Wie kommt es, dass das Wetter so unglaublich wechselhaft ist? Gab es das auch vor ca. 100Jahren?

20 Antworten

Der Grund fürDein empfinden ist relativ klar. Der wärmehaushalt der Erde. Er bemüht sich ständig um Ausgleich. Und die Erderwärmung, die eine der Ursachen des aktuellen Klimawandel ist, bringt diesen haushalt mehr aus der Reihe, als wir in den letzten jahrzehnten gewohnt waren. Während Ostafrika aktuell glüht, sorgt diese Hitze für ein haushaltsdefizit, das sich anderswo als Kälte bemerkbar macht. Über maritime oder kontinentale Umwege. Beispielsweie wirken sich EL NINAund EL NINO nur auf der Südhalbkugel aus, während die ostafrikanische Hitze gerade noch so auf der Nordhalbkugel liegt und uns beeinflußt. Das führt zu völlig unerwarteten Klimasprüngen, die nicht mehr ins gewohnte Bild passen, auch wenn es schon immer gewisse Ausreisser gab. Diese Phänomene häufen sich und werden sich noch mehr häufen. Auch in 2010 gab es bereits einige Ausreisser in dieser Richtung, z.B. die Hitze in Russland, die ne halbe Milliarde Dollar oder Euros verschlungen hat beim Löschen von Waldbränden. Oder die jahrelange Dürre in Australien.

Ergänzung:

Deutschland/Mitteleuropa liegt nun einmal in der "feuchtgemäßigten Klimazone", fast immer stark beeinflusst vom Atlantik, mit kühler, feuchter Luft. Das war auch vor 100 Jahren so, auch vor 500 Jahren, auch vor 1000 Jahren. Mit dem Weltall hat das überhaupt nichts zu tun. ---- In den 50er Jahren glaubten auch viele, als die ersten Satelliten und Raketen ins All geschossen wurden, dass DADURCH das Wetter "schlecht" geworden sei. Auch damals war das Unsinn, eben weil die Erinnerung der Menschen sie selbst betrügt. Unser Klima ist einfach anders als das am Mittelmeer.

Hallo, pooooo. Recht hast du und für das scheinbar verrückte Wetter kannst du dich bei der Sonne bedanken, denn die macht es. Und da sie grade mal wieder auf ein Aktivitätsmaximum zu strebt, geht es auch hier drunter und drüber. Übrigens hatten wir in Sachsen letzten und vorletzten Winter bis zu - 27°C, lG.

Und im Winter davor blühte im Januar unsere Forsythie...Waren im Februar 1990 + 20°C während 87/88 auch im Februar - 20 °C waren und 1,5 m Schnee lagen. 78/79 fand die Winterschlacht statt, denn in den Tagebauen war sogar die Kohle eingefroren und selbst Räumpanzer der Armee blieben im Schnee stecken. Wie du siehst: alles schon da gewesen - nix neues unter der Sonne.

0

zwar ist die Frage schon sehr alt aber ich möchte sie trotzdem beantworten.

Europa und Nordamerika liegen genau zwischen dem Nordpol und den Tropen. Genau dort trifft die warme Luft aus den Dschungelgebieten und Wüsten auf die kalte Luft, die vom Packeis herangeweht kommt. Dieses Zusammentreffen führt zu heftigen Regenfällen. Irgendwann schiebt sich warme Luft über die kalte Luftmasse. Dadurch klart der Himmel auf, die Sonne kommt wieder durch und die Luft ist frischer. :)

Gibt immer Phasen in dem das Wetter auf Deutschen Breitengraden, so wechselhaft war. Das ist ganz normal. Denk mal an die letzte kleine Eiszeit. Sie trat zwischen 1645 und 1715 ein. Die Auswirkungen waren noch im Jahre 1850 deutlich. In den Alpen gab es zu keiner Zeit so große und mächtige Gletscher wie im Jahre 1850 als es auf dem höchstem Stand lag. Das letzte mal waren die Gletscher in den Alpen vor 10000 Jahren so hoch wie im Jahre 1850. Das hatte große Auswirkungen auf den Ackerbau und Siedlungen. Alle 100000 Jahre kommt es zu großen Klima Schwankungen, auch Eiszeiten genannt. Das hatte auch Auswirkungen auf die Erdbahn um die Sonne. Die Bahn wurde von einer Kreisförmigen, zu einer Elliptischen Bahn verändert. Die Sonne hat dabei eine Wichtige Rolle wie sich das Wetter der Erde verhält. Aber Klimaschwankungen sind völlig normal. Heute wird auch viel Panik verbreitet. Nicht alles ist auch ernst zu nehmen.

hab ich mich verlesen oder schreibst du tatsächlich dass die eiszeiten die erdbahn verändert haben?

0
@lenticularis

Nein, hast dich nicht verlesen. Wir haben den großen Eiszeiten die Elliptischere Erdbahn zu verdanken. Das passierte in den letzten 6 Millionen Jahren, alle 100000 Jahre bei den großen Eiszeiten. Und das führte wiederum zu einer veränderten Sonneneinstrahlung und somit zu einem Eingriff ins Irdische Klimageschehen.

0
@Iran666

ich weiß (stichwort milankovic-zyklen). aber dabei ist die eiszeit folge der veränderten erdbahn, nicht umgekehrt! ;)

0
@Iran666

ich hatte doch extra nochmal nachgefragt ... "Alle 100000 Jahre kommt es zu großen Klima Schwankungen, auch Eiszeiten genannt. Das hatte auch Auswirkungen auf die Erdbahn um die Sonne."

0

Was möchtest Du wissen?