Werden überlebende SS - SA-Anhänger und Nationalsozialisten von früher für ihre Taten bestraft?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die infrage kommenden Täter sind jetzt alle mindestens um die 90 Jahre alt. Trotzdem können sie durchaus verurteilt werden, sofern die Verbrechen nachweisbar sind. Was nach der langen Zeit nicht einfach ist, denn viele Zeugen sind bereits verstorben bzw. ebenfalls uralt und können sich z.B. nicht zweifelsfrei erinnern, zudem haben die Nazis bei Kriegsende etliche Dokumente vernichtet. Dann kommt es noch darauf an, ob der Betreffende aufgrund des Alters und Gesundheitszustands überhaupt noch prozess- und haftfähig ist.

Google mal nach "Demjanjuk". Das Urteil gegen ihn ist allerdings wegen Revision nicht rechtskräftig geworden, und vor der neuen Verhandlung beim BGH ist er 2012 gestorben.

Im November wurde ein 93-jähriger ehemaliger KZ-Wächter aus Auschwitz angeklagt.

https://linksunten.indymedia.org/de/node/127394

Aber die "großen" KZ-Prozesse sind längst vorbei, das waren Themen der 60-er und 70-er Jahre. Google mal nach "Auschwitz Prozess Frankfurt" und "Majdanek Prozess".

Nach Kriegsende haben die Aliierten, aber auch Russen und Polen, etliche Täter verurteilt und hingerichtet.

Die Briten haben z.B. einen großen Teil der KZ-Mannschaft aus Bergen-Belsen in Lüneburg aufgehängt.

In Krakau/Polen wurde der ehemalige KZ-Kommandant von Auschwitz, Rudolf Höß, gehängt.

Die Israelis haben Adolf Eichmann, den Chefplaner der Judentransporte im "Reichssicherheitshauptamt", aus Südamerika entführt und in Israel verurteilt und hingerichtet.

Du solltest wissen,das sich nach dem 2.Weltkrieg nicht nur einige hohe Nazifunktionaere selbst den Tod gaben, wg. moeglicher schuldhafter Verstrickung in Kriegsverbrechen,Verbrechen gegen die Menschlichkeit etc,sondern auch viele vollkommen Unbelastete, die die Willkuer,das Vergewaltigen, Foltern, die Ermordungen unter graesslichen Umstaenden, der Sieger  ,insbesondere ,der Polen ,Tschechen,Jugoslawen ,nicht mehr ertragen konnten.Frag mal Donauschwaben, Sudetendeutsche, Schlesier,Ost und Westpreussen,Pommern usw. die diese Massaker ueberlebt haben.Grauenvoll und eigentlich unvorstellbar,nur Dantes Inferno konnte dafuer beispielhaft sein.

Tareq A.

Ich muss, lieber Freund Tareq. als dt. Kriegerenkel, Dir ausnahmsweise ein wenig kontra geben und ich hoffe, Du siehst mir das nach:

Es GIBT keine unbelasteten Deutschen aus dem 3. Reich: Die Deutschen im 3. Reich wussten oder hätten wissen müssen, welche Verbrechen Hitler und Co. begingen!

"Mitgegangen, mitgefangen mitgehangen" heißt es m.E. hier voll zurecht! -

"Aber wir haben doch nix getan" ist Schuld durch unterlassene Hilfeleistung an den Opfern des Nazisystems!

KEINER kann sich rausreden mit dem Argument, er habe nix gewusst oder nix getan!

Die Deutschen haben durch den Beginn der Greueltaten den Hass enftacht, dessen Opfer sie später wurden!

