 0,8c von der Erde wegbewegt, dann hat nur das Raumschiff diese Geschwindigkeit und nicht die Erde, auch wenn es vom Raumschiff aus gesehen so aussieht. Das Raumschiff hat die 0,8c Bewegung, es muss auch die Energie aufwenden, um diese Geschwindigkeit zu erreichen, aber nicht die Erde. Die bleibt im Orbit um die Sonne.

Wenn man z.B. joggt und einer schaut zu, ohne sich zu bewegen, dann ist man nach evtl. 30 Minuten ausgepowert, aber der Zusehende nicht, da er sich nicht mit der Geschwindigkeit bewegt und die Energie nicht aufwendet wie der Läufer, auch wenn er sich aus der Sicht des Läufers ebenfalls mit der Geschwindigkeit des Läufers bewegt. Aber in Wirklichkeit ist es aber nicht so. Nur der Läufer hat die Geschwindigkeit. Er muss ja auch die Energie aufwenden und der ruhende Zusehehende nicht! Wohlgemerkt ist es korrekt zu sagen, der ruhende Zuseher bewegt sich aus Sicht des Läufers mit dessen Geschwindigkeit am Läufer vorbei. Aber nur aus Sicht des Läufers, nicht real.

Das, was du sagst, ist das sogenannte Zwillingsparadoxon, nehme ich an. Manche nehmen an, dass die Beschleunigung die Ursache für die Zeitdilatation ist. Gewiss muss in der REalität das Raumschiff beschleunigen, sowohl positiv als auch negativ. Wenn das geschieht, dann hat es eine Abweichung (stufenweise oder allmählich) von seinem eigenen Bezugswert 0,8c. Aber diese Abweichung macht aus Sicht des Raumfahrers die Erde auch mit. Aber in der Realität beschleunigt die Erde nicht, sonst würde die Erde bei 0,8c den Orbit verlassen und wir Menschen würden Erdbeben, Tsunamis etc. haben, weil dann die Beschleunugungskräfte wirken. Und da brauchen wir nicht das fiktive Raumschiff zu bemühen, da können wir die Realität nehmen, die Raumsonden und andere unbemannte Raumschiffe heutzutage. Es gibt definitiv einen Unterschied zwischen Geschwindigkeit und Ruhe. Nach deinen Aussagen gäbe es keinen Unerschied, und das ist falsch.

Was definitiv zu sagen ist, die Zeitdilatation findet in unserem Beispiel nur im Raumschiff statt. Sie ist keine Einbildung, sondern real. Auf der Erde wird die Zeit relativ zum Raumschiff nicht verlangsamt, da sich die Erde nicht mit 0,8c bewegt.

0
@Specialforce42
Natürlich ist es korrekt, dass die Geschwindigkeit relativ ist.

ja

Aber wenn sich das Raumschiff mit 0,8c von der Erde wegbewegt, dann hat nur das Raumschiff diese Geschwindigkeit und nicht die Erde, auch wenn es vom Raumschiff aus gesehen so aussieht. Das Raumschiff hat die 0,8c Bewegung

genau das widerspricht deinem ersten satz. das ist nämlich genau die bedetung von "geschwindigkeit ist relativ", dass es eben keinen unterschied macht ob sich das raumschiff oder die erde mit 0.8c relativ zueinander gleichförmig bewegen.

und zwar auch in der klassichen physik (wir müssen hier noch gar nicht in die relativitätstheorie gehen).

 es muss auch die Energie aufwenden, um diese Geschwindigkeit zu erreichen, aber nicht die Erde

wenn das raumschiff (oder die erde) beschleunigt ist das was anderes. beschleunigung ist - anders als geschwindigkeit - absolut messbar.

und zwar auch in der klassischen physik (wir müssen hier noch gar nicht in die relativitätstheorie gehen)

sobald sich das raumschiff wieder inertial bewegt gilt allerdings wieder das oben gesagte.

und zwar auch in der klassischen physik (wir müssen hier noch gar nicht in die relativitätstheorie gehen)

du hast in deinem beispiel mit dem raumschiff und den 0.8c aber nirgends von einer beschleunigung gesprochen, sondern nur von konstanten (zumindest war nichts anderes gegeben) 0.8c.

