Warum entfernen sich immer mehr, die sich Christen nennen, von Gott?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Das ist der heutige Zeitgeist.

Religion ist out ...

Diese Entwicklung sagte bereits die Bibel voraus:

"Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. ... die Vergnügungen mehr lieben als Gott, die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg." 2. Tim. 3:1-5)

Ausserdem praktiziert die Kirche immer weniger das, was die Bibel lehrt. Heute lassen sich Menschen nicht mehr so schnell verdummen.

Religion verkommt zusehends zu Kommerz — siehe Feiertage wie Weihnachten und Ostern.

Christliche Kirchen vertrauen eher auf Menschen, als auf Gottes Königreich.

OhNobody 12.07.2017, 04:47

Danke für das Sternchen.

0

Der oberflächliche Eindruck täuscht. Es ist zwar zutreffend, daß Menschen vermehrt ihren Glauben an Gott aufgeben. Aber daneben entfernen sich jede Menge Menschen von der Kirche, weil sie nicht mehr an den Gott glauben, wie ihn die Kirchenführer definieren, und viele andere entfernen sich von der Kirche, weil sie an Gott glauben und deswegen eine Kirchenzugehörigkeit für unvereinbar mit ihren Glauben halten.

Stefan? warum hast Du diese Frage gestellt?  

liebe Grüße 


Weißt Du was, ich mag es kurz erzählen-

Bei uns im Ort, die Kirche , da gehen nur wenige hin. Gegenüber der Kirche wohnt ein alter Mann. Er verlor seine Frau. Als sie noch lebte, bin ich immer daran vorbei an dem Haus gelaufen.Ich winkte immer diesem alten Herrn, der Tag für Tag am Fenster saß.

Als seine Frau verstarb, saß er gebrochen am Fenster. Und das erste Mal traute ich mich an dessen Haustür , eine Pflegerin öffnete.

Geht es dem Alten Herrn nicht gut?  er wirkt als ginge es ihm schlecht .

Sie ließ mich rein. Das Erste Mal, dass ich diesen Alten Mann , die Hand gab. Begrüßte mit Umarmung und Küsschen auf die Wange.

" Er redet nicht mehr, seit seine Frau tot ist ", sagte man mir.

Ich setzte mich zu dem Herrn und hielt seine Hand. Stellte ihm Fragen , wie es ihm geht. Er antwortete . 

Mit mir redete er. Er schaute zur Kirche. " " Gehen Sie in die Kirche?"  , fragte ich . 

Er verneinte und sagte, dass er nicht kann und die Pfarrerin kommt nicht zu ihm. 

"Möchten Sie beten? mit mir?" fragte ich ihn. Und ein deutliches Ja erklang. 

Also nahm ich seine Hände in meine. Ich betete das Vater unser und ab der Hälfte betete er laut mit. 

" Das hat lange niemand mehr mit mir gemacht ", sagte er, das war schön".

"Möchten Sie , dass ich ihnen aus der Bibel vorlese? "

Er sagte , ja , er würde sich darüber freuen. 

" Ich mach das", sagte ich, "ich komme gleich wieder, ich hole die Bibel".

Ich las die Bergpredigt vor. Ich glaube diese Bergpredigt , waren Worte des Mutes und  des Trost. 


Noch heute besuche ich ihn, oder wir beten, wir reden. Ich bin weder Pastorin, noch sonst was Höheres. Ich bin nur gläubig. 

Aber vielleicht liegt es daran, dass die Kirche viele Menschen im Stich gelassen hat . Als ich den Pfarrer reden hörte bei einer Beerdigung, war ich in mir traurig, weil dieser gar nicht wirklich glaubte, sondern Hoffte, dass es Jesus gibt.  

Mich zieht auch nichts in die Kirche. Aber.. , immer wieder treffe ich auch Menschen, die Gott glauben und freuen sich, dass ich mit ihnen lese, bete oder einfach unterhalte.  

Lieben Gruß

OhNobody 30.06.2017, 07:37

Sehr zu Herzen gehend ... Danke dafür.

