In Lateinamerika sind mamá und papá ein Kosewort, mit dem sich Paare untereinamder anreden. In etwa wie Schatz. Die Verkleinerung ist mamita bzw. papito, also Schätzchen.

Es geht hie also nicht unbedingt un eine Mutter.

Und mit der Verniedlichungsform -cita wird das hier zärtlicher bzw. sinnlicher. Mamacita kann also auch wie Schätzchen oder zur Mutter gesagt Mütterchen (im Sinne von liebe Mutter) sein aber wird auch dann allgemein verwendet, wenn man darauf hinweisen will, dass diese Frau sehr weiblich und umwerfend sexy ist.

Für Außenstehende und fremde Frauen ist es also sowas wie Vollweib, rassiges Weib oder Frau mit sehr weiblichen Attributen.

...zur Antwort

Die absoluten Basics wie sich vorstellen, dann über Hobbys, Berufe und Tagesabläufe reden. Aber in einfachster Form, ohne Details:

  • Yo soy Markus. Soy de Alemania. Vivo en Berlin. Me gusta jugar al fútbol. Mi padre es arquitecto.
  • Por la mañana me levanto a las siete. Después desayuno, me lavo y voy a la parada del autobús. La escuela empieza a las ocho y termina a la una. Después vuelvo a casa y almuerzo. Por la tarde hago deberes y me encuentro con unos amigos. Después cenamos y miro la tele y voy a dormir.

Der zweite Punkt kommt aber schon viel viel später dran. Am Anfang geht es erstmal um den Unterschied zwischen ser (soy de Berlin), estar (estoy en Madrid) und hay (hay mucha gente). Dazu überhaupt die Geschlechter, die Artikel usw.: la luna, el coche, los coches, ¿Dónde está la farmacia? ¿Hay una oficina de Correos por aquí?

Fast alles findet in der Gegenwart statt. Es geht also auch um die Verbbeugung vor allem der Verben ser, estar, hacer, haber usw. usf.

Der Wortschatz ist sehr eingeschränkt. Kann sein, dass noch etwas Gerundio (estoy viajando) oder Futuro Próximo (voy a viajar) oder Futuro (viajaré) drankommt und evtl. eine Vergangenheit, meist das Perfecto (he viajado).

Aber das alles nur in sehr eingeschränkter Form und es wird später erst richtig gelernt.

Ansonsten noch die einfachsten Präpositionen, Fragewörter etc. Es geht auch um die Aussprache überhaupt und die Situationen sind eben sich vorstellen, dann auch Ortsbeschreibung, beim Einkauf, im Restaurant, Sachen die dir gefallen (me gusta/n) etc. Aber in sehr einfacher Art und Weise.

Auf keinen Fall Subjuntivo oder solche Sachen.

...zur Antwort

Deutsche reden nun mal Deutsch und Malloquiner, wenn sie mit Deutschen geschäftlich zu tun haben. Und Englisch und neben Malloquinisch Spanisch und Französisch und Italienisch. Je nach Clientel.

Mit Holländern und Schweden kann man dagegen auch Englisch reden. Mit älteren Deutschen nicht. So lässt man sie eben trotzdem nicht verhungern und verdursten.

...zur Antwort

Fernbeziehungen klappen nicht. Vor allem wenn die Kulturen unterschiedlich sind. Wenn du nicht vor Ort bist, kannst du das garnicht einschãtzen. Du suchst eine Latina, sie einen Mann. Dazu gehört oft auch, dass er sie versorgt und sie eben ihn umsorgt. Aber aus der Ferne...

...zur Antwort

Meine Meinung - als seit 20 Jahren in Spanien Lebender - ist, dass hier viel Missverständnis und Sensationspresse dabei ist, aber auch irgendwie manche doch auf einem anderen Planeten leben.

Mitte März 2020:

Lockdown in Spanien. einer der strengsen weltweit. 6 Wochen durfte niemand die Wohnung verlassen, nur zum Einkaufen (mit Kassenbon), zum Arztbesuch (mit Termin) oder in die Arbeit (nur wenn Telearbeit nicht möglich war und mit schriftlicher Bestätigung). Wobei alle nichtlebensnotwendigen Arbeiten eingestellt wurden, solange sie nicht von zuhause aus möglich waren. Alle Nichtlebensmittel-Geschäfte waren zu.

Anfang Mai 2020:

Der Lockdown wird nach 6 Wochen in 4 Stufen gelockert.

Stufe 0: Zunächst durfte man 2 Wochen lang 1h täglich raus zum spazierengehen. Entweder 1(!) Erwachsener oder 1 Erwachsener mit eigenen Kindern. Keine Paare, keine Famlien. Niemand durfte mehr als 1000m von zuhause weggehen.

Nach 2 Wochen kam Stufe 1: Es gab Zeitkorridore, wo man raus konnte. Immer noch konnten weder Paare noch Familien zusammen unterwegs sein. Man konnte nicht in den Nachbarort. Es durften keine Hausstände vermischt werden.

Nach weiteren 2 Wochen kam Stufe 2, dann 3 (was die 4. Stufe war, denn es ging ja mit 0 los): Nun durfte man in Restaurants, aber alles nur innerhalb der Provinz. Hausstände durften nur mit Sicherheitsabstand und Maske vermischt werden.

