wie spreche ich Erzieherinnen in der Kita auf Probleme an?

11 Antworten

Mir scheint, als gäbe es da eine ganze Reihe von Baustellen, von denen anscheinend bisher keine einzige zu deiner Zufriedenheit "aufgeräumt" werden konnte. Dass das für Unmut und Verunsicherung deinerseits sorgt, ist gut zu verstehen.

Ich versuche mal, die Problemstellungen aufzudröseln, um vielleicht ein wenig Klarheit schaffen zu können.

Erziehungsauftrag vs Fürsorgepflicht:

Zum einen müssen Erzieherinnen Kinder anleiten, sich zunehmend selbstständig in ihrem Lebensumfeld bewegen zu können und neue Fertigkeiten und Fähigkeiten zu entwickeln. Dem gegenüber steht die erklärte Verpflichtung, für das seelische und körperliche Wohlergehen der Kinder zu sorgen. In diesem Spagat bewegen sich die Erzieherinnen permanent.

So gibt es z.B. kein Spiel ohne das Risiko einer Verletzung. Kinder müssen sich ausprobieren können, um Lernerfahrungen zu machen. Aus diesem Grund spricht man von Verletzungen der Fürsorge- und der Aufsichtspflicht nur dann, wenn diese gravierender Natur waren oder über einen längeren Zeitraum bestanden haben. Beides trifft auf die von dir geschilderte Situation mit der vergessenen Jeans nicht zu. "Gravierend" wäre in diesem Fall z.B. gewesen, das Kind auf Socken oder barfuß nach draußen zu lassen.

Den Widerstreit zwischen Erziehungs-. und Fürsorgepflicht gibt es auch beim Popo-Abwischen. Kommt das Kind - wie von dir geschildert - immer wieder mit wundem Po nach Hause, weil die Hygiene nicht ausreichend unterstützt wird, ist das aber sehr wohl ein Grund dafür, auf den Mangel an Fürsorgepflicht hinzuweisen. Selbst wenn Erzieherinnen begründen, dass die Kinder das Abwischen lernen müssen, müssen sie durch entsprechende Begleitung dafür sorgen, dass das Kind das sachgemäß erledigen kann und u.U. Hilfestellung leisten.

Hast du mal hinterfragt, warum es kein feuchtes Papier geben darf? Meist sind Kostengründe dahinter, es gibt aber sehr wohl Kitas, die feuchtes Toilettenpapier anbieten. Je nach finanzieller Ausstattung der Einrichtung tragen die Kosten die Einrichtungen selbst oder legen sie auf die Eltern (Beiträge/ Sonderzahlungen/ Spenden) um. Vielleicht könntet ihr mit entsprechender Beteiligung ja die Ausstattung in dieser Hinsicht verbessern?

"Bremsspuren" in der Unterwäsche sind allerdings normal. Mit diesem Problem wirst du dich vermutlich sogar noch im Grundschulalter rumschlagen müssen - oder sehr sorgfältig mit deinem Junior trainieren. Popowischen ist für Kinder tatsächlich schwierig.

Telefon holen

Die Kinder in Tätigkeiten des Alltags miteinzubeziehen gehört zum pädagogischen Auftrag. Im Normalfall sind Kinder stolz darauf, solche Aufgaben, wie das Holen des Telefons oder das Aufmerksammachen aufs Klingeln, übernehmen zu dürfen. Das kann für die Kinder durchaus erstrebenswerter sein, als ein ungestörtes Frühstück, zumal es ja nur eine kurze Unterbrechung ist. Hier lohnt es sich sicher, die eigene Bewertung noch mal zu überdenken.

Kommunikation

Hier scheint es mir in der Einrichtung den größten Handlungsbedarf zu geben. Es sollte nicht passieren, dass Eltern über einen längeren Zeitraum mit ihren Klagen übergangen werden. Oft steckt Überlastung der Erzieherinnen dahinter, die mit der Angst einher geht, sich den Angriffen von (emotional manchmal etwas stürmischen) Eltern stellen zu müssen.

Pampige Erzieherin

Ist sie denn auch zu deiner Tochter pampig? Oder nimmst eher du die Erzieherin so wahr und befürchtest nur, dass deine Tochter unter ihr leiden könnte? So lange dein Kind sich nicht aktiv beklagt - und zwar ohne dass du vorher über die Erzieherin geschimpft hast - besteht hier nach meiner Erfahrung eher kein Grund zur Sorge.

