Welche Saiten spielen bei Akkorden (Gitarre)?

5 Antworten

Manchmal alle, manchmal nur bestimmte - abhängig vom Akkord.

Bei diesen Akkorden: https://tabs.ultimate-guitar.com/tab/misc-christmas/weihnachtsmann-and-co-kg-theme-chords-1427201

G: alle sechs

Am: nur die unteren fünf, das tiefe E nicht (Klick mal dieses Am in dem Link an; da siehst du ein x beim tiefen E - also nicht anschlagen!)

D: nur die unteren vier

C: nur die unteren fünf

A: nur die unteren fünf

Em: alle sechs

Das stimmt aber nur dann, wenn du sie auf Bund 0 spielst. Bei den Baré-Akkorden spielst du alle Saiten respektive alle bis auf die Unterste.

0
@XpressMak123

Der Fragesteller schrieb, er sei noch Anfänger und wird kaum das gewünschte Stück mit Barree-Griffen spielen wollen und können.

0

Nein, nicht immer alle. In der normalen Stimmung spielst du D nur auf 4 Saiten. Wenn du aber die tiefe E-Saite einen Ton herunterstimmst, wird es ein D, und du kannst wieder alle Saiten spielen - das nennt man "dropped D". Das tiefe A stört dann nicht.

Power chords spielt man oft nur auf 2 Saiten.

Und Keith Richards von den Rolling Stones hat Gitarren ohne die tiefe E-Saite benutzt...

Kommt drauf an. Grundsätzlich werden die Akkorde durchgeschlagen, aber es gibt Ausnahmen, wenn du z.B. nur die höheren klingen lassen willst (wie z.B. Police-Songs) oder gerade bei E-Gitarre eben Powerchords nur die tiefen Seiten nimmst (nur die Quinten), da verzerrt ein ganzer Akkord oft zu verschwubbert klingt, da die Verzerrung viele Obertöne enthält.

Ich bin noch ein Anfänger und will das Introlied für Weihnachtsmann und CO KG lernen. Hab 2 Seiten mit Akkorden gefunden, könntest du mir vielleicht sagen welche für ein Anfänger eher geeignet ist und ob ich bei beiden die Akkorde komplett durschlagen muss oder nicht. https://tabs.ultimate-guitar.com/tab/misc-soundtrack/weihnachtsmann-und-co-kg-theme-chords-2535306

https://tabs.ultimate-guitar.com/tab/misc-christmas/weihnachtsmann-and-co-kg-theme-chords-1427201

0
@PhilTom23

Dann auf jeden Fall alle Saiten anschlagen bzw. zumindest von oben herab alle. Sollte da die eine oder andere dünne Saite nicht angeschlagen werden, macht das nciht so viel aus.

1
@elverano

Aber welches von beiden würdest du mir empfehlen, also halt für einen Anfänger

0
@PhilTom23

Das erste ist leichter (mit Am, Em)... Hier würde ich aber als absoluter Anfänger G nur oben auf den dicken Saiten spielen, die unteren 2 weglassen, falls du es nicht hinbekommst, diese zu greifen.

1
@elverano

müsste ich z.b beim g akkord alle Saiten durchschlagen?

0
@PhilTom23

Ja, aber am Anfang nicht, weil der G-Akkord sehr schwer zu greifen ist. Und nochwas: wenn du mit einem Plektrum spielst, dann ein sehr biegsames für Akkorde. Zumindest am Anfang. Für Stahlsaiten wäre das ratsam. Wenn du eine klassische Gitarre mit Nylonsaiten hast, dann ohne.

1
@elverano

Wenn ich am Anfang nicht alle durschlagen soll, soll ich dann nur die Saiten schlagen die ich erreiche oder? Und muss ich z. B. am Anfang vom G Akkord bis zu Am die ganze Zeit G spielen bzw gibts da nen Takt oder so, kenne mich noch nicht gut aus.

0
@PhilTom23

Und mein Problem ist es nicht die Akkorde zu lernen sondern die Akkorde schnell zu wechseln :D

0
@PhilTom23

Klar. Das braucht seine Zeit. Und je schneller du hier voranschreiten willst, desto unsauberer wirst du spielen und dir falsche Angewohnheiten aneignen, die du dann nicht mehr so leicht wegbringst. Schnelligkeit kommt von selbst durch Präzesion und langes Üben. Da gibt es keine Abkürzung. Am Besten Unterricht nehmen.

2

Hi elverano,

ich habe die Frage von PhilTom23 so verstanden, ob immer, also bei jedem Akkord, alle sechs Saiten angeschlagen werden.

Das ist natürlich nicht grundsätzlich so. Es gibt viele Akkorde wie C-Dur, B-Dur, B-Moll, A-Dur, A-Moll, D-Dur, D-Moll, bei denen nicht alle sechs angeschlagen werden.

0

Du musst immer bestimmte Saiten anspielen. Manchmal alle manchmal aber auch weniger

nur die Saiten gemeinsam, auf denen die Akkordnoten liegen

Das sind bei Akkorden auf der Gitarre alle...

0
@elverano

Falsch. Bei vielen Akkorden sind das eben gerade NICHT alle. Beim D-Dur Akkord beispielsweise ist das tiefe E definitiv nicht dabei. Das tiefe A wäre zwar ein akkordeigener Ton, der Akkord klingt aber dennoch nicht richtig, weil dann der akkordbestimmende Ton nicht der Basiston ist. Nur ein Beispiel von ganz vielen.

1

Was möchtest Du wissen?