Kann ich einen beschlossenen Gruppenwechsel meines Kindes rückgängig machen?

10 Antworten

Sprich mit der Leiterin. Sag ihr, dass du den Platz nur wechseln wolltest, weil ihr mit der Erzieherin nicht klar kamt. Sprich, einfach die Tatsachen aussprechen. Vielleicht hilft es auch, wenn du ihr sagst, dass deine Tochter Freunde in der Gruppe hat, guten Anschluss und du mit der Gruppe bis auf die Erzieherin immer zufrieden warst. Viel Erfolg

Wer weiß ob da schon klar war, dass die Erzieherin geht? Und verraten darf man dir das auch nicht so einfach, das geht dich letztendlich nichts an, so sieht es rechtlich einfach aus.

Für dich ist das ärgerlich, das verstehe ich. Hast du gesagt, warum dein Kind wechseln soll? Vielleicht kannst du fragen ob es doch bleiben darf und sagen, dass es sehr traurig ist. Aber Anspruch auf nen Platz in der jetzigen Gruppe hast du definitiv keinen mehr.

Es ist doch nun egal, ob das Kind die Gruppe wechselt, WEIL die böse Erzieherin noch in der Gruppe bleibt. Oder ob das Kind die Gruppe trotzdem wechselt, WEIL die böse Erzieherin jetzt nicht mehr da ist. Für das Kind bleibt es gleich. Du hättest sie nach den Sommerferien in die neue Gruppe gehen lassen und gut wäre es gewesen. Jetzt, wo die betreffende Erzieherin weg ist, soll es auf einmal ein Problem sein, dass Deine Tochter eine neue Gruppe besucht? Das verstehe ich nicht. Klar, der Gruppenwechsel hätte nicht sein müssen, weil ja ein Personalwechsel stattfindet. Ein Gruppenwechsel hätte aber auch nicht sein müssen, wenn Du ihn nicht veranlasst hättest. Was machst Du denn in Zukunft, wenn Dir die andere Erzieherin auch nicht passt. Oder es gibt böse Kinder in dieser Gruppe. Oder doofe Eltern? Was machst Du, wenn Dein Kind die Schule besucht und Dir passt die Lehrerin nicht? Auch die anderen Kinder der Gruppe haben nicht gewechselt, sondern sind dort geblieben. Nicht alle Eltern rennen vor den Schwierigkeiten weg. Jetzt ist Dein Kind nun mal umgemeldet, weil Deinen Wünschen entsprochen wurde. Der alte Platz wurde schon wieder neu belegt. Warum jetzt alles wieder ändern? Dieses ständige Hin und Her ist auch nicht gut. Du kannst natürlich die Kitaleitung freundlich fragen, ob alles rückgängig gemacht werden kann. Ein Recht darauf hast Du jedoch nicht.

also du bist hier ja ganz klar auf der seite der "bösen Erzieherin und der Leitung"... danke dass mir jetzt, weil ich meiner tochter helfen wollte, unterstellt wird ich würde vor meinen Problemen weg rennen wollen... dann frag doch vorher mal nach ob ich es nicht schon anders versucht habe, bevor du mir hier etwas unterstellst... denn wenn es ja nicht soooooo schlimm wäre alles würde ich meiner Tochter keinen wechsel zumuten also glaub mir ich habe es abgewägt und gute gründe... ich habe bereits mit der Erzieherin mehrere Gespräche gehabt und es hat sich nichts geändert! Was machst du denn dann wenn du merkst deiner Tochter geht es nicht gut sie ist total eingeschüchtert und hat komlpette Wesensveränderung und du erkennst sie nicht mehr wieder? Sorry aber diese Frau gehört nicht in den Kindergarten, sie ist bösartig, schikaniert die kinder, macht sie runter, motiviert sie nicht im gegenteil, wendet körperliche als auch psychische gewalt an...und uns eltern gegenüber ist sie total verständnislos und man kann nicht mit ihr reden und wir sind mindenstens mehr als die hälfte an eltern die Probleme haben mit der und nicht nur ich nach einem Gruppenwechsel gefragt hab! Weil es anders nicht mehr ging... also ich renne bestimmt nicht vor Problemen davon nur bevor diese Frau der Entwicklung meiner Tochter schadet (und meine tochter kann sich nicht alleine wehren) nimm ich sie daraus!

0
@supermami06

Schau mal: Das ist Deine Frage:"... jetzt frag ich mich ob ich das wieder rückgangig machen kann weil es ja jetzt keinen grund mehr gibt dass mein kind wechselt... ich bin völlig am ende"

Und das ist meine Antwort: "Es ist doch nun egal, ob das Kind die Gruppe wechselt, WEIL die böse Erzieherin noch in der Gruppe bleibt. Oder ob das Kind die Gruppe trotzdem wechselt, WEIL die böse Erzieherin jetzt nicht mehr da ist. Für das Kind bleibt es gleich"

Zumindest sind das die Kernaussagen.

Du hast um Rat gefragt und verschiedene Antworten bekommen. Eine davon war von mir. Hintergrund meiner Antwort ist meine Einstellung und meine Meinung, die sich aufgrund der von Dir geschilderten Situation und meinen Erfahrungen gebildet hat. Du musst Dich für Deine Entscheidungen sicherlich nicht rechtferigen. Ebenso werde ich mich nicht für meine Meinung und Antwort rechtfertigen. Du kannst das aus den vielen Kommentaren aller Schreiber für Dich Nützliche heraussuchen und den Rest einfach ignorieren, und gut ist es.

0

Ich würde die Leiterin der KITA ansprechen, wieso sie Dir nicht gesagt hat, dass die entsprechende Erzieherin die KITA verlässt, denn das muss sie ja gewusst haben. Versuche dann auf jeden Fall zu erreichen, dass unter diesen Umständen Deine Kleine weiterhin in der bisherigen Gruppe bleiben kann. Viel Glück!

Eben, es ist mir klar dass die Dinge die noch nicht entschieden sind, nicht öffentlich machen dürfen oder müssen, aber wenn es doch um einen Einzelfall geht wie bei meiner Tochter hätte die Leiterin ja auch sagen können sie wartet noch ein bisschen ab bis entschieden ist ob die erzieherin geht oder nicht und alles wäre in ordnung gewesen und die hätten mir ja auch sagen können dass ich es nicht rum erzählen soll... Eben und dass die morgen geht können die nicht erst gestern gwusst haben sondern schon was länger... und über andere erziehrinnnen die im haus die Stelle wechseln über die wurde auch gesprochen. ich mein wenn es nicht anders geht muss meine tochter halt in die neue gruppe und fertig.

0

Warum muss sie das gewusst haben? Wenn die sich einvernehmlich getrennt haben, kann das innerhalb von Tagen klappen. Wer weiß, was da vorgefallen ist. Es gibt keinen Grund, der Leitung zu unterstellen, sie hätte da jemand absichtlich im Unklaren gelassen. Warum auch - sie hat durch die Umbesetzung der Gruppen ja eher Mehrarbeit. Warum sollte sie sich die machen?

0
@FataMorgana2010

ich habe ja mit der Erziehrin gesprochen die geht... und sie hat gesagt sie hat die Versetzung schon vor Monaten gestellt... und dass muss sie ja der Leitung gesagt haben denn wenn sie die neue Stelle bekommt und geht muss die Leitung sich ja auch um eine NEUE besetzung kümmern und das muss man auch frühzeitig machen... schon komisch

0
@supermami06

Sie hat einen Antrag auf Versetzung gestellt - aber wusste doch selber genau so wenig wie die Leiterin, ob dem auch entsprochen wird. Stell dir vor, es wäre anders herum gelaufen: die Leiterin hätte dir gesagt, warten sie mal ab, die geht sowieso, und dann hätte das nicht geklappt. Dann wärest Du wahrscheinlich genauso sauer gewesen, oder?

0
@FataMorgana2010

Also wenn Du so misstrauische gegenüber der Kitaleitung bist und ihnen alles mögliche unterstellst, dann scheint es kein gutes Verhältnis zwischen Euch zu geben. Vielleicht hättet ihr nicht nur die Gruppe, sondern direkt die Kita wechseln sollen.

0
@Schreiberlilli

was Ihr mir hier unterstellt ist echt unglaublich... ich dachte gutefrage.net ist eine seite wo man ratschläge bekommt und keine vorwürfe und unterstellungen und angegriffen wird.... vielen dank nie wieder...

0

Frag doch einfach ganz lieb. Wenn der Wechsel eh erst nach den SOmmerferien wäre, so spricht nichts dagegen. Das andere Kind hatte ja noch nicht so lange den Kontakt in der Gruppe.

Was möchtest Du wissen?