Wieso baut BMW keine Sportwagen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo :)

Ich denke -----> die Nachfrage ist nicht gegeben & wieso sollte man ein Auto bauen das kaum eine Marktchance hat bzw. nur gaaaaanz wenige Kunden hat. Imageträger kosten ohne Ende Geld, weswegen kaum ein Hersteller noch sowas baut. Autos wie der Opel Speedster blieben so auch ohne Nachfolger.

BMW hatte in den 90ern den 8er (840i, 850i), der mit dem Porsche 928 konkurrieren konnte aber ein absolut erfolgloser Außenseiter blieb.. das Auto wurde kaum verkauft, obwohl es gefühlt ewig produziert wurde. 

Sicherlich zeigte auch dieses Auto, dass die Nachfrage nicht da ist. Der nachfolgende Z8 bestätigte das und blieb ohne Nachfolger. BMW wird eben zwar als "sportliche" Marke wahrgenommen aber nicht als Sportwagenbauer wie Porsche.. denn diese Nische besetzt eben Porsche seit Jahrzehnten :)

Mit viel Phantasie kann man starke 6er als Elferkonkurrenz bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
11.01.2017, 03:26

Naja, Audi hat immerhin auch einen R8 und Mercedes-Benz aktuell den AMG GT im Angebot. Wieso sollte da bei BMW (welches sowieso eine sportliche Marke ist) kein Interesse an so einem Auto bestehen? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Die sollten mal lieber einen schönen V8 oder V10 in den i8 pflanzen ;) mit weniger Zukunftsgeschnörkel und breiteren Schlappen. Und voilà, ein R8/AMG GT Konkurrent...

0

Aber mit dem BMW M4 GTS hat BMW etwas, das man Sportwagen nennen kann, sofern man nicht aufs Gewicht achtet (1600 Kilo+) Und immerhin schafft er damit eine 7:28 was schneller ist als 911 und sogar so schnell wie GT3 und Porsche Turbo.

Ob ein ein Hybridauto etwas gutes ist, hängt stark von einem Punkt ab. Nämlich ob und wie viel das Auto die Bremsenergie zurückgewinnen kann (der E-Motor kann ja gleichzeitig ein Generator sein und damit das Auto bremsen und Strom gewinnen). Der BMW hat nun ein Bremsenergierückgewinnungssystem. Wie effizient das ist weiß ich nicht.

Würde also wohl für dich als etwas gutes gelten. Nur hat er leider eine reale Stromreichweite von 20 km (die versprochenen 37km, kann man sich wie jede andere offizielle Verbrauchsangabe schenken). D.h. der E-Motor ist allenfalls nur unterstützend. Das ist prinzipiell auch nicht schlecht. Aber wenn die Batterien alle sind, lastet alle Last auf dem Benzinmotor UND man muss zusätzlich das Gewicht eines ganzen Batteriepakets plus Elektromotoren rumfahren. Das negativiert den Verbrauchsvorteil schnell mal.

Ergo würde ich sagen ist das ein schönes Konzept was schonmal in die richtige Richtung geht. Aber in Jubelschreie ausbrechen oder ein ganz grünes Gewissen haben sollte man damit nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SatsukiKitaoji
07.11.2016, 00:00

Hast du ein Link davon?

0

Wieso sollte BMW etwas nachahmen wie einen 911 Porsche? Das würde der Marke BMW eher schaden, also entwerfen sie eigene Designs. Wie schon von Ranzino erwähnt, ist die Z Reihen schon sehr sportlich gerade der Z4.

BMW springt mit dem i8 auf den Hybrid Markt mit einem Sportwagen, so wie es Porsche mit dem 918 gemacht hat. Es gibt verschiedene Hybrid Typen, einmal einen Hybrid mit ganz kleinen Verbrenungsmotor der nur zur Ladung des Akkus da ist. Beim BMW und Porsche ist es etwas anders, Beim i8 Leistet der Benzin Motor 231 PS was für einen Sportwagen ein bissel wenig ist. Der E Motor gibt dem ganzen noch mal 131 PS dazu, damit verfügt er dann über 362 PS. Und da fangen reine Sportwagen so langsam an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
03.11.2016, 21:02

,,Reine" Sportwagen definieren sich nicht ausschließlich durch PS. Ein Bugatti Veyron mit 1000 PS ist durch seine Ausstattung die ihn auf 2 Tonnen bringt, imo weniger ,,reiner" Sportwagen, als ein Caterham der nix hat (vor allem kein Gewicht) mit nur 175 PS.

Gewicht und nicht überflüssige Ausstattung, sodass das Sport ist den zu fahren, das ist ein Sportwagen.

1
Kommentar von SatsukiKitaoji
04.11.2016, 18:57

Der Z4 ist aber schlechter als der M6.

0

Hallo

der einzige echte "Sportwagen", der M1, war für BMW offiziel ein "Verlustgeschäft".

Der Z1 hat sich auch nicht wirklich gerechnet und der Z8 war auch eine Pleite. Was BMW gut kann sind Sportlimousinen aber diese Nische besetzen inzwischen alle Hersteller. Vor 50 Jahren war nachdem Borgward und Glas Pleite gingen die Nische offen wie ein Scheunentor mit nur noch Alfa, Lancia und Jaguar im Segment.

Aus der Sicht von BMW ist ein M3 bzw Z3M in der selben GT Gruppe wie ein Porsche 911 und mit etwas tricksen konkurenzfähig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal, 911 Spyder gibt es nicht, aber falls du 911 als coupe oder cabrio meinst:

BMW baut auch Sportwagen, wobei die mehr in das Sport-Limousienen Bereich fallen. Mein heißer Tipp: Neuer BMW M3. Super Fahrzeug auch mal schön zum Spaßhaben auf der Renstrecke und sowieso auf den Deutschen Autobahnen. 

Zum BMW i8 kann ich nur empfehlen in einfach mal Probe zu Fahre, was dich vorraussichtlich überzeugen wird. Es ist ein wirklich einzigartiges und tolles Gefühl mit dem Auto zu fahren, vorallem wenn man einsteigt, den Motor anstellen will und es tut sich nichts... So kann man in der Stadt seelen ruhig schleichen. Ist dann die nächste Autobahn erreicht, so hat mann aber dann plötzlich einen einzigartigen Sound (evtl. gewöhnungsbedürftig) und auch Power des Motors zur verfügung. Außerdem ist das Design meines Erachtens das schönste, was du im Sportwagenbereich finden kanns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, die Z-Reihe sieht schon geil aus ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?