Wieso 144.000... Gott liebt doch alle, oder nicht?

13 Antworten

hier die darstellung der geisteswissenschaft (GA 104a, S. 126): (ist aber schwer zu verstehen)

---Wenn der Mensch einen Entwicklungs-Zyklus wirklich durchgemacht hat, so daß nichts mehr übriggeblieben ist, so bezeichnet man das im Okkultismus mit 0 oder Null.

---Da werden also die Menschen, die die 3 vergangenen Entwicklungsperioden mit den 4 zukünftigen Entwicklungsperioden durchdrungen haben, dargestellt. Für den nächsten Zeitraum ist diese Durchdringung der 3 mit der 4 ausgedrückt dadurch, daß man die 3 mit der 4 multipliziert; sie sind durch 3 vergangene Zyklen hindurchgegangen, das heißt durch 3 Nullen. Man drückt dieses okkult so aus: 12 mit drei Nullen: 12000 (das ist also eine okkulte Zahl)

---die Bibel sagt: «Und ich sah einen anderen Engel aufsteigen von Sonnenaufgang mit einem Siegel des lebendigen Gottes, der rief mit lauter Stimme den vier Engeln, denen gegeben war zu schädigen die Erde und das Meer und sprach: schädiget die Erde nicht, noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Knechte Gottes versiegelt haben auf der Stirne. Und ich hörte die Zahl der Versiegelten, nämlich hundertvierundvierzig Tausend Versiegelte aus allen Stämmen der Söhne Israel: aus dem Stamm Juda zwölftausend versiegelt, aus dem Stamm Ruben zwölftausend...» (Apk. 7, 2-5)

---Nun werden die verschiedene Gruppen der Menschen, die es zur Reife gebracht haben, vereint in der Gemeinde von Philadelphia zur Reife in der Bruderschaft, weil die eine Seele mitfühlt mit der anderen. Alle die, welche aus den verschiedenen Gruppen sich herausgegliedert haben, darf man nun miteinander multiplizieren, weil sie so ineinander leben werden, daß sie sich nicht stören, daß Seele in Seele sich hineinarbeitet: 12 mal 12000, das ergibt die Zahl 144000.

---Das sind die, welche die menschliche Gesellschaft bilden werden im Zeitraum des sechsten Siegels (urferne Zukunft) .

---Der Apokalyptiker kennt die Geheimnisse der ganzen Entwickelung und er erzählt sie in einer allgemein so wenig verständlichen Sprache, weil die Menschen gerade durch die Kräfteaufwendung, um in die Rätsel einzudringen, imstande sein werden, die Bewußtseinsseele (neue Seelenqualitäten) zu entwickeln

---Dieser ganze Text aus der Geisteswissenschaft ist im allgemeinen für GF-User unverständlich.

---Aber wichtige Gegebenheiten sind eben schwer zu verstehen. die großen Wahrheiten sind keinesfalls leichtverständlich, so wie es die Zeugen Jehovas gerne hätten (deshalb sind deren Ergüsse eben schlicht und einfach für nachdenkende Menschen ungeeignet)

Nur wird Okkultismus in der Bibel scharf verurteilt und so macht es keinen Sinn, eine Bibelstelle oder Gottes Botschaft mit Dingen zu erklären,  die von Gott nicht akzeptiert werden, denn das macht jede Erklärung von vorne herein falsch. 

Unabhängig davon, dass die Erklärung von wegen 3 vergangenen Entwicklungsperioden mit den 4 zukünftigen Entwicklungsperioden für vernünftig denkende Menschen erst recht ungeeignet sind (weil völlig unlogisch, unbeweisbar und pures Phantasiegebilde) und bewirken daher höchstens ein erstauntes Kopfschütteln. 

Diese totale Vermischung von Okkultismus, heidnischen Bräuchen und dem wahren Christentum haben die Menschen leider nur verwirrt und von Gott entfremdet. 

Kann man sich nicht für eine Seite entscheiden?

