Du ersetzt x³ = v. Dann hast Du die Gleichung v² - 9v +8 = 0 (ich nehme an, Du hast die rechte Seite = 0 in Deiner Frage vergessen). Auf v² kommst Du, weil (x³)² = x^6 ist, da Potenzen potenziert werden indem man die Exponenten multipliziert.

...zur Antwort

Erster Eindruck nach dem Lesen dieser Kurzgeschichte?

Die Kegelbahn

Zwei Männer hatten ein Loch in die Erde gemacht. Es war ganz geräumig und beinahe gemütlich. Wie ein Grab. Man hielt es aus.

Vor sich hatten sie ein Gewehr. Das hatte einer erfunden, damit man damit auf Menschen schießen konnte. Meistens kannte man die Menschen gar nicht. Man verstand nicht mal ihre Sprache. Und sie hatten einem nichts getan. Aber man musste mit dem Gewehr auf sie schießen Das hatte einer befohlen. Und damit man recht viele von ihnen erschießen konnte, hatte einer erfunden, dass das Gewehr mehr als sechzig mal in der Minute schoss. Dafür war er belohnt worden.

Etwas weiter ab von den beiden Männern war ein anderes Loch. Da guckte ein Kopf raus, der einem Menschen gehörte. Er hatte eine Nase, die Parfüm riechen konnte. Augen , die eine Stadt oder eine Blume sehen konnten. Er hatte einen Mund, mit dem er Brot essen und Inge sagen konnte. Diesen Kopf sahen die beiden Männer, denen man das Gewehr gegeben hatte.

Schiess sagte der eine.

Der schoss.

Da war der Kopf kaputt. Er konnte nicht mehr Parfüm riechen, keine Stadt mehr sehen und nicht mehr Inge sagen.

Nie mehr.

Die beiden Männer waren viele Monate in dem Loch. Sie machten viele Köpfe kaputt. Und die gehörten immer Menschen, die sie gar nicht kannten. Die ihnen nichts getan hatten und sie nicht einmal verstanden. Aber einer hatte das Gewehr erfunden, das mehr als sechzig mal schoss in der Minute, und einer hatte es befohlen.

Allmählich hatten beide Männer so viele Köpfe kaputt gemacht, dass man einen großen Berg daraus machen konnte. Und wenn beide Männer schliefen, fingen die Köpfe an zu rollen. Wie auf einer Kegelbahn. Mit leisem Donner. Davon wachten die Männer auf.

Aber man hat es befohlen, flüsterte der eine,

Aber wir haben es getan, schrie der andere.

Aber es war furchtbar, stöhnte der einer.

Aber manchmal hat es auch Spaß gemacht, lachte der Andere.

Nein, schrie der Flüsternde.

Doch flüsterte der andere, manchmal hat es Spaß gemacht. Das ist es ja. Richtig Spaß.

Stunden saßen sie in der Nacht. Sie schliefen nicht. Dann sagte der eine:

Aber Gott hat uns so gemacht.

Aber Gott hat eine Entschuldigung, sagte der andere, es gibt ihn nicht.

Es gibt ihn nicht? Fragte der erste.

Das ist seine einzige Entschuldigung, antwortete der zweite.

Aber uns gibt es, flüsterte der erste.

Ja uns gibt es, flüsterte der andere.

Die beiden Männer, denen man befohlen hatte, recht viele Köpfe kaputt zu machen. Schliefen nicht in der Nacht. Denn die Köpfe machten leise Donner.

Dann sagte der eine: Und wir sitzen nun damit an.

Ja, sagte der andere. Wir sitzen damit an.

Da rief einer fertigmachen es geht wieder los.

Die beiden Männer standen auf und nahmen das Gewehr.

Und immer wenn sie einen Menschen sahen, schossen sie auf ihn. Und immer war das ein Mensch, den sie gar nicht kannten. Und der ihnen nichts getan hatte. Aber sie schossen auf ihn dazu hatte einer das Gewehr erfunden. Er wurde dafür belohnt.

Und einer - hatte es befohlen.

...zur Frage

Wolfgang Borchert ist einer meiner Lieblingsautoren, wenn nicht gar mein Lieblingsautor schlechthin. Kaum einer (vielleicht noch Böll) hat es verstanden, das Grauen des Krieges so intensiv zu vermitteln wie er. Die kurzen Sätze, die bewusst gewählte naive Sprache und die absichtlichen Wiederholungen erzielen eine besonders intensive Wirkung. Du solltest unbedingt das Gesamtwerk von Borchert lesen. Das ist ja leider nur ein nicht allzu dickes Buch, da dem Autor nach dem Krieg nur zwei Jahre zum Schreiben blieben und er dann an einer im Krieg zugezogenen Krankheit starb. Besonders stark beeindruckt haben mich “die lange, lange Straße lang“ und sein einziges Drama “draußen vor der Tür“. Achte bei ersterem einmal darauf, wie er er mit Wiederholungen umgeht und wie zum Beispiel aus “57 haben sie bei Woronesch begraben“ plötzlich “57 haben sie begaben unterm Fußballplatz, unterm Fußballplatz, zickezacke.juppheidi, schneidig ist die Infantrie“ wird. Das hat beinahe schon den Charakter einer Fuge.

