Wie kann ich meiner Schülerin helfen, die zu wenig schläft?

9 Antworten

Ich würde ihr sagen, dass es dir sehr am Herzen liegt, mal mit ihr zu sprechen, weil sie immer so übermüdet wirkt und dir Leid tut, dass es ihr offensichtlich nicht gut geht. Setz dich dazu mit ihr an einem Ort zusammen, wo eine freundlichere, lockerere Atmosphäre herrscht als im Klassenraum, und lass sie von ihrem Großvater erzählen. Möglicherweise hat sie niemandem, mit dem sie darüber sprechen kann, und braucht jemanden zum Reden. Unterbrich sie dabei möglichst wenig, gib ihr lediglich zu verstehen, dass du ihr ganz konzentrierst zuhörst und dich bemühst, sie zu verstehen. Wenn sie dann im Fluss ist, kannst du sie auch zu ihren Gedanken befragen, die sie vom Schlafen abhalten. Frag sie ggf. auch direkt, was sie befürchtet - wobei du besonders verständnisvoll und wertschätzend sein musst. Gemeinsam könnt ihr dann nach Lösungen suchen. Das kann ganz schön umfangreich werden. Sollte dir das zeitlich und inhaltlich zu viel sein, kannst du mit dem Gespräch auch euren Schulsozialarbeiter oder Vertrauenslehrer betrauen. Oder du ihr - falls doch mehr dahinter steckt, z.B. eine Traumatisierung - zu einem Psychotherapeuten-Besuch raten. Vorteil von dir: dich kennt sie und vertraut dir möglicherweise zu einem bestimmten Grad, Vorteil einer anderen Fachperson: sie ist neutraler, die Schülerin begegnet ihr nicht jeden Tag und spürt keine notenmäßige Abhängigkeit. Da du aber ihre Klassenlehrerin bist, solltest du sie m.E. bei diesen Dingen auch nicht einfach so abgeben.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich selbst schlafe auch sehr wenig, mir sind aber die Gründe bekannt.

Ich denke, dass man vielleicht ein wirklich klärendes Gespräch mit der Schülerin versuchen sollte zu führen. Vielleicht hat sie große Probleme oder Sorgen und findet nicht den Mut sich zu öffnen.

Andere Variante wäre, dass sie vielleicht einfach zu viel Party macht und so eine Null Bock Phase hat. Kenne das aus meiner Jugend.

Ohne wirklich klare Worte werdet ihr dem Rätsel nicht auf die Spur kommen.

Deinen Einsatz finde ich sehr gut. 👍 hoch dafür.

Hallo

Sie als Lehrperson kennen sich damit deutlich besser aus als die Mehrheit hier auf dieser Seite.

An ihrer Stelle wäre ein Tipp an die Schülerin hilfreich, eventuell ihr Handy in einem anderen Raum zu laden. Das verbessert den Schlaf.

Wenn das nicht hilft, vielleicht ein Gespräch mit den Eltern. Diese wissen vielleicht von dem Problem gar nichts.

Du meinst, die Eltern wissen nicht, dass Opi tot ist?

1
@Sniffys

Nein. Ich spiele auf die Schlafprobleme an. Die Schülerin öffnet sich eventuell auch ihnen nicht. Wenn z.B. beide Eltern arbeiten bekommen sie wenig mit.

1

Hallo,

Ich hatte die gleichen Probleme.

Ein paar Lehrer haben dann mit meinen Eltern gesprochen.kurz darauf wurde ich zu einer Therapie geschickt . Es hatt 3 Wochen gedauert , aber die Therapie hatt geholfen.

Gibt es denn keinen Schulpsychologen bei euch?
Das wäre doch aus meiner Sicht ein naheliegender Schritt, sich mit diesem über sinnvolles Vorgehen zu beraten.
Es sollte nicht deine Aufgabe sein, hier selbst quasi-therapeutisch zu fungieren.

Was möchtest Du wissen?