0
@EarlGreyTee

so ist es .

war wohl doch zu schwer für GF

die bibel verurteilt lediglich okkulte spinnerei

0
@nowka20

übrigens, in der ganzen großen bibel tauchen die worte okkult und okkultismus nichte ein einziges mal auf.

vielleicht müstest du deine erkenntnis über okkultismus revidieren

0

Stimmt, Gott liebt alle Menschen: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

Fragen über die Auslegung biblischer Prophetie werden durchaus kontrovers diskutiert. Ich schreibe einfach mal, wie ich die betreffenden Stellen biblischer Prophetie verstehe und auslege:

Die 144.000 treten in der Zeit der Großen Trübsal auf, in der der sogenannte Antichrist auf der Welt sein Unwesen treibt (1. Johannes 2,18); 2. Thessalonicher 2,3).

Weil Gott die Menschen liebt und ihnen die Möglichkeit zur Errettung geben will, beauftragt er in der schwierigen Zeit der Großen Trübsal, die insgesamt 7 Jahre andauern wird, die 144.000 aus den Stämmen Israels (Offenbarung 7,4), um Gottes Botschaft weiterzutragen und Menschen zu erretten.

Dabei ist zu bedenken, dass alle gläubigen Christen vor dem Beginn der Trübsal entrückt werden und sich zu dieser Zeit bei Jesus im Himmel befinden (1. Thessalonicher 4,17; Offenbarung 3,10).

Die Große Trübsal ist eine Zeit des Gerichts über Israel (weshalb sie auch als Drangsal Jakobs bezeichnet wird) und über die Nationen. In dieser Zeit werden trotzdem Menschen zum Glauben finden, u. a. durch die Missionsbemühungen der 144.000 Israeliten. Gott wird sich seinem Volk Israel wieder zuwenden und die Verheißungen des Alten Testaments, die noch offen sind, zur Erfüllung bringen. Dazu gehören die völlige Wiederherstellung Israels und das Erscheinen des Messias (Jesus Christus), der nicht als leidender sondern als herrschender König wiederkommen und sein Friedensreich (Messianisches Reich, Tausendjähriges Reich) aufrichten wird.

Dass die 144.000 Israeliten sind, geht aus der betreffenden Textstelle hervor: "Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144000 Versiegelte, aus allen Stämmen der Kinder Israels" (Offenbarung 7,4).

In der MacArthur-Studienbibel findet sich zu Offenbarung 7,4 folgender Kommentar:

"144.000 Eine Legion von Missionaren aus erlösten Juden, deren Dienst während der Trübsalszeit zur Errettung von vielen Juden und Heiden führt (V. 9-17). Sie werden die Erstlingsfrüchte eines neuen, erlösten Israels sein (V. 4; Sach 12,10). Letzten Endes wird die Nation Israel das Zeugnis für Gott sein, was sie im AT abgelehnt hat.

aus allen Stämmen der Kinder Israels. Durch seine souveräne Erwählung wird Gott 12.000 aus allen 12 Stämmen versiegeln und ihnen somit verheißen, sie während ihrer Mission zu bewahren."

Zum Glück gibt es diesen Gott nicht. Schenkt man der Bibel glauben, hat er Millionen Menschen umgebracht nur um eine kleine, auserwählte Gruppe zu bevorzugen. Man denke an die Sintflut, Sodom und Gomorrah, die 10 Plagen, Hijob etc.etc.

Sprich: Gott hatte (Laut Bibel) schon immer eine kleine Gruppe Menschen, die er anderen gegenüber bevorzugt hatte. Also ist das mit den 144.000 durchaus nicht abwegig.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

dann ist das aber nicht Gott

0

oder er ist nicht vollkommen, wenn er solch eine Ungerechtigkeit herrschen lässt

0
@YukiHatori

Genau so wird Gott aber beschrieben. Er tötet die gesamte Weltbevölkerung um Moses und seine Familie zu bevorzugen. Wie viele werden das damals gewesen sein? 4 Milliarden Tote damit 10-20 Leben können? (Der Teufel hat im Laufe der Bibel nur etwa 10 Menschen umgebracht, nur zum Vergleich)

DAS ist der Gott der Bibel, der Gott der Juden, des Christentums und des Islams.

