Wie oft in der Woche habt ihr reitunterricht?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wie oft man Reitunterricht nehmen sollte kommt auf den Kenntnisstand an.

Da ich z.B. seit über 20 Jahren reite und weiß was ich auf dem Pferd da tue, reicht es mir regelmäßig Korrektur zu bekommen. Deshalb kommt meine Trainerin auch nur 14-tägig zu mir.

Bei Anfängern, unsicheren Reitern usw. macht es natürlich Sinn NUR unter Aufsicht eines RL zu reiten, da alles andere völlig sinnfrei und weder dem Reiter noch dem Pferd helfen würde.

Insofern gibt es keine pauschale Antwort auf deine Frage. Auch kommt es darauf an was man erreichen möchte. Ein reiner Freizeit-Geländereiter wird sicherlich nicht 3 mal die Woche Unterricht nehmen.

Schätze dich in jedem Fall glücklich, dass du so oft die Möglichkeit hast guten Unterricht zu bekommen und nimm so viel Wissen mit wie du nur kannst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

„ Sollte“ gibt es da nicht. Kommt immer auf die Ziele an, und andere Dinge. Ich habe meist 1-2x in der Woche Unterricht. 1 x Schulpferd, und je nach dem ein weiteres mal oft auf Privatpferden. Zur Zeit bin ich RB auf einem Pferd, welches ich nicht gut allein weiterbilden kann. 

Geländepferde reite ich immer allein.

Ich kenne aber auch sehr erolgreiche Turnierreiter, die setzen sich nach Möglichkeit nicht einen einzigen Tag ohne Trainer auf ihre Pferde, haben also teilweise täglich mehrere Stunden Unterricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt von so vielem ab, z.B.

- Wie geschickt bin ich im Bewegungslernen? Brauche ich ständige Kontrolle, um mir keine Fehler anzutrainieren oder reicht es, sich gelegentlich "kalibrieren" zu lassen.

- Was ist mein Ziel und habe ich auch ein zeitliches Ziel? Wenn ich im Turniersport etwas erreichen will, muss ich vielleicht ein anderes Lerntempo vorlegen als wenn ich nur möchte, dass mein Pferd bei der kleinen täglichen Feierabendrunde im Wald keinen Schaden nimmt.

- Wo stehe ich im Moment mit meinen Kenntnissen? Jemand, der noch nicht in der Lage ist, sein Pferd gesund zu trainieren, hat dem Pferd gegenüber eine Verpflichtung, sich fotzubilden, wer das längst kann, braucht das eben nicht.

Ich reite inzwischen seit mehr als 36 Jahren. Ich weiß, wie man ein Pferd trainiert, um ihm über Beschwerden hinwegzuhelfen, ich finde Ansätze, wie es meinem Pferd nach dem Training besser geht als vorher. Mit meinen Pferden, mit denen ich mir echte gesundheitliche Herausforderungen gekauft habe, werde ich keine Höchstleistungen mehr erreichen. Was die in ihrem Leben noch unter dem Sattel machen können, kann ich alles längst. Aber ich kann ihnen helfen, ihren Alltag besser zu meistern und sich zumindest so zu fühlen als würden sie eine Aufgabe erfüllen - wenn wir als Leittiere taugen, arbeiten sie ja auch in gewissem Maße ganz gerne mit uns. Dennoch ist es mir wichtig, im Schnitt alle drei Wochen "kalibriert" zu werden, denn jedes Individuum hat seine Stärken und Schwächen und irgendwo auch eine Schiefe. Diese Dinge werden aber von unserem sehr leistungsfähigen Gehirn für uns "schön gerechnet". Ein Reiter, der immer leicht rechts sitzt, weiß das nicht, sonst würde er sich mittig setzen, sein Hirn gaukelt ihm vor, dieses sei die Mitte. Für die Wirbelsäule des Pferdes ist das langfristig aber überlastend. Für die Gelenke in den Beinen auch. Auch für Wirbelsäule und Gelenke des Reiters. Damit wir uns da keinen Verschleiß einfangen, bestelle ich alle drei Wochen eine gute, auf Gesundheitsfragen spezialisierte Trainerin (die einen natürlich auch im Sport fördern könnte, hätte das Paar die körperliche Eignung und die Ambitionen dafür), einfach, dass die mir auf die Finger schaut und mögliche Fehler ausmerzt, bevor diese manifestiert sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wenigsten werden so oft reiten wie du.