3
Sternfunzel 30.06.2017, 10:59
@OhNobody

ja, mir gehen solche Menschen   sehr nah.   Menschen werden in der Kirche getauft ,  Konfirmiert ,  Verheiratet ,  und auf der Beerdigung ins Grab bekleidet. 

Die Kirche  hat ihren Dienst  nur in dem Gebäude und auf dem Friedhof. 

Wie viele Menschen sind alt , und können nicht mehr in die Kirche, gesundheitlich und aus Schwäche heraus 

und würden gerne mit jemanden Beten  . Sie  werden ausgegrenzt . 

Ich habe Hunde, bin immer unterwegs, man redet daher auch mit vielen Menschen , auch alte Menschen. Man bleibt stehen und man kommt immer wieder ins Gespräch vor Geschäft , vorm Grundstück, am Hof. Und man bemerkt die Einsamkeit dieser Menschen. 

Sie sind allein gelassen.  Sie bekommen erst dann wieder das Gebet und Worte aus der Bibel , wenn sie zum Sterben in Pflegeheimen gehen. Und da wo Plätze fehlen , bleiben diese Menschen Zuhause, zum Sterben.  

Nein, die Kirche hat ihre Grenzen .  

Manchmal , wenn ich mit Menschen geredet habe , oder gebetet . 

Hinterher ist es erst , dann denke ich . Gott hat mich da geführt, er wollte dass diese Momente sind. Und irgendwie , denke ich .. 

Das Evangelium , ist  nicht  nur in einem großen Gebäude.Gott ist  nicht  nur in einem Gebäude , aber die Kirche  hat ab bestimmten Punkten eine Türen und damit Grenzen.

Gott hat keine Grenzen , Jesus saß nicht nur im Tempel .  Da war Jesus mit Mitgefühl , ging er außerhalb  auf Menschen ein. Er ging zu Gelähmten zu schwer Kranken, an jeden Ort zu jeder Zeit .  

Lieben Gruß

5
stefanbluemchen 30.06.2017, 23:40
@Sternfunzel

Schöne Geste von dir. Wir haben die gleiche Einstellung. Und je mehr wir in dieser Hinsicht geben, je mehr Freude empfangen wir. Bestimmt kennst du auch diese Freude. Sie ist unbeschreiblich! 

2
Sternfunzel 01.07.2017, 00:39
@stefanbluemchen

@Stefanbluemchen ich kenne das Gefühl der Liebe von Gott. Als ich die Bergpredigt das erste Mal las, stiegen mir immer wieder Tränen in die Augen .. und es passiert mir oft , wenn ich Predigten höre. 

In mir ein Gefühl von unsagbar viel Liebe, als würde mich Gottes Liebe immer wieder neu berühren.  Es fließt in mir ein, und füllt mich oft aus, anders als meine eigene Liebe, die ich von mir her gebe. 

Freude und Kraft in mir fühle ich oft auch, aber meist doch eher meine innere Hingabe zu Gott, meine Liebe zu Gott ist , es ist als wäre es vom normalen Glauben, weit darüber hinausgewachsen in Liebe. 

Wenn immer ich mit jemanden gebetet habe und die Person hat Probleme mit dem Leben.Sorgen, sage ich immer zum Schluß.

"Gott? hier ist eines Deiner Kinder ich gebe sie/ihn jetzt  in Deine Hände weiter, denn Du kannst alles viel besser als ich. "

Diese Menschen nehmen Gott an, mit Dankbarkeit an Gott zu wissen, Gott läßt sie nie im Stich.

lieben Gruß

1
ManfredFS 07.08.2017, 16:11
@stefanbluemchen

Ich will ja ungern stören, aber es ist mir nicht bekannt, dass Zeugen Jehovas sich zu alten Menschen setzen und dann einfach nur aus der Bibel vorlesen oder sich sozial engagieren im Auftrag ihrer Gemeinde....... Was sie machen, sie suchen sich Todesanzeigen und schicken den Hinterbliebenden dann bunte Broschüren um ihnen einzureden, wenn man stirbt ist da nichts mehr...... Ob das tröstlich ist wage ich zu bezweifeln und es ist nicht mal die Wahrheit.