Meine Idee wäre:

Mach dir eine Liste mit den Dingen, die dich stören. Dann überdenke die Liste dahin gehend, was dir wirklich akut wichtig ist, was noch ein Weilchen beobachtet werden kann und was bei genauer Betrachtung doch nicht so gravierend ist. Mach dir Punkte dahinter: Rot für das, was unbedingt geklärt werden muss, Orange für das, was noch eine Chance zur Verbesserung kriegt und grün für das, womit du leben kannst.

Für die roten Punkte bittest du die Erzieherin freundlich um ein Elterngespräch. Sag ihr in dem Gespräch, was deine Befürchtungen sind (etwa, dass deine Tochter krank wird oder dass sie die Körperhygiene noch nicht alleine bewältigen kann) und mache keine Vorwürfe. Sag der Erzieherin, dass du die Sicherheit brauchst, dass im gesundheitlichen Bereich ausreichend auf dein Kind geachtet wird und bitte sie darum, diese Sorge ernst zu nehmen und entsprechend darauf zu achten.

Freundliche Anfragen werden in aller Regel auch freundlich beantwortet. Wenn du das Gespräch damit beginnst, dass eure Kommunikation in der Vergangenheit wohl nicht immer so glücklich war, dass du aber daran interessiert bist, freundlich miteinander umzugehen, auch wenn es Probleme gibt, nimmst du möglichem Verteidigungsverhalten schon ziemlich den Wind aus den Segeln :)

Das nenne ich mal eine konstruktive Antwort, danke!

Das mit der Fürsorgepflicht und dem Spagat die Kinder selbständig zu machen verstehe ich! Bei mir soll sie auch viele Sachen selber probieren, bevor ich ihr bei Problemen helfe. Deswegen verstehe ich auch, das es kein gravierender Fehler ist, wenn sie ohne Jeans zum spielen geht.dennoch muss gewährleistet sein, das es in Zukunft besser klappt. Und da wären wir beim Thema.... Nach dem Gespräch habe ich in keinster Weise das Gefühl, das es in Zukunft anders läuft. Erst wird sich der Schwarze Peter unter den Erzieherinnen zugeschoben und dann diese abwehrende Haltung gegenüber meinem Anliegen. Auch wegen dem Po abputzen habe ich vor einiger Zeit mit der Erzieherin gesprochen und gesagt ich bringe feuchtes Papier mit, da hieß es, das verstopft das Klo, dass dürfen die Kinder hier nicht benutzen. Ich habe dann extra welches besorgt, das sich im Wasser auflöst und das wurde mir auch zurückgebracht. Dann war meine einzige verbleibende Möglichkeit, das meine Tochter jetzt immer zu den Erzieherinnen sagt, sie sollen sie gut abputzen, weil sie sonst wund wird und sie dann schmerzen hat. Auch nicht optimal, weil ein Kind eigentlich keine sorge haben sollte und sowas deswegen ständig sagen muss...

Das Kinder im kiga in tägliche Aufgaben eingebunden werden ist auch ok. Tisch decken, Frühstück zubereiten, abwaschen.... Alles schön und gut. Aber ein Kind während des Frühstücks ins leere Büro der Chefin zu schicken um das Telefon zu holen? Ich weiß ja nicht... Das ist der Arbeitsbereich der großen und sollte für Kinder tabu sein. Zumal in dieser Zeit 2 Erzieherinnen Plus 2 Praktikanten im raum waren. Und das private Telefon sollte auch nicht Sache der Kinder sein. Zumal die Erzieherin da wirklich sehr forsch gefragt hat, warum denn keines der Kinder ihr bescheid sagt, wenn ihr Handy klingelt (ich stand vor dem Raum, weil ich in diesem Situationen mein Kind gerade in die Kita gebracht, oder abgeholt habe).

Meine Tochter erzählt oft und viel aus der kita und ich bleibe was die Erzieherinnen angeht neutral gegenüber meiner Tochter, weil sie grundsätzlich sehr gerne hingeht... Aber oft erzählt sie von der Erzieherin, was sie wieder zu ihr gesagt hat und dann ist sie manchmal etwas verunsichert, wenn die Erzieherin ihr zum Beispiel etwas sagt wie "warum hast dudenn soeinen schneeanzug an? Der ist total blöd für das was wir heute vorhanden!" es gehört sich nicht, einem 4 jährigen Kind sowas zu sagen...

Die Idee mit der Liste ist gut! Das werde ich einrichten... Natürlich gibt es oft Sachen, die einen nur kurz nerven und eigentlich nicht so tragisch sind. Wobei ich schon darüber nachdenke, was mich wirklich stört und auch nichts am selben Tag oder gar sofort anspreche, weil ich gerne erstmal überlege, was ich dazu zu sagen habe und über was es sich lohnt zu sprechen. Das es in der kita nämlich immer Abstriche gibt ist selbstverständlich!