Ende Juni: die ersten Touristen werden probeweise auf die Balearen gelassen. Warum die Balearen? Weil die Inseln weniger durchseucht waren. Dort etwa 1-2% der Bevölkerung. Es gab im spanischen Vergleich wenige Fälle.

Zu jener Zeit durfte man weder aus anderen Landesteilen als Spanier(!) nach Mallorca oder z. B. von Madrid nach Andalusien oder von Barcelona nach Valencia. Jeder musste in seiner Autonomieregion bleiben. Es durften keine Touristen nach Spanien vorerst. Die Grenzen waren bis auf für die Testurlauber geschlossen.

Anfang Juli: Ende des Lockddowns. Spanier waren als 3 Monate unter Lockdown mit erheblcihen Einschränkungen. Von den fast 1000 Coronatoten täglich kam man am Ende auf eine Woche ohne Tote. Dank des Lockdowns und der unglaublichen Disziplin. Kaum ein Murren oder Meckern. Jeden Tag um 20 Uhr Applaus, 96% der Spanier standen hinter dem Lockdown.

Dann kamen normale Urlauber. Statt sich halbewegs rücktsichtsvoll zu benehmen wurde auf wilde Party gemacht: Deutsche, Engländer und Bulgaren tanzten auf Autos, umarmten und küssten Vorbeilaufende Menschen, machten auf Großveranstaltung.

Das brachte die totale Maskenpflicht in ganz Spanien mit sich.

Mehr sag ich nicht. Wer meint, er kann in ein fremdes Land kommen, dass einer der verheerendsten Hotspots Europas war und wo Leichen in Eislaufhallen gestapelt wurden und nicht versteht, dass man zwar Party machen kann, aber eben mit Abstand zu völlig Fremden, dem ist nicht mehr zu helfen.

Trotzdem: der Ballermann ist nicht Mallorca. Das sind 2 Straßen die dicht sind. Es sind nach wie vor Kneipen und Restaurants in Palma geöffnet. Man kann trinken, an den Strand feiern wie man will. Aber eben solange die Seuche anhält (und es deutet alles auf eine 2. Welle hin) eben mit Respekt. Sonst bleibt man eben besser zuhause.

...zur Antwort

Kein Problem soweit, aber du musst eben zusehen, dass das Handy nicht netzgebunden ist, was ja bei günstigen Preisen oft der Fall ist. Dann musst du ggf. noch eine Kleinigkeit fürs Freischalten zahlen. Macht dir dort jeder Handyladen.

...zur Antwort

Ich mag alles Südspanische, also vor allem stark andalusisch beeinflusstes Spanisch wie das auf den Kanaten oder in der Karibik.

Lt. Umfrage unter Spaniern ist der kanarische Akzent, gefolgt vom andalusischen der beliebteste. Was Lateinamerka angeht der argentinische.

Am schlechtesten schneiden landesweit der Madrider und baskische Akzent ab.

Ich persönlich finde den nordspanischen Spracheinfluss kalt, langweilig und er ist grammatikalisch oft versimpelt. Wo Regionalsprachen herrschen, ist die grammatikalische Vielfalt des Spanischen beschränkter.

Im Norden ist die Aussprache zudem sehr verboten. Der katalanische Akzent klingt schon etwas holländisch mit dem gelallten L und extremen Ch.

Im Süden redet man herzlicher,. dynamischer, affektiver. Da ist mehr Leben drin.

In Zentralspanien sind Konsonanten überbetont und es klingt auch etwas überheblich.

Argentinisches Spanisch ist nicht schlecht, aber karibisches mag ich mehr. Venezolanisch klingt am angenejmsten. Das ist auch dem.Kanarischen ähnlich.

Die Trennung verläuft nicht durch den Atlantik, sondern ist zwischen Nordspanisch mit seiner salten Art und Südspanisch, was Latrinamerika beeinflusst hat, da die Metropole Sevilla damals das sprachliche Vorbild war, während.Madrid noch ein Dorf mit Hofstaat war.

...zur Antwort

Die heißen Garfitos de maíz (sabor a queso), also mit Käsegeschmack.

Die Marke ist Hacendado. Das ist die.No-Name-Marke.der spanischen Supermarktkette Mercadona.

Ansonsten alternativ nach gusanitos con sabor a queso suchen.

...zur Antwort

Grob waren die Ureinwohner der iberischen Halbinsel die Iberer. Vom Norden kamen die Kelten, vom Süden die Phönizier.

Portugal hat im Süden etwas von den Phöniziern und Griechen, die auch bei der Namensgebung beteiligt waren und wo der Ausdruck Luisianiter entstand.

Im Norden hat es sich mit Galicien entwickelt. Portugiesisch-Galicisch entstand in Galicien.

Ganz Hispanien war später Teil des römischen Reiches, was die Germanen (Barbaren und Vandalen) zerstörten und plünderten und es entstand das Westgotenreich.

Dort fand aber kein Einfluss der Germanen statt, sondern die römische Kultur lag brach. Hispanien war niedergeschlagen und die Mauren konnten im Süden einfallen, als der westgotische König die Basken im Norden bekämpfte.

Die Araber nahmen weite Teile Hispaniens ein, wurden dann aber von Norden zurückgedrängt. Die Südhälfte war lange arabisch, aber bis auf ein paar Hotspots gab es keine Vermischung und die Araber wurden, nachdem sie besiegt wurden und Hispanien wiedererobert war, expulsiert.

Portugal war sozusