Wieso gefällt mir kein Beruf oder ein Studium?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das Richtige für sich zu finden ist eben nicht so leicht. Es wäre ja furchtbar, wenn alle schon von Geburt an wüssten, wohin sie einmal wollen. Meine Maxime lautete immer: Lieber ein Job, in dem ich glücklich bin als einen, in dem ich viel Geld verdiene. Du bist gerade einmal 23 und hast noch jede Möglichkeit. Deshalb setze dich nicht so unter Druck.

Das ist nicht so ungewöhnlich, viele Menschen wissen nicht so genau, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Allerdings kommt irgendwann der Punkt, an dem man ins kalte Wasser springen muss und sich entscheiden muss, einen Weg zu probieren.

Als erstes solltest du dich entscheiden, ob dir ein Studium (evtl. dual?) oder eine Ausbildung besser liegen könnte. Danach kannst du dich um die passende Richtung kümmern. Eine Liste mit Dingen, die du anhand deiner bisherigen Erfahrungen gut oder schlecht findest, eine Liste mit Stärken und Schwächen sowie eine Berufsberatung können dir dabei helfen.

Grüß Dich Allesisok1!

Um zu wissen wonach Du suchst, gilt es sich selbst zu erkennen. Wer bist Du? (wirklich?). Das musst Du herausfinden. Das ist nicht so einfach und macht Mühe, aber die kann Dir niemand abnehmen. Doch es lohnt sich diese Mühe auf sich zu nehmen.

Es ist ein Prozess, aus dem Du neu hervorgehen kannst. Dafür gibt es Tipps und Anleitungen, doch ist es wohl erforderlich hier stringend diesen Weg zu beschreiten. Der Gewinn von Selbsterkenntnis wird durch Halbherzigkeiten und nicht bei der Sache zu sein gefährdet.

Aber die andere Seite ist viel wichtiger, nämlich was Du gewinnst und das ist Orientierung, Zufriedenheit. Persönlichkeitsentwicklung und zunehmende soziale Kompetenz. Das hängt alles miteinander zusammen.

Es gibt eine Unzahl von Büchern, die meisten mit esoterischem Geschwurbel und eine ähnliche Anzahl von Videos im Netz, auch mit herkömmlichem religiösen Inhalt. Da lasse lieber die Finger davon.

Dies einzige seriöse Adresse die ich kenne, ist diese.

http://www.zeitzuleben.de/wer-bin-ich-herausfinden-wer-man-ist/

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Jobben ist halt nicht richtig arbeiten. Wer arbeitet übernimmt auch Verwantwortung. Was Dir fehlt ist eine Arbeit in dem Du Verantwortung übernimmst und in dem Du selbst verantwortlich bist. Erst wenn Du im Job richtig respektiert wirst, macht es auch wirklich Spaß. 

Frage dich, was du auch ohne Bezahlung machen würdest. was auch immer es ist, etwas in diese Richtung solltest du tun.
Wenn du dich gerne bilden möchtest, wäre beispielsweise etwas in Richtung Lehramt (Lehrer, Dozent) nicht schlecht, da für diese Berufsfelder stetige (geistige) Weiterbildung notwendig ist.

Dahika 19.12.2016, 09:48

Bitte keinen Lehrer, der keine Lust auf den Beruf hat und Lehrer wird, weil ihm nichts besseres einfällt.

1

Ist eine Situation die den Rest deines Lebens betrifft. Darüber sollte man schon gut nachdenken.

Klar deine Umgebung wird langsam unruhig, aber du jobbst ja zumindest. Ist ja nicht so dass du nix machst. Mit spätestens 25 solltest du es schon wissen. Gibt ja Beratungsstellen.

Werde doch Samurai in Wien in Österreich gibt es einen der wenigen noch Lebenden Großmeister auf der Welt! Soweit du deine  Ausbildung abgeschlossen hast könntest du ja für noch arbeiten!

Dein Studium soll Dich vor allem darauf vorbereiten, eine Arbeit zu bekommen, mit der Du für Dich — und eventuell für eine Familie — sorgen kannst.


Frage Dich: Wo liegen meine Stärken? (Kommst Du beispielsweise gut mit Leuten zurecht? Bist Du ein kreativer Typ? Arbeitest Du gern mit den Händen und bist gut darin, etwas zu reparieren? Oder fällt es Dir leicht, etwas zu analysieren und knifflige Aufgaben zu lösen?) ․․․․․

Bei welchen Berufen könnte ich meine Stärken gut einbringen? ․․․․․

Welche Berufsmöglichkeiten gibt es in meiner Gegend? ․․․․․

Durch welche Fächer kann ich mich am besten auf das Arbeitsleben vorbereiten? ․․․․․

Welcher Bildungsweg hilft mir am ehesten, mein Ziel zu erreichen? ․․․․․

Kleine Randnotiz: Dein Ziel ist eine Ausbildung, mit der Du etwas anfangen kannst. Geh also auch nicht ins andere Extrem und bleib endlos „im Zug sitzen“. 

Du kannst nicht ewig studieren, nur um Dich dem Erwachsenenleben nicht stellen zu müssen.

Wenn du 23 bist, hast du keine Zeit mehr für Wünsche und das perfekte zu finden. Jetzt kannst du froh sein, wenn du überhaupt noch was bekommst. Wie kann man sein Leben nur so vergäuden?

Lichtpflicht 19.12.2016, 07:07

Mit 23 zu alt für Wünsche und Traumjob? Was zur Hölle? In was für ein Welt lebst du denn? So ein Sxhwachsinn!

1

Wieso muss mit dir was nicht stimmen? Kann ja sein, dass bei den Standardjobs nichts fr dich dabei ist, aber du hast doch wohl Hobbies etc.? Aus denen kann auch ein Beruf entstehen. Es geht in erster Linie darum, dass du dich irgendwie selbst versorgen musst - also brauchst du Geld, meistens.

Vielleicht liegt es daran das du dir generell nichts von jemanden was sagen lässt, und für niemanden arbeiten willst.

Hast du dir schon mal überlegt Selbstständig zu werden ?

Was möchtest Du wissen?