Wenn man z.B. joggt und einer schaut zu, ohne sich zu bewegen, dann ist man nach evtl. 30 Minuten ausgepowert, aber der Zusehende nicht, da er sich nicht mit der Geschwindigkeit bewegt und die Energie nicht aufwendet wie der Läufer, auch wenn er sich aus der Sicht des Läufers ebenfalls mit der Geschwindigkeit des Läufers bewegt.

auch das hat nichts mit der relativitätstheorie zu tun, sondern reine klassische physik. wenn keine kräfte wirken musst du keine energie aufwenden um deinen bewegungszustand zu halten (Newton 1). beim joggen reden wir von luftwiederstand, reibung, außerdem ist der bewegungsablauf eines menschen generell sehr ineffizient im vergleich z.B. zu einer rollenden kugel.

du hast aber von keinen wirkenden kräften gesprochen.

Aber diese Abweichung macht aus Sicht des Raumfahrers die Erde auch mit.

wie oben schon gesagt ist beschleunigung absolut messbar. stell dir vor jeder von beiden hat eine kugel auf einem tisch liegen. solange sie sich inertial bewegen, bleibt die kugel still. sobald einer beschleunigt, wird sich die kugel auf dem tisch bewegen.

dies geschieht in diesem szenario (wenn wir jetzt vom klassischen zwillingsparadoxon sprechen, wo das raumschiff beschleunigt. was nicht das gleiche ist wie vorhin wo sich beide mit konstanter geschwindigkeit bewegen) nur im raumschiff, aber nie auf der erde.

die beschleunigung ist also ganz eindeutig nicht gleich für die beiden.

und zwar auch in der klassischen physik (wir müssen hier noch gar nicht in die relativitätstheorie gehen)

Es gibt definitiv einen Unterschied zwischen Geschwindigkeit und Ruhe. Nach deinen Aussagen gäbe es keinen Unerschied, und das ist falsch.

wie gesagt: du widersprichst hier den letzten 300 jahren physik (wir müssen hier noch gar nicht in die relativitätstheorie gehen).

das sind nicht "meine aussagen", dass ist einfach nur physik. du verwechselst geschwindigkeit und beschleunigung.

Was definitiv zu sagen ist, die Zeitdilatation findet in unserem Beispiel nur im Raumschiff statt.

kann man so nicht sagen, das kommt aufs bezugssystem an.

wenn "in unserem beispiel" jetzt das typische zwillingsparadoxon ist (du hattest ja vorher auch noch das beispiel mit der gleichförmigen bewegung), wo das raumschiff wegfliegt, umkehrt und wieder zurück kommt, dann ist auf der uhr im raumschiff am ende der reise auf jeden fall weniger zeit vergangen.

 Sie ist keine Einbildung, sondern real.

natürlich ist das real. das kann man messen.

 Auf der Erde wird die Zeit relativ zum Raumschiff nicht verlangsamt,

kann man so nicht sagen. wann und wie genau die uhr auf der erde im bezugssystem des raumschiffs schneller oder langsamer geht kommt darauf an wie und wann das raumschiff beschleunigt. im allgemeinen wird sie während teilen der reise schneller gehen, und während teilen der reise langsamer. kommt eben wie gesagt auf die exakte art und weise an wie das raumschiff fliegt (bewegt es sicher immer mit konstanter geschwindigkeit (kann dann aber natürlich auch nicht zurückkehren) dann geht die uhr auf der erde im bezugssystem des raumschiffs immer langsamer). was man auf jeden fall sagen kann ist dass auf der uhr auf der erde mehr zeit vergangen sein wird, wenn das raumschiff wieder zurück ist.