Fazit: danke für die ehrlichen und sachlichen Worte! Die Liste Wird gemacht und vielleicht lässt sich so etwas zu jedermanns Zufriedenheit bewegen. :-)

0
@NotYourDarling

Wenn die Erzieherin ähnlich reflektiert denken kann wie du, sehe ich da gute Chancen :).

Viel Glück und danke für dein ausführliches Feedback. Fühlt sich gut an, wenn man merkt, dass das, was man schreibt, nicht nur gelesen, sondern auch verstanden wird.

0

Dann sag das der Kita-Leitung, wo sind wir denn und wenn die pampig werden, kannst gleich Fragen, ob die ihr Geld nicht bekommen oder ggf. den falschen Job haben. Es wird doch möglich sein, den Kindern beim Anziehen, Ausziehen und Toilette gehen zu helfen. Sei freundlich aber bestimmt um das zu klären.

Hallo, ich habe genau das gleiche Problem im KiTa. Meine Tochter hat sogar von Arzt bescheingte überempfindlichkeit zu Bronchitis was in KiTa auch seit zwei Jahren bekannt ist...aber trotzdem schaffen es die Erzieherinnen nicht, dass sie aufpassen, dass das Kind richtig angezogen ist wenn es draussen kälter wird. Ich habe auch viel verständniss dafür, dass in den großen Gruppen sehr schwer ist auf alle Kinder genauer zu achten, aber wo ich keine Verständniss mehr habe ist, dass bei einem Kind wo sowas bekannt ist nicht darauf geachtet wird. Und wenn man dann freundlich und ohen böse Gedanken darauf hinweist, achtung könnt ihr bitte drauf schauen, dass das Kind alles anhat etc., bekommt man die Hammerkeule zurück. Ich möchte als Mutter ein gues Gefühl haben wenn ich mein Kind in der KiTa bringe aber das Gefühl und Vertrauen habe ich längst verloren. Es gab eine tolle KiTa Leiterund und eine echt klasse Erzieherin vor ein & halb Jahren aber diese wurden beide rausgemobt. Das ist traurig, und was noch schlimmer ist, wenn man als Elternteil etwas sagt, bekommt das Kind es evtl. zu Spüren, deshalb bin ich mitlerweiler sehr vorstichtig mit meinen Äusserungne bei den Erzieherinnen. Ich bin auch echt Ratlos was man da noch machen kann oder soll.

Das ist wirklich heftig! Und das ist ja auch mein Problem, wie ich es anspreche. Das heute Morgen hat mir einen richtigen rappel gegeben. Meine Tochter fühlt sich grundsätzlich wohl in der Gruppe, bis auf einzelne Sachen die sie manchmal erzählt von der einen Erzieherin, und der ständig wunde Po. Da möchte man auch keinen Rundumschlag machen, weil man jedem gerecht werden will und ja ein gutes Verhältnis zu Erzieherinnen haben will, damit man sein Kind gerne angibt und weiß es ist in guten Händen.

Und im Winter gibt es nunmal mehr Arbeit beim anziehen. Das ist eben so, damit müssen sich Erzieher arrangieren! Müssen wir mamis ja zu Hause auch! Und die machen das schon mehrere Jahre, da wird es doch dann schon ein Schema geben, wie ich alle Kinder dick anziehe und jeder zufrieden ist. Selbst wenn sie nach dem anziehen zu einer Erzieherin gehen und sich kurz checken lassen bevor sie Radius flitzen.... Was weiß ich, bei uns als Kinder vor knapp 20 Jahren hat das ja auch geklappt und da kamen auch 2 Erzieherinnen und einem Praktikant auf gut 20 Kinder (ich hab extra bei Mami nachgefragt).

0

Erzieher? Paar fragen?

Hallo, ich fange ab nächstem Jahr die Teilzeitausbildung zur Erzieherin an.

Bist du in dem Beruf glücklich ? An welcher Position stehst du ? Angestellte , Leiterin , stell. Leiterin ?
Wie lange machst du deinen Beruf ?
Wie viel arbeitest du pro Woche...
habt ihr euch hochgearbeitet ?
Würdet ihr den Job nochmal nehmen

Kommt man mit dem Gehalt klar ? Weil ich danach noch vor habe , evtl Lehramt auf Grundschule oder soziale Arbeit zu studieren..

