Wie gefrorenes Fleisch teilen (BARF)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei den meisten Fertigbarf Herstellern bekommt man auch 250 g Einheiten.

Ansonsten würde ich immer für 2 Tage auftauen. 1 Portion in Kühlschrank für den nächsten Tag, wo sollte da das Problem sein.

Ich mache mein Futter selbst und gefriere es mit Portionen von ca. 400 g ein - jede 2 te bzw. 3 te Portion bekommt noch einen Knochen mit dazu.

Eine 500 g Fertigpaket könnte ich gar nicht brauchen - was sollte ich mit 100 g jeden Tag machen? Über 4 Tage sammeln, bis es wieder 400 g ergibt, schlechte Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mühevoll: Da bleibt nur das Elektromesser für TK-Ware oder die Säge zum mittig Zerteilen. Und dann schnell wieder in 250g-Tüten verpacken und ab in die Truhe.

Natürlich nur mit speziellen Handschuhen (Verletzungs-/Erfrierungsgefahr).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...die einfachste Möglichkeit ist vermutlich, das Fleisch gleich für zwei Tage aufzutauen, sprich: die ganzen 500 g aufzutauen, dann zu teilen und einen Teil in den Kühlschrank zu geben oder die verbleibende Menge erneut einzufrieren. Die Magensäure von (gesunden) Hunden ist viel aggressiver als die des Menschen - insofern sind auch die hygienischen Standards des Menschen hier nicht das Maß aller Dinge (natürlich heißt das jetzt nicht, dass das Fleisch tagelang im Kühlschrank rumgammelt muss bzw. sollte man auch beim Auftauen gewisse Dinge, wie z.B. die Luftzufuhr, berücksichtigen...)  

Es gibt ein paar Methoden, wie man gefrorenes Fleisch geteilt bekommt, aber bis dato habe ich damit eher schlechte Erfahrungen gemacht:

Es gibt Anbieter (wie das Tierhotel, z.B.), die das Fleisch in Kunstdärmen abpacken und ausliefern. Hier habe ich die gefrorene Ware mit einer Axt zerteilt. Zumindest, wenn ich getroffen habe. Bei 1 kg Kunstdarm war es aber niemals 500g/500g, sondern ich habe es immer etwas ungleichmäßig erwischt (bin eher Grobmotorikerin!!!)

Hinx.at liefert seine Produkte beispielsweise hingegen in "Platten" - hier wird das Fleisch auf Plastik flachgestrichen und gefrostet. Mit dem Hammer bzw. einer Kante war das Zerteilen kein Problem, aber wieder nicht die optimale Lösung, da man ja vor dem Frosten alles wieder gesondert verpacken muss.

Die besten Erfahrungen bei gefrorenem Fleisch habe ich bis dato tatsächlich mit der Kappsäge meines Mannes gemacht. Hier bekomme ich selbst gefrorene Knochen wie Kalbsbrustbein in die passende Größe geschnitten. Aber nicht jeder hat so ein Gerät zuhause rumstehen und das Reinigen im Anschluss ist ehrlich gesagt auch etwas umständlich. Und niemals, bitte NIEMALS Pansen damit schneiden :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GabbyKing
20.06.2016, 17:41

Allerdings bekommt er nur 400g am Tag Gemüse einbezogen und da sind 500g immer zu viel

0

Die Frage hatte ich mir anfangs auch gestellt.

In dem Barf-Geschäft, wo wir das Fleisch immer kaufen, sagte man dazu, dass man das Fleisch bedenkenlos auftauen könnte und portionsweise wieder einfrieren danach.

Wir lassen das Fleisch antauen und bearbeiten es dann mit einem Hammer, das funktioniert ganz gut. Danach frieren wir es wieder ein (portioniert).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fleisch Auftauen lassen, dann  portionieren so wie es brauchst  , und wieder einfrieren.

👍🏻👍🏻👍🏻
Ist überhaupt keine Thema für den Hundemagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Hackfleisch ist sollte das relativ einfach mit einem scharfen Brotmesser also mit Wellenschliff gehen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Verpackung an. Ich nehme gerne die flachen. Die haust du kräftig auf eine Kante dann brechen die in zwei Stücke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?