Wird Religion mal aussterben?

Support

Liebe/r Annix3,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Oliver vom gutefrage.net-Support

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Landauf, landab wird gerade groß getönt, daß die Menschen die Kirche(n) verlassen, massenweise angeblich. Und soweit ich sehe, zimmern die meisten davon sich anschließend eine Selfmade-Religion zusammen - ein bißchen Christentum, ein bißchen Buddhismus, ein bißchen hiervon, ein bißchen davon und ein paar esoterische Würzkräutlein, gut umrühren, fertig! Warum sollte Religion als solche am Aussterben sein? Wer keine hat, der zimmert sich halt eine, das wird immer so sein. Es gibt nur wenige wirklich kernige Atheisten und noch weniger wahrhafte Agnostiker - denen allerdings (wenn sie denn gute Argumente haben und konsequent leben) zolle ich auch als Religiöser meinen Respekt. Gruß, q.

Wie kommst Du auf die Idee, es gäbe mehr Atheisten als Agnostiker?

0
@Wasnhierlos

Weil die meisten den Unterschied gar nicht kennen. Gruß, q.

0
@quopiam

Und das macht sie zu Atheisten? Interessant.

.

Wie würdest Du mich bezeichnen: ich schließe die Existenz eines Gottes nicht grundsätzlich aus sondern halte sie durchaus für möglich. Allerdings messe ich ihr dieselbe Wahrscheinlichkeit bei wie der Existenz von Feen und Trollen.

.

Bin ich damit für Dich Atheist oder Agnostiker?

0
@Wasnhierlos

Das stimmt (dass die meisten den Unterschied nicht kennen)! Das ist aber auch, Gott verdammt und zugenäht, völlig Wurscht und ändert am Lauf der Welt, nichts, aber auch gar nichts!! Es ist nur wiedermal einen Grund für "überaus kluge" Bemerkungen und Überlegungen, für "intelligente" Ratschläge und anderen Nonsens! Kümmert Euch doch bitte allesamt mehr um die wirklich wichtigen Dinge dieses Lebens und nicht um die "Schubladen", in die Ihr die Leute schieben wollt!

0

Hallo quopiam!

Du hast mit Deiner Antwort den Nagel auf den Kopf getroffen! Ausgezeichnet.

0

Ich glaube aber doch, dass es sehr sehr viele "kernige" Atheisten gibt!

0

Hallo, also ich finde das auch sehr schade, dass sich kaum noch jemand für seine Religion interessiert und nur noch ältere Menschen in die Kirche gehen anstatt jüngere... ich finde sowas echt schade... denn Gott hat uns ja alle erschaffen und dann dürfte es auch nicht falsch sein, wenn man ihn dafür dankt und in die Kirche geht... sowas ist etwas sehr schönes... Ich meine ich gehe auch nicht jeden Tag oder jede Woche in die Kirche aber dennoch gehe ich schon paar mal im Monat zur Kirche... ich denke eher die Menschheit wird daran schuld sein, das die Religionen bald nicht mehr sein werden... aber für mich zählt der Glaube... und ich glaube an Gott und auch meine Religion... Lg Janina

Wenn ich mich außerhalb von GF mal umhöre, bin ich bisher noch keinem begegnet, der aus der Kirche austreten würde und diesen Vorfällen übermäßig viel Bedeutung zumisst.

Es gibt eben offenbar viel mehr Menschen, die treu zum Papst und zur Kirche stehen, weil sie eben wissen, dass Christus keine heilige Kirche erwartet hat und auch in Seiner Nachfolge sündige Menschen stehen.

Diejenigen, die sich ein baldiges Ende der Religionen und Kirchen erhoffen, werden deshalb wohl enttäuscht werden. Es gibt auch Orte und Länder, wo die Kirchen mehr Zulauf haben, als sie fassen können. Man darf nicht nur auf Deutschland schauen und die Kritiker wären erstaunt, wie sich Weltkirche anfühlt.

Was möchtest Du wissen?