Wo statt was, wie kommt das??

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaube nicht, dass dieser "Fehler" nur im süddeutschen Raum gemacht wird. Ich höre ihn auch in NRW.

Es ist vermutlich einfacher, ständig die Nebensätze mit "wo" zu konstruieren, als auf den Bezug zu achten. Reine Bequemlichkeit also.

Dazu kommt, dass man es auch im "Vorbild" Fernsehen hört.

Gelesen habe ich es noch nicht. Aber ich lese auch die FAZ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte soeben sagen, dass dieses "wo" ganz charakteristisch für Schweizer Umgangssprache ist, und da lese ich, dass du es von einem Mädchen aus Luzern hast. Na also!

Doch eine andere Frage:  Das "was" statt eines korrekten "das" oder "welches", "was"  (das!!) selbst gebildete Deutsche  massenhaft verwenden, stört dich nicht? Es ist genau so falsch wie das "wo"!

Ein korrektes "was" bezieht sich auf den ganzen Satz, aber  auf ein sächliches Hauptwort  muss man sich mit "das" beziehen,  so wie man sich auf ein männliches Hauptwort mit "der" oder auf ein weibliches mit "die" bezieht.

FALSCH ist daher: 

* Ich soll ein Buch lesen, was über 500 Seiten hat.

* In dem Theaterstück von Shakespeare, was wir gesehen haben, geht es um den Aufstieg eines Heerführers zum König und seinen Fall.

* Am 10. Nov. 1989 fiel die Berliner Mauer, ein Ereignis, was schließlich in der Wiedervereinigung Deutschlands endete.

Richtig hingegen ist:

* Am 10. Nov. 1989 fiel die Berliner Mauer, was schließlich in der Wiedervereinigung Deutschlands endete.

* Ich soll ein dickes Buch lesen, was ich als  Zeitverschwendung ansehe.

* Serbien betrachtet das Kosovo formal als seine autonome Provinz, was aber nicht bedeutet, dass eine serbische Souveränität über das Kosovo auch praktisch vorhanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andydydy
03.05.2016, 01:45

Das was du schriebst klingt eig ziemlich logisch und ich kann es gut nachvollziehen. Zb bei dem Bsp mit der Mauer ; Am 10. Nov. 1989 fiel die Berliner Mauer, ein Ereignis, was schließlich in der Wiedervereinigung Deutschlands endete. ** Es heisst hier nicht: was Ereignis, sondern das Ereignis***

1

Solche Fehler wurden 'vererbt'. Die Eltern lernen es vermutlich aus einem Dialekt und geben es so an ihre Kinder weiter... Mich nervt es auch, genauso sehr wie 'wie/als' Fehler: "Ich vermisse meine Schwester mehr wie meinen Bruder" Meistens sage ich dann aus Reflex 'ALS!!' Aber auch hier wurde es den Kindern einfach so beigebracht, weil die Eltern es nicht anders gelernt haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
01.05.2016, 10:46

Und in der Schule lernen sie es auch nicht mehr. Da gilt heute die Sprach-Toleranz. Chacun a son gout.

0

Ich kenne das nur oder vor allem aus dem süddeutschen Raum und denke somit, dass es einfach regional, dialektal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andydydy
01.05.2016, 01:38

Das Mädchen, mit der ich schrieb, kommt aus der Schweiz, um genau zu sein, aus Luzern.

0
Kommentar von andydydy
01.05.2016, 01:52

😂 okay grammatikalische Fehler sind nicht Vergleichen mit so etwas!

1
Kommentar von andydydy
01.05.2016, 01:52

Zu

0
Kommentar von Adlureh
01.05.2016, 09:03

Richtig: "Das Mädchen, mit dem ich schrieb."

1

Ich gebe dir keine Antwort, sondern einen Buchtipp.
"Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod"
Besonders als Hörbuch hochgradig amüsant und aufschlussreich über sehr viele Abarten unserer Sprache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christi12345
01.05.2016, 01:05

Ich bin dem Genitiv sein Retter ;)

2
Kommentar von andydydy
01.05.2016, 01:14

Meine Frage war aber nicht welches Buch ich lesen soll, sondern wie so etwas zustande kommt!?

0

Was möchtest Du wissen?