die relativitätstheorie besagt eben nicht einfach nur "nichts ist schneller als das licht" und das wars dann, sondern ist eben viel mehr als das.

unter anderem folgt daraus z.B. auch

https://de.wikipedia.org/wiki/Relativistisches_Additionstheorem_f%C3%BCr_Geschwindigkeiten

...zur Antwort
Die Physik ist davon überzeugt das wir eine Seele haben.

nein, das ist "die physik" sicher nicht

ich würde grob schätzen dass ca. 99,xx% der leute die wissen was quantenphysik ist davon überzeugt sind dass quantenphysik mit diesen themen exakt nichts, nada, 0, nichtmal ein bisschen was zu tun hat, und das esotrerischer bullshit ist der hier verzapft wird.

und ein paar einzelne sagen was anderes (manche werden es wirklich glauben, manche werden bloß erkannt haben dass man mit leichtgläubigen menschen, denen man jeden blödsinn erzählen kann, viel geld verdienen kann).

...zur Antwort

natürlich hat eine welle auch einen impuls.

p=m*v ist nur die definition des impulses in der klassischen, Newtonschen mechanik. man lernt in der schule halt nichts anderes, aber mit der formel kommst du z.B. schon in der klassischen elektrodynamik nicht mehr weit (wie du ja siehst, sonst hättest du die frage nicht gestellt).

es gibt eine viel allgemeinere definition von impuls, und damit ergibt sich für eine elektromagnetische welle z.B. eine impulsdichte von



...zur Antwort

die masse gibt dir zum beispiel den zusammenhang zwischen energie und impuls, oder impuls und geschwindigkeit, oder energie und geschwindigkeit, kraft und beschleunigung, usw...

das sind alles dinge die man messen kann, und damit eindeutig die masse feststellen kann.

ich bin mit aber nicht sicher ob ich deine frage richtig verstanden habe.

...zur Antwort
wir haben leider noch nicht mal Lagrange gelernt...

dann solltest du das schnell nachholen.

für eine Langrange funktion

 erfüllt jener weg der die wirkung (hier die länge) minimiert die Euler-Lagrange-gleichung



was du brauchst ist die metrik auf der kugeloberfläche (die du dir überlegen kannst wenn du z.B. zu 3D-kugelkoordinaten betrachtest und dann r=1 setzt)

 bzw. damit dann

 und da kann man dirket die Lagnrange funktion ablesen

 wie im hinweis bereits steht, hängt sie praktischerweise nicht von phi ab, und damit ergibt sich nach der Euler-Lagrange-geichung dass

 wobei c eine konstante ist. die ableitung ausgeführt

 und nach phi-prime umgestellt hast du die lösung



...zur Antwort

photonen sind keine bällchen sondern fundamentale anregungen des elektromagnetischen feldes.

und der quantenmechanische spin ist zwar ein drehimpuls, aber das bedeutet nicht dass sich irgedendwo ein kleines ding im kreis dreht.

wenn man sich ein photon als kleines rotierendes bällchen vorstellt, stößt man auf widersprüche. was aber kein problem ist, weil ein photon ja kein kleines rotierendes bällchen ist.

...zur Antwort
aber wäre es (theoretisch) möglich, dass ein stabiles 92-U Isotop existierte?

nein

Ich meine, warum nicht

weil U238 bereits der stabilste kern mit 92 protonen ist. wenn du neutronen hinzufügst, wird es instabiler. wenn du neutronen wegnimmst, wird es instabiler

Wie kann denn ein Atom in gewissen Prozenten aus verschiedenen Isotopen existieren?

kann es eh nicht. ein atom ist immer genau ein bestimmtes isotop eine elements

. aber bei vielen atomen kannst du eben eine mischung haben.

Am Schluss sollte das Atom doch eine geradzahlige Massenzahl haben?

du meinst wahrscheinlich ganzzahlig.

nein, protonen und neutronen haben nicht exakt die selbe masse, dazu kommt die bindungsenergie, masse der elektornen,...