... da sich die Erde nicht mit 0,8c bewegt

sondern? relativ zur erde mit 0 km/s, relativ zur sonne mit ca 30 km/s, relativ zum zentrum der galaxie mit ca. 220 km/s, relativ zum raumschiff mit 0.8c, relativ zu ....

bis auf den kurzen teil über zeitdilatation hat das wie gesagt alles nichts mit der relatvitätstheorie zu tun. bevor du dich mit dieser beschäftigst, solltest du zuerst nochmal deine missverständnisse mit der klassischen physik ausbügeln.

0
@Reggid

Ich glaube wir reden aneinander komplett vorbei :D

  1. Bei dem Joggen Beispiel: Natürlich hat erstmal nichts mit der Relativitätstheorie zu tun, das habe ich auch nicht gemeint. Es ging nur darum, wer beim Laufen die Energie aufbringen muss und wer nicht, also wer sich bewegt und wer nicht. Es hat gar nichts mit dem Luftwiederstand zu tun. Wenn man den Versuch auf dem Mond durchführt, natürlich mit Raumanzügen, was wäre dann deine Meinung nach? Ich wollte nur auf die Relativität der Geschwindigkeit zwischen Läufer und stehenden Beobachter hinaus. Dass das noch nicht die Relativitätstheorie ist, ist mir auch klar! Und es kann doch nicht sein, dass die Erde sich auch mit der gleichen Geschwindigkeit bewegt, wie der Läufer, denn wie wir wissen, dreht sie sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit um ihre eigene Achse. Wird die Drehung durch den Läufer langsamer? Es kommt IMMER darauf an wer die Geschwindigkeit hat.
  2. Mal angenommen die Erde hat wirklich 0,8c aus Sicht des Raumschiffes, also wirklich 0,8c nach deinen Aussagen. Warum verlässt die Erde dadurch nicht den Orbit um die Sonne, wenn sie sich tatsächlich mit 0,8c bewegt? Sie hätte doch schon längst die Fluchtgeschwindigkeit. Nur aus Sicht des Raumschiffes sieht es so aus, als ob die Erde sich mit 0,8c bewegt. Das nennt man Relativität der Geschwindigkeit. Mir ist auch klar, dass Beschleunigung nichts mir der speziellen Relativitätstheorie zu tun hat. Aber damit man überhaupt erst auf eine Geschwindigkeit kommt, braucht man Energie, und das wollte ich mit dem Joggenbeispiel verdeutlichen, wer aus der Puste wegen Energieverbrauchs kommt. Du kannst mir nicht sagen, dass die Erde einfach so 0,8c hat wegen des Raumschiffs. Du hast ja selbst gesagt, dass die Erde sich mit 30 km/s um die Sonne bewegt. Sie bewegt sich nur aus Sicht, das heißt relativ, zum Raumschiff mit 0,8c. Das sieht aber nur so aus. In echt bewegt sich die Rakete mit der Geschwindigkeit, weshalb die Zeit im Raumschiff langsamer geht. Warum? Weil das Raumschiff nur die Geschwindigkeit hat gegenüber der Erde.
0
@Specialforce42

Das was ich hier schreibe sind Tatsachen. Wenn das nicht so wäre, dann gäbe es fürchterliche Konsequenzen. Da braucht nicht die klassische Physik zusätzlich bemühen.

Man muss einfach nur leben und die Dinge beobachten, und daraus Schlüsse ziehen.

0
@Specialforce42
Am besten wir bleiben bei unserer Meinung.

ist auch gut. nur solltest du deine meinung halt besser nie bei einem physiktest kundtun.

1
@Specialforce42

du solltest darüber wirklich nochmal nachdenken. das was du schreibst, ist leider größtenteils blödsinn

0
@moritz1662

Dann bitte erkläre mir bitte mal was falsch ist. Ich orientiere mich genau an Harald Lesch und habe sogar eine Abschlusspräsentation gemacht. Alles war richtig.

Bitte um Erklärung mit Quellenangaben.

