Natürlich ist der Glauben an eine höhere Macht prinzipiell mit der Akzeptanz des Fakts der Evolution vereinbar. Die meisten großen Religionsgemeinschaften, einschließlich der katholischen Kirche und der evangelischen Kirchen Deutschlands, erkennen den Fakt der Evolution an. Sie postulieren, dass ihr Gott sich der Evolution als Werkzeug bedient hat um die Artenvielfalt zu erschaffen.

Auch unter Gläubigen sind Kreationisten eine Minderheit ignoranter Fanatiker.

...zur Antwort

Im allgemeinen spricht man in den Naturwissenschaften nicht von Beweisen. Selbige gibt es in der Mathematik und vor Gericht. In den Naturwissenschaften belegen wir. Die Evolutionstheorie ist eine wissenschaftliche Theorie. Also ein belegbares und belegtes Model zur Erklärung eines natürlichen Phänomens. Die Evolutionstheorie ist über jeden seriösen Zweifel hinaus belegt und somit ein Fakt. Wie beispielsweise die Keimtheorie der Krankheit, die Zelltheorie oder die Atomtheorie auch.

...zur Antwort
Hier wird ja gnadenlos behauptet dass der Mensch aus affenähnlichen Lebewesen sich entwickelt hat?

Das ist keine Behauptung, sondern schlicht ein Fakt. Diesen Fakt erkennen auch die meisten religiösen Menschen hierzulande an. Ignorante Fanatiker gibt es natürlich immer, sie sind aber die Ausnahme, nicht die Regel.

...zur Antwort
Kann Corona Impfstoff zu Krebs führen?

Nein. Alle Komponenten des Impfstoffs werden restlos abgebaut. Es kommt zu keiner Veränderung des Genoms. Es gibt keinerlei Evidenz für Krebs in Folge der Impfung.

...zur Antwort

Die RNA-Impfstoffe sind sicher und effektiv, auf einen möglichen Totimpfstoff zu warten macht keinen Sinn und ist irrational.

Die Impfstoffe haben alle Phasen der klinischen Studien durchlaufen und mit exzellenten Werten im Bezug auf Sicherheit und Effektivität abgeschlossen. Die Daten aus diesen Studien sind peer-reviewed publiziert:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2035389

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32661-1/fulltext

Zusätzlich wurden diese Daten im Rahmen des Zulassungsverfahrens von diversen unabhängigen Arzneimittel-Behörden geprüft. Deren Expertenkommissionen haben diese Daten bestätigt, weswegen den Impfstoffen die Zulassung erteilt wurde:

https://www.fda.gov/emergency-preparedness-and-response/coronavirus-disease-2019-covid-19/pfizer-biontech-covid-19-vaccine#

https://www.ema.europa.eu/en/news/ema-recommends-first-covid-19-vaccine-authorisation-eu

Inzwischen ist der erste dieser Impfstoffe (BioNTech) in den USA auch nach dem regulären Zulassungsverfahren zugelassen:

https://www.reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/us-fda-grants-full-approval-pfizer-biontech-covid-19-vaccine-2021-08-23/

Hier gibt es auch eine sehr detaillierte Empfehlung der STIKO des RKI zu diesen Impfstoffen:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/02_21.pdf?__blob=publicationFile

Die guten Sicherheitsdaten aus den klinischen Studien haben sich in den Monaten seit dem bestätigt:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110475

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110345

Alle beschriebenen Nebenwirkungen sind indes entweder harmlos oder extrem selten. Sowohl die bei den Vektorimpfstoffen beschriebenen Gerinnungsstörungen:

https://www.bmj.com/content/374/bmj.n1931

Als auch die bei den RNA-Impfstoffen auftretenden Herzmuskelentzünfungen:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110475

sind extrem selten und treten bei Covid-19 wesentlich häufiger auf.