Gerecht ist, was in seinen Augen gerecht erscheint, nicht was wir als gerecht empfinden.

Und jetzt wundere dich nochmal warum es immer mehr Atheisten auf der Welt gibt.

0
Ich habe versucht das Ganze wie ein Kind aufzufassen.. 
Das einzige, was ich verstehe, ist, dass es falsch
sein muss...

So ist es, aber wie ein Kind auffassen ist auch falsch, da dieses es "gläubig" aufnimmt.
Die Offenbarung des "Johannes"  (welche nicht von Johannes ist) beinhaltet prophetische Visionen, keine Beschreibungen des Seins im Reich Gottes (nach Jesus weiß das niemand) und ist kein Glaubensinhalt zur christl. Botschaft.
Alle Beschreibungen und Zahlen haben symbolischen Charakter. Die Zuordnungen sind nicht faßbar und Erklärungen dazu reine Phantasie.
Es ist auch nicht ersichtlich, wie diese Beschreibungen den Menschen helfen sollen, das Heil zu erlangen.
Hinterfragungen dazu - wie deine - bringen also nichts. Die Zahl 144000 war  eine heilige Zahl und steht hier wohl für "unzählig" oder vollkommen.
Nur die Z.J. haben schon eine namentliche Liste dieser "Auserwählten" gefertigt. Es ist nicht zu fassen.
Es ist also nicht hilfreich (für den Glauben) sich mit der "Offenbarung zu befassen und schon garnicht "lange", wie du es getan hast.

Nur die Z.J. haben schon eine namentliche Liste dieser "Auserwählten" gefertigt.

Viktor, wie kannst du das behaupten? Woher sollen wir die Namen all derer wissen, die durch die Jahrhunderte auserwählt wurden durch unseren Gott Jehova? Aber die Zahl 144.000 steht nun mal fest, die Zahl der "großen Volksmenge" nicht!

Auch dein letzter Satz ist für einen Christen unverständlich, denn die ganze Schrift ist von Gott inspiriert, auch die Offenbarung. Natürlich muss man schon nachforschen. Als Daniel die Prophezeiungen für die letzten Tage bekam, verstand er GAR NICHTS. Gott sagte ihm in Daniel 12:9 Geh hin, Daniel; denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit. 10 Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die Verständigen werden's verstehen.

Lies Daniel, dann die Offenbarung und du verstehst dann vielleicht etwas mehr!

2
@stine2412
Woher sollen wir die Namen all derer wissen,
die durch die Jahrhunderte auserwählt wurden

Aber ihr habt doch eine Liste - oder ?
Daniel oder die Offenbarung sind keine Schriften welche die Botschaft Jesu berühren.
Wenn ihr Z.J. euch da was zusammen phantasiert ist das eure Sache.

0
@Viktor1

Aber Viktor1, welche Liste sollen wir haben?  :)))

Ei, ei, ei, wo bist du in die Lehre gegangen, wer hat dir die Bibel erklärt?

Lies zum Beispiel bitte im Zusammenhang mit deiner Behauptung
"Daniel oder die Offenbarung sind keine Schriften welche die Botschaft Jesu berühren"

Offenbarung 1:1
"Eine Offenbarung VON JESUS CHRISTUS, DIE GOTT IHM GAB, um seinen Sklaven (nur denen, anderen natürlich nicht, nur wer bereit ist, Gott zu dienen, darf Verständnis erlangen) die Dinge zu zeigen, die in Kürze geschehen sollen...."

Zu Daniel wäre auch eine ganze Menge zu sagen, du hast offensichtlich auch nicht mehr Erkenntnis, als z. b. ich sie hatte, bevor sich jemand die Mühe machte, mir zu zeigen, was die Bibel wirklich lehrt.


2
@Viktor1

@ Viktor1: Es geht doch eigentlich darum, was die Bibel sagt, nicht eine Organisation oder gar ein einziger Mensch.