0
@Specialforce42

Es reicht, wenn du dich mit dem Relativitätsprinzip vertraut machst mit dem Hinweis, dass die Zeitdilatation vollkommen symmetrisch für relativ zueinander bewegte Intertialsysteme ist

0
@moritz1662

Gib bitte auch Youtube "Sind Zeitreisen physikalisch möglich?" ein, da müsste etwas über Harald lesch sein.

0
@moritz1662

Dann gibt es noch ein Video von Ronny: "Warum zeit nicht gleich ist"

Daran habe ich mich auch orientiert.

0
@moritz1662

Der Zwillingsparadoxon ist natürlich nur ein scheinbarer Wiederspruch gegen die SRT.

0
@Specialforce42

Harald Lesch bezieht sich eben auf das Zwillingsparadoxon. Da musst du dir aber klar machen, dass das Raumschiff zur Umkehr beschleunigen muss und damit einfach gesprochen eindeutig die bewegte Uhr ist, weil sie ihr Inertialsyatem wechseln muss. Solange sie das nicht tut, ist die Zeitdilatation wie gesagt vollkommen symmetrisch

0
@Specialforce42

Na hä. Damit hat sich deine Frage doch von Anfang an erledigt. Der Widerspruch liegt doch gerade darin, dass es im ersten Moment widersprüchlich erscheint, dass die eine Uhr weniger Zeit anzeigt als die andere. Weil die Zeitdilatation eben symmetrisch ist.
Lies dir den Wikipedia Beitrag bitte nochmal ganz genau durch

0
@Specialforce42

Die Zeitdilatation selbst ist gemäß dem Relativitätsprinzip symmetrisch. Das heißt, jeder muss die Uhr des anderen als bewegt und somit deren Gangrate als verlangsamt betrachten können.

Wortwörtlich aus Wikipedia

0
@moritz1662

Ich lese mir das morgen durch. Muss unbedingt pennen :D

Du kannst hier auch dieses Video angucken: "Warum Zeit nicht gleich Zeit ist". Von Raumzeit Vlog der Zukunft.

Daran habe ich mich auch an meiner Präsentation orientiert.

0
@Specialforce42

Gute Nacht :)

Es ist auf jeden Fall wirklich so, dass es für Intertialsysteme symmetrisch ist. Natürlich muss eine Rakete beschleunigt werden, weshalb es kein Inertialsystem mehr ist, aber für den Fall, dass man zwei Intertialsysteme hat, sehen beide für den jeweils anderen die Zeitdilatation

0

Stichwort: Relativität der Gleichzeitigkeit.

Im folgenden Link ist ein sehr schönes Raumzeitdiagramm, das erklärt, warum es kein Widerspruch ist, dass für beide Inertialsysteme im jeweils anderen die Zeit langsamer zu vergehen scheint.

special relativity - Time dilation all messed up! - Physics Stack Exchange

Im folgenden Link ist ein sehr schönes Raumzeitdiagramm,...

So ähnlich habe ich das auch immer gemacht. Allerdings bin ich inzwischen dazu übergegangen, die Weltlinien (WL) der beiden Beobachter im gleichen Winkel zur Vertikalen darzustellen, sodass Strecken längs und MINKOWSKI- quer zu diesen WL, die im MINKOWSKI- Sinne gleich lang sein sollen, im Diagramm auch gleich lang aussehen.

Das siehst Du in beiden Abbildungen von mir.

1

Ganau ûber solche Wiedersprűche diskutiere ich seit 2 Jahren mit SlowPhil und Reggid.

Sie haben wohl mehr Ahnung davon, als andere "Experte " hier , das muss man ihnen zu gesehen.

Aber jedesmal ,wenn ich ihnen einen Widerspruch zeige ,schreiben sie extrem lange Texte um dann zu sagen " du hast ihn nicht verstanden "

Dabei widersprechen sie sich sogar selbst. .....

Eindeutige Beispiel , zu denen sie rechnen sollen, ändern sie vorher und rechnen immer nur eine Hälfte , schreiben nur Formeln oder Zahlen ohne zu erklären wie sie darauf gekommen sind .