Neulich hat eine Zeugin berichtet, sie und ihr Mann gehen und helfen Flüchtlingen, nein nicht mit bunten Broschüren sondern wirklich. Als sie dass der Versammlung berichteten wurden sie ermahnt, dass wäre nicht die Aufgabe von ZJ, wenn sie die Flüchtlinge nicht in die Versammlung einlädt oder ihnen predigt dann ist das rausgeworfene Zeit. Man kann sich vorstellen, was diese Zeugin danach über ihre eigenen Glaubensbrüder gedacht hat. Es gibt sicher ZJ, die engagieren sich, aber zu behaupten "WIR"  haben die gleiche Einstellung ist gelogen. Die WTG, also die Gemeinschaft der ZJ hat keinesfalls die Einstellung, man sollte Nächstenliebe in Form von sozialer Arbeit machen, Flüchtlingen helfen, sich einzuleben oder kranken Menschen Beistand leisten. DAS ist für die WTG Zeitverschwendung da das System der Dinge wie sie die Welt nennt, bald vergeht. Predigen ist die einzige Form von Nächstenliebe die gewünscht ist.

0
chrisbyrd 30.06.2017, 14:50

Du bist ein Priester, ein Heiliger und ein König (1. Petrus 2,9). Etwas Höheres kann ein Mensch gar nicht sein...

Ich finde es ganz toll, was du geschrieben hast und wünsche dir von Herzen Gottes reichen Segen!

4
Sternfunzel 30.06.2017, 14:55
@chrisbyrd

Danke aber  nein, ich bin gläubig und nichts Hohes.  Ich bin nur ganz einfach.   

lieben Gruß auch Dir Gottes reichen Segen .  


2

Säuglinge ungefragt per Taufe in eine Kirche aufnehmen war schon immer eine doofe Idee. Aus Kirchensteuer-Gesichtspunkten oder für “unsere Kirche repräsentiert XY% der Bevölkerung“ Lobbyismus mag das vielleicht Sinn machen, aber wenn es darum geht, bekennende Christen zu versammeln, sollte man besser nur die aufnehmen, die es aus freien Stücken erbeten.

stefanbluemchen 30.06.2017, 23:56

Genau so sollte es auch sein. Und bei den ersten Christen war es auch so. Nur wer wirklich überzeugt war, wurde getauft. 

0
ManfredFS 15.07.2017, 13:16
@stefanbluemchen

Deshalb taufen Zeugen Jehovas inzwischen ja schon 8 und 9 jährige Kinder. Was für ein scheinheiliger Verein. Im übrigen taufen ZJ auch nicht auf Jesus Christus oder im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes. Sie taufen auf eine Organisation. Es ist ähnlich wie die Jugendweihe in der DDR. Man wird durch die Taufe Mitglied der ZJ.

Wahre Christen dagegen taufen auf den Namen Jesus Christus.

0

Heutzutage suchen Menschen für ihre Probleme andere Wege, um sie zu lösen. In vielen Fällen schreiben christliche Konfessionen den Leuten vor, was sie zu tun haben ohne dabei auf ihre wahren Bedürfnisse einzugehen. Davon abgesehen sind zwar viele Leute getauft, aber auch nur weil es eben Gang und Gebe ist, das zu tun. Man kann sagen, dass viele Menschen christlich sozialisiert sind, aber keine Christen.

