Wie steht ihr zum Autofahren?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich bin auf dem platten Land aufgewachsen, daher hat mein Vater mir freudig Führerschein und Auto finanziert. Er war die Chauffeurdienste gründlich leid.

Ich wollte schon als kleines Kind Auto fahren. Mich hat das total fasziniert, und ich habe meinem armen Vater Löcher in den Bauch gefragt. Dazu kam, dass einer meiner Onkel Busfahrer war und tolle Reisen gemacht hat. Und ich wollte LKW-Fahrerin werden oder Automechanikerin.

Ich fahre heute noch total gerne Auto. Am liebsten große Schlachtschiffe (gibt's aber nicht mehr wirklich) und schnell. Mein A3 bringt es auf 200, was mir viel zu langsam ist. Mit Vaters altem Mercedes habe ich die 300 km/h fast geknackt - ein cooles Gefühl. Ich kann nur bestätigen, was viele sagen: Besser wie Sex.

Besser *als* Sex.

2
@Vando

Auch gut. Besser auf jeden Fall :)

Danke trotzdem. Verwechsele ich immer. Bin halt Hessin :)

0

Richtig: Auf dem platten Land ist es ja auch unumgänglich, ein Auto zu  haben und wenn man schon dauernd fahren muss, ist es auch besser, es gern zu tun.

In Großstädten und deren Agglomerationen ist heutzutage weder ein Auto nötig, noch ist es dort ein Vergnügen, zu fahren. Von daher kann ich den Fragesteller schon verstehen.

Und richtig: Fahren kann richtig "geil" sein aber besser als Sex? Nicht wenn ich dabei bin... :D

0

Mir geht es genau so. Ich hatte am Anfang panische Angst davor selber hinterm Steuer zu sitzen.

Aber jetzt habe ich seit drei Jahren meinen Früherschein und das ist die beste entscheidung die ich jemals Treffen konnte!
Ich bin nciht mehr auf meine Eltern angewiesen, hab nun mein eigenes Autoo, kann selber mit meinen Freunden wegfahren und jene besuchen die 4 Stunden Autofahrt von mir weg wohnen. Seit ich gemerkt habe wie flexibel man ist, ist diese "Panik" so gut wie verflogen! Ich liebe es zu Fahren (wenn es nur auf dauer nicht so teuer wäre xD).

Zwar sind öffentliche Verkehrsmittel schön und gut, aber niemals können sie dich in 30 Minuten wohin bringen. Also, theoretisch schon. Aber bei mir ist das ein Beispiel: Ich müsste 25 Minuten in die Stadt fahren, in eine andere Bahn steigen und nochmal 20 in die andere Richtung hinaus. Plus Fußweg... sind das plus minus 50 Minuten. Mit dem Auto = 15-20 Minuten. 

Also Spring über deinen eigenen Schatten. Es ist gefährlich ja, aber das ist es das ganze wert! :) 

Ob ich bei nem Unfall oder Fahrfehler drauf geh ist mir eigentlich schnurz egal. Aber ich musste schon heulen bei den Gedanken einen Vogel, der nicht schnell genug von der Straße runter kommt.zu überfahren heulen oder eine Katze oder sonst was.

0
@Meeew

Ich fahre wie gesagt schon seit 3 Jahren und bisher ist durch mich noch kein Tier zu schaden gekommen. ;-)
Wenn du damit keine anderen Autofahrer gefährdest, kannst du noch immer bremsen. Ich habe schon oft gesehen wie ein überfahrenes Tier auf der Straße lag.
Manchmal kann man es nicht verhindern, aber da ist meiner Meinung nach die gesamte Menschheit irgendwo schuld. Ich mein: Wir bauen Straßen dort, wo normal Wiese und Wald wäre. Tiere können sich dem nicht anpassen... 
Aber egal, wie gesagt: Ich finde das Autofahren zwar als keine Pflicht an, aber es ist eine enorme Erleichterung. Sowohl für dich, als auch für deine Eltern. Und sieh es so: Wenn du doch irgendwie aus versehen ein Tier anfahren solltest, kannst du es noch immer ins Auto laden und zu einem Tierarzt oder ins Tierheim fahren!

1

Aber wenn man ein Tier schon anfährt (außer man hat an sowas freude) dann weil.man nicht anhalten konnte, dann kann man ja kaum anhalten und es ins Auto laden..

0
@Meeew

Es gibt aber immer Momente, da ist es auf einmal da. Wenn es dunkel ist beispielsweise. Da passiert sowas gerne mal. Ich habe ja nie gesagt, das man es immer verhindern kann. :-)

0

Warum denn Pflicht? Wenn du nicht gerade im Hinterland lebst gibt es doch die öffentlichen Verkehrsmittel und in der Not das Taxi.

Ich persönlich bin begeisterter Auto- und Motorradfahrer. Liegt aber ganz einfach daran, dass mein Vater mich von klein auf so wohl in den Auto- als auch Motorradsport eingeführt hat (habe mit 9 oder 10 angefangen Kart und Crossmaschinen für Kinder zu fahren).

Mannoh, mach es, du mußt ja nicht andauernd fahren.

Aber du hast dann den Führerschein.

Wer weiß was dafür in z.B.30 Jahren alles nötig sein wird. Dann bist du klapprig und mußt die Wasserflaschen, Kartoffeln, Klopapier mit dem Fahrrad transportieren. Wer weiß wo sich dann der nächste Doktor befindet. Wer weiß was dann ein Taxi kostet. Hast du einen Führerschein, dann bist du unabhängiger. Und mußt dich nicht andauernd vor deinen Kindern/Enkelkindern rechtfertigen.