Es gibt keine Liste der 144000. Geht auch gar nicht, denn die meisten sind bereits eingesammelt (seit dem 1. Jahrhundert) und es ist eine persönliche Sache zwischen einer Person und Gott. Sie werden auch auf keinen Podest gestellt oder als Heilige verehrt. 

Gerne will ich dir anhand der Textbibel von 1899 (nicht von der WTG herausgegeben) argumentieren. Bitte überprüfe doch die Textstelle anhand deiner eigenen Bibelausgabe. 

Erst einmal hat die ganze Bibel mit dem Vorsatz Gottes zu tun. Man kann nicht einzelne Bücher ausblenden, weil man sie nicht versteht.

Im 2. Timotheus 3:16 heißt es: Jede Schrift ist von Gott eingegeben ...

Zum besseren Verständnis kann man auch sagen, die ganze Schrift ... also von 1. Mose bis Offenbarung. 

In Vers 17 wird der Grund angegeben: daß ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt.

Daraus kann man ableiten, dass die Bibel also für den Menschen geschrieben wurde, und zwar die komplette Bibel. Wie also kannst du sagen, dass es nicht hilfreich ist, sich mit der Offenbarung zu befassen? Stellst du dich nicht da über Gott? Oder ignorierst du einfach nur alles, was du nicht verstehst? Wenn du es aber nicht verstehst, wie kannst du dann ein Urteil fällen? 

Die Offenbarung hat sehr wohl mit Jesu Botschaft zu tun. In Offenbarung 21:4 wird nämlich genau die Auswirkung des von Jesus verkündeten Reich beschrieben.

Und er wird abwischen alle Thränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid, noch Geschrei, noch Pein; denn das erste ist vergangen.

Wie es scheint, hast du die Offenbarung noch nicht selbst gelesen (korrigiere mich bitte, wenn das falsch ist). Denn bereits im ersten Vers des ersten Kapitels heißt es:

Offenbarung Jesus Christus' welche ihm Gott gegeben hat zu zeigen seinen Knechten,

In Luther (1912) heißt es hier: Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in der Kürze geschehen soll; 

In der King-James-Bible: The Revelation of Jesus Christ, which God gave unto him, to shew unto his servants things which must shortly come to pass;

Wenn Jesus also seinen Knechten mit der Offenbarung was zeigen will, wieso gehört sie dann deiner Auffassung nach nicht zur Botschaft Christi und wieso soll man sich dann nicht mit ihr befassen? Interessiert dich nicht, was Jesus zeigen will?

An deinem Kommentar stimmt jedoch, dass die Offenbarung 
prophetische Visionen [beinhaltet], aber eben nicht nur. Richtig ist auch, dass Zahlen darin symbolischen Charakter haben - wie in anderen Bibelbüchern auch - aber eben nicht immer. 

Das gefährliche an deiner Antwort sind die Folgen daraus. So hat man man immer gehandelt, was man nicht verstanden hat, wird für unerklärlich erklärt. Und damit wurde Gott unnahbar gemacht und andere Bibelstellen falsch ausgelegt. So wurde durch falsches und fehlendes Verständnis die christliche Lehre verwässert und verändert und das Ergebnis sehen wir heute. Viel Leid, Not und Elend wäre verhinderbar gewesen, wenn man wenigstens auf das gehört hätte, was Jesus deutlich gesagt hatte. (Zum Beispiel Matthäus 26:52: Hierauf sagt Jesus zu ihm: stecke dein Schwert in die Scheide; denn wer zum Schwert greift, soll durch das Schwert umkommen.)

Wenn man also das leicht Verständliche nicht begreift (oder nicht begreifen will ...), wie dann das Prophetische? Aber Verurteilen, das geht?

Warum das so ist, lässt sich ebenfalls mit Offenbarung 1:1 erklären. Dort sagt die Bibel, dass die Offenbarung von Jesus für  seine[n] Knechte[n] geschrieben ist. 

Im Umkehrschluss bedeutet dies: wer also kein Knecht Jesu ist, kann die Offenbarung einfach nicht verstehen. 