...zur Antwort

ART und SRT beschreiben unsere Welt einfach besser als die Physik Newtons. In vielen Fällen stimmen diese Theorien zwar bezüglich ihrer Vorhersagen überein, in vielen aber auch nicht. Ohne die ART würde kein Navi funktionieren, da berücksichtigt werden muss, dass die Zeit im Orbit des Satelliten schneller vergeht als auf der Oberfläche. Ohne sie wäre auch die Physik der Schwarzen Löcher oder die Bahn des Merkurs um die Sonne nicht zu verstehen. ART und SRT sind in unzähligen Experimenten bestätigt worden und klare Realität, also keine Science-Fiction.

...zur Antwort

Wenn Du einen besseren und somit auch teureren Fernseher kaufen willst, ist das mit Sicherheit kein Problem. Du kannst Dir den Neuen auch liefern lassen, dann nehmen die den Alten gleich mit. Die Verpackung brauchst Du, denke ich, nicht. Das weiß ich alles aus Erfahrung. Ich habe das nämlich genauso bei Media Markt gemacht.

...zur Antwort

Bei den heutigen großen christlichen Kirchen sind Gott und der Schöpfer eins. Es gab aber zum Beispiel im zweiten Jahrhundert eine gnostische Strömung, den Markionismus, bei dem das nicht so war. Dieser lehrte, dass es einen großen guten und gnädigen Gott gibt, den Christus, und einen kleinen nur gerechten, aber nicht gnädigen Gott, den Demiurgen (Handwerker), der der Schöpfer unser unvollkommenen Welt ist. Die Valentianer lehrten dies ebenso.

...zur Antwort

Wie kommt man darauf, dass nur Gott Sünden vergeben kann?

Jesus lehrte uns das Gebet Vater unser .

Da drinnen steht , in Vers 12 und Jesus erklärt nach dem Gebet in Vers 14 und 15 warum es wichtig ist Sünden / Schuld/ Fehler/ Verfehlungen zu vergeben.

12 Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

14 Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben.

15 Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

Wieso wird das gar nicht beachtet, jeder Christ kennt das Vater unser`?

Das ist etwas besonders Wichtiges in seiner Lehre . Gott ist Liebe , Gott ist in der Liebe vollkommen , und gerecht .

Gerecht sein bedeutet gerecht zu handeln . Zu Vergeben . Vollkommen zu vergeben .

Jesus sagte

Matthäus 5 Vers 20

 20 Denn ich sage euch: Es sei denn eure Gerechtigkeit besser als der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Gott Jahwe hat Jesus gesalbt / auserwählt , weil Jesus voller Barmherzigkeit und Gerechtigkeit ist . Deswegen ist er die Gnade für uns alle , deswegen sagte er , wer frei von Sünde ist , der werfe den ersten Stein .

Jesus vergibt , wir sollen ihm nacheifern, wir sollen vergeben , wo wir nur können . Wir sollen die Feindesliebe genauso leben wie die Nächstenliebe , damit wir Gerechtigkeit leben..

Und trotzdem wird heute noch auch hier in GF geschrieben , nur Gott vergibt Sünden. Ist das Vater unser , wirklich so schwer zu verstehen?

lieben Gruß

...zur Frage

Es kann jeder katholischer Pfarrer Sünden vergeben. Dies tut er natürlich durch die Vollmacht Gottes. Jesus an die Apostel: “Denen ihr die Sünden vergebt, denen sind sie vergeben. Denen ihr sie nicht vergebt, denen sind sie nicht vergeben“ . Das heißt, bloß weil Jesus Sünden vergeben hat, kann man daraus nicht ableiten, dass er selber Gott ist, denn er kann dazu, genau wie die Apostel, einfach nur die Vollmacht von Gott bekommen haben.

...zur Antwort

Jemand kauft 500 g Erdbeeren. Diese bestehen zu 99% aus Wasser. Die Erdbeeren bleiben einige Zeit stehen, sodass ein Teil des Wassers verdunstet. Sie enthalten jetzt nur noch 98% Wasser. Sonst passiert nichts mit den Erdbeeren. Wieviel wiegen die Erdbeeren jetzt?

Das Ergebnis überrascht: Es ist genau die Hälfte, also 250g.

Zur Lösung:

Wir rechnen etwas allgemeiner mit Variablen. Das Gewicht am Anfang nennen wir M1(gegeben), das am Ende M2 (gesucht). Laut Aufgabe, bleibt der feste Teil der Erdbeeren erhalten. Dieser beträgt zu Beginn 100 - 99 = 1% von M1. Am Ende beträgt er 100 - 98 = 2% von M2. Diese beiden Ausdrücke dürfen wir also gleich setzen.

1% * M1 = 2% * M2. Nach M2 auflösen ergibt:

M2 = 1%/2% * M1 = 0,5 * M1. Also die Hälfte.

...zur Antwort

Deine Noten in den Hauptfächern (Mathe , Deutsch, Englisch) sind viel zu schlecht. Da hast du keine Chance mitzukommen.

...zur Antwort

Kcal heißt Kilokalorie. Das k steht für Kilo, also 1000. Das sind also 125 000 Kalorien. Sowie 1 Kilogramm 1000 Gramm sind.

...zur Antwort

Maulaffen feilhalten = untätig gaffen.

...zur Antwort