Wenn die Erde gut aufgelockert ist und etwas lehmhaltig, wird es sicher keine Probleme geben. Im Zweifel gebe ich bei der Pflanzung etwas Mykorrhiza-Granulat an die Wurzeln, das hilft beim Anwachsen.

Der Baum ist hoffentlich weit genug von deiner Rose weg, denn du solltest Schatten oder gar Tropfwasser vom Baum mehr fürchten als Bodenmüdigkeit. Das würde nämlich Pilzbefall begünstigen.

...zur Antwort

Der steht zu sonnig und wurde wohl auch über die Blätter gegossen. Such ihm ein schattigeres Plätzchen und gieße nur den Wurzelbereich, nicht die Blätter.

...zur Antwort

Das ist auf jeden Fall eine Rose. Rosen haben ihren Ursprung in den einfach blühenden Wildrosen. Bei denen sind die Staubgefäße sehr wohl zu sehen. Das macht auch ihren Zauber aus.

...zur Antwort

auch ich würde dir zu Felco raten. Es gibt sie übrigens in unterschiedlichen Größen.

Wenn du sie pflegst, hält sie ewig, was man von den Billigprodukten nicht sagen kann. Wenn du mal mit ihr geschnitten hast, wirfst du die anderen in die Tonne.

...zur Antwort

Es sucht sich eben jeder das Hobby, das im gefällt und das ist gut so.

Wenn ich jetzt nur eine kleine Stadtwohnung mit kleinen Balkon hätte, würd ich mich auch eher für Blumen entscheiden, die über einen langen Zeitraum hübsch aussehen, als mich zwischen Gurken und Tabakspflanzen zu setzen!

...zur Antwort

Das ist Sternrußtau, wie schon gesagt wurde. Der Pilz ist bodenbürtig, d.h. er überwintert im Boden und kommt immer wieder, wenn du nicht akkribisch bist in puncto Laub aufsammeln.

Es gibt Mittel zum Aufbringen. Vorsorglich solltest du darauf achten, dass das Laub beim Gießen nicht nass wird bzw. schnell wieder abtrocknen kann, d.h. der Standort gut durchlüftet ist.

...zur Antwort

Die hat auf jeden Fall mal Mehltau, da siean diesem Standort nicht genügend durchlüftet wird. Dann hat sie mit frischer Rosenerde + Langzeitdünger zuviel Dünger.

Wie verhält es sich mit deinem Feuchtigkeitsmesser? Wo misst der? Rosenwurzeln wollen nicht im Wasser stehen, sonst faulen sie ab und können die Pflanze nicht mehr ernähren.

...zur Antwort

Wenn du die Pflanzen in Töpfen ziehen willst, hast du immer etwas Arbeit, weil sich die Pfanze ja nicht allein versorgen kann, wie das ausgepflanzt der Fall wäre.

Ich schlage vor, du nimmst dir einen großen (Holz?)Kübel und pflanzt einen schönen Buchsbaum hinein. Hier gibt es unzählig viele Sorten. Ich denke hier nicht so sehr an die Formschnitte, sondern eigenwillig wachsende Züchtungen wie etwa buxus bullata. Sorten kannst du googeln.

Hier brauchst du nur die Feuchtigkeit zu kontrollieren und 1-2 x jährlich etwas Dünger.

...zur Antwort

Frag mal bei der Baumschule Huben in Ladenburg oder bei Hachmann.

...zur Antwort

Das ist absolut nicht optimal. Helleborus fühlt sich wohl unter Laubgehölzen. Das heißt für die Pflanze: im Winterhalbjahr hell, da das Gehölz sein Laub abgeworfen hat. Helleborus blüht in dieser Zeit, versamt sich, im Sommerhalbjahr kommt wieder der Schatten der Bäume.

Wird sie mit Rhododendren vergesellschaftet, hat sie diesen Licht-Schatten-Zyklus nicht. Rhododendron ist immergrün und wächst im saueren pH-Bereich.

Wenn dein Rhododendron nicht geblüht hat, hat er entweder den falschen Standort und/oder keinen geeigneten Boden. Die beiden Pflanzen haben völlig unterschiedliche Ansprüche. Das sollte man vor der Pflanzung bedenken.

...zur Antwort

Wenn du Blumenkästen mit Reservoir hast, hast du auch einen Zulauf. Dort streckst du einfach einen kleinen Schlauch bis ganz unten hinein und saugst das Wasser an. Dann kommt das Ende in einen Eimer, der natürlich tiefer stehen muss, damit das Wasser ablaufen kann.

...zur Antwort

Das ist ne Blaubeere, der der Boden nicht sauer genug ist.

Ich weiß nicht, was ihr an diesen domestizierten Blaubeeren findet. Die schmecken doch nur nach Wasser. Richtig lecker sind nur die wild wachsenden.

...zur Antwort

Ich würde mich jetzt erst mal um das Kernproblem kümmern: deine Katzen in seinem Garten.

Das Hickhack mit der Flinte ist möglicherweise nur eine leere Drohung. Aber: er kann auch Giftköder auslegen, daran sterben deine Katzen auch.

Es ist halt oft so, dass Katzen in die Nachbargärten schleichen, um ihre Notdurft zu verrichten. Das mag nicht jeder, das solltest du respektieren.

Mein Rat: mach hier kein Faß auf wegen dieser Drohung. Wie ich das verstehe, läuft dein Nachbar ohnehin neben der Spur. Also agiere besonnen.

...zur Antwort

Das nennt sich Aranmuster (von den gleichnamigen Inseln) ;-)

...zur Antwort

Hat sich an den Lichtverhältnissen etwas geändert? Wenn die Zebrasimse zu wenig Sonne abkriegt, vergrünen die Stiele.

...zur Antwort