2
@EarlGreyTee

Ich habe dein Referat nur teilweise gelesen - es ist nicht relevant, geht hier am "Problem" vorbei. Du bist eine "Bibelgläubige" mit speziellen Phantasien der Z.J. dazu welche garnicht nachvollziehbar sind sondern spezifisch (von euch) geglaubt werden müssen. Ich glaube relativ wenig und an die Bibel schon gernicht. Für Christen ist die nachvollziehbare Botschaft Jesu ausreichend und seine Beachtung zur Erlangung des Heils ebenfalls.
Alle Spekulationen von euch, Sprüche von Luther (der die Botschaft Jesu eh ignoriert hat) oder sonstigen (Schrift-) "Gelehrten" sind dazu nicht relevant.

Im 2. Timotheus 3:16 heißt es: Jede Schrift ist
von Gott eingegeben

Also auch "Das Kapital" von K. Marx, Hitlers "Mein Kampf" oder Stalins "Fragen des Leninismus".
Quatsch - wirst du sagen, so kann man dies nicht verstehen, obwohl du jede betont hast.
Da hast du recht , aber du (und andere Bibelgläubige) bringen immer wieder diesen Vers als Beleg dafür, daß die ganze Bibel Gottes Wort wäre.
Dabei wird von "der Bibel" garnichts gesagt. Auch heißt die richtige Übersetzung :

16 Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung,
Dies können auch Schriften sein, welche z.Bsp. der Papst verfaßt hat oder andere, welche sich vom Geist der Botschaft Jesu leiten lassen.
Sie sind nützlich zu Belehrung, wer wollte dies bestreiten.
Hier ist weit und breit kein Ansatzpunkt zu finden, welcher die Bibel als verbindlich für (uns) Christen gebietet zu glauben.
Außerdem war dieser Text nur für Timotheus gedacht in einer speziellen Situation für ihn. (Irrlehrer waren damals umtriebig, wie auch heute die Z.J)
Ich habe also für meinen Standpunkt sehr viele nachvollziehbare Argumente, ihr gar keinen.
Genauso, und schlimmer, tobt ihr euch bei der Interpretation der Schriften aus. Was sollte  also dein Referat für einen Wert haben, in Bezug auf Jesu Botschaft.
Bleib du nur in deinem Gefängnis der Bibelgläubigkeit. Für Christen gibt es nur die "Wahrheit" (=Erkenntnis) der der Botschaft Jesu, welche frei macht.  
0
@Viktor1

viktor1, Deine Antwort und das Abtun der guten, logisch fundierten Antwort von EarlGreyTea wirkt auf mich abstoßend.

Nur noch soviel: Kennst du die Aussage Jesu in seinem Hohen Priesterlichen Gebet Joh. 17:17

"DEIN WORT IST WAHRHEIT"

Die Arroganz der Ignoranten tut weh und deine unbiblischen Theorien sind einfach nur ermüdend.

Kein einziges deiner angeblich "nachvollziehbaren" Argumente hat auch nur einen Schimmer an Beweiskraft, unlogisch und störrisch bleibst du bei deiner vorgefaßten Meinung.

Aber das ist dein gutes Recht und ich respektiere deine Ansicht, aber das "Referat" von EarlGreyTea hat Biß und überzeugt mich  im Gegensatz zu  deinen "nachvollziehbaren Argumenten", das wollte ich hiermit nur noch gesagt haben. 

Genieße deine vermeintliche christliche Freiheit, die - laß es dir gesagt sein - nichts weiter als Augenwischerei und Selbstbetrug ist.

NICHT JEDER, DER ZU MIR SAGT "HERR;HERR" WIRD IN DAS KÖNIGREICH DER HIMMEL EINGEHEN, SONDERN WER DEN WILLEN MEINES VATERS TUT, DER IN DEN HIMMELN IST.

(WEICHT VON MIR, IHR TÄTER DER GESETZLOSIGKEIT) das sind Worte Jesu, aber natürlich wirst du wieder was dagegen haben und alles besser wissen.

1
@Viktor1

@Viktor1: 

ich merke, dass du es nicht ganz gelesen hast. Wie gesagt, dir zuliebe habe ich auf die Textbibel zugegriffen und da steht es so. In der NWÜ ist deutlicher ausgedrückt, was wirklich gemeint ist. Dort heißt es: Die ganze Schrift …

Es bezieht sich völlig eindeutig nur auf die Schriften der Bibel. In Kolosser 2:8 Seht zu, dass nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus;

Also  "Das Kapital" von K. Marx, Hitlers "Mein Kampf" oder Stalins "Fragen des Leninismus" oder Böhmermanns Dichtkunst sind für einen Christen ohne Belang.

Ich glaube relativ wenig und an die Bibel schon gernicht.



Das merkt man. Aber das steht dir auch zu.

Für Christen ist die nachvollziehbare Botschaft Jesu ausreichend und seine Beachtung zur Erlangung des Heils ebenfalls.

Wo ist dein Beweis? Und wie löst du dein Problem? Du glaubst nicht an die Bibel, aber an die Botschaft von Jesu in der Bibel schon? Unlogisch und ein Widerspruch in sich.

Trotzdem hat jeder das Recht, seine eigene christliche Phantasiewelt aufzubauen. Aber, um bei deinen Worten zu bleiben, das ist nun wirklich völlig ohne Relevanz. Nicht für die Menschheit, sondern auch für Gott und Jesus.

Dies können auch Schriften sein, welche z.Bsp. der Papst verfaßt hat oder andere, welche sich vom Geist der Botschaft Jesu leiten lassen.

Der Papst? Hast du dich einmal ernsthaft mit der Geschichte der Kirche vertraut gemacht? Nur weil jemand behauptet, er sei Gottes Stellvertreter muss das noch lange nicht stimmen. Solche Behauptungen machen viele.

Ach so, du kennst die Aussage des Apostel Paulus nicht: (Apostelgeschichte 20:29,30) Ich weiß, daß nach meinem Weggang bedrückende Wölfe bei euch eindringen und die Herde nicht schonen werden, und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.

Sie sind nützlich zu Belehrung, wer wollte dies bestreiten.



Ich kann in den Lehren der Kirche nichts nützliches erkennen, es geht auch hauptsächlich um Politik und etwas Seelsorge. Deswegen sind sie auch studierte Seelsorger, Fachleute, aber keine Hirten Gottes. Das Zölibat ist unbiblisch (deswegen haben sich wahrscheinlich etliche Päpste selbst nicht daran gehalten). Das Prunkvolle Leben und die Verschwendungssucht im Vatikan ist unbiblisch. Das Dulden der pädophilen Priester ist unbiblisch. das Paktieren mit den Staaten ist unbiblisch. die Hexenverfolgung, die Lehre der unsterblichen Seelen, der Hölle, der Dreieinigkeit usw. Sie haben mit ihren persönlichen Auslegungen Millionen Menschen den Tod und noch mehr Menschen unsagbares Leid gebracht.

Das sind also nützliche, unbestreitbare Lehren? Und du nennst dann andere pauschal Irrlehrer?

Wenn dir wirklich an der Botschaft Jesu gelegen ist, dann fange doch einfach mal an, sie zu lesen. Damit du weißt, was dir wichtig ist. Nur in der Bibel, es gibt dutzende Übersetzungen im Netz (auch Interlineare). Aber nicht nur runterlesen, sondern darüber nachdenken. Und bitte den Absatz hier genau lesen, ich sagte, die Bibel lesen, nicht irgendwelche erklärende Schriften. Dann kannst du Gottes Weg finden, der wirklich frei macht. 

2
@Ente222

Liebe Ente222,

vielen Dank für dein Lob. Ich kann deiner Argumentation nur zustimmen. 

Und wie ist Matthäus 24:13 zu verstehen, wenn jeder seinen Glauben so ausleben kann, wie er persönlich ihn gestaltet? 

Matthäus 24:13: Wer aber ausharret bis ans Ende, der wird gerettet werden. (Textbibel 1899). 

