Wie wird man Paranormal Forscher?

7 Antworten

Optimal wäre hier ein Studium der Physik und ggfs. auch der Psychologie (Parapsychologie, Psychohygiene). Es geht ja hier in erster Linie um die physikalische Erklärung rätselhafter Ereignisse. Was unerklärt bleibt, betrachten wir eben erst einmal als "paranormal". Auch Gesetzmäßigkeiten solcher paranormaler Ereignisse sind Gegenstand der Forschung.

Studiere doch Anthropologie und Etnologie...

du kannst dich auch an das parapsychologische Institut in Freiburg wenden:

Wissenschaftliche Gesellschaft zur Förderung der Parapsychologie e.V.

Die Wissenschaftliche Gesellschaft zur Förderung der Parapsychologie e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich aus derzeit ca. 55 Natur-, Human-, Sozialwissenschaftlern sowie Ärzten und Psychologen zusammensetzt. Der Verein unterhält die Parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg. Weiterer Zweck des Vereins ist die organisatorische, finanzielle und Publizistische Förderung qualifizierter Parapsychologischer Forschung an Hochschulen und hochschulnahen Instituten.

 

Organe des Vereins sind Vorstand und Mitgliederversammlungen. Der Vorstand besteht aus dem

    Vorsitzender: Prof. Dr. Hartmann RömerVorsitzender: Dipl.-Psych. Eberhard BauerSchriftführer: Andreas Anton, M.A.Kassenwartin: Dr. Dipl.-Päd. Sarah Pohl

vieleicht wendest du dich an

Walter von Lucadou und Peter Wagner

Greetz

Indem man sagt, man sei ein solcher. 

Gruß, earnest

Sorry, earnest, aber das stimmt so nicht. Oben wird nach wissenschaftlicher Forschung gefragt (die die aktuellen Standards akzeptiert und erfüllt, sonst ist es keine), nicht aber nach "Hobby".

4
@MissMarplesGown

Ich gebe zu, hier nicht auf das Stichwort "Studium" geachtet und mich auf das Hobby bezogen zu haben.

2
@earnest

... und auf die Scharlatane, die sich gerade in diesem Bereich tummeln.

1
@earnest

-edit: ein

Ich denke, der Tenor meines Kommentars war klar.

0
@earnest

Hallo earnest, alls kein Problem, jeder auf GF weiß, daß Du ein militanter reduktionistischer Materialist bist :D

0

Professionell?  

Nun: ein Studium der Psychologie oder der Physik, vielleicht noch (Neuro-) Biologie, sind eigentlich die am Häufigsten vertretenen Studienabschlüsse in der parapsychologischen Forschung. Alles weitere kommt nach dem Diplom oder Master als Spezialisierung.   

Man muss das wissenschaftliche Arbeiten in jedem Fall aus dem FF beherrschen. Dazu gehört eine Menge Statistik, Versuchsdesign nach double und triple blind Kriterien sowie ausreichend Sicherheit und Verwurzelung in Wissenschaftstheorie und Philosophie.

Auch das korrekte Abfassen von wissenschaftlichen Arbeiten zur Veröffentlichung in diversen Fachmagazinen von Physik, Psychologie und anderen Disziplinen, muss von der Pike auf erlernt worden sein. Alles das ist nicht nur für die Erfüllung der Qualitätsstandards der Wissenschaften überaus wichtig - und die Parapsychologen tun dies in der Regel weitaus genauer und penibler als alle anderen wissenschaftlichen Disziplinen -, sondern hat einen weiteren Grund: anders hältst du dem Shitstorm nicht stand, der mit schöner Regelmäßigkeit über parapsychologische Arbeiten hereinbricht. Deine Daten müssen Hand und Fuß haben, dein Versuchsaufbau muss wasserdicht sein.   

Englisch sollte man als Forscher ebenfalls auf einem fachlichen und international tauglichem Level beherrschen. Die meisten Studien sind in dieser Sprache verfasst.

Weitaus spannendere berufliche Perspektiven als die völlig am Boden liegende parapsychologische Forschung in Deutschland bieten Institute in Amerika. Dazu zählt das Windbridge Institute von Dr. Julie Beischel, die sich einen Namen gemacht hat mit überaus elegant konzpierten Studien zu medialen Jenseitskontakten. Oder das Institute of Noetic Sciences von Dean Radin, wo zum Beispiel mit Doppelspaltexperimenten der "Einfluss" von Bewusstsein auf Elektronenverhalten untersucht wird (ich mag das Wort "Einfluss" nicht, "Interaktion" fände ich passender).   

Da du es nicht studieren kannst, als Hobby...

??? Es werden unterschiedliche Studienzweige standardmäßig benötigt, um Paranormale Forschung zu betreiben, siehe holodecks Antwort. Wenn Du Dich einmal mit Bewusstseinsforschung auf wissenschaftlicher Ebene befassen würdest, würdest Du feststellen, dass dort Physiker, Psychologen, Neurologen, Mediziner, Biologen im Team arbeiten. Sie sind keine Esoteriker, sondern Forscher, Wissenschaftler.

Diese Studiengänge plus ihre Spezialisierungen über weitere Ausbildungen werden für diesen Forschungszweig benötigt, ohne sie geht es nicht. Es gibt permanente ernsthafte Forschung auf diesem Gebiet, die in der Lage ist, wissenschaftliche Standards einzuhalten. Dies, aber auch die Plaung, Durchführung und Auswertung von Studien gelingt nicht bei mangelnder wissenschaftlicher Qualifikation.

Es scheint in unserer Gesellschaft eine umfassende Falschvorstellung über Forschung zu paranormalen Phänomenen zu bestehen. "Paranormal" ist NICHT = "Geister jagen".

2

Was möchtest Du wissen?