Wurdet ihr schonmal in eurem Freundeskreis von einer Person enttäuscht - Was war es genau?

10 Antworten

Hallo! 

Jap, da gab's jemanden -------> ist aber 'ne relativ lange Geschichte wobei ich diese jetzt einfach mal erzähle :)

Wir kannten uns seit der Grundschulzeit & sie hat nach dem Abitur, das sie 2010 ablegte, sowohl familiär als auch beruflich einige Probleme gehabt. Ich habe sie daraufhin unterstützt, ihr u.a. eine Ausbildungsstelle organisiert & davor noch ein Praktikum (bei mir im Betrieb) ermöglicht.. auch wenn ich stets ihr einziger Fürsprecher gewesen bin, ich habe fest an sie geglaubt. War auch menschlich immer für sie da sofern ich Zeit hatte, aber sie hat mich immer und immer wieder enttäuscht oder sogar in peinliche Situationen gebracht, etwa wenn sie bei ihrer Lehrstelle nicht erschienen ist (sie lernte in einem Betrieb, mit dessen Chef ich privat gut bekannt bin).

Sie war aber nicht zuverlässig, extrem neugierig (udn betonte immer "ICH sag nix weiter... nee, ICH bin net neugierig!"^^) und hatte das Zeug dazu, jeden auf die Palme zu bringen.. gepaart mit chronisch aufmerksamkeitsgeiler Art und einem sehr großen Mitteilungsbedürfnis. Aber im Kern ist sie eine wirklich liebe und gute Frau und sehr intelligent, allerdings kommt sie mit ihrem Leben bis heute nicht klar & das schlägt sich immer wieder auch im Alkohol nieder. Wann immer ich sie sehe, bin ich zwischen nackter Wut und meinem Helfer-Gen hin- und hergerissen.

Auf Partys hat sie oft die halbe Bar leergesoffen, dummes Zeug erzählt und gemeint alle fänden es cool, was sie von sich gibt. Dem war nicht so. Aber dann war sie einen Tag später wieder witzig, hilfsbereit, sehr charmant, belesen, höflich, intelligent & 'ne tolle Gesprächspartnerin. Man konnte ihr alles erzählen. Echt alles. Auch über anspruchsvolle Themen. War sie nüchtern, war sie eine tolle junge Frau.

Ich habe sie einerseits total gemocht, kannte ihren guten Kern und außerdem bin ich keiner, dem gleich die Hutschnur reißt. Ich bin ein Gemütsmensch, der keinen hängen lässt & dazu ein totaler Optimist --------> Ich dachte immer, die fängt sich schon irgendwann, spätestens mit Anfang 20 sollte sie mal Gas geben. Sie tat es jedoch nicht.. immer gelobte sie Besserung, strengte sich auch sichtbar an und bemühte sich alles gut zu machen aber sie hat es nicht gepackt.

Oft dachte ich mir, jap, die schmeißte jetzt auch bei Facebook raus & guckst sie nicht mehr an weil das echt absolut nicht (mehr) mein Niveau war und sich abzeichnete, dass das auf bald nix mehr mit ihr wird. 

Aber dann war sie mal wieder total nett, half mir bei i.welchen Dingen wenn ich sie fragte & das war bei ihr immer so der "Quotenspot".. wenn man es so sagen will.. ich dachte mir: Naja, okay, eigentlich ist sie so schlimm nicht & im Herzen ist sie gut und fähig, also lasse ich sie mal machen & kleineren Verfehlungen folgen sicher größere Taten. Aber sie hat mich eben immer wieder enttäuscht und andere auch. 

Dann hat sie begonnen rumzudrucksen & rumzulügen, weil sie sich vor mir so schämte. Irgendwann sagte ich mir und auch ihr, dass es jetzt reicht & ich mich nicht veralbern lasse ------> auch nicht von ihr, die ich zu dem Zeitpunkt 15-16 Jahre kannte. Es war ihr total peinlich, sie gelobte Besserung.. und nix passierte, es blieb bei dem Versuch. Das war Ende 2013. 

Ich fühlte mich richtig veralbert, weil ich merkte dass meine jahrelangen Bemühungen für sie überhaupt nicht fruchteten & für die Katz' waren. Das sagte ich ihr ziemlich genau so in dem Wortlaut. Ich merkte, es war ihr total peinlich... aber ich wusste genau, sie wird sich auch in Zukunft nicht im Griff haben.

Der Rest verlief dann so im Sande, sie hat ihre Lehre gerade so bestanden. Dann traf man sich wieder auf der Geburtstagsfeier eines meiner Nachbarn, wo sie nachts stockbesoffen unterm Tisch Mundharmonika spielte & dann im Wald sich ihrer Notdurft entledigte, sich dann auf der Rückbank des Citroen-Xantia meines Nachbarn übergab und in der Waldhütte randalierte und die Männer anmachte bis mein Nachbar die Polizei holen wollte. Das hat mich sehr erschrocken; ich habe das zum Anlass genommen mich von ihr zu distanzieren. Es fiel mir nicht schwer weil ich hier spätestens merkte, wie viele Welten uns doch trennen. Ich ging in meine Welt, sie ging in ihre Welt. Ich ließ sie wissen, dass ich mir die Leute selber raussuche, mit denen ich näher Kontakt will & sie da mit sofortiger Wirkung mehr dazugehört. Es fiel mir echt nicht schwer!

Inzwischen sehe ich sie zwar immer noch, weil wir nach wie vor hier wohnen und immer wieder "unterhält" sie ihre Facebookfreunde mit Fotos bei denen ich mir nur "Himmel hilf..." denke, aber ich grüße sie ganz locker & denke mir dabei immer -------> nee, sorry, das war's.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Ja leider hab ich die Erfahrung machen müssen. Ich habe 2 guten "Freunden" damals mal ne nicht kleine Summe Geld geliehen und ihnen sogar recht viel Zeit gelassen zum zurück zahlen. Als ich langsam das Geld wieder haben wollte sind immer wieder Ausreden wie "Ich habe gerade wirklich nur Geld für das Nötigste etc." gekommen, obwohl ich von anderen gehört habe, dass sie sich recht viel gerade gönnen. Irgendwann nachdem mir klar, dass ich mein Geld nicht mehr wieder sehen werde, hatte ich kein Bock mehr drauf, habe ihnen eine Ansage gemacht und die Freundschaft gekündigt. Ich bin bis heute immernoch sehr entäuscht von den beiden, weil ich es von ihnen wirklich nicht erwartet hätte. Ich habe jedoch daraus gelernt was am Ende das wichtige ist.

Ja. Dauernd von einem Freund.
An sich ist er voll nett und wir haben solltest viel gemeinsam also gleiche Hobbies, gleicher Geschmack, gleiche Gedanken usw. ABER ich(und andere Freunde von mir) Sind oft nur noch so "Ersatzfreunde" sobald jemand anderes kommt D.h. er dreht sich z.B. wenn jmd "wichtigeres" kommt mitten in einem Gespräch um. Sowas macht man einfach nicht. Und er lügt dauernd, glaube ich(U Freunde) zumindest, aber ich kanns halt nie beweisen D: Der fuckt manchmal so ab ey...

Was möchtest Du wissen?