Ich glaube, eine verbale Beschreibung ist nicht sinnvoll und eigentlich nicht machbar.

Selber ausprobieren, am besten im Rahmen eines gut geführten Tastings. Z.B. bei einer Volkshochschule o.ä..

Ansonsten kann ich nur zustimmen, dass jeder Whisk(e)y anders schmeckt.

Wenn Du wissen willst, wie Profis Whisky beschreiben, dann schau' Dir Tasting Videos an. Hier zwei Beispiele:

https://youtu.be/ZslHVO3Z7FE

https://youtu.be/vUjmuYlddPA

...zur Antwort

Ungefähr einmal pro Jahr beim Saitenwechsel nutze ich Zitronenöl für Grifffbrett und Steg. Hat meinen Gitarren bis jetzt gut getan.

Auftragen, kurz einwirken lassen, überschüssiges Öl und Schmutz dann mit einem frischen Tuch abnehmen.

...zur Antwort

Schon allein die Kategorisierung in "Männer-" und "Frauenmusik" ist komplett unsinnig.

...zur Antwort

Nicht 100% sicher, aber ich denke, das ist am Ende eine Spezialisierung.

...zur Antwort

Am naheliegendsten ist natürlich der Tauchlehrer.

Dann gibt es Berufstaucher, die Arbeiten unter Wasser verrichten.

Im Bereich der Forschung bist Du üblicherweise nicht nur Taucher, sondern hast eine passende Ausbildung vorweg. Z.B. hast Du Biologie studiert und dann eine Zusatzausbildung gemacht, damit Du als Forschungstaucher tätig sein kannst.

Um näheres zu erfahren, frag doch mal bei Profis nach: https://www.ifmb.com/

Oder bei denen hier: https://hydra-fieldwork.com/

...zur Antwort
Kastenwagen

Was bezweckst Du mit der Frage?

Jede/r hat andere Bedürfnisse. Wir sind zu zweit und ein Kasten ist wegen seiner Kompaktheit, Wendigkeit, der Möglichkeit, halbwegs unauffällig beinahe überall zu parken etc. für uns die richtige Wahl.

Je nach Kopfzahl, Anforderungen etc. kann bei anderen Menschen ein anderes Ergebnis herauskommen. Auch je nach Parkmöglickeiten zu Hause, Budget etc...

Da gibt es viele Aspekte zu beachten.

...zur Antwort

Während der Fahrt musst Du auf einem zugelassenen Sitz mit Anschnallgurt bleiben.

Einen Zug kannst Du nicht mit einem WoMo vergleichen. Der muss tendenziell seltener anderen Fahrern ausweichen oder eine heftige Bremsung wegen eines anderen Verkehrsteilnehmers machen.

Im (Reise)Bus besteht ebenfalls Sitz- und Anschnallpflicht.

Selbst bei 40 km/h hättest Du im Falls eines Unfalls keine Chance, dich festzuhalten und fliegst ungebremst durch das Fahrzeug, evtl. dann noch durch die Windschutzscheibe.

...zur Antwort

Ein Kochfeld hat ja typischerweise unterschiedlich große Kochplatten. ;-)

Ernsthaft: Das ist eine sog. 4x12 Lautsprecherbox. Vier Lautsprecher mit je 12 " Durchmesser.

Schau mal hier: https://www.google.com/search?q=4x12+box&safe=strict + dann "Bilder" anklicken.

Bei manchen kann man die vier Lautsprecher gut erkennen.

...zur Antwort

Es gibt den Versuch, Spirituosen ohne Alkohol nachzuahmen.

Bei Whisky weiß ich, dass der ziemlich kläglich gescheitert ist, aber das Zeug gibt es noch. Auch bei Gin gibt es solche Produkte, habe aber keine Erfahrung damit.

https://seedlipdrinks.com/de/

Dennoch würde ich nicht den Geschmack alkoholhaltiger "echter" Spitituosen erwarten, denn das kann gar nicht funktionieren.

...zur Antwort

Aus meiner Sicht eher bedenklich. Das zeigt sich auch bei einigen Deiner anderen Fragen.

...zur Antwort

Schau mal dort nach, wo die Stromverteiler zu finden sind und auch die Sicherungen für den Landstrom.

Die Bordbatterien werden über Landstrom nicht geladen, das ist klar.

Normalerweise sollte ein Indikatorlämpchen anzeigen, wenn Landstrom angeschlossen ist. Leuchtet das nicht, dann kann es sein, die Sicherungen oder der FI (sofern vorhanden) haben angesprochen. Irgendwo muss der Anschluss sein und da sollte dann ein Sicherungskasten vorhanden sein.

Außerdem ist dann dort auch ein Ladegerät, das die Aufbaubatterien lädt. Falls also Strom da ist und die Sicherungen ok sind, könnte es noch sein dass das Ladegerät ausgeschaltet oder defekt ist.

...zur Antwort
ja geht

Saiten sind Verschleißteile. Die werden mit der Zeit schlecht, klingen nicht mehr gut, halten die Stimmung nicht mehr richtig und verschmutzen. D.h., man muss sie ohnehin ab und zu tauschen.

Ich wechsle meine bei mehreren Gitarren 2 - 4x pro Jahr. Das muss man selbst können und es ist auch nicht enorm schwierig.

Am besten einmal zeigen lassen. Videos allein können genügen, können aber auch verwirren.

...zur Antwort

Normalerweise sind diese Systeme über ein Trennrelais miteinander verbunden, bzw. getrennt. Wenn Ladespannung anliegt, schaltet es durch, so dass beide geladen werden. Ohne Ladespannung trennt es die Batterien.

Ausnahmen - wie immer - wenn z.B. die Installation unfachmännisch durchgeführt wurde oder Fehler im System vorliegen.

Ansonsten schadet eine tiefentladene Wohnraumbatterie nur der Wohnraumbatterie selber.

...zur Antwort

Es gibt auch regelmäßig hervorragend bewertete Player, die in Aktionen die Bezahlversion kostenfrei hergeben. Einfach mal ein paar Tage beobachten.

Infos bei www.googlewatchblog.de oder z.B. über z.B. die App "AppsFree" (oder vergleichbare).

...zur Antwort
schwer

Klar Antwort: Kommt drauf an.

Willst Du einfach mal ein Lied mit ein paar Akkorden begleiten, dann ist das in recht kurzer Zeit erlernbar.

Willst Du RICHTIG spielen, dann ist Gitarre sicher kein einfaches Instrument.

https://www.youtube.com/watch?v=mPGX-Sqaa5E

https://www.youtube.com/watch?v=gBwM9VqmxQE

https://www.youtube.com/watch?v=G7u5xz3dGbg

https://www.youtube.com/watch?v=Q04ufkj6PHs

Aber es kann sich lohnen. Vorausgesetzt, Du hast etwas Geduld, bleibst dran und beginnst nicht mit einer "Gitarre" für 25,50 (oder so).

...zur Antwort

Ein Instrument in Profiqualität zu erlernen, braucht nach landläufigen Aussagen ca. 10.000 Stunden Übezeit. Das beinhaltet nicht die Zeit, in der man neue Stücke lernt, vorträgt etc....

Du kannst, wenn Du einigermaßen fit bist, in zwei Wochen drei Akkorde lernen und die vielleicht halbwegs unfallfrei wechseln. Aber allein der notwendige Muskelaufbau und die Gewöhnung an die ungewohnte Hand- Sitz- undsoweiter- Postion dauert länger als zwei Wochen.

...zur Antwort