Falls mir der Beruf aber so viel Spaß macht , möchte ich gerne in der Kita bleiben und mich somit hochzuarbeiten 😊😊

Bitte nur ehrliche Antworten

...zur Frage

Topf-zwang und eingenässte Kinder. Ist das so normal oder muss man das melden?

Hier geht es um Kleinkinder die trocken werden sollen in einer Kita.

Wenn die Eltern die Kleinen morgens in die Kita bringen, werden von den Erzieherinnen einfach die Windeln abgemacht und die Kinder sollen sich melden wenn sie mal müssen.

In den meisten Fällen klappt das ja nicht mit Druck, sondern Liebe,Geduld und viel Fürsorge.

Was ich aber sehr bedenklich finde ist ,das die Kinder sich dort einnässen und mit nassen Hosen rumlaufen bis eine Erzieherin das merkt und die Sachen neu wechselt.

Wird das allgemein so in Kitas gehandhabt,oder ist das Meldepflichtig?

...zur Frage

Wie wechsel ich schnell eine Kita?

Mein Sohn (fast 3 Jahre) ist seit fast 1 Jahr in einer Kita. Ich war froh, dass ich den Platz bekommen hab als kurzfristig alleinerziehende, aber ich durfte mir die Kita vorher nicht ansehen.

Ich war erstmals enttäuscht von den Räumlichkeiten als ich mein Kind das erste mal hinbrachte zur Eingewöhnung, aber dachte das ist jetzt nicht das wichtigste. Die Kita hat einen großen schönen Garten. Die Erzieherinnen sind zu dritt mit 24 Kindern. Leider ist die einzig nette mit der ich mich verstanden hab nach 4 Monaten gewechselt. Seitdem sind schon wieder 2 neue Erzieherinnen gewechselt die die Kinder mögen im Gegensatz zu den anderen Beiden.

Bei der Eingewöhnung waren die Erzieherinnen genervt von den Kindern und haben es vor mir offen geäußert, was ich schon etwas merkwürdig fand. Ich habe zu beiden eingefleischten Erzieherinnen nicht sonderlich einen guten Draht.

Die eine ist noch ganz nett, aber die andere ein Drache. Beide kommen mir immer genervt vor. Das schlimmste ist, dass es nur 1 Gespräch im Jahr gibt. Wenn ich an der Tür etwas länger steh und mein Kind abhole werde ich sofort abgewimmelt. Es gibt so gut wie kein Gespräch und wenn dann nur ein genervtes und hektische Gewinke damit man endlich gehen soll.

Mein Sohn möchte nicht mehr in die Kita gehen und hat nun seit 3 Wochen Neurodermitis als ich ihn dort gelassen hatte obwohl er gebittelt und gebettelt hat, dass ich und meine Mutter ihn mitnehmen. Ich dachte das ist nur eine Phase, aber mittlerweile nehm ich das sehr ernst.

Leider wohn ich in einer sehr kinderreichen Gegend und die Kitaplätze sind so gut wie nicht zu bekommen. Am liebsten möchte ich morgen mein Kind nicht mehr hinbringen, weil er heute wieder gesagt hat, dass die beiden sauer und böse sind. Ist das nur eine Phase von Kindern? Andere Kinder gehen aber gerne in die Kita. Ich bin auch sonst mit der zufrieden nur die Erzieherinnen finde ich komplett fehlbesetzt.

Kann ich einfach so wechseln wenn ich eine andere Kita gefunden hab? Hat das jemand schon mal so durchlebt? Wenn er die Gruppe in der Kita wechselt möchte ich nicht, dass er gemobbt wird.

Wie richte ich mich an eine neue Kita um nicht als anstrengende Mutter darzustehen der man es nicht recht machen kann? Ich bin eigentlich ganz easy, nur hab ich einfach ein sehr schlechtes Gefühl in die Kita zu geben wenn er die Erzieherinnen nicht mag.

Muss ich zum Jugendamt gehen? Bin für jeden Rat dankbar!

...zur Frage

kindergartenausflug

Heute erzählte mir ein Bekannter, dass seien Tochter (5 Jahre) in einem Monat einen Ausflug mit der KITA Gruppe unternehmen wird.

Wie die Erzieherin ihm sagte werden die 18. Kinder mit einem Kleinbus von dem Träger der KITA und zwei Privat PKW´s zu dem Ausflugsort gefahren. Die Fahrer der PKW sind den Eltern nicht bekannt. Die Erzieherin hat zwei junge Männer organisiert die die Kinder mit den PKW´s fahren.