1 unit ist ja nicht wirklich gleich 1/12 der Masse eines Kohlenstoffatoms

doch, es ist 1/12 der masse eines C-12 atoms

da das Kohlenstoffatom nach neusten Messungen 12,0107 u wiegt (?).

ein C-12 atom hat eine masse von 12 u (per definition).

aber das gewichtete mittel aller natürlich vorkommenden isotope (es gibt ja auch C-13 und C-14) beträgt ca. 12.011 u

...zur Antwort

du solltest erstmal die allgemeine hochschulreife erlangen und physik studieren, ein paar jahre lang die grundlagen erlernen, dich dann im rahmen einer masterarbeit spezialisieren und dann wirst du schon sehen was forschung in der theoretischen physik bedeutet und wie das funktioniert.

dann kannst du auch publizieren.

...zur Antwort
Jedoch müssen sie Masse besitzen, durch beispielsweise einen Sonnensegelantrieb und noch weiter Beispiele die praktisch das Gegenteil beweisen.

nein, das beweist dass sie einen impuls haben. der zusammenhang zwischen energie, masse und impuls ist

 ein photon hat enerige und impuls, und zwar nach der relation E=pc, und wenn du das mit obiger gleichung vergleichst siehst du dass m=0 ist. da gibt es keinen widerspruch.

...und noch weiter Beispiele die praktisch das Gegenteil beweisen.

die gibt es nicht. weil photonen nämlich keine masse(*) haben.

(*) gut, es gibt leute - leider sind das sehr oft auch physikehrer :-( - die das wort "masse" anders verwenden als das in der physik normal getan wird. mit irgendwelchen veralterten, sinnlosen definitionen des begriffs "masse" kann man natürlich etwas finden mit dem auch photonen eine "masse" haben und du wirst im internet noch oft darauf stoßen. bloß ist das halt nicht sinnvoll, weil ich kann auch sagen "ich kann mit einem "fahrrad" ohne große anstrengung 100 km/h fahren", wenn ich dann dazu sage dass ich mit dem wort "fahrrad" ein fahrzeug mit vier rädern und verbrennungsmotor meine (wozu die meisten anderen leute wohl eher "auto" sagen würden). jetzt gibt es eben leute die das wort "masse" auf eine sehr seltsame (und veralterte und heute nicht mehr gültige) art und weise verwenden, und die werden dir sagen dass photonen eine "masse" haben. aber wenn du auf dem stand der physik von heute sein willst und dich nicht mit seit hundert jahren veralterten begriffen quälen willst (die außerhalb der schule und populärwissenschaftlicher literatur niemals verwendet werden), dann brauchst du dir nur zu merken: photonen haben eindeutig keine masse. aber natürlich - wie oben beschrieben - z.B. energie und impuls.

...zur Antwort

sie hat aber nunmal die eigenschaft dass sie bei kontakt mit materie zerstrahlt. und daher müsste man sie durch diesen effekt auch nachweisen können wenn sie in größeren mengen da wäre. was bringt es da zu sagen was wäre wenn nicht?

und sie zieht sich auch gravitativ an (ist zugegebenermaßen schwierig direkt nachzuweisen, aber es müsste schon so ziemlich alles, aber wirklich fast alles was wir über physik wissen falsch sein, wenn sie es nicht tut)

...zur Antwort

beides ok und exakt dasselbe. normalerweise wird aber eher die zweite schreibweise verwendet.

...zur Antwort

1) musst du nachschauen wie sich beim beta-zerfall die zahl der protonen und neutronen ändert.

2) musst du nachschauen wie viele protonen und neutronen C-14 hat.

3) musst du ausrechnen wie viele protonen und neutronen es nach dem beta-zerfall sind (siehe punkt 1).

4) musst du nachsehen wie dieses element mit der neuen anzahl an protonen heißt.

...zur Antwort

schau dir mal die tangensfunktion an...

...zur Antwort

ja, genau so.

...zur Antwort