Wie lange kann ein großer Hund unbeschadet im Garten seine Winterfreude genießen?

 - (Tiere, Hund, Winter)

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

drauf acht geben und nur zeitweise erlauben 43%
ist egal Hunde halten jede Kälte aus 33%
nur solange du das selbst bei der Kälte aushältst 19%
zieh denen Hundeklamotten an dann geht das ewig lang 5%

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
drauf acht geben und nur zeitweise erlauben

liebe Yarlung, ob die jede Kälte aushalten, kann ich Dir leider auch nicht sagen - klingt aber für mich unlogisch, da sie ja Haustiere wurden. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen: je kälter desto kürzer die Zeit draußen. Wenn ich mir überlege, dass ein Hund ja auch nicht merkt, wenn er sich (dem Herrchen zuliebe) überfordert, dann merkt er vllt. auch nicht, wenn ihm die Kälte an die Gesundheit geht. Nach 2,5 Stunden würde ich ihnen auch eine Auszeit geben.

Ja, wir hatten einmal einen namens Dux der trotz warmer und dick isolierter Schutzgelegenheit lieber draußen lag....Und in der Folge dann...bei Temperaturen von -20 Grad durften wir den Tierarzt besuchen und Nachts laufen laufen, weil die verkühlte Blase leer werden musste... Sie wissen es nicht....

0
@Ispahan

Hoffentlich ist es bald Frühling!!! Hab einen Hund der jetzt kein Wasser mehr trinkt, sondern nur noch Schnee und Eis frisst. :-( Natürlich bekommt der Schluckbeschwerden, ist innerlich unterkühlt und mag nix mehr futtern...

Diese Frage - hier möchte ich allen ein Dickes Dankeschön sagen Es kamen einige sehr gute Antworten - und die Entscheidung nur ein Sternchen vergeben zu können - ist mir nicht leicht gefallen!!

Jedenfalls sind nun an den Liegestellen Holzpaletten - und Danke @ Humpelstilz die beiden nutzen sie auch - weil sie damit höher liegen und besser rundum aufpassen können. ;o)))

Obwohl diese Hunde im Himalaya einmal entstanden sind - sie werden bei uns geboren und haben sich auf unser Klima eingestellt. Und unser Klima ist eigentlich zu warm.

So haben beide, diesen Winter erst gar kein so richtiges Winterfell entwickelt und schon Ende Januar begonnen ihre Sommertracht anzulegen.

Es gilt für jeden Hund:

Je kälter desto kürzer die Zeit draußen

Vor allem dann wenn der Hund sich nicht bewegt und in der Kälte herumliegt...

Natürlich ist die Zeit kürzer, je kürzer der Hund in seinem Fell ist. Empfehle jedem auch die Antworten von

@ Humpelstilz @ Brigitta270755 @ Birgitwunder @ Taigafee @ Biggi1963 @ ladytinamaus

...genau zu lesen. Richtig: Hunde sind keine Eisbären und die verschlafen die kälteste Zeit in einer geschützten Schneehöhle.

Also Hunde bitte rein holen wenn es - wie derzeit - so kalt ist!!!

0
nur solange du das selbst bei der Kälte aushältst
nur solange du das selbst bei der Kälte aushältst

https://www.hundeurlaub.de/blog/2016/11/13/hunde-im-winter/" target="_blank">https://www.hundeurlaub.de/blog/2016/11/13/hunde-im-winter/ Leicht zu merken ist, wenn der Hund zittert, den Schwanz einzieht, dann sollte er rein. Hunde, die im Schnee toben weniger gefährdet unterkühlt zu werden. Aufpassen wegen Streusalz,Split... Und immer den Hund abfrottieren (oder auch trocken fönen, wenn er wieder im Haus ist. Und vielleicht gut lauwarmes Wasser anbieten, anstatt kaltes.

Ich glaube so kann man nichts falsch machen...

Find ich toll das du dich so um deine Hunde kümmerst. Solange sie rumtollen ist das kein Problem. Und eine kurze ruhepause schadet auch nicht. Ein bisschen kommt es auch auf die Rasse an, ein Saluki friert sicherlich schneller als ein Neufundländer( ist der süße Kerl übrigens deiner?) oder ein Bernhardiener. Oder gar ein Husky, die lieben Kälte. Und HUndklamotten sind das überflüssigste was es gibt. Ausnaheme sind Nackthunde

Sie sind zu zweit und tollen auch rum. Aber so nach ner halben Stunde rumtollen...dann liegen sie herum, lassen sich einschneien - und halten einfach nur die Ohren offen. Also zu wenig Bewegung.

Im Sommer ist mir das egal. Wenns Naßkalt ist sind die zwei lieber drinnen aber kaum ist Schnee und Frost sind die mit mir nicht einig und fast nicht mehr rein zu kriegen.

Der "süße" Kerl ist meiner und lebt noch mit nem Mädel zusammen. Sind Herdenschutzhunde vom Tibetischen Hochland und der Himalayaregion aber hier bei uns geboren.

0
@YarlungTsangpo

WEnn die vom tibetischen Hochland sind halten die das aus. Die sind kälte gewohnt. Ich hätte aber jetzt doch eher auf Neufundländer getippt. Trotzdem solltest du sie nach einer Weile reinholen, aber mal so kurz in der Schneehöhle ist schon ok. Dadrin ist es wärmer als du denkst.

0
drauf acht geben und nur zeitweise erlauben

Hallo, ich glaube schon, dass Deine Hunde das zeitweise gut aushalten mit so einem tollen Winterfell. Trotzdem würde ich sie beobachten und bei so tiefen Minusgraden nach gewisser Zeit, so nach ein paar Stunden, wieder reinholen.

Bin natürlich keine Expertin für diese Hunderasse, gehe nur davon aus, dass bei minus 16 Grad ein paar Stunden (2) reichen könnten. Vielleicht kannst Du ihnen ja eine Rückzugsmöglichkeit bieten, dann können sie selbst entscheiden, ob sie schon vorher wieder ins Haus kommen wollen oder nicht.

Toller Rat! Inzwischen sind beide Hunde schon etwas älter und mein Großer auf dem Foto kommt bei Frost inzwischen selbständig ins Haus "um sich aufzuwärmen"

Dann.... will er wieder raus - um sich "abzukühlen" und wir passen auf, dass er das nicht übertreibt

0

Was möchtest Du wissen?