Welches (nicht-elektrische) Instrument hat den höchsten Tonumfang?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also es gibt auch Klaviere mit mehr Tasten (Tönen), der größte Bösendorfer Flügel hat 97 Tasten, also volle 8 Oktaven. Die eine oder andere Orgel kann noch mehr Töne, sowohl nach oben als auch nach unten haben, viel mehr allerdings nicht, da nach unten hin die Hörgrenze bald erreicht ist (Es gibt allerdings auch sehr tiefe Töne auf manch einer Orgel, die nicht mehr hörbar, nur mehr körperlich spürbar sind, also im Infraschallbereich klingen.)

Nach oben hin gäbe es noch mehr Töne die hörbar wären, jedoch für das menschliche Ohr sehr unangenehm klingen, die also nicht sinnvoll verwendet werden können.

Die Anzahl der Pfeifen sagt nichts über die Anzahl von Tönen, das sind dann verschiedene Klangfarben, die ein und derselbe Ton haben kann.

Auch die Anzahl der Tasten (und Pedale) sagt auch nichts darüber aus, die sind mehr dazu da um mehrstimmig spielen zu können.

Töne (vom tiefsten bis zum höchsten) kann eine große Orgel somit etwa 100, vielleicht auch ein paar mehr, haben. Pfeifen etliche Tausend!

Im Internet findest Du dazu jede Menge Infomationen wenn Du "Orgel" googelst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenixx120788
23.10.2016, 10:59

Danke, das war sehr gut erklärt.

Also deute ich mal, dass die Orgel schon das Instrument mit dem größten Tonumfang ist.

0
Kommentar von Salicional8
06.11.2016, 13:22

Bei einer sehr großen Orgel mit 64' bis 1'-Registern und standardmäßigen 56-Tasten-Manualen hätte man einen theoretischen Tonumfang von C3 bis g6, was 11 Oktaven und 8 Halbtönen entspricht. Das wären 140 Töne.

Ich habe selbst daheim ein altes 1'-Register, die kleinste Pfeife (c3, danach wurde ein Sprung zu cis2 vorgenommen, um im hörbaren Bereich zu bleiben) lässt sich schon fast mit einer Hundepfeife vergleichen. Die theoretische Frequenz von ihr (nach Pfeifengröße ausgerrechnet) beträgt über 13 kHz.

Ein in voller Länge ausgebautes 64'-Register spielt auf C0 notiert das Subsubcontra-C, also C3. Das liegt bei etwa 8 Hertz.

Allerdings sind Orgeln mit voll ausgebauten 64'-Registern nicht nur extrem groß, sondern auch extrem selten (2 auf der gesamten Welt und stehen beide nicht in Kirchen, sondern in Konzerthallen).

2

Die Orgel wurde hier ja schon genannt.

Ansonsten gibt es bei Flügeln auch Modelle mit mehr als 88 Tasten, der größte ist der Bösendorfer 290 Imperial mit 97 Tasten. Das sind dann 8 Oktaven.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Orchesterinstrumenten hat das Klavier den größten Tonumfang. 

Orgeln können das nochmal übertreffen, je nachdem, welche Register gezogen werden. Normal sind 16' bis 2' Register. Ein 32' Register dringt bis in den Infraschall vor (dann sind die Pfeifen aber auch über 10 m hoch), ein 1' Register erzeugt auf der höchsten Taste etwa 16 kHz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenixx120788
23.10.2016, 10:19

Na, soweit ich es bei der Orgel kenne (was sich in Grenzen hält), kann man bei der Orgel die Klangfarbe vielseitig ändern, die Note bleibt aber die Gleiche. Wieviele Noten bzw. wieviele Oktaven schafft also eine richtige Kirchenorgel?

0

Eine große Kirchenorgel schlägt alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenixx120788
23.10.2016, 10:11

Und wieviele Töne hat sie. Also es gibt ja verscheidene, aber wo liegt das Maximum?

0

Die Orgel. Man nennt sie auch Königin der Instrumente.

Noch vor ein paar Jahren, waren nicht einmal die Blasebälge elektrisch betrieben, beziehungsweise standen noch Pedale für den Fall eines Stromausfalls zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?