Wiso kann man Schweizerdeutsch (ausser man wird damit augezogen) eigentlich nicht lernen?

17 Antworten

Jede Sprache (im Sinne von Aussprache) kann man lernen, wenn man ein gutes Gehör und die Fähigkeit zum Imitieren hat.
Ein Afrikaner kann dann Bayrisch sprechen lernen.
Ein Schweizer, der diese Fähigkeiten nicht hat, kann nicht einmal Hochdeutsch sprechen lernen.
Man kann sich Mühe geben, aber ohne Fleiss und die entsprechende Begabung sind die Möglichkeiten begrenzt.
Und in der Jugend geht es natürlich leichter.

Ich lebe schon mein ganzes Leben in der Schweiz. Ich habe einen St.Galler Dialekt (der normalste bei Hochdeutsch) ich spreche (fast) perfekt Hochdeutsch. Schweizerdeutsch sprechen zu lernen ist nicht so schwer wie schreiben. Weil die Schweiz hat gar keine Grammatikregeln, jeder schreibt alles anders. Darum haben wir in der Schweiz kein Schweizerdeutsch in de Schule. Zb. Man kann zu hallo sagen in der Schweiz: Hallo, Heii, Hoi, Hi, Hey, Grüäzi(Höflichkeitsform), Heiouu, Hoi wa machsch? Usw.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen Lg

Reichlich rassistische Frage!

Ich vermute, das Märchen hängt damit zusammen, dass es viele Schweizer gibt, die deutsch ganz im Gegensatz zu schwyzerdütsch nicht mögen.

Deutsche, die in der Schweiz in wissenschaftlichen Berufen arbeiten (und deshalb odt schon generell weniger Sprachbegabt sind als der Durchschnitt) und im Beruf und zu Hause, also immer nur hochdeutsch oder englisch unterwegs sind, haben keine Chance es sprechen zu lernen, verstehen es aber mit derZeit. Alle anderen haben sich (je nach Umgang) innerhalb von kurzer Zeit eingehört und sprechen nach ein paar Jahren wie Einheimische.

Schau dir doch nur die vor 50 oder 60 Jahren Eingewanderten und dann die an, die Kinder hatten. Du wirst die Deutschen nicht raushören. Dass es manchmal lange dauert, liegt daran, dass viele Schweizer Hochdeutsch (mit Akzent) sprechen und viele deutsche Probleme haben, mit den Ureinwohnern in Kontakt zu kommen. Bayerisch zu lernen dauert aus den selben Gründen ähnlich lange.

Natürlich kann ein Deutschschweizer akzentfrei Hochdeutsch lernen, verschiede in Deutschland bekannte Bühnen- und Filmschauspieler zeigen das sehr eindrücklich.

Ein Deutscher kann natürlich Schweizerdeutsch lernen, auch wenn der Akzent wahrscheinlich der schwierigste Teil ist. Normalerweise höre ich auch nach zwei, drei Worten, dass ein Deutscher vor mir sitzt, der Schwiizertüütsch spricht.

Aber ich kenne eine Deutsche, die spricht Schwiizertüütsch wirklich ohne Akzent, obwohl sie die Sprache erst als Erwachsene gelernt hat. Es kommt zum einen darauf an, woher in Deutschland die Person stammt, dann ob sie ein natürliches Sprachtalent hat und natürlich auch den Willen hat, die neue Sprache wirklich lernen zu wollen.

Eine andere Sprache grammatikalisch korrekt zu lernen ist eine Frage des Willens und der Ausdauer. Es ist prinzipiell möglich.
Bei der Dialekt-Färbung ist es ganz anders: Die wird man nie richtig hinbekommen, und wer's versucht, ist entweder ein begnadeter Imitator oder macht sich lächerlich.
Alle Leute haben eine Nase. Aber genau die Nase des Nachbarn zu haben, ist kaum möglich.
Schon das ungeborene Kind (im Bauch der Mutter) hört den Klang der Stimmen der Leute, und wenn es nach der Geburt zu lallen beginnt (also noch kein Wort versteht), lallt es schon im Klang seiner späteren Muttersprache.

Was möchtest Du wissen?