Wie schreibt man in der Elektrotechnik richtig mit Zehnerpotenzen?

5 Antworten

Es ist so, wie mit der Dimensionskontrolle in vielfältigen physikalischen Aufgaben:

Es ist weit weniger fehlerträchtig, vor allem, weil man dort stets negative UND positive Exponenten gemischt in elektrotechnischen Zusammenhängen findet, die Zehnerpotenzen als Vielfache von 3 zu schreiben - und dann mit den üblichen Vorsilben dazu abzukürzen.

Es ist wie mit klarer Sprache: natürlich geht es sachlich korrekt auch anders, nur verständlicher ist es erst, wenn man es "einfach" und allgemeiner schreibt. Da haben sich die "engineering"- Einheiten = "3er"- Potenzen nun mal durchgesetzt. Die Zehnerpotenzen werden dann mit den üblichen Vorsilben benannt. Unüblich, aber zulässig, wäre es, auch von Zenti-volt oder Dezi-ampere zu sprechen oder gar Hekto-ampere - nur, das hilft niemandem in der Vorstellung und im Verständnis, weshalb sich eben nur die 3er-Gruppierungen langjährig durchgesetzt haben.. 

Also: Tipp zusätzlich: bis auf ganz wenige Ausnahmen werden kleine (negative Exponenten) Werte auch mit kleinen Buchstaben abgekürzt, große dagegen mit großen. Ausnahme: Kilo.... --> k. Auch das verhilft schnell zur Klarheit.

Ganz kurioses Beispiel der Anpassung an übliche Formulierungen als Hilfe zur Fehlervermeidung: das Bel oder besser gesagt DEZI-BEL dB als Grundeinheit bei Ingenieursaufgaben. Da wurde sogar eine Einheit im täglichen Gebrauch so verändert, dass sie "besser" in übliche Formeln passt.

Weiteres Beispiel: Pa, das Pascal, als heute übliche Druckeinheit, wird sehr oft auch mit Hekto-Pascal als Grundwert geschrieben, weil das wieder mit dem alten MilliBar übereinstimmt.... Siehe Wettervorhersagen!

Für die Rechnung funktioniert beides. Ich würde empfehlen, immer Vielfache von 3 als Zehnerpotenzen zu nehmen, also 10^-6, 10^-3, 10^3, 10^6,... Das stimmt dann nämlich direkt mit den Einheitenvorsätzen Nano, Milli, Kilo, Mega,... überein. Bei dem Casio Taschenrechner FX-991, gibt es sogar eine "ENG"-Taste dafür, die mit Drücken das Ergebnis direkt auf eine eine solche Potenz bringt. Das zeigt meiner Meinung nach schon die Bedeutung dieser Potenzen für den technischen Bereich ;)

Natürlich habe ich Nano und Micro verwechselt. Nano ist 10^-9 und Micro 10^-6...

0

Beides ist richtig. 

ich verstehe deine Frage nicht....

wenn du

µA willst, bringst du es auf die Form

20 * 10^-6

denn da steht schon 

* 10^-6

und das ist das gleiche wie µ




Was möchtest Du wissen?