Jesus sagte schon zu recht: (Matthäus 7: 14)  doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

Es ist schon merkwürdig, wie man sich für eine Sache ereifern kann und Dinge bewertet von denen man aber zugibt, dass man sie gar nicht kennt und versteht.

Ich z. B. bin kein Fußballfan. ich habe weder Ahnung noch Verständnis dafür. Deswegen gehe ich aber nicht hin, und erkläre den Fußballspielern, was sie alles falsch machen - zumal ich die Regeln gar nicht kenne. Vor allem ändere ich die Regeln daher nicht oder lege sie nach meinem Verständnis aus (gibt doch jedem einen Ball und Ruhe ist). ich habe auch noch keinen (Profi)-Fußballspieler sagen hören: "Ich spiele gerne Fußball aber die Regeln lese ich nicht, die sind sowieso nicht wichtig, hauptsache, man tritt gegen den Ball".

Die meisten Bibelkritiker erkennen die Bibel nur, weil es auf der Buchhülle steht. Das war in meiner Familie auch nicht anders. Wir waren evangelische "Christen", christlich getauft und konfirmiert und Ende. Aber das Versäumnis liegt bei der Kirche. In zwei Jahren Konfirmandenunterricht wurde nicht einmal über Gott und Jesus gesprochen. die Prüfung bestand darin, die Bibelbücher oder die 10 Gebote in der richtigen Reihenfolge aufzuzählen. (Vorher wurde sicherheitshalber genau  abgesprochen, wer was sagt). Aber über die Inhalte oder Bedeutung wurde nicht gesprochen. Das ist gelebtes Christentum heute.

Und daher ärgere dich nicht, ich habe nur Mitleid mit solchen Personen. 

2
@EarlGreyTee

EarlgreaTea, deine Aussage: "die Bibel lesen" nicht irgendwelche erklärenden Schriften" trifft den Kern. Was zählt, ist das inspirierte Wort Gottes, sonst nichts.

1
@EarlGreyTee
Kolosser 2:8

Gut das du dieses Zitat bringst.
Es wird da angemahnt , sich auf die Botschaft Jesu zu stützen und nicht auf leeren Trug, wie ihn die Z.J. praktizieren, in dem sie Visionen (Offenbarung des J.) "philosophisch" aufarbeiten und als die Erkenntnis und heilbringende Lehre präsentieren.
Was ist die "Offenbarung des J." eigentlich ? Gottes Wort ?
Gehört diese zur "Bibel" ?. Wieso könnt ihr "Bibelgläubigen" (Z.J.) dies so sehen, wo doch "die Bibel" eine Zusammenstellung von Schriften ist, ausgewählt von der von euch so verhassten kath. Kirche ?
Wieso stellt ihr solche (interpreationsbedürftigen) Schriften über die die Botschaft Jesu ?

Du glaubst nicht an die Bibel, aber an die 
Botschaft von Jesu in der Bibel schon?
Unlogisch und ein Widerspruch in sich.

Du hast mit Logik wohl nichts am Hut.
Wieso muß man an " die Bibel" glauben um die Wahrheit der Botschaft Jesu zu erkennen,(in den Evangelien enthalten) welche solchen Glauben nicht voraussetzt ? Auch Atheisten und sonstige "Ungläubige" erkennen da Wahrheiten - nur die Z.J. suchen diese in Prophetien.
Du hast Kol.2,8 sehr richtig zitiert und blamierst dich, in dem du nicht merkst daß dieser genau solche Irrlehrer wie die Z.J anprangert.
Du wirfst mir vor, daß ich mich nur auf die Botschaft Jesu berufe.
Dies lass ich mir gerne an lasten.
Was du sonst so raus läßt ist wie "Kraut und Rüben", eine lächerliche Gegenhaltung ohne Bezug, wie man es von euch (und oft auch von Atheisten) gewohnt ist.
Jeder redliche (und intelligente) Atheist oder Religionsgegner, deren es auch einige  hier gibt, ist mir da als Partner in Disputs viel mal lieber.
Was ihr Z.J. auf dieser Plattform da in "Gemeinschaftsarbeit " raus laßt ist einfach grausig.

0

Was möchtest Du wissen?