Wie lange reitunterricht bis IHR L Dressur geritten seid?

6 Antworten

Ob man da konkrete Richtwerte geben kann, ist eher fraglich. 

Kommt auf die Pferd-Reiter-Konstellation an, wie Auffassungsfähig du bist und ob der RL und der Unterricht auch taugt. 

Die erste L-Dressurprüfung hab ich nach 16 Jahren Reiterfahrung  und 2 Jahren intensiven Unterricht abgelegt, das muss aber nicht Standart sein und kann beim Nächsten länger dauern oder eben schneller erreichbar sein. 

Wichtig ist um vorwärts zu kommen, dass man sich auch über kleine Schritte freut, die man erfolgreich schafft. Wenn das irgendwann zum Leistungsdruck führt und man einfach nur an die Spitze will weil man muss, ist die Leidenschaft dahin. 

Viel Erfolg wünsche ich dir. 

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Dressur bis Klasse S*, über 30 Jahre Erfahrung

Also bis ich meine erste erfolgreiche L-Dressur geritten bin dauerte es ca 10 Jahre. Gerechnet von der 1 Reitstunde ab.

Ich hatte damals aber nicht so viel Geld und konnte nur 1x die Woche Unterricht nehmen und die Schulpferde hatten auch nicht die nötige Ausbildung.

Die erste "erfolgreiche" S Dressur ritt ich nach ca 18 Jahre.

Uns war wichtig die Harmonie zwischen Reiter u. Pferd und das war wichtiger als mit vorne Platziert zu sein.
Deswegen schreibe ich auch bewusst "erfolgreich" damit meine ich meine ersten Pokale.

Nach sämtlichen Weiterbildungen fing ich an Pferde und Reiter selbst auszubilden.

Heute, nach 30 Jahren im Sattel gehe ich weniger auf Turniere da ich mich für den Weg Familie entschieden habe und mir die Zeit für eigenes Training fehlt.

Ich stehe meinen Schülern bei Turnieren aber oft zur Seite ;)

Mein Interesse widme ich gerade dem Kinder therapeutischen Reiten. Da ich es sehr faszinierend und toll finde wie man körperlich/psychisch Kranken Kindern mit Pferden helfen kann.

Joa, so viel zu mir. War zwar jetzt etwas mehr als nur ne Antwort auf Deine Frage ;) aber für mich ist es immer wieder schön an die Zeit zurück zu denken :)

Mal gucken was die Zeit noch so mit sich bringt! Den man lernt nie aus ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer

Das kann man nicht verallgemeinern. 

Erstens kommt es aufs Pferd und auf den Reiter an und zweitens ist "L-Dressur" ein sehr dehnbarer Begriff.   
Was ich schon alles unter dieser Bezeichnung auf dem Turnier gesehen habe.. schauer 

Nur, weil man die Lektionen kann, heißt das ja auch noch lange nicht, dass das Pferd dabei ordentlich und korrekt usw. 


Sunny0402 
Fragesteller
 02.06.2017, 23:37

Ist schon klar. Ich war halt neugierig wie lange es im Schnitt bei den Reitern hier gedauert hat.

1

da ich auf einem Urlaubshof mit /ab 14 reiten gelernt habe, war mir neben der GRundausbildung immer das Ausreiten das wichtigste.

Lehrgänge habe ich erst gemacht, als ich berufstätig wurde und das nötige Geld dafür hatte, mir wöchenlich 1 Dressurstunde, einen Geländeritt UND  1-2mal je ein Quartal lang einen Lehrgangsvormittag leisten konnte mit Theorie und Praxis.
Das Bronzene Reitabzeichen ist damals der Einstieg ins Turniergeschehen gewesen ab E/A und für mich die BAsis, selbst Pferde (unter kompetenter Anleitung!) auszubilden

eine L-M-Pferd habe ich erst Jahrzehnte später bekommen....

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Es kommt auf so viel mehr an, als auf regelmäßigen Unterricht. Neben gutem Unterricht, braucht es auch das entsprechende Pferd und auch das Talent des Reiters das Richtige zu tun. Ein untalentierter Bewegungslegasteniker kann täglich Unterricht nehmen und kommt vielleicht auch nach 20 Jahren nicht über E hinaus. 

Aber wenn man etwas erreichen will, dann ist es richtig, etwas dafür zu tun. 

Richtigen Dressur-Ehrgeiz habe ich erst so richtig entwickelt, als ich mein vorletztes Pferd bekam, einen Deniro-Sohn. Anfangs nicht mal ausbalanciert, entwickelte er sich im Laufe der Jahre enorm und ich mich mit ihm. Aber wir beide brauchten ca 3 Jahre, bis wir echtes L-Niveau hatten und am Ende beherrschte er und ich Serienwechsel, Pirouetten und noch viel mehr.

Mein heutiges Pferd ist vor knapp zwei Jahren zu mir gekommen, im Prinzip auch wieder fast roh. Eine L-Dressur könnte er mittlerweile recht sicher laufen und er beherrscht auch schon einige Lektionen aus dem M und S-Bereich. Dafür nehme ich bis zu drei Mal die Woche Unterricht und arbeite ihn immer sehr gewissenhaft.


Sunny0402 
Fragesteller
 02.06.2017, 23:36

Ich habe auch einen de niro Enkel, sie sind wirklich alle wunderbar 😊 er hat aber eine solide Ausbildung und ist schon L platziert. Ich möchte halt möglichst schnell aufsteigen und mein Pferd so fördern können wie er es verdient,

0
Zanora  03.06.2017, 08:51

3 Jahre von Deiner allerersten Reitstunde ab ne L-Dressur und weiter?! Und das mit einem Pferd dazu wo eigentlich noch die Lektionen nicht konnte, ist schon sehr flott. Also ich hätte da wahrscheinlich mehr als 1x am Tag Unterricht gebraucht ;) Aber gut ich hatte früher auch nicht so viel Geld für soviel Unterricht und dieses konsequente Drillen wie bei der Armee mag ich nicht, da hätte es mir und dem Pferd keinen Spaß mehr gemacht:(

0
Sallyvita  03.06.2017, 09:02
@Zanora

Nein, ich bin vorher schon geritten. Viele Jahre. Aber eigentlich maximal höchstens A-Niveau, wenn überhaupt. Damals bin ich gesprungen - auch nur maximal a-Niveau und ausgeritten und zwar Dressur-Unterricht genommen, aber nicht so ambitioniert eben. Und meine damaligen Pferde waren ebenfalls nicht so ambitioniert.

Erst mein Deniro-Sohn weckte da was in mir. Davor saß ich schon 20 Jahren auf Pferden.

0
Sunny0402 
Fragesteller
 03.06.2017, 11:03

Genau wie bei mir :-) ich reite auch schon bestimmt 10 Jahre aber mein altes pferd war eher für Distanzeitte gedacht. Allerdings habe ich jetzt, doch das Bedürfnis in der Dressur voran zu kommen.

1