Welche Vorteile und Nachteile haben fossile Energieträger?

6 Antworten

Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel: Sowohl in Deutschland (Braunkohle) als auch in Polen (Steinkohle). Gegen Windenergie wird geklagt (niemand will eine Windkraftanlage vor seiner Haustür). Atomenergie ist billiger und wird in Frankreich favorisiert--aber langfristig gibt es ein Endlagerproblem. https://orf.at/stories/3147487/

Wenn der CO2-Ausstoß vermindert werden soll, dann wäre ein Eingriff in den Straßenverkehr nicht falsch: Holland will Tempo 100 auf seinen Autobahnen vorschreiben: Das wäre in Deutschland undenkbar. Klimaschutz als nationale Alleingänge ? Jeder Staat hat eigene Interessen und nimmt Rücksicht auf nationale Arbeitsplätze .

Und das hat jetzt was mit der Frage zu tun!

3
@archibaldesel

Wenn Kohlekraftwerke geschlossen werden, dann hat das Vorteile für das Klima---aber gleichzeitig Nachteile für die Personen, die dort arbeiten. Wenn Trump mehr Flüssiggas verkaufen will, dann macht er sich Freunde in Polen--aber nimmt einen Eingriff in Rechte der deutschen Energiepolitik vor. Wenn gegen den Diesel gewettert wird (Diesel hat eine hohe Energiedichte !) und dafür ECO-Treibstoff favorisiert wird, dann ist der ökologische Fussabdruck nicht positiv, wenn dafür Wälder zugunsten von anderen Pflanzen abgeholzt werden.

Ob etwas "gut" ist (von Vorteil oder von Nachteil) muss immer im Zusammenhang beantwortet werden: "Dies ist gut für die Wirtschaft und den Verbraucher, wenn er billigen Strom möchte" (Das wäre Atomkraft). "Dies ist gut für eine Kohleregion, weil dort Arbeitskräfte und Infrastruktur auf diesen Energieträger ausgerichtet ist". (Das wäre ein Argument für einen fossilen Energieträger). "Das ist gut für das Klima, weil die Regierung bestimmte Massnahmen fördert". (Aber gäbe es nicht auch Alternativen, die eventuell noch wirksamer wären ?)

1
@Maya36

Naja, das mit dem günstigen Atomstrom stelle ich in Frage. Die Einspeisevergütung für das geplante AKW Hinkley Point C in Großbritannien soll umgerechnet ca. 11 ct/kWh plus Inflationsausgleich betragen, Folgeschäden /Kosten noch nicht berücksichtigt. Selbst für die Stromerzeugung mit einer kleinen Dach PV erhält man in D ca.10ct/kWh ohne Inflationsausgleich und bei Großanlagen ca. 4-6 ct/kWh.

0
@Maya36

Es ist fast immer so:
Was gut ist für die Umwelt, ist schlecht für die Wirtschaft, und umgekehrt.
Jedenfalls für die Mehrheit der heutigen Wirtschaft, die eben nicht nachhaltig wirtschaftet, sondern auf Pump, und das "Kapital" der Erde aufzehrt, statt von den "Zinsen" zu leben.
Deshalb bin ich stolz, wirtschaftfeindlich zu handeln, denn dann ist es fast sicher umweltfreundlich.

1
  • Hohe Energiedichte
  • Schnelle Verfügbarkeit
  • Umweltschädlich
  • Oft kommt es ihretwegen zu Kriegen oder gewaltsamen Konflikten
  • Man macht sich von Ländern abhängig, die diese fossilen Brennstoffe fördern.
  • Die Entwicklung erneuerbarer oder alternativen Energiequellen wird verzögert
  • Klimaschädlich
  • Guter Energielieferant in entlegenen Gegenden
  • Schafft mehr Arbeitsplätze als erneuerbare Energiequellen (Maschinenbau, Bergwerker, Lieferanten,....)
  • Etc.

Was von den obigen Punkten Vor- bzw. Nachteile sind, findest du bestimmt selbst raus.

Stimme Dir in fast allen Punkten zu, nur bei den Arbeitsplätzen hatten wir in der Onshore- und Offshore-Windindustrie in Deutschland 2015 ca.143.000 Arbeitsplätze Am Ende des Jahres 2015 betrug die Anzahl der direkten Arbeitsplätze in der Braunkohlenindustrie etwa 20.800. Im Solarbereich waren es allerding 2015 auch nur noch ca. 50.000 Arbeitsplätze.

2
@GFS18

Ja, das stimmt schon, wenn man sich die Arbeitsplätze nur innerhalb von D anschaut und auch nur die direkten Arbeitsplätze ansieht.

Aber zum Braunkohleabbau kommen Leute, die die Geräte bauen, Transportunternehmen, Händler, etc.

Der Punkt sollte eher darauf abzielen, dass man z. B. mehr Leute braucht ein Kohlekraftwerk (inkl. Kohleabbau) zu betreiben als dass man ein Wimdkraftwerk betreibt.

1
@Quotenbanane

ein Kohlekraftwerk (inkl. Kohleabbau) zu betreiben als dass man ein Wimdkraftwerk betreibt Genau das ist der Punkt. 🤗

0

Vorteile: Sie liefern verlässlich Energie, und bedienen etablierte Wirtschaftszweige.

Nachteile: Sie sind nur begrenzt verfügbar und richten einen großen Schaden an Umwelt, Klima und Gesundheit an.

Vorteil: Hohe Energiedichte

Nachteil: endliche Verfügbarkeit und schädlich bei der Verbrennung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelang in Partei und Initiativen tätig

Vorteile, historisch: sie ermöglichten die industrielle Revolution und die Modernisierung der Welt.

Nachteile: reichern die Atmosphäre mit Kohlendioxid und Methan an und treiben so den Klimawandel an. Außerdem haben sie Ausbeutung und Ungleichheit gefördert, während der Wohlstandszuwachs vorwiegend dem reichen Norden zu Gute kam. Ob Alaska, Golf von Mexiko, viele Regionen sind immer noch ölverseucht von den schweren Ölunfällen. Auch die Nordsee ist stellenweise verseucht.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?