Kein Mindestlohn für Langzeitarbeitslose – warum? Um Unternehmen die Einstellung von Arbeitslosen einfacher zu machen, hat sich die Bundesregierung dazu entschlossen, dass ihnen erst nach einer gewissen Zeit der Mindestlohn von derzeit 9,50 € (Stand Januar 2021) brutto pro Stunde für ihre Arbeit gezahlt werden muss.

https://www.arbeitsrechte.de/mindestlohn-langzeitarbeitslose/

...zur Antwort

Mein absolutes Lieblingszitat ist fast 400 Jahre alt und stammt von dem französischen Philosophen und Menschenkenner René Descartes:

 "Der gesunde Menschenverstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr haben wollen, als sie wirklich haben."

René Descartes (1596-1650), Diskurs über die Methode, §1-1

“Le bon sens est la chose du monde la mieux partagée : car chacun pense en être si bien pourvu, que ceux même qui sont les plus difficiles à contenter en toute autre chose, n'ont point coutume d'en désirer plus qu'ils en ont.

...zur Antwort

So etwas kann auch durch Verspannungen im Nackenbereich kommen und wird unter Stressbedingungen stärker.
Und jetzt bist du natürlich auch sensibilsiert auf dieses Phänomen, d.h. du lenkst verstärkt deine Aufmerksamkeit darauf.
Mein Tipp: lass dich nicht ängstigen durch dieses 'Geräusch', sondern sie als eine wohlmeinende Frühwarnanlage deines Körpers. Das Geräusch zeigt, dass du dich zu sehr unter Spannung setzt und fordert dich auf, die Dinge ruhiger anzugehen und dir z.B. eine wohltuende Pause einzuräumen. Du kannst, sollte es dich abends irritieren, auch leise Musik über Kopfhörer hören zur Entspannung.

...zur Antwort

Ergänzung:

Du hast leider immer noch keine Information zum Textzusammenhang gegeben.Insofern kann man nur wild spekulieren.
Eine Möglichkeit, die mir zur Interpretation einfällt:

Gemeint könnte sein, dass sich im Alkoholkonsum (der Jugend) so etwas zeigt wie ein 'Erwachsenen-Verhalten'. Das jetzt (noch) nicht auf einer reifen Stufe (das wäre z.B. Verantwortungsübernahme als Erwachsener), sondern als Beginn - ein Abschied vom Kind-Sein durch rebellisches Verhalten, durch eine (noch primitive) 'Selbstbehauptung' - früher sprach man von dieser Altersphase als 'Halbstarken'.

...zur Antwort

Beide Sätze sind möglich. (Wobei es in Satz 2 heißen muss: verlangsamteN Arbeit)
Stilistisch gefällt mir der zweite besser, es gehört hier aber kein Komma hin.

...zur Antwort

Das kann man natürlich nur spekulativ beantworten.

Denkbar ist: du selbst bist überempfindlich und verunsichert und unterstellst dann anderen dieses Verhalten, obwohl sie es gar nicht alle und durch die Bank weg praktizieren.

Falls du mit deiner Wahrnehmung doch recht haben solltest: dann ist etwas an deinem Verhalten so, dass andere (Frauen) sich von dir distanzieren.

Wenn du Mut hast, dann bitte ein paar Personen um eine ehrliche Rückmeldung, wie sie dich erleben und ob sie dir gegenüber Vorbehalte haben und wenn, warum.

...zur Antwort

Themen werden dann tabuisiert, wenn man befürchtet, dass ein offenes Gespräch darüber zu Konflikten und Unruhe führt.
Das gilt sowohl für den familiären bzw. privaten Bereich, wie auch für 'die große Politik'.
Solche Tabuthemen sind damit aber nicht ein für allemal 'aus der Welt'.
Irgendwann brechen sie meistens doch durch.

...zur Antwort

Deinen ersten Satz würde ich so übersetzen:

"I met Hanni yesterday and I guessed her to be three years younger than she is."

...zur Antwort

Nun, Grundkenntnisse kann man erwerben in 30 Tagen!
"Guten Tag!" - "Wie geht es Ihnen/dir?" - "Ich möchte 3Tomaten."

Aber dann ist auch schon bald Schluss.

Im Übrigen sprechen sie vielfach Deutsch in Schweden und auf jeden Fall sehr gut Englisch! Deswegen habe ich mein begonnenes Schwedisch-Lernen auch nicht fortgesetzt. (Dafür andere Sprachen - richtig - gelernt).

...zur Antwort

"Fetisch" ist der falsche Ausdruck für so eine Haltung.

Was du meinst, wird als "Chauvinismus" bezeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chauvinismus

...zur Antwort

Gut, dass du dabei bist, dir Unterstützung zu holen für dein Problem!
So wie du es schilderst, wirst du professionelle Hilfe brauchen.
Ich würde dir raten, bei einem Kinder- und Jugendpsychiater einen Termin zu vereinbaren; eventuell ist an eine Verhaltenstherapie als Behandlung zu denken.

Hier kannst du dich mal eingehender informieren über die Angelegenheit:

Susanne Fricke u. Katharina Armour: Dem Zwang die rote Karte zeigen. Ein Ratgeber für Kinder und Jugendliche und ihre Eltern. (2015, Balance Ratgeber) – 17,95 €

...zur Antwort

Du kannst die Behandlung auf eigene Verantwortung - und dabei eventuell gegen ärztlichen Rat - beenden.
Gute Wünsche für dich.

...zur Antwort