Wenn Kirchen sich wirklich um die Menschen kümmern wollen, dann ist es vielleicht erstmal ein guter Anfang, auf sie zu hören und was sie denken, anstatt ihnen Sachen zu gebieten und zu verbieten. Und selbst wenn jemand sich von Gott abwendet, so ist das seine persönliche Sache. Dies macht ihn ja nicht zwangsläufig zu einem schlechteren Menschen, es ist lediglich die ARt und Weise wie er oder sie die Welt versteht. Doch solange er oder sie ein guter Menshc ist, sollte es doch eigentlich egal sein, ob sie an Gott glauben oder nicht, Die Taten, Absichten udn Wesen der Menschen können nach wie vor gut sein

stefanbluemchen 30.06.2017, 23:35

Heutzutage suchen Menschen für ihre Probleme andere Wege. 

Und wohin hat das geführt? Hat die Menschheit dadurch bessere moralische Werte? Wurde die Menschheit dadurch liebevoller? 

0
Sayayyay 01.07.2017, 18:32
@stefanbluemchen

Ob die Menschheit liebevoller ist oder besser kann ich alleine nicht aussagen, sicherlich gibt es Bereiche in denen es nicht gut läuft. Aber oftmals werden viele Sachen im Namen von Religion getan, die anderen schaden. in der Vergangenheit gibt es dutzende Beispiele wo Gottgläubige Menschen nicht richtig gehandelt haben udn entgegen ihrer vermeintlich friedlichen Überzeugungen zu Gewalt und anderen oralisch fragwürdigen Taten übergegangen sind. Es gab udn es wird immer Probleme und Versagen moralischer Werte geben, aber nur weil einer zum Beispiel Atheist ist, heißt es nicht das er ein unmoralischer Mensch, der die Gesellschaft schadet. Er glaubt nun mal nicht an Gott und Glaube heißt umsonst nicht Glaube, da es ja die persönliche Überzeugung eines Menschen betrifft. Ich maßer mir also nicht an zu sagen, dass ein Atheist schlecht oder gut ist nur weil er Athest ist. Was einen Menschen und natürlich auchd ie Gesellschaft gut oder schlecht macht sind ihre Taten.

0
ManfredFS 15.07.2017, 13:18
@stefanbluemchen

Ja, die Welt ist besser geworden. Die Menschen haben mehr Rechte und Freiheiten und es geht ihnen viel besser als noch vor 200 Jahren oder vor 500 Jahren. Früher herrschte Willkür und Gewalt. Heute herrscht überwiegend Ordnung und Selbstbestimmung. Die Menschen werden erwachsen.

0

Im Grunde können sich nur Leute von Gott entfernen, die ihm mal nahe waren.

Alle anderen sind ja schon wech. o.O

Auch dann, wenn sie in ein sogenanntes Gotteshaus gehen bedeutet das nicht, daß sie Gott nahe sind. Oder ihm näher kommen wollen.

Und nur, weil sich irgendeine Gruppe von Leuten christlich nennt ist sie das nicht auch tatsächlich.

Wozu genau brauchen Christen eigentlich so unterschiedliche Bezeichnungen für ihre Gemeinden? Wieso heißen die einen Katholiken, die anderen Mormonen? Und weshalb genau hackt sich da eine Krähe mit der anderen die Augen aus?

Sind das überhaupt Christen? Wieso? Weil sie 'ne Bibel haben? Dann wären viele Atheisten ja auch automatisch Christen, selbst wenn sie nur 'ne Bibel im Regal verstauben lassen. o.O

Christ ist, wer den Willen des Vaters tut, von dem Jesus berichtet.

Und dabei spielt es letztendlich keine Rolle, welcher menschlichen Organisation/Gemeinde derjenige "angehört".

Und keine dieser Gemeinschaften hat das Patent auf den Titel "Christen".

Das vergibt ja nur Gott an diejenigen, die er für Christen hält. ;)

warehouse14 (konfessionsloser Christ)

gromio 30.06.2017, 07:21

Alle anderen waren noch nie DA!

cheerio

0

Nur weil jemand getauft ist, konfirmiert (oder Kommunion hatte) und/oder in der Kirche mithilft (z.B. in der Jugendarbeit oder so), muss das noch lange nicht bedeuten, dass dieser Mensch auch tief gläubig ist.

stefanbluemchen 29.06.2017, 23:32

Du hast völlig recht. Doch im Mittelalter wärst du wegen deiner Offenheit auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Doch was hat Gott damit zu tun? Wollte er das? 