Spätschäden sind bei Impfstoffen extrem selten. So selten dass diese im Regelfall nicht vor Zulassung dokumentiert werden können. Wenn Langzeitfolgen entdeckt werden, damn geschieht dies auch bei anderen Impfstoffen erst im Rahmen der Phase 4, der Pharmakovigilanz NACH der Zulassung. Eine Gute Quelle hierzu ist dieser Blog-Artikel:

https://www.deplatformdisease.com/blog/long-term-effects-of-covid-19-vaccines-should-you-be-worried

Eine gute deutschsprachige Erklärung zu diesem Thema gibt es hier:

https://www.volksverpetzer.de/corona/impfstoffe-gutachterin-langzeitfolgen/

Eine realere Bedrohung sind neue Mutanten welche die Effektivität der Impfstoffe reduzieren. Delta hat die Effektivität der Impfung reduziert, aber dennoch bleiben die Impfstoffe hier sehr effektiv gegen symptomatische Erkrankungen und schwere Verläufe:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2108891

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34619098/

https://www.science.org/doi/full/10.1126/science.abj4176?

Daten bezüglich dem Schutz vor Infektionen sind inzwischen verfügbar. Hier ist der Zeitpunkt der Impfung entscheidend. Je länger diese zurück liegt desto mehr sinkt der Schutz:

https://www.bmj.com/content/375/bmj-2021-067873

Doch dennoch reduziert die Impfung das Risiko einer Infektion und einer Weitergabe:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2102507

Zudem können Booster hier Abhilfe schaffen. Bisherige Daten sehen hier sehr gut aus und belegen eine Erhöhung der Schutzwirkung vor symptomatische Infektionen auf über 90%

https://www.bmj.com/content/375/bmj.n2814

Die Omikron-Variante verändert die Lage nun erneut. Aber auch hier werden die Impfungen und Booster wohl zumindest zu einer Reduktion des Risikos einer Infektion und Erkrankung führen, sie bleiben folglich ein essentielles Instrument in der Bekämpfung der Pandemie.

In Summe: Es gibt, abgesehen von medizinisch begründeten Ausnahmen, beispielsweise schwere Allergiker, keinen rationalen Grund sich nicht impfen zu lassen. Diese Impfstoffe sind der einzige realistische Weg aus der Pandemie und haben das Potenzial zahlreiche Leben zu retten.

...zur Antwort
Es gibt zwei Versionen ,wie die Welt und deren Lebewesen erschaffen worden.

Nein. Es gibt diverse antike Märchen, unter anderem das von Adam und Eva, welches nichteinmal die katholische Kirche noch wörtlich vertritt und Fakten, beispielsweise die Evolution.

...zur Antwort

Im Gegensatz zu antiken Märchengestalten wie deinem Gott erfordert Wissenschaft keinen Glauben sondern verstehen. Wir wissen wie die Erde und unsere Spezies entstanden sind. Wir haben Fakten.

Für die Existenz deines imaginären Freundes gibt es indes keinerlei Beweise.

...zur Antwort

Pandemrix wurde ursprünglich gegen einen anderen Erreger, H5N1, entwickelt, als ein sogenanntes mock-up vaccine:

https://www.ema.europa.eu/en/glossary/mock-vaccine#

Dieses wurde bereits 2008 zugelassen. Im Zuge der H1N1 Pandamie wurde der Impfstoff modifiziert und die Antigene von H5N1 wurden durch H1N1 Antigene ersetzt. Diese modifizierte Variante von Pandemrix wurde im September 2009 zugelassen. Die Impfung behielt den gleichen Namen.

N-tv hätte dies definitiv klarer formulieren können ^^

...zur Antwort

Sie haben NICHT mehr Ahnung als RKI, PEI und die EMA.

Leider muss man für den Erwerb eines Doktors der Medizin keinerlei Ahnung von Molekularbiologischer Forschung haben, auch die korrekte Interpretation wissenschaftlicher Studien ist kaum notwendig. Bei Pflegekräften gilt natürlich das gleiche.

Dies führt zu einigen Absurditäten, beispielsweise Ärzte gegen Tierversuche, Ärzte für Homöopathie oder eben auch Ärzte (und Pfleger) die sich nicht impfen lassen. Diese sind aber die ignorante Minderheit. Die absolute Mehrheit der Ärzteschaft ist geimpft. Und glaubst du etwa, dass diese Mehrheit, wie auch die unzähligen Experten von RKI, PEI und Co. keine Ahnung hat?

