Wieso ist es schlimm als junge Eltern feiern zu gehen?

11 Antworten

Ich war beim ersten Kind 20, beim zweiten 23. Wenn mein Mann und ich Samstags ausgehen wollten, konnten wir die Kinder immer zu meinen Eltern bringen. Meine Eltern hatten Zeit und Platz (2 Kinderzimmer), und sie haben sich gefreut, wenn sie die Enkel mal ein paar Stunden hatten.

Für die Kinder war das immer ein Highlight, wenn sie bei den Großeltern übernachten durften. Ausserdem gewöhnt man die Kinder daran, auch mal ohne Eltern zu sein, und in einem anderen Bett zu schlafen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist nicht schlimm, feiern zu gehen, nur wenn man es dauernd macht und die Kinder zu kurz kommen, ist es schlimm.

Klar braucht jede Mutter ab und an mal eine Auszeit und was man dann genau machen will, ist ja egal. Gut, wenn man Eltern hat, sie sich auch mal kümmern um die Enkel.

Ich habe in jungen Jahren eben halt meine Jugend genossen, war eine ganze Zeit lang jedes Wochenende Freitag und Samstag mit Freundinnen unterwegs und fast jeden 2. Donnerstag Abend unterwegs. Und Urlaub und Ausflüge kamen noch dazu.

Das geht mit Kind halt nicht mehr. Und überhaupt geht vieles nicht mehr, wenn die Freunde halt weg gehen und man selbst nicht mit kann.

Später mit Kindern, hatte ich das alles schon ausführlich erlebt und war halt froh, so viel Zeit wie möglich mit meinen Kindern zu verbringen. Wenn ich ab und zu mal weg wollte, hatte ich zum Glück auch meine Eltern, die aus meine Kinder aufpassten, das habe ich aber eher selten gemacht. Und wenn ich gearbeitet habe, dann auch. Da war ich schon sehr froh drum.

Ich denike halt, in jüngeren Jahren fällt es einem oft schwerer, auf vieles zu verzichten, was Feiern und ähnliches betrifft und das muss man halt mit Kindern. Daist aber jedersicher etwas anders.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich, ich ich, huh?

Wenn man das ab und zu macht, sagt das eigentlich keiner was dagegen. Nur hast du die Personensorge inne und damit das Recht, aber auch die Pflicht, dich um dein Kind zu kümmern. Wenn du dieses also jedes Wochenende bei deinen Eltern abschiebst, um feiern gehen zu können, ist das moralisch - und pädagogisch - etwas fragwürdig.

Von jedem Wochenende ist ja nicht die Rede.

0
@holgerholger

Wenn ich zwischen den Zeilen lese, bekomme ich den Eindruck einer jungen Mutter, die zwar jetzt ein Kind "will", aber nicht bereit ist, sich auch nur ein klein wenig einzuschränken. Meine Antwort basiert auf diesem Eindruck.

1

" ab und zu"

Das ab und zu ist halt das Thema. Wie oft ist das? Einmal die Woche finde ich schon verwerflich, alle zwei Monate mal nicht.

" muss ich meine Jugend doch nicht einfach hinschmeissen?"

Doch genau das heißt es

Ich finde das nicht schlimm. Man sollte das Kind nur nicht vernachlässigen. Wer feiern geht , ohne sich darum zu sorgen wie es dem Kind geht nur weil er der Meinung ist dass er ein Recht auf seine Jugend hat, hätte meiner Meinung nach besser verhüten sollen. Weil das sind dann einfach schlechte Eltern.

Aber wenn ich mich darum sorge wie es dem Kind geht und dann trotzdem einfach mal alle paar Wochen feiern gehe, sehe ich darin kein Problem. Wer hat überhaupt behauptet dass das schlimm sei?

Was möchtest Du wissen?