0
ETaxx 29.06.2017, 23:43
@stefanbluemchen

Was hat den Gott und der Scheiterhaufen mit seiner Antwort zu tun?

1
lewei90 29.06.2017, 23:47
@stefanbluemchen

Möglich, aber wir sind hier nicht im Mittelalter. Deswegen ist das völlig irrelevant. Was das mit Gott zu tun hat und ob er das wollte, weiß ich nicht. Das weiß niemand. Seine Wege sind unergründlich, oder wie war das?

Aber, man sagt ja, Gott liebe ALLE Menschen. Das müsste auch für diejenigen gelten, die nicht an ihn glauben.

Ich bin selber nicht besonders religiös und glaube auch nicht wirklich an Gott. Trotzdem war ich in meiner Jugend viel am Gemeindeleben beteiligt. Ich leitete mit anderen Teamern eine Kindergruppe, nahm selber am Jugendkreis teil, fuhr mit auf Jugendfreizeiten, sang in diversen Chören usw. 

0
lewei90 29.06.2017, 23:48
@ETaxx

IHRER Antwort, bitte. Meines Wissens nach bin ich immer noch eine Frau. Das war zumindest so, als ich das letzte Mal nachgesehen habe^^.

Aber ja, das habe ich mich auch gefragt.

0
stefanbluemchen 02.07.2017, 13:12
@lewei90

Heute wissen viele, dass dieses Vorgehen der Kirche im Mittelalter verbrecherisch war. Sie geben auch nicht zu, dass dies der von Jesus vorhergesagte Abfall vom wahren Christentum war. Deshalb dieser große Zeitsprung. Ich vermute auch, dass das auch einer der Gründe ist, dass so viele, die sich Christen nennen, sich immer mehr von Gott entfernen. Sie sind der Meinung, dass die Bibel solche Greueltaten befiehlt, was allerdings nicht stimmt. 

1
ManfredFS 15.07.2017, 17:40
@stefanbluemchen

Heute wirst du, wenn du getaufter Zeuge Jehovas bist und öffentlich bekennst, das Jesus dein Herr ist, ebenfalls auf dem Scheiterhaufen verbrannt im übertragenden Sinne. Man  wirft dich raus und ächtet dich und zerstört deine Familie. Wenn ZJ könnten würden sie die, welche keine ZJ mehr sein wollen steinigen.

Unter dem Motto "Jehova tötete Aarons Söhne sofort"

gab es auf einem der letzten Kongresse ein Video mit einer Geschichte von einem Mädchen, welches ausgeschlossen wurde und die Eltern haben es dann aus dem Haus geworfen. Und man behauptet, Gott wollte es so. Will Gott wirklich, dass wir unsere Kinder ächten wenn diese nicht mehr unseren Glauben haben wollen?

https://www.youtube.com/watch?v=LucXVqWu2Wg&feature=youtu.be

Wie Stefan Blümchen klar macht, dass ist Mittelalter, was seine Sekte parktiziert

0

Das liegt daran dass das Internet den Menschen eine bisher nie dagewesene Fülle an Informationen liefert, welche viele von ihnen benutzen um sich aufzuklären und Wissen und Aufklärung waren seit jeher die natürlichen Feinde des Glaubens.

Warum an einen ausserirdischen kosmischen Zauberer glauben, wenn man so leicht herausfinden kann wie die Dinge wirklich funktionieren?

stefanbluemchen 30.06.2017, 23:51

Das Internet. Wieviele Informationen sind wirklich seriös? Und was hat diese Informationsflut mit der Tatsache zu tun, dass es einen Gott gibt? Du glaubst zwar nicht daran, doch das ändert nichts an der Tatsache, dass es einen Gott gibt. 

0
Andrastor 01.07.2017, 01:46
@stefanbluemchen

Genau umgekehrt: Du glaubst an einen ausserirdischen kosmischen Zauberer, aber das ändert nichts an der Tatsache dass es ihn nicht gibt.