...zur Antwort
Das liegt daran, dass die Krankheit in Richtung Erkältung mutiert. Das mutierte Virus breitet sich also schneller aus, aber verursacht deutlich schwächere Symptome. Kommuniziert wird aber nur, der erste Fakt.

Schlicht falsch. Bisher ist nur eine Steigerung der Infektiösität nachweisbar, die Symptomatik einer Covid-19 Erkrankung schwächt sich nicht im geringsten ab. Im Gegenteil: Ungeimpfte haben bei der Delta Variante ein deutlich höheres Risiko eines schweren Verlaufs als bei der Ursprungsvariante.

Der Grund warum heute im Verhältnis zu den Infektionszahlen weniger sterben als vor einem Jahr ist die Impfung.

...zur Antwort

Richtig! Es gibt viele verschiedene Formen von RNA, beispielsweise rRNA (ribosomale RNA) oder siRNA (small interfering RNA). mRNA ist eine dieser Formen.

...zur Antwort

Lass dich impfen. Niemand bezweifelt, das Impfgegner Menschen sind. Aber eben ignorante Menschen, welche sich selbst und andere gefährden. Die Allgemeinheit hat das Recht sich vor diesen zu schützen. Niemand muss deinen Egoismus und deine Ignoranz unterstützen. Auch dein Chef nicht.

...zur Antwort

Nein. Selbst wenn die Ergebnisse der Studie zutreffen, würde dies nur bedeuten, dass das Spike-Protein einen bestimmten Mechanismus der DNA-Reparatur in vitro hemmt. Es führt keinerlei Schäden herbei.

Hinzu kommt: Die Studie hat zahlreiche methodische Lücken, das Journal ist ein sogenanntes predatory journal, welches Artikel ohne adequate Peer-Review veröffentlicht. Das System welches in dieser Studie zur Anwendung kommt ist extrem künstlich: Eine massive, plasmid-induzierte Überexpression des Spike-Protein in HEK Zellen. HEK Zellen sind aufgrund ihrer einfachen Kultur recht beliebt, von ihnen aber Rückschlüsse auf normale menschliche Zellen zu schließen ist gewagt. HEK-Zellen sind pseudotriploid und haben im Regelfall um die 64 Chromosomen. Ihre DNA-Reparaturmechanismem sind vollkommen korrumpiert. Gerade diese Zelllinie für Studien zur DNA-Reparatur zu nutzen ist nicht besonders sinnvoll.

In der gesamten Studie finden sich keinerlei Daten aus zumindest primary cell lines, von Tierversuchen ganz zu schweigen.

Der Mechanismus der postuliert wird ist durchaus nicht uninteressant, aber die Daten aus der Studie sind absolut nicht ausreichend für eine abschließende Aussage oder mehr als nur ein "hm, könnte vllt in einem bestimmten Kontext interessant sein, wenn man es in einem relevanten Model wiederholen kann" zu diesem Thema.

...zur Antwort

Ich hatte Anfang des Jahres (Ende Januar) Covid-19. Es war definitiv keine schöne Zeit, obwohl ich sehr fit war (Ausdauersport, 3xWoche 15 km laufen, etc.) ging es mir miserabel. Hohes Fieber, Muskelschmerzen, etc.. Danach dauerte es einige Zeit bis ich in Sachen Fitness wieder auf dem Stand davor war. Geruchs- und Geschmackssinn waren für knapp ein Monat weg.

Ich habe mich impfen lassen, zweimal mit Moderna. Die Impfreaktionen waren im Vergleich mit Covid-19 ein Witz, auch wenn es mir bei der ersten Dosis einen Tag lang nicht so gut ging.

...zur Antwort

Weil du dich selbst und andere gefährdest. Ganz einfach. Und genauso wie man dir verbietet dich betrunken ans Steuer zu setzen oder dort keinen Sicherheitsgurt anzulegen, kann man dir verbieten andere im öffentlichen Nahverkehr zu gefährden.

Die Allgemeinheit hat das Recht sich vor Menschen wie dir zu schützen. Dies tut sie nun auch.

