Wieso ist deutsches Deutsch manchmal so?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist eine Abkürzung, findet in der Regel in der Alltagssprache Verwendung und ist auch geschrieben nicht falsch.

Auch in anderen Sprachen gibt es Abkürzungen, wie zB im englischen: it's statt it is oder can't statt can not.

Die völlig korrekten "it's" und "can't" kann man nicht wirklich mit "nen" vergleichen.

Ich denke, die meisten sprachbewussten Deutschen halten ein geschriebenes "nen" für völlig unangebracht - außer bei der Wiedergabe direkter Rede.

PS: cannot /im Englischen

0

Weil viele heutzutage dem korrekten Deutsch nicht mehr so recht mächtig sind?

;-)

Oder: weil es ihnen völlig schnurz ist und sie nen feuchten Dingsbums drauf geben?

Wobei umgangssprachlich aus meiner Sicht dagegen nichts einzuwenden ist, schriftsprachlich aber schon. Dann wäre es also eher ein "Umschaltproblem".

Gruß, earnest

Zitat: "nen feuchten Dingsbums drauf geben" in schriftlicher Form, also in der Schriftsprache!

2
@verreisterNutzer

Ich sehe wieder einmal: Du hast keinen Friseur, dem du all das erzählen kannst.

Schade.

1
Von Experte earnest bestätigt

Ist in diesem Fall eine einfache Abkürzung und wird in der schriftlichen Sprache, wenn man korrekt sein will, i. d. R. mit einem Apostroph ('), der das "ei" ersetzen soll, verdeutlicht. Bsp.: "Ich benötige 'nen Lastwagen."

Dieses Phänomen gibt es auch in anderen Sprachen. Bsp.: "You ask why? 'cause I like it."

Was ich jedoch oft beobachte und in der Tat falsch ist, ist, wenn Leute ""nen" sagen, obwohl der bestimmte Artikel "ein" oder "eine" lauten müsste. Bsp.: "Ich kaufe mir 'nen [einen] Auto."

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mal ne Frage zum englischen noch: ist " 'em" auch so ne abkürzung für "Them" ?

1
@Prosber

Ja. Bsp.: "I just got 'em."

Ob es sich um eine Abkürzung und wenn ja was für eine handelt, lässt sich meist sehr einfach logisch erschließen.

1

Entsprechendes gibt es doch in jeder Sprache. Das nennt sich Umgangssprache. Auch das Englische kennt Verkürzungen sogar in der Hochsprache. Isn't it? Wenn Du vom deutschen Deutsch sprichst, grenzt Du dies wohl zum österreichischen oder schweizerischen Deutsch ab. Kürzlich las ich aber, dass viele Österreicher sich in Deutschland unwohl fühlen, weil sie sich ihres Dialekts schämen, da sie den Eindruck haben, fast jeder bei uns spreche Hochdeutsch und Dialekt gelte als Zeichen mangelnder Bildung. Vom Schwyzer Dütsch wollen wir erst gar nicht reden.

Ich denke, es kommt auf die Umgebung an, welchen Sprachniveaus man sich bedienen sollte. In einem Vortrag oder Referat oder gar in einem amtlichen Schreiben, bemühe ich mich um perfektes Hochdeutsch; während ich in einer persönlichen Umgebung, makellose Grammatik und hochgestochenes Deutsch als eher kalt und angeberisch empfinde. Im Englischen nennt man das, glaube ich, "High brow".

Nachtrag: Verkürzungen finden sich sogar in der Hochliteratur, z.B. in Fontanes Gedicht (durch Apostroph gekennzeichnet) "die Brück' am Tay" "wann treffen wir drei wieder zusamm'? Um die siebente Stund' am Brückendamm"

Das völlig korrekte "isn't" it lässt sich nicht mit "nen Apfel" vergleichen.

1

Ich benutze auch sehr viele Abkürzungen, außer wenn ich Briefe oder so schreibe.

Was möchtest Du wissen?