Wenn du doch meinst es gäbe ihn, bist du herzlich eingeladen seine Existenz zu beweisen, wenn du das nicht kannst, ist deine obige Aussage eine Lüge.

Wer mit ein wenig Intelligenz durchs Internet streift, findet die richtigen Informationen und kann sie von den unseriösen unterscheiden. Eine Fähigkeit die dir offensichtlich fehlt.

1
jakobgr22 01.07.2017, 22:50
@stefanbluemchen

Schon witzig, du behauptest, dass es einen Gott gibt, mit Beweisen, die eine logische Aussagekraft von 0,000000000001% Prozent haben, denn das einzige, was darauf zurückschließen lässt ist die Bibel. Wissenschaft hingegen, die der Religion eindeutig widerspricht, basiert auf Logik, auf Dingen die auch ohne wissenschaftlichen Büchern nachvollziehbar sind, auf überprüfbaren Dingen. Warum sollte man sich für
0,000000000001% anstatt den 70-99% der Wissenschaft stellen? Du denkst vielleicht, das sind nur irgendwelche Zahlen, doch nur dank Wissenschaft kannst du uns diese Frage hier hunderte Kilometer entfernt schreiben, kannst du dein Licht anschalten, haben Kinder eine Sterbewahrscheinlichkeit von unter 50% und Krankheiten können ausgerottet werden. Es gibt keine messbaren positiven Eigenschaften von Religion, gäbe es diese, wäre sie nicht für Wissenschaftler umstritten. Religiöse Menschen suchen nach Dingen, die Unwahrheiten beweisen, während Wissenschaftler nur nach der Wahrheit suchen und die ist nunmal, dass die Existenz des christlichen Gottes unfassbar unwahrscheinlich ist.

1

Hmmm... Hexenverbrennung, Rassismus (farbige Menschen), Völkerschau, sexueller Missbrauch und nicht mehr die Macht es aus den Medien zu entfernen = payback für die Kirche. 

Wusstest du bereits, das die katholische Kirche in Berlin keine 10% mehr hat?

stefanbluemchen 01.07.2017, 23:51

Wusste ich, und dass die Kirche den Menschen  nicht wirklich die Bibel, Gottes Wort, näher bringt, wissen viele. Und das ist auch einer von vielen Gründen. Danke für deine Offenheit. 

0
ManfredFS 07.08.2017, 16:15
@stefanbluemchen

Wusstest du dass in den Industrienationen mehr Zeugen Jehovas die Sekte verlassen als neue hinzukommen...... Ihr seid eine aussterbende Sekte und das ist gut so.

0

Ich kann Dir nur sagen, woran es liegt, dass vielleicht manche mir das vorwerfen:

Ich habe mit der Zeit herausgefunden, dass "Gott" auch nur ein Wort ist - eine Metapher für eine eigentlich unbegreifliche Realität.

Und man kann sich dieser Realität genau so mit anderen Worten nähern. Ich klammere mich also nicht mehr an die Rede von "Gott" und eine biblisch-christliche Sprechweise. Ich kann mich genau so gut buddhistisch, polytheistisch, wissenschaftlich oder atheistisch ausdrücken.

Und so was empfinden eben manche als Verrat an der Gottesidee.

stefanbluemchen 01.07.2017, 13:50

Ist es nicht so, dass die Kirchen versagt haben, weil sie nicht die biblische Botschaft predigen, sondern philosophische Ansichten? 

Denn es gibt einen Gott, und seine unsichtbaren Eigenschaften sind deutlich zu sehen. 

0
Gronkor 01.07.2017, 14:26
@stefanbluemchen

Also mir sind die Kirchen eher zu "bibeltreu" - in dem Sinne, in dem das Wort üblicherweise benutzt wird.

Nichts gegen die Bibel - ich lese sie sehr gerne und ziehe viel aus ihr - aber eine Kirche, die ihre Ansichten auch aus der Philosophie speist und die Wahrheiten anderer Religionen mit einbezieht, wäre da eher was für mich, als eine, in der immer noch diese merkwürdige Menschenopfer-Theologie ("dahingegeben für unsere Sünden ...") gepredigt wird.

Das mag tausend Mal in der Bibel stehen - für mich ist es nichts.

Und darauf bin ich wohlgemerkt nicht gekommen, weil das irgendjemand in irgendeiner Kirche gepredigt hätte - ganz im Gegenteil!

0
ManfredFS 11.08.2017, 21:30
@stefanbluemchen

Ich sehe nicht dass die Kirchen versagt haben. Die Anzahl der Christen wächst weltweit stark an, es wird intensiv missioniert und man ist sehr engagiert in der Nächstenliebe - Sozialarbeit, Brot für die Welt, DRK und vieles mehr.

0

Weil Menschen jetzt langsam aber sicher erkennen, dass Religionen - egal welche - dazu da sind, Menschen zu unterdrücken und auszubeuten.

Das bezieht sich in erster Linie auf die geistlichen Leiter die darin eine führende Rolle übernehmen.

Die Bibel sagt warnend, dass man sein Vertrauen nicht auf den Menschen setzen sollte - man wird nur enttäuscht werden.

Stattdessen sollte man sich an Jesus Christus halten - durch ihn werden wir Rettung erhalten.

Religionen im Allgemeinen - Ausnahmen gibt es keine  - führen die Menschen von Jesus weg, weil sie das Machtmonopol für sich beanspruchen möchten. 

Leider schütten viele Menschen 'das Kind mit dem Bad aus' und verlieren durch die Schuld der Religion auch noch den Glauben an Gott. 

stefanbluemchen 02.07.2017, 13:03

Deine Art ist bekannt, alle über einen Kamm zu scheren. Das macht jemanden unglaubwürdig.  

0
telemann2000 02.07.2017, 13:07
@stefanbluemchen

Nein, äußerst glaubhaft. Die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas bringt durch ihre Handlungen zum Ausdruck, dass sie ebenfalls in dieses Schema passt. 

1
telemann2000 02.07.2017, 13:12
@telemann2000

Leider zeigt die Erfahrung, dass viele die die  Religionsgemeinschaft verlassen, anschließend überhaupt nicht mehr glauben. Schuld ist in diesem Fall ebenfalls die Religionsgemeinschaft. 

1

Die Kirche und ihre antiken Märchen geraten (glücklicherweise) langsam außer Mode. Die Aufklärung siegt hier dankenswerter Weise. 

Viele Menschen wurden unfreiwillig in die Kirche gebracht (die Taufe braucht ja leider keine Zusteimmung des getauften) und bleiben darin aus Lethargie oder um es ihren Eltern Recht zu machen oder weil sie verschiedene andere Funktionen der Kirche (z.B. Jungschar für ihre Kinder) schätzen. Aber auch wenn diese Menschen dann noch offiziell Mitglied der Kirche sind haben antike Märchengestalten wie Götter in ihrem Leben keine Bedeutung mehr...zu Recht. 

PS: Und weil ich jetzt erst sehe wer diese Frage verfasst hat: Auch Menschen wie du tragen dazu bei. Mit Unsinn wie dem Kreationismus und zahlreichen anderen Absurditäten zeigen Menschen wie du auch, wie lachhaft die Ideologie der Kirche ist.

stefanbluemchen 30.06.2017, 23:31

Hast du die Bibel schon gelesen?  Mit Sicherheit nicht. Ansonsten würdest du nicht so denken. Du plapperst wohl gene nach. 

0
dadita 01.07.2017, 12:57
@stefanbluemchen

Habe ich. Aber im Gegensatz zu dir bin ich in der Lage bei meiner Lektüre zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden.

0
stefanbluemchen 07.07.2017, 21:57
@dadita

Wenn du die Bibel wirklich gelesen hättest, dann wüsstest du, dass sie alles andere als Fiktion ist. Du bist im Irrtum! 