Ohne Führerschein kannst du sie vielleicht nicht aus der Kita abholen. Wer weiß?

In 30 Jahren wär ich grad mal 46, wenn ich dann keine 5 Kilo Kartoffeln mit den Rad transportieren kann wäre das echt arm. Naja Kinder will ich nicht mal haben. (ich weiß ich bin jung, usw. andere können in dem Alter sagen das sie welche haben wollen, also kann ich das ja wohl auch)

0

Ich habe meinen Führerschein damals aus zwei Gründen gemacht.

Zum einen, weil ich unabhängig sein wollte und zum anderen, weil ich diesen beruflich benötigte. 

Das Autofahren an sich bereitet mir nach wie vor eine Menge Spaß und ist nach der ganzen Zeit routinemäßig.

Eine Pflicht ist es des Weiteren nicht, den Führerschein zu machen.

Find das auch unnötig. Gibt mehr Autos als Menschen und Menschen die nicht grade anders zur Arbeit kommen können brauchen idR eigentlich kein Auto. Grade Leute in der Stadt sind eher weniger darauf angewiesen, das ist nichts als reinster Luxus~

Kann man machen, bin aber jetzt 30 Jahre ohne Führerschein und Auto gut gefahren~

Fahrerlaubnis machen ist glücklicherweise keine allgemeine Bürgerpflicht, somit bist Du nicht verpflichtet, die aktiv in das Kraftverkehrschaos stürtzen.

Ich fahre sehr gerne Auto und kann auch problemlos 1000 Kilometer am Stück fahren. Ohne kann ich mir kaum vorstellen.

Und die Schadstoffe sind mir dabei ehrlich gesagt auch ziemlich egal.

Hallo.

Wohn auch auf dem platten Land. Sicher ist Autofahren schön ohne geht gar nicht . Habe 23 Jahre TAXI gefahren, jetzt mag ich mich auch wohl fahren lassen. Allerdings das überschnelle ist weg.

Autofehren war schon in meiner Jugend kein Thema .Führerschein ist nicht mein Ding Intressiert mich die Bohne .Wen ich Autofahren  würde währe ich eine Gefahr für die Mitmeschen ich fahre wie Sau fahren  Menschen tot und alles .Ich weis das und bin noch nie Autogefahren -ich lass es ! Fahrad ist das selbe kenne keine Verkehrschielder dahre über Rot über Bahnschienen oder Gräben ne auch nicht für mich ! Ich bin jetzt 50 JAhre ich werde nie Autofahren !

Ich halte jetzt hier einmal den Mund. :P

0

Ich bin wohl in der Minderheit, wenn ich sage das dies ein Luxus ist der absolut dekedent und unnötig ist. Zumindest in den meisten Fällen. Es belastet total die Umwelt und für ein wenig mehr Bequemlichkeit.

Ich hatte noch nie ein eigenes Auto und wenn dann haben wir irgendwie ne Fahrgemeinschaft gemacht. Und ich lebe noch!!!

Einfach mal eine dicht befahrene Straße anschauen und dann zählen wie viele Menschen alleine so einen großen Karren fahren. Und dann oft eine Kiste die unnötig mehr Sprit verbraucht.

Wird wohl nicht so der Grund sein den du dir gedacht hast, aber genau aus dem Grund kann ich Großstädte nicht leiden. Weil da Autos noch überflüssiger sind...

Frag mal jemanden der vom Dorf kommt, ob es so unnötig ist. Selten so einen Schwachsinn gelesen.

2

Dann lass es doch. Fahrschulen sind in der Schulpflicht nicht enthalten. Niemand muss Autofahren.

Meine Eltern haben aber schon die ganze "Ausbildung" bezahlt.. Mich kriegen keine 10 Pferde hinters Steuer im Straßenverkehr. Auf nem abgesperrten Platz vllt da kann ich höchstens mich mit in Gefahr bringen.n

0

Bei dem alltäglichen Stau auf Deutschlands Straßen ist Langeweile und Stress vorprogrammiert. Du brauchst starke Nerven und Geduld. Von Spaß, wie es in der Werbung suggeriert wird ist keine Spur.

Ich fand die Zeit in der Fahrschule auch die reinste Hölle! Aber mittlerweile hab ich den Führerschein schon einige Jahre und liebe es, die Straßen unsicher zu machen. Ohne Witz, sobald du dir sicher bist, bei dem was du tust, wird es dir auch ne menge spaß bringen!

ich komm vom land. ohne auto warst da am arsch. ich hab mich schon mit 16 drauf gefreut endlich n führerschein zu haben und nicht jedesmal meine eltern fragen zu müssen ob se mich in die stadt fahren (bf17 gabs da noch nicht).

daher war führerschein machen zwar iwie blöd, ihn dann aber endlich haben super. fahr jetzt seit 16 jahren, hatte diverse autos, mittlerweile auchn mopedschein.. ich liebe es. fahr eigentlich fast jeden tag... :)

ja ok, es gibt auch nervige dinge wo ma keine lust hat.. scheiß wetter, stau usw. aber mein gott....

Nein ich kenne viele Menschen die weder Auto noch Führerschein haben

und auch glücklich sind.

Ich bin 17, und freue mich schon sehr, das erste mal hinter dem Steuer zu sitzen und zu fahren.

Meiner Meinung nach ist das heutzutage fast schon ein Bildungsstandart, wenn man dem so sagen darf.

Natürlich geht das einem leicht von der Zunge, wenn die Eltern alles Zahlen. :P

Mit freundlichen Grüssen

zahlen* :P

0

Was möchtest Du wissen?