Wie teuer sind Internate und warum sind sie so teuer?

7 Antworten

Nehmen wir einmal an, ein Internat kostet pro Jahr 30.000 Euro, also EUR 2.500 pro Monat. Das ist richtig viel.

Darin enthalten sind dann 245 Tage Schule/Internat inklusive Wochenenden. Bei 30.000 geteilt durch 245 Tage sind das EUR 122,45 pro Tag.

Für EUR 122,45 pro Tag bekommst Du:

Unterbringung im Zweibettzimmer (Warmmiete inkl. aller Nebenkosten), Vollpension mit mindestens 3 Mahlzeiten/Tag, Betreuung 7x24, ein umfangreiches Sportprogramm, ein weit überdurchschnittliches schulisches Programm mit (i.d.R.) kleinen Klassen - wenn Du das vergleichst mit den Preisen, die Deine Eltern und Du möglicherweise gelegentlich im Urlaub bezahlen werdet, dann ist das ziemlich gut kalkuliert...

Die meisten Internate in Deutschland sind gemeinnützig - da wird also nicht viel mit verdient, sondern jeder Euro, der eingenommen wird, wird auch wieder in die Qualität des Angebots gesteckt. Ganz grob kann man also sagen: Wenn ein Internat billiger ist, dann hat das Gründe: 4-Bettzimmer, nicht ausgebildete Betreuer statt Pädagogen, Kombination aus Internat und staatlicher Schule, zwingende Heimfahrten, … Oder es gibt jemand, der subventioniert: das sind z.B. bei den staatlichen Hochbegabteninternaten die Länder. Wenn man es schafft, dort einen Platz zu bekommen, dann bekommt man gute Leistung für wenig Beitrag, weil die Länder sehr viel Steuergelder investieren. Das gleiche gilt (in reduzierter Form) auch für die kirchlichen Internate, wenn Sie Zuschüsse der Kirche erhalten.

Genereller Tipp: die meisten Internate vergeben bei Bedarf Stipendien und Nachlässe. Bei guten schulischen Leistungen kann das auch Dir ein Internat ermöglichen. Gute Internate mit Stipendienprogrammen findest Du unter www.die- internate.de

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 16 Jahren Tätigkeit für verschiedene Internate

Internate sind in der Regel Privatschulen, die Lehrer sind also keine Beamten die vom Staat bezahlt werden, sondern ihr Gehalt wird von den (Eltern der) Schüler(n) bezahlt. Du mietest im Internat ein möbliertes Zimmer mit Halb- oder Vollpension. Dazu bieten viele Internate Ansprechpartner für Fragen und Probleme aller Art, also sowas wie soziale Betreuung, zum Teil bis spät Abends oder sogar rund um die Uhr. Und es gibt oft betreute Lerngruppen, Hausaufgabenhilfen, verschiedene Projektgruppen ect.. Außerdem sind oft Freizeitangebote wie Training in verschiedenen Sportarten oder kulturelle Beschäftigungen, inklusive Trainer/Kursleiter/Betreuer im Preis drin. Das geht alles nicht kostenlos, die Infrastruktur und Ausrüstung muss unterhalten werden, Verbrauchsmaterial muss gekauft werden, Personal muss bezahlt werden.

Das stimmt nicht so ganz. Fast alle Internate sind sogenannte Ersatzschulen. Dort übernimmt der Staat je nach Bundesland einen bestimmten Prozentanteil der Schulkosten. Die Internatskosten sind tatsächlich so hoch, weil die Erzieher, das übrige Personal, die Gebäude auch finanziert werden wollen. Einige Internate sind ausserdem privatwirtschaftliche Gesellschaften, und die wollen Gewinne abwerfen

0
@ACBRE
Dort übernimmt der Staat je nach Bundesland einen bestimmten Prozentanteil der Schulkosten.

Eben. Einen bestimmten Prozentanteil. Und der große Rest ist Schuldgeld.

0
@eieiei2

Der Staat übernimmt in Bayern 95 %, in Bremen 65 %, alle anderen Bundesländer liegen dazwischen. Der Rest in der Regel von den Trägern getragen. In NRW ist es sogar so, dass eine Schule, die Schulgeld verlangt, dann weniger Geld vom Staat bekommt. Internate, die Geld für den Schulbesuch verlangen, müssen das auch in den Kosten ausweisen. (wenn sie seriös sind). Aber in der Regel ist es wirklich so, dass der Schulbesuch ansich keinen Anteil an den Internatskosten hat. Guck Dir mal z.B. die Seite der Gaesdonck an (www.gaesdonck.de)

0

guten Morgen,

du gehst meiner Meinung nach falsch an diese Frage heran. Wenn es nur "dein Traum ist" ein solches Haus zu besuchen lass es lieber. Mit der Fernsehwelt haben Internate wenig gemein.

Wenn es objektive, (belastbare) Gründe gibt dann sollte gefragt werden was wirklich wichtig ist.

Es gibt durchaus günstige Internate aber auch dort ist man mit 3.000 4.000 Euro im Jahr dabei. Diese sind dann aber in der Regel staatlich bezuschusst.

Auf jeden Fall sollte man ein Internat nur dann in Betracht ziehen, wenn sie eine Probewoche (oder anderer Zeitraum) vorab durchführen. Dies meint keine Bewährungszeit sondern eine Teilnahme am Alltag bevor man dort wirklich hinzieht.

LG

Du kannst eine Probewoche im Internat machen. Es gibt auch günstigere. Musst besser recherchieren!

Na was glaubst Du wohl, welche Gehälter die Angestellten eines Internates beziehen? Angefangen vom Reinigungspersonal, über Küche, Hauswirtschaft, Erzieher etc?

Stimmt, daran habe ich nicht gedacht.

0

Was möchtest Du wissen?