wie viel darf ein mischling hund kosten?

6 Antworten

auch fuer einen mischlingswelpen sollte man gerechter weise ca 300 euro kosten. impfungen, entwormung etc kosten einiges.

ich habe vor langen jahren fuer meine pudel-terrier huendin , die noch als welpe aus dem tierheim zu uns kam 250,-DM besahlt.

da muss ich lachen. mein barsoi hatte 2000€ gekostet und war in den augen fast aller ein afganenmischling, weil die meisten keine ahnung haben. sie kennen vllt. 20 hunderassen. alles was dann anders aussieht, ist hundertprozentig ein mischling. lass die leute doch denken, was sie wollen!

Na so ähnlich war der Inhalt meiner Antwort, die hier partout nicht erscheinen wollte! Auch bei meinen Hundis gibts immer heiteres Mischungsraten, was ich gut finde weil es immer entspannte, lustige Unterhaltungen mit Fremden gibt was der Sozialisierung meiner Hunde dient! Vor kurzem sagte mir ein Jäger "gell sie wollen mich versch....ern" Weil der nicht glauben konnte, dass es Hunderassen gibt die nicht in einen 100% Appell zu bringen sind... Für meinen Jungspund haben wir obwohl honorig reinrassig gar nichts gezahlt. Es ging nur um einen guten Platz für einen Hund...

0
@YarlungTsangpo

in einen 100% Appell zu bringen * diesen ausdruck kenne ich nicht. was bedeutet das?

0

es kommt drauf an, wo Du ihn holst, oder woher Du ihn bekommst.... frag mal im Tierheim, ich glaube, die geben Dir ein Tier (egal ob Mischling oder Rasse) auch ohne Bezahlung....

Quatsch - Tierheime nehmen eine Schutzgebühr, die müssen sich ja auch irgendwie finanzieren - die Tiere kosten Geld.

0
@BlackCloud

Oh Mann, Nina... da kann ich ja nur müde drüber grinsen. Es gibt anscheinend immer noch Menschen, die meinen, Tierheime wären rein caritaiv arbeitende Wohlfahrtsinstitute für heimatlose Tiere. Kein Tierheim kann es sich leisten, die Tiere umsonst abzugeben, - wie sollen die denn ihre Unkosten wieder reinkriegen? Tiere aus dem Tierheim sind in der Regel korrekt ärztlich versorgt, fast immer kastriert (ansonsten bieten die Tierheime spätere Kastration auch zum Tierschutz-Tarif an), sie sind geimpft, ungezieferfrei - und dann möchten die Leute sie auch noch gerne umsonst haben, weil sie ja schon ein sooo gutes Werk tun und ihnen ein Zuhause bieten! Jemand, der nicht bereit ist, eine Schutzgebühr von 200 bis 250 € zu bezahlen, der wird wohl auch zu knauserig sein, wenn das Tier mal ärztlich behandelt werden muss. Schon allein aus dem Grund ist eine Schutzgebühr sinnvoll, um unter den tiersuchenden Menschen die Spreu vom Weizen zu trennen.

0

Was möchtest Du wissen?