Es gibt eine Frage die sie noch nie beantwortet haben.

Ein Raumschiff fliegt vom Planeten M (mitte) zum Planeten R (rechts) .M und R befinden sich relativ zueinander in Ruhe, auf beiden vergehen 1000 Tage

Bei 86,6 % Lichtgeschwindigkeit vergeht auf dem Raumschiff die Zeit angeblich halb so schnell.

Bei der Ankunft auf R zeigt die Uhr nur 500 Tage

Der Astronaut rechnet nun den Weg , zwischen den Planeten, durch die Flugzeit und sieht am Ergebniss das er mit 173,2 % Lichtgeschwindigkeit geflogen sein muss.

Nun sagt die Relativitätstheorie das die Längenkontraktion mit betrachtet werden muss. Dazu muss sich aber der Weg zwischen M und R Halbieren....

Die Frage nun: wie geht das und was passiert mit der Gravitation zwischen den Planeten?

Kam nie eine Antwort. ...

Lies mal hier die Diskusion mit SlowPhil. Leider sehr lang und unübersichtlich, aber "kämpfe" dich mal durch

https://www.gutefrage.net/frage/wer-kann-die-relativitaetstheorie-an-diesem-beispiel-erklaeren

Das Beispiel mit dem Glaswűrfel kam später in einer anderen Diskusion auf. Es ist in einem Komentar beschreiben

Gerechnet hat das bis jetzt auch keiner......

Aber jedesmal ,wenn ich ihnen einen Widerspruch zeige, ...

Du zeigst scheinbare Widersprüche auf.

...schreiben sie extrem lange Texte...

Die längsten Texte schreibst Du immer noch selbst.

Dabei widersprechen sie sich sogar selbst. .....

Ich widerspreche mir nicht.

Eindeutige Beispiel , zu denen sie rechnen sollen, ändern sie vorher...

Ich mache das, und zwar, weil ich die Zahlenbeispiele oft einfach scheixxe finde.

Ich hasse es, TR benutzen zu müssen, und da kann man doch einfach mal Zahlenbeispiele nehmen, die sich leicht rechnen lassen, etwa mit 0,28c, 0,6c, 0,8c oder 0,96c, wo man Primitive Pythagoreische Tripel nutzen kann. Außerdem lasse ich mir ungern befehlsähnlich sagen, was ich zu rechnen habe, wie ein Schüler, dem ein Lehrer eine Aufgabe stellt. Wenn ich das Gefühl habe, jemand spielt sich als ein solcher Lehrer auf, werde ich bockig.

Ich erkläre immer sehr ausführlich, bringe auch Formeln, in die problemlos Jeder alles einsetzen kann. Wer irgendwelche krummen Zahlenbeispiele rechnen will, kann das mit Hilfe dieser Formeln selbst rechnen. Physik ist keine Geheimwissenschaft.

0
@SlowPhil

Leider muss ich so lange Texte schreiben, weil ich erst immer klarstellen muss was du verdreht hast. Dann muss ich alles so schreiben das du nichts Falsch verstehen kannst. Offensichtlich willst du meine Beispiele gar nicht verstehen, weil es in deiner Antwort wieder verdreht ist.....

Du änderst nicht nur die Zahlen sondern auch die Bezugsysteme. ....

Es wäre vieleicht mal hilfreich den TR zu benutzen. Das geht gaaanz einfach. .....sogar primitiver als Pyhtagorische Tripel.....

Wenn Du immer nur die gleichen Zahlen und Beispiele nimmst kommt natűrlich nur das raus was du sehen willst.

Auserdem bringe ich sogar Beispiele bei denen man gar nicht rechnen muss. Ich Frage zb nur welche Länge kontrahiert und was dann mit der Dichte oder Gravitation passiert. ...

Es sind ganz klare Wiedersprűche . Du willst sie bloß nicht sehen.

Dann Antwortest du einfach nicht mehr. .....

Du widersprichst dir nicht?