Meine Fragen: Ist es überhaupt gesetzlich erlaubt das privat Personen, mehrere Fremde Kinder einer KITA befördern? Besteht dann im Falle eines Unfalls überhaupt Versicherungsschutz durch die Unfallkasse? Muss im dem PKW eine Erzieherin mit fahren? In welchem Gesetz, Verordnung usw. Kann man darüber nach lesen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Meine Tochter wurde von der Erzieherin geschlagen, was tun?

Hallo, meine Tochter wird im August 2014, 4 Jahre.

Sie ging sein 1.8.12 in die KiTa Anfangs auch gerne (2 Monate) dann machte Sie immer bei einer Erzieherin theater, sie will nicht in die KiTa hat aber nie erzählt warum. Im September 2013 erzählte Sie mir das die Erzieherin sie gehauen hat, mehrfach ins Gesicht weil ihre Jacke geklemt hat.

Ich habe daraufhin mit der Erzieherin ein Gespräch gesucht, diese wimmelte mich jedoch ab und erzählte mir das ein anderes Kind meine Tochter gehauen hat, und Sie (die Erzieherin) nur dazwischen gegange sei.

Meine Tochter war mit 1 Jahr und 2 Monate trocken fing dann im Oktober 2012 wieder mit einnässen an, zurselben Zeit als sie auch nicht mehr in die KiTa wollte. Jedes mal wenn die Erzieherin da war hat meine Tochter eingepullert, auch nachts.. es ging soweit das sie die Nächte nicht durchschlief und anscheinend Albträume von dieser Erzieherin hatte, sie wachte schreiend auf "Bitte nicht, Aua, nicht Hauen" und anderes...

Wieder suchte ich das Gespräch mit der Erzieherin, diese erfand sonst was für Geschichten, angeblich pullert meine Tochter ein weil Sie Monate zu vor ein Geschwisterchen bekam. Als ich meine Tochter aus die KiTa für eine Woche nahm hatte sie weder Albträume noch nässte sie ein das gleiche auch, als die Erzieherin 3 Wochen Krank war, kaum war diese Erzieherin da fing alles wieder von vorn an.

Ich Suchte dann mehrfach das Gespräch mit der Leitung der KiTa auch diese wimmelten mich ab "Können Sie das beweisen, das Ihre Tochter geschlagen wurde?" Ich drohte mit einer Anzeige, da ja auser mir keine ein interesse an der Klärung hatte.

In der Gruppe meiner Tochter gab es noch ein Kind (wird im Dezember 2014, 5 Jahre) welches sagte sie wurde merhfach von dieser Erzieherin gehauen u.a. im Gesicht und Bauch. Im November 2013 habe ich dann eine Anzeige gemacht, die Mutter deren Kind auch sagte das diese Erzieherin schlägt will keine aussage machen da Ihr Kind nun in die nächst größere Gruppe geht, so in etwa es wurde ihr nichts ausmachen Ihr Kind wird ja nun nicht mehr geschlagen...

Bei der Anzeige ist noch immer nichts rausgekommen als eine Mutti vom Elternrat mich fragte warum ich meine Kinder nicht mehr in die KiTa bringe, erzählte ich ihr was meine Tochter mir sagte, diese war entsetzt keiner wuste bescheid vom elternrat, die Mutti wollte von der KiTa nur die Auskunft ob die Anzeige gegen eine Erzieherin in dieser Gruppe vorliegt. Der Mutti wurde gleich mit einer Anzeige wegen Rufmord, gedroht, so wie es mir auch schon angedroht wurde weil ich die Erzieherin, nach mehrfacher abwimmelung um das Problem zu lösen, eine Anzeige gemacht habe.

Langsam weiß ich nicht weiter, die Polizei macht anscheinend nichts, die KiTa probiert alle einzuschüchtern.. und das Jugendamt sei angeblich nicht zuständig weil es ein freier Träger ist.

Was kann ich den noch tun? Um zu vertuschen was das für eine Erzieherin ist, wurde sie nun zu den ganz kleinen Kindern geschickt! (Kindergr. 0-2Jahre)

...zur Frage

Abschiedsgeschenk für die Erzieherin von den Schulneulingen?

Was habt ihr den Erzieherinnen zum Abschied geschenkt als eure Kleinen in die Schule gewechselt sind? Haben alle Schulkinder aus der Gruppe gemeinsam etwas geschenkt oder jede Familie für sich? Aus unserer Gruppe sind es in diesem Jahr sieben Kinder die im Sommer auf die Schule wechseln werden und wir haben zwei Erzieherinnen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?