Und für ein Hobby ist das auch schon übertrieben. Es kommt halt immer darauf an, was man in dem Sport später erreichen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Elenaasofie 04.10.2017, 16:25

Warum übertrieben? Außerdem muss das Pferd sowieso bewegt werden

0
Baroque 04.10.2017, 17:11
@Elenaasofie

Wenn das Pferd "bewegt werden muss", läuft was grob falsch! Warum sollten sie auf die Bewegung durch den Menschen angewiesen sein? Doch nur, weil er sie vorher so verschlissen hat, dass sie jetzt Training brauchen, um ihren Alltag zu meistern. Oder weil der Mensch sie hält wie zu der Zeit, wo die Pferde noch richtig gearbeitet haben, mehrere Stunden am Tag richtig körperlich Leistung gebracht haben - aber da hilft ihnen unsere Freizeitreiterei auch nicht wirklich.

1
MaryLynn87 04.10.2017, 21:02
@Elenaasofie

Du hast von Unterricht gesprochen. 

Unterricht ist eher dazu da um sich und das Pferd aus- und weiterzubilden. Nicht zum Auspowern oder Fitnesstraining. 

Natürlich sollte ein Pferd wenn möglich täglich bewegt werden. Aber das heißt ja nicht, dass ich täglich vor einer Reitlehrerin herumturnen muss. 

0

Hallo :-)

Das kommt insgesamt natürlich auf den Ausbildungsstand des Reiter-Pferd-Paares an.
Ich persönlich bin 16, reite seit 11 Jahren und habe eine 5jährige Stute. Ich habe einmal die Woche Dressur- und einmal Springstunde. Dressur reite ich auch außerhalb der Stunde (natürlich), im Springen bin ich aber selber zu unsicher, als dass ich mich das alleine trauen würde.

Das muss wirklich jeder für sich abwägen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ein bis zwei Reitstunden die Woche. Für öfter habe ich leider weder Zeit noch Geld, aber ich versuche immer wenn was frei ist eine einzubauen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte sechs Jahre nur ein mal die Woche Reitunterricht, dann war ich ein Jahr zusätzlich 2 mal in der Woche bei meiner Reitbeteiligung. Seit einem Jahr reite ich zwei bis drei mal bei meiner neuen RB und habe recht unregelmäßig (1 bis 2 mal im Monat) Reitunterricht, weil ich meine Reitweise geändert habe und klassische Dressur bei uns nicht so häufig angeboten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hii:)

Ich habe z. B. einmal die Woche normale Reitstunden unf dann noch zusätzliche springstunden. Also zweimal die Woche. Aber es kommt auch darauf an  wie schnell du weiterkommen willst und große Turniere reiten willst oder ob es einfach beim Freizeitreiten bleiben soll. Es ist also komplett dir überlassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe zwei mal die Woche Training. Wie oft man Training nehmen sollte kommt auf jeden persönlich an.;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

aktuell einmal die Woche. Auf dem Pferd sitze ich im Durchschnitt zweimal die Woche, mein eigenes ist für mich nicht reitbar. Was auch immer dir diese Antwort jetzt bringt...

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bellapollo 04.10.2017, 16:57

darf ich fragen warum du dein eigenes nicht reitest? ich habe deinen Kommentar so verstanden dass andere es schon reiten?...

0
WinniePou23 04.10.2017, 17:21

Meine hat ein Stockmaß von 1,15m. Da bin ich schon lange zu groß für :D Meine Nichte und mein Neffe sitzen mittlerweile recht regelmäßig drauf, ich aber nicht öfter als zwei/dreimal im Sommer von der Wiese zum Stall.

0

Kommt darauf an, was man erreichen will. Du reitest schon krass oft, vermutlich bis du Turnierreiter. Ich Busch-Reiter habe ein mal die Woche und fertig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du reitest ja ganz schön viel. :)

Dein zukünftiger Freund kann sich Glücklich schätzen. :D
-kleiner Spaß am Rande. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe 2-3 mal die Woche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?