Am Anfang unserer Diskusion hast du mir immer vom tollen Zwillingsbruder Paradox und der Längenkontraktion erzählt.

In der letzten Diskusion soll ich plötzlich die Längenkontraktion ausgerechnet beim Zwillingsbruder Paradox vergessen. ....

....soll ich die links zu den Diskusionen hier verlinken, damit du es nachlesen kannst?

Frage :

Ein Raumschiff fliegt mit 0,6 c ( deine Zahl) vom Planeten M zum Planeten R.

Abstand 1 Lichtjahr.

Das Raumschiff ist in Ruhe 100 meter Lang.

Wo tritt nun die Längenkontraktion auf ?

Und was passiert mit der Gravitation , wenn die Strecke zwischen den Planeten kűrzer wird?

.....oder mit der Dichte des Raumschiff, falls das kűrzer wird ?

Wenn Du das beantwortest sind wir ein Stűck weiter.....

0
@Blume8576
Du änderst nicht nur die Zahlen sondern auch die Bezugsysteme.....

Die Änderung der Bezugsysteme ist keine Verdrehung, sondern das A und O! Das Wort "Relativitätstheorie" bezieht sich auf die Relativität der Fortbewegung.

Auserdem bringe ich sogar Beispiele bei denen man gar nicht rechnen muss. Ich Frage zb nur welche Länge kontrahiert und was dann mit der Dichte oder Gravitation passiert.

Dir dürfte nicht entgangen sein, dass ich die Ausdrücke "Zeitdilatation" und "Längenkontraktion" immer in """" verwende, weil ich sie für extrem irreführend halte.

Noch mal: Fortbewegung ist relativ, also gibt es nicht in einem "objektiven" Sinne "die nicht-kontrahierten" und "die kontrahierten" Maßstäbe.

Aber wenn es um "welcher" geht, ist die Antwort ganz klar: Der Maßstab, den wir als bewegt ansehen, sehen wir auch als "kontrahiert" an.

Ich habe das auch mal mit dem DOPPLER- Effekt erklärt. Es gibt eine Diskrepanz zwischen beobachteten und erwarteten Frequenzverschiebung.

0
@Blume8576
Am Anfang unserer Diskusion hast du mir immer vom tollen Zwillingsbruder Paradox und der Längenkontraktion erzählt.

Ich denke nicht, dass ich auf GF noch das Wort "Zwillingsparadoxon" oder auch "Längenkontraktion" ohne Anführungszeichen verwendet habe.

Das "Zwillingsparadoxon" ist bei genauem Nachdenken nicht paradoxer als die Tatsache, dass von zwei mit gleichem Tempo im Winkel θ auseinander fahrenden Autofahrern jeder den jeweils anderen in Bezug auf seine eigene Fahrtrichtung zurückfallen sieht.

Die "Längenkontraktion" ist keine Kontraktion in dem Sinne wie sich eine Zugfeder zusammenzieht, sobald man sie entlastet, sondern die Interpretation eines relativ zum Beobachter bewegten Körpers als kürzer.

Zur Frage: Im gemeinsamen Ruhesystem von M und R ist

  • Das Raumschiff natürlich als 50m lang,
  • seine Dichte als doppelt so groß und
  • der Abstand zwischen M und R als 1Lj zu interpretieren.

Im Ruhesystem des Raumschiffs ist

  • Das Raumschiff natürlich als 100m lang,
  • seine Dichte als normal und
  • der Abstand zwischen M und R als ½Lj groß zu interpretieren.

Die beiden Koordinatensysteme sind freilich keine 2 verschiedenen Realitäten, sondern 2 verschiedene Beschreibungen einer und derselben Realität.

Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der SRT. Wenn es z.B. um Deine kinetische Energie geht, wenn Du ruhig in einem mit 60m/s fahrenden Zug sitzt, so ist sie in Bezug auf den Zug gleich 0, in Bezug auf die Erde jedoch - bei angenommen 75kg Masse - 136kJ, und das ist NEWTONsch gerechnet.

0