...zur Antwort

Natürlich tut sie das. Die moderne synthetische Evolutionstheorie, welche in ihren Grundlagen auf Darwins Theorie beruht und um die Erkenntnisse der Genetik erweitert wurde ist über jeden seriösen Zweifel hinaus belegt und somit ein Fakt. Wie beispielsweise auch die Keimtheorie der Krankheit, die Zelltheorie oder die Atomtheorie.

Die Entstehung aller heute existierenden Arten aus einem gemeinsamen Vorfahren ist über jeden seriösen Zweifel hinaus belegt. Belege dafür gibt es auf Ebene der ausführlichen Fossilienfunde, deren Datierung und Vergleich es uns erlaubt die Entwicklung von Spezies nachzuvollziehen:

https://www.nature.com/scitable/knowledge/library/dating-rocks-and-fossils-using-geologic-methods-107924044/

Es gibt sie auf Ebene der Genetik, wo Vergleiche zwischen den Genomen der heute lebender Tiere es uns erlauben nachzuvollziehen welche Mutationen zur Divergenz dieser Arten geführt haben und wann dies passiert ist:

https://www.nature.com/scitable/topicpage/the-molecular-clock-and-estimating-species-divergence-41971/

Hier sehen wir beispielsweise auch Belege für die Abstammung des Menschen von einem gemeinsamen Vorfahren mit den anderen heute lebenden Affen, beispielsweise unser Chromosom 2:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC187548/

Auch durch den Vergleich endogener Retroviren zwischen den Spezies lässt sich unsere Verwandtschaft über jeden rational begründeten Zweifel hinaus belegen:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29351742/

Und auch die Ausbreitung und Vermischung von Homo Sapiens mit anderen Vormenschenarten lässt sich auf Ebene der Genetik nachvollziehen:

https://www.nature.com/articles/s41559-021-01408-0

https://www.nature.com/articles/s41586-018-0455-x

Natürlich lässt sich dieses Prinzip auch auf andere Spezies und deren Evolution anwenden:

https://www.nature.com/articles/s41467-020-17157-w

Auf diesem Wege kann man sehr weit in die Vergangenheit blicken, beispielsweise finden sich in unserem Genom nach wie vor Spuren unseres Ursprungs als Einzeller:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21795752/

Zudem finden sich in unserem Genom auch noch die inaktiven Relikte unserer Vorfahren, beispielsweise der genetische Bauplan für Zähne in Vögeln welche diese verloren haben:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0960982206000649

Diese Atavismen finden sich auch beim Menschen und zahlreichen anderen Spezies:

https://www.nature.com/scitable/topicpage/atavism-embryology-development-and-evolution-843/

Diese Atavismen zeigen sich auch auf Ebene der Anatomie: Sie sind beispielsweise der Grund warum einige Wale immer noch rudimentäre Hintergliedmaßen haben und wir ein Steißbein 

Unter anderem aufgrund dieser Atavismen, aber auch aufgrund der konservierten Signalwege, beispielsweise Hox-Gene, belegt auch die Entwicklungsbiologie die Evolution: Sei es die Entstehung von Kiemenbögen bei Menschen, die Entstehung von Gliedmaßenknospen bei Schlangen, oder embryonalen Zähne bei Bartwalen: Alle Spezies tragen die Spuren ihrer evolutionären Entwicklung in sich:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK10049/

Und trotz der Diversität an Form und Funktion im Tierreich sind die Signalwege welche die Entstehung dieser unterschiedlichen Formen steuern hoch-konserviert:

https://www.pnas.org/content/110/6/2211

Und auch heute können wir Evolutionäre Prozesse überall um uns sehen. Sie führen zur Entstehung neuer Arten (einschließlich neuer Krankheitserreger, beispielsweise SARS-CoV-2) und verändern existierende Arten, unsere eigene mit eingeschlossen. 

https://blogs.scientificamerican.com/science-sushi/evolution-watching-speciation-occur-observations/

https://www.google.com/amp/s/phys.org/news/2018-11-human-evolution-possibly-faster.amp

https://science.sciencemag.org/content/372/6549/1395

Und auch wenn es eigentlich per se nichts mit Evolution zu tun hat einfach weil es gerne als Argument verwendet wird: Auch auf dem Gebiet der Entstehung des Lebens, der Abiogenese wächst unser Verständnis stetig. 

https://www.nature.com/articles/nrg3841

https://science.sciencemag.org/content/371/6535/1225

In Summe: Die Entstehung aller heute lebender Arten aus anderen Arten ist über jeden seriösen Zweifel hinaus belegt. Was hingegen über jeden Zweifel hinaus WIDERlegt ist, ist das biblische Schöpfungsmärchen.

...zur Antwort

Diese Angst zeigt von einiger Ignoranz auf dem Gebiet der Biologie und ist so realistisch wie Angst davor, dass Zeus dich mit Blitzen niederstreckt.

RNA-Impfstoffe sind NICHT im Stande die Gene eines Organismus zu verändern. RNA und DNA sind verschiedene Moleküle, RNA kann nicht in DNA integrieren oder diese manipulieren. Die in einem RNA-Impfstoff enthaltene mRNA schafft es nicht einmal in den Zellkern.

Bei Vektorimpfstoffen ist die Sache etwas komplizierter, aber auch hier ist das Risiko einer Veränderung des Genoms vollkommen vernachlässigbar.

Und nein, die Impfungen führen nicht zu Unfruchtbarkeit. Es gibt schlicht nicht die geringste wissenschaftliche Evidenz für Unfruchtbarkeit in Folge der Impfung. Der gesamte Mythos ist Produkt ignoranter Falschaussagen von bekannten Quacksalbern wie Wodarg und Bhakdi. Diese behaupteten, dass das Spike-Protein von SARS-CoV-2 dem humanen Protein Syncytin ähnelt. Selbiges ist wichtig in der Bildung der Placenta und hat tatsächlich einen viralen Ursprung. Aufgrund dieser Ähnlichkeit soll die Impfung welche das Spike-Protein aus Antigen enthält eine Autoimmunreaktion gegen Syncytin auslösen.

ABER: Syncytin ist vor Millionen Jahren in die Keimbahn der Säugetriere übergegangen. Es entstammt auch NICHT Coronaviren sondern Retroviren, einer gänzlich anderen Virenart. das Protein hat keinerlei immunologisch relevante Ähnlichkeit mit dem Spike-Protein von SARS-CoV-2. Und: Ebendieses Spike-Protein ist auch das Hauptangriffspunkt des Immunsystems gegen jede Coronavirus-Infektion. Würden diese lächerlichen Behauptungen stimmen, würde also jede Infektion mit einem Coroanvirus, egal ob SARS-CoV-2 oder die bei Menschen verbreiteteren, Unfruchtbarkeit auslösen.

In Summe also: Die Behauptung die Impfung würde Unfruchtbarkeit auslösen ist haltloser Unsinn. Zahlreiche Frauen wurden nach der Impfung schwanger/wurden geimpft während sie schwanger waren und haben problemlos Kinder auf die Welt gebracht.

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02282-0/fulltext

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejmoa2104983

...zur Antwort

Absoluter Schwachsinn der das Produkt des Naturwissenschaftlichen und besonders biologischen Analphabetismus von Impfgegnern ist.

RNA-Impfstoffe sind NICHT im Stande die Gene eines Organismus zu verändern. RNA und DNA sind verschiedene Moleküle, RNA kann nicht in DNA integrieren oder diese manipulieren. Die in einem RNA-Impfstoff enthaltene mRNA schafft es nicht einmal in den Zellkern. Das sind Grundlagen der Biologie.

Minimal komplizierter ist die Sache bei Vektorimpfstoffen. Hier werden DNA-Viren eingesetzt und ebenjene können ihr Genom theoretisch in sehr seltenen Fällen ins Genom ihrer Wirtszellen integrieren. ABER: Dieses Risiko besteht bei jeder Infektion mit einem DNA Virus und du hast in deinem Leben schon zahlreiche dieser Infektionen durchgemacht. Sollte es zu einer solchen (extrem seltenen) spontanen Insertion kommen hat dies in Regelfall keine Folgen und/oder die Zelle wird vom Immunsystem zerstört.

Zusammenfassend: Nein, die Impfstoffe verändern deine DNA nicht. Auch dein Blut verändert sich dadurch nicht.

...zur Antwort