0
dadita 09.07.2017, 23:21
@stefanbluemchen

Ich habe sie gelesen. Aber einmal mehr: Sie ist nicht realitätsnàher als Harry Potter...oder der Koran...oder die nordische Edda. Ein reines Märchenbuch, wie jeder mit einem minimalen IQ erkennen kann.

0

Hm, glauben sie wirklich nicht mehr an Gott, oder glauben sie nicht mehr an den von den Kirchen überlieferten Gott ?

lewei90 29.06.2017, 23:56

Das ist eine sehr gute Frage. ich zum Beispiel kann mir durchaus eine "höhere Macht/Instanz" vorstellen. Diese allerdings als "Gott" zu benennen liegt mir eher fern. 

0
stefanbluemchen 30.06.2017, 23:47

Ist der von den Kirchen überlieferte Gott überhaupt der biblische Gott? Lehrt die Bibel einen dreieinigen Gott? 

0
ManfredFS 07.08.2017, 16:18
@stefanbluemchen

Ja die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist, dass der Vater Gott ist und das der Heilige Geist Gott ist, ergo lehrt sie dass es drei Personen sind, die sich uns als Gott offenbaren. 

Was die Bibel nicht lehrt ist dass Jesus ein Engel sei. das ist eine der vielen Irrlehren der Sekte der ZJ, die dazu führt, dass die meisten ZJ keinerlei persönliche Beziehung zu Jesus Christus haben.

0

Matthäus 24

10 Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden+ und werden einander verraten und werden einander hassen.+11 Und viele falsche Propheten+ werden aufstehen und viele irreführen;+12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit+ wird die Liebe der meisten erkalten.+

That's it!

cheerio

ManfredFS 07.08.2017, 16:19

Gut dass du einen Bibelvers zitierst der genau auf die Sekte der Zeugen Jehovas passt. Falsche Propheten (5 x den Weltuntergang vorhergesagt), Irrlehren und keine Liebe. PASST genau zu ZJ

0

Weil die Menschen sich selbst als Gott an sehen oder die Ausrede benutzen das sie nur glauben und dies nix mit der Religion zu tun hat

Weil die "Verführung" so groß ist (Offb.12,9; 17,1-14).

Aber keine Angst, unser ewige Vater lenkt alles zum Besten (Joh.14,6; Offb.20,4-5).

Ich könnte mir denken, dass viele Christen zu diesen gemacht wurden: Durch Taufe und traditioneller Konfirmation z. B. Die haben aber selbst gar keinen echten Bezug zu Gott. Das ist per se nicht schlimm!!

Ich sage: Im Gegenteil! Jeder, der sich von Gott löst, hat gewonnen!

Bardock1997 29.06.2017, 23:31

Habe nen beleidigten Atheisten erwartet, wurde nicht enttäuscht

0
AriZona04 30.06.2017, 09:51
@Bardock1997

@Bardock1997: Ich bin weder Atheist noch beleidigt. Aber bilde es Dir ruhig ein, wenn es Dir damit besser geht ;-)

0
stefanbluemchen 29.06.2017, 23:33

Wer sich von Gott löst hat gewonnen? Wirklich? 

0
AriZona04 30.06.2017, 09:52
@ETaxx

@stefanbluemchen: Ja! Ganz klar! Wer sich von der Unterwerfung gelöst hat, dem geht es besser! Wer Halt in etwas suchen muss, das es nicht mal gibt, ist ein armes Würstchen!

0
stefanbluemchen 30.06.2017, 23:09
@AriZona04

Na, dann bist du einem anderen Gott auf den Leim gegangen. Und dessen größter Blaff ist, die Menschen Glauben zu machen, dass er nicht existiert. 

0
AriZona04 02.07.2017, 22:04
@stefanbluemchen

@stefanbluemchen: Entweder kennen wir uns (nicht, dass ich wüsste!) oder ich muss Dich enttäuschen: Ich merk noch eine ganze Menge!

0

Was möchtest Du wissen?