Ein Signal das sich zeitlich ändert, im gegensatz zu einem Gleichsignal, das konstant wäre.

...zur Antwort

Die Elektronen wandern von Minus nach Plus. Da sie negativ geladen sind, geht der Strom wiederum von Plus nach Minus. Es ist ein Irrglaube, dass man in der Physik NICHT mit der technischen Stromrichtung rechnet.

Die Physikalische Stromrichtung gibt nur die Driftrichtung der Ladungsträger an, diese ist aber in der Elektrotechnik meist (!) komplett nebensächlich. Man muss nicht wissen, dass es Elektronen sind. Man war schon sehr weit in der Elektrotechnik als man Elektronen überhaupt erstmals als negative Ladungen identifizierte.

...zur Antwort

Du bist es alleine , der die Richtungen festlegt. Spannung und Strom kann man immer auf zwei Arten einzeichnen, genauso wie man auch ein Messgerät immer so oder umgepolt anschließen kann und dieses dann halt anderes Vorzeichen anzeigt.

Im Bild hat halt jemand die Zählrichtungen so festgelegt. Man hätte sie auch anders einzeichnen können. Die dargestellt Form hat halt gewisse Vorzüge, da die Ströme positiv sind.

...zur Antwort

Indem du W in kW und die Kreisfrequenz in n umrechnest:



...zur Antwort
Nein, pi ist keine Naturkonstante.

Pi ist eine mathematische Konstante und definiert sich über die Fläche des Einheitskreises in einem Euklidischen Raum. Da das auf unseren Raum nur näherungsweise zutrifft, hat die Zahl Pi nichts mit der Physik zu tun.

...zur Antwort

Mit dem Gauss Algorithmus auf eine Dreiecksform bringen:

-30     0   -42     0   | -60
  0   -30   -12     0   |  60
  0     0     0   -30   | -30

Daraus kann man die Lösung direkt ablesen indem man rückwerts von unten nach oben einsetzt.

...zur Antwort

Ich bezweifle, dass das analytisch lösbar ist.

Bei einer unendlich ausgedehnten Platte entsteht auf dieser eine Influenzladung, die genau der davor befindlichen Punktladung entspricht.

Ein Randwertproblem mit einer Platte, die kleiner ist als der Abstand r zur Punktladung ist nicht einfach zu lösen und geht weit über Schulstoff hinaus.

Wenn man näherungsweise annimmt, dass das Feld der Punktladung durch die Platte nicht verzerrt wird, also radial bleibt, dann ist die influenzierte Ladung gegeben durch Q mal dem Raumwinkel den die Platte einnimmt geteilt durch den Vollen Raumwinkel.

Oder in Flächen



...zur Antwort

Ja, allerdings musst du den Abstand vom Schwerpunkt berücksichtigen. Das FTM eines Doppel-T-Trägers bezieht sich ja auch den Schwerpunkt des Querschnitts. Das FTM eines einzelnen Rechtecks bezieht sich auf seinen Schwerpunkt. Wenn du das FTM eines Rechtecks gegen einen Punkt bestimmst, der nicht der Schwerpunkt ist, musst du noch mit dem Steiner'schen Satz korrigieren. Weißt Du wie das geht?

https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%A4chentr%C3%A4gheitsmoment#Satz_von_Steiner

...zur Antwort

Du vergisst, dass die Feder ja schon eine Grund-Dehnung hat, wenn ein Gewicht dranhängt:



...zur Antwort

Hier der Nachtrag wegen des Formeleditors:

Wenn man die komplexen Zahlen für k zugrundelegt, dann kann man



umformen auf



Damit die Ungleichheit Sinn gibt, muss das Ergebnis reel sein (auf den Komplexen Zahlen gibt es keine Ordnung), also folgt aus der Euler'schen Beziehung



Das heißt aber wiederum nichts anderes als (Koeffizientenvergleich)



Da n sowieso über alle ganzen Zahlen läuft, kann man das Minus auch weglassen - es hat keinen Einfluss. Genau das hat Wolfram getan ;-)

...zur Antwort

Sexuelle Aufklärung; außerhalb der Schule, gegen den Willen der Eltern: rechtlich problematisch?

Moin! Heute ne Diskussion unter Kollegen, mit einer offenen Frage:

Angenommen, die Eltern eines Kindes (sagen wir, 12-18 Jahre) verhindern aus irgendwelchen Gründen, dass dieses am schulischen Sexualkundeunterricht teilnimmt, und vermeiden aus den selben Gründen, ihr Kind sexuell aufzuklären. Das Kind hört nun Gespräche von Mitschülern oder stolpert beim Surfen über seltsame Begriffe... in irgendeiner Form wird sein Interesse in Richtung Sexualität bzw. Fortpflanzung geweckt. Es fängt an, bei Freunden, Bekannten und vielleicht auch Fachpersonal Fragen zu stellen.

Einerseits ist ja nun die Erziehung den Eltern überlassen, sodass sie ja wohl ein gewisses Recht dazu haben, zu bestimmen was das Kind lernt und was nicht. Andererseits sieht der Staat die Notwendigkeit einer sexuellen Aufklärung, sodass diese Teil des Unterrichtsstoffes ist, somit müssen das eigentlich alle Kinder lernen.

Macht sich nun ein Freund, Verwandter, Mitarbeiter bei "Nummer gegen Kummer", oder auch ein womöglich konsultierter Arzt strafbar, wenn er dem Kind nun brühwarm erklärt, was es mit Fortpflanzung und Sex auf sich hat? Sicherlich, mag für das Kind schockierend sein. Und sicherlich können die Eltern dann ihre Erziehung nicht mehr wie gedacht weiterführen. Andererseits hätte es das Kind ja ohnehin lernen sollen...

Die Schule hat ja einen gesetzlichen Erziehungsauftrag, dzu habe ich eindeutige Erklärungen im Internet gefunden. Aber bei Privatpersonen ist das nicht gegeben.

Weiß jemand, wie dazu die Rechtsgrundlage wäre?

Konkretes hypothetisches Gedankenszenario war, dass ein unaufgeklärtes Mädchen die erste Periode hat und mit "Hilfe ich blute" den Rettungsdienst ruft. Ob ich mich (als Sani) dann hinsetzen würde, um dem Kind alles zu erklären (der Fragende liest gerade "Carrie"). Ich habe gesagt, dass ich das machen würde (wenn es das Kind wünscht), bin mir aber nicht so sicher, ob mir die Eltern hinterher an dafür ans Bein machen könnten.

...zur Frage

Was soll dran sein, wenn Du dem Mädchen die Wahrheit sagst.

Wo ist der Schaden den die Eltern einklagen können?

...zur Antwort

z.B. das eigens konstruierte Beispiel





Das Produkt schwankt aber periodisch und nimmt keinen Grenzwert an.

...zur Antwort

Leitwerte addieren...?

...zur Antwort

> Kann jemand den Vorgang genau erklären?

Das meinst Du nicht ernst - oder?

Ich mine Du studierst Aerodynamik. Dann solltest du mittlerweile erkannt haben, dass man so ein hochkomplexes Thema nicht in einer GF Frage beantworten kann. Wozu gibt es das Studium und dicke Fachliteratur wenn alles in ein paar Sätzen beantwortbar wäre?

...zur Antwort