0
@ArbeitsFreude

Lieber Freund, Arbeitsfreude,

Natuerlich sehe ich es Dir nach.Du weisst es nicht besser, weil Du es nicht besser wissen kannst.Ich bin Deutscher, war 1945   8 Jahre alt. Bin dann einige Jahre  bei Zigeuner aufgewachsen, Du kennst ja meine Geschichte, bei denen ich direkt mit dieser Situation konfrontiert wurde. Sie kamen gerade aus dem KL, hatte die taetowierte Z Nr. am Arm, sprachen ueber nichts anders, wobei alerdings das Hauptthema das Ueberleben war.Trotzdem schmeist Du alle Deutsche in den grossen Nazitopf, so auch mich.Dies nur, weil ich die Wahrheit gesagt habe.Ich habe auf unserer Flucht, von Bosnien ueber die CSR nach Bayern so graessliche Szenen gesehen, die sich keiner von Euch auch nur im entferntesten vorzustellen vermag.Lebendig, mit den Fuesen nach oben aufgehaengt und vom Kopf her verbrannt,mit einem Bein an ein Pferd gebunden das andere an einen starken Baum und dann wie ein Hering auseinandergerissen und sprichst Du von mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen.Diese Leute die so etwas taten waren nur bedingt voller Hass, sie waren Sadisten.Lies mal bitte ueber das Lager Lansberg in Schlesien, oder ueber die Ermordung von ca. 2000 blutjungen Arbeitsmaiden auf bestialische Art und Weise in Neustettin und vergiss nicht Dich ueber den Prager Aufstand im Mai 1945 zu informieren.Kann mir nicht vorstellen, das Du dann noch als vernuftbegabter mensch, weiter so denkst wie jetzt.Die Zigeuner die ich noch heute bei meinen Besuchen in der BRD antreffe, haben schon damals nicht gehasst, weil sie eines solchen Hasses gar nicht faehig waren und haben mich auch nicht in diesem Sinne erzogen, weil sie glaeubige Christen waren. Sicherlich unterscheidet  uns das Alter, aber ich koennte selbst, wenn meine Eltern von Polen zu Tode gefoltert worden waeren,was sie Gott sei Dank  nicht wurden, diese Leute so hassen, dass ich zu einer solchen Schandtat faehig waere.

Tareq A.

0

Das Thema wird ja auch in Filmen immer gerne aufgegriffen. Aber wie meine Vorschreiben schon geschrieben haben, bei Morden aus der NS-Zeit gibt es keine Verjährung. Das heißt, wenn jetzt noch jemand gefunden werden würde und die Taten nachweisbar wären, könnte ein Gericht ein Urteil fällen.

Hi, zwar werden die Menschen die im zweiten Weltkrieg immer weniger weil sie einfach sterben aber selbst jetzt noch welche in Deutschland, Agentinien oder sonst wo aufgespürt werden. Am Beispiel von Herrn Demjanyuk ( Name sicher falsch geschrieben, ist aber nur ein Bsp), wird deutlich das auch jetzt noch Menschen für Ihre Taten bestraft werden. Bei diesem Fall wurden andere / oder neue Gesetze angewendet. Hier musste nicht bewiesen werden wieviele Menschen dieser Mann mit umgebracht hat sondern nur das er dort war. Aber 100 % weiß ich das nicht mehr, das kam vor einigen Monaten in den Nachichten. Insgsamt muss man leider festhalten das zu wenige Nazis verurteilt wurden, auch in diesem Fall kam letztens ein interessanter Bericht wie gerade im Deutschland der Nachkriegszeit, wie die Richter usw damals die Augen verschlossen haben um ehemalige Nazis zu bestrafen. Fair und gerecht ist das sicher nicht, das stimmt wohl. LG

Erst kürzlich wurde wieder ein solcher Verbrecher überführt. Natürlich prüft man stets, inwieweit die entsprechenden Anschuldigungen stimmen. Wenn aber die Schuld eindeutigt belegt werden kann, so wird der Täter auch bestraft. Da gibt es keine verjährung.

Leider sind viele Täter von damals durch das Raster gerutscht. Also nicht jeder wurde offiziell beschuldigt und verurteilt. Und wo niemand beschuldigt wird, wird auch niemand überprüft und dann gibt es auch keine Bestrafung. Trotzdem gibt es noch Strafen gegen diese Verbrecher von damals.

0

Hallo asdyff!

Theoretisch können sie verurteilt werden, wie gesagt theoretisch!

Praktisch jedoch wurden die wenigsten verfolgt und verurteilt, ganz im Gegenteil. Nach dem Zweiten Weltkrieg halfen viele mit hier im Westen Polizei, Militär und Geheimdienste mit aufzubauen.

Erst ab den 80er Jahren wurde nach öffentlichem Druck sehr langsam damit begonnen diesen Teil unserer Nachkriegsgeschichte aufzuarbeiten.

Ich habe es selber erlebt wie Menschen die den Finger in diese Wunde gelegt haben als Vaterlandsverräter bezeichnet wurden.

De jure betrachtet werden die noch wenigen überlebenden faschistischen Verbrecher rechtlich für ihre Taten belangt. De facto aber kommen sie fast alle mit einem blauen Auge davon. Dies hatte sich in all den - letzten - Jahren besonders gezeigt. Meist wuird entweder ein Strafverfahren so lange verschleppt, bis dass der Angeklagte vor Urteilsfindung/fällung verstirbt - die biologische Lösung also, oder er wird oftmals als nicht mehr verhandlungsfähig angesehen und damit hat sich`s. In der alten BRD sowie dem jetzigen Deutschland, sofern es da noch was zu wermitteln gibt, wurden die meisten Nazi-Verbrecher mit Glacehandschuhen regelrecht angefaßt, viele begleiteten nach dem Krieg weiterhin hohe Staatsämter oder sie erhielten viel zu geringe Strafen für ihr kriminelles Handeln. Dabei bedienten sich diese Staatskriminellen der billigen Ausrede, es habe ein Befehlsnotstand vorgelegen, sie hätten also nur ihre Pflicht getan, mehr nicht. Es war aber so, dass die meisten Staats-Verbrechen freiwillig erfolgten, also niemand für die Vernichtung von Juden, Roma, Sinti, Kommunisten, Gewerkschaftler, linke Sozialdemokraten, Homosexuelle, sowjetische Kriegsgefangene, Bibelforscher, Geisteskranke (tatsächliche und vermeintliche) gezwungen wurde !

Lieber Asdyff,

Ich kann Deine Frage nicht allgemeingültig beantworten, sondern nur aus meiner Erfahrung: Ich hatte einen Onkel, der bei der SS war.

Es ist ihm nix passiert

Er wurde Professor für Statik an einer hoch-renommierten Uni im Südwesten unserer Republik und hat sich neben einem guten Professorengehalt noch sehr gute Honorare als Gutachter verdient.

Kinder hatte er keine, obwohl - HEIMLICH - katholisch geheiratet(denn katholisch heiraten war bei der SS verpönt) -

in hohem Alter ist er dann friedlich im Kreise seiner Lieben verstorben.

Ich habe mich nie getraut, ihn zu fragen, was er damals (nicht) gemacht hat -

habe mit ihm über die Existenz Gottes gestritten: Er war dafür - ich war dagegen:)

ABER: EINS hat er ganz klar zugegeben:

MAN HAT DAMALS sehr wohl gewusst, was Sache war und was die Nazis angestellt haben - KEINER durfte behaupten, man hätte das nicht wissen können!

Ist das alles fair?

As the English say: "Life`s a bitch - and then you die"


nach dem zweiten Weltkrieg haben sich ja viele Nazis umgebracht

Nachweislich haben es ein Paar gemacht. Angeblich auch der Hauptnazi. Aber das war definitiv kein Massenselbstmord. Auch nach dem Krieg waren noch etliche ex-SS-Leute in Deutschland uns sonstwo auf der Welt zu finden.

Was wäre, wenn man einen jetzt 75 Jahre alten Mann finden würde, der früher 70 Menschen getötet hat

Ist schon aufgeklärt das Thema. Wir haben 2015 nicht 1985.

könnte man ihn dann dafür verhaften ?

Durchaus. Mord verjährt nicht.

Ich finde es nämlich wirklich nicht fair, wenn diese Mörder von früher das Recht haben in einer Demokratie zu leben.

Das ein Menschenrecht. Das hat man unabhängig davon ob man eine Verbrecher ist oder nicht. Und im Knast lebt man auch in einer Demokratie.

ABER wenn es eine Demokratie i-wo gibt, dann sage mir bescheid und ich ziehe dahin.

Anscheinend ist and Dir ein grosses Stück Geschichte vorbeigegangen. Nämlich die Jagd(hauptsächlich durch Israelis) auf dei Nazi-Verbrecher und die Porzesse, die bis zu heutigen Tage übrigens stattfinden. Vereinzelt findet man noch Leute wie Herrn Demjanjuk z.B. und macht ihnen den Prozess.

Aber es ist auch eine anderer weniger schöne Teil an Dir vorbeigegangen. Nämlich wie viele Nazi-Verbrecher systematisch von der BRD mit einem blinden Auge belohnt wurden. Natürlich hauptsächlich in der frühen Nachkriegszeit. Viele konnten auch ungehindert ausreisen um sich i-wo eine neuen Beschäftigung zu suchen u.a. bei der Fremdenlegion z.B.

Noch weniger schön ist die Haltung der jetzigen Bundesregierung zu den neuen Verbündeten wie Lettland oder auch jetzt der Ukraine. In diesen Ländern werden ex-SS-Leute nämlich als "Befreier" und "Frieheitskämpfer" gefeirt und marschieren munter in ihren Uniformen an ihren Feiertagen. Die Tradition der stillen Toleranz den ex-Nazis gegenüber scheint durchaus aktuell zu sein in Deutschland auch wenn heuchlerisch das Gegenteil behauptet wird.

Wenn der Mann heute 75 Jahre alt ist war er zu Kriegszeiten maximal 5 Jahre alt...

Höchst unwahrscheinlich, dass ein Kind 70 Menschen getötet hat...

Aber davon abgesehen, ja die werden noch verurteilt, falls sie noch leben und gefunden werden. Wenn man mal nachrechnet sind die die noch leben jetzt mindestens mal um die 90 .... und die meisten Menschen werden nun doch nciht so alt.

Die Verjährungsfrist für Morde im NS-Regime wurde 1979 aufgehoben. D. h., jeder, dem man heut noch Morde aus dieser Zeit nachweisen kann, egal ob aktiv oder passiv, wird angeklagt. Es haben schon 90jährige auf der ANklagebank gesessen. .

Deine Frage hört sich sehr "jugendlich" an. Du müßtest viel genauer beschreiben, von was Du redest. Ob Du mit "Menschen getötet" meinst, daß es übliche Kriegshandlungen waren oder "heimtückische Morde ohne Befehlsnotstand".

Mord an unschuldigen Juden / Behinderten

0
@asdyff

Alles nicht so einfach, wie der idealistische Jugendkopf sich das vorstellt. Wer damals Befehle verweigerte, stand ruckruck an der Wand und dann ratatatata.

6
@Geooekologe

Na und, trotzdem rechtfertigt das nicht den Mord an 50 Menschen. Würdest du jemanden töten, wenn jemand dich sonst töten würde ? Wenn ja, dann solltest du deine Lebensmoral nochmal überdenken und es ist in beiden Fällen nicht gerechtfertigt Menschen zu töten !

1
@asdyff

Das ist ja wohl ein weniger als oberflächliches Eingehen auf die aufgeworfene Problematik ><

Und dein nächster Kommentar zeigt noch mal, wie plump du da herangehst - als ob du der einzige Mensch auf der Welt wärst, der weiß, dass man Menschen nicht töten soll 0o

0
@Geooekologe
Wer damals Befehle verweigerte, stand ruckruck an der Wand und dann ratatatata.

Stimmt grundsätzlich nicht.

1
@asdyff

Also du willst mir erzählen, wenn du die Wahl hast, ob du oder ein wildfremder Mensch sterben soll, dann würdest freiwillig sterben? Das glaube ich eher weniger.

0
@Dracn

Sieht man in deinem Avatar ganz gut wie die Gesinnung solcher Leuet damals und heute war. Was du tun würdest ist uns schon klar.

1
@Dracn

Ich würde lieber sterben als einen anderen Menschen zu töten. Ich bin nicht so egoistisch.

0
@PatrickLassan

Was ich sagte, stimmt grundsätzlich. Wer was von der damaligen Zeit versteht, wird zustimmen.

5
@asdyff

Re "Ich würde lieber sterben als einen anderen Menschen zu töten. Ich bin nicht so egoistisch."

Wenn Sie vor dem Volksgerichtshof stehen, die Hose festhaltend, weil Ihnen weder Hosenträger noch Gürtel zugestanden werden; vor sich einen brüllenden Roland Freisler, der Ihnen nicht die geringste Chance auf Menschenwürde oder gar ein faires Verfahren bietet, mit der sicheren Aussicht auf den Tod, vielleicht nicht einmal schnell und heroisch vor einem Exekutionskommando, sondern quälend schmerzhaft lange am Fleischerhaken.....

dann sieht alles ganz anders aus, mein Lieber!

In der sicheren Geborgenheit des Rechtsstaates lässt sich vortrefflich heroisch schwadronieren!

2
@Geooekologe

Es gibt etliche Quellen, wonach sich ab und zu SS-Angehörige aus Konzentrationslagern haben wegversetzen lassen - und denen ist allesamt nichts weiter passiert.

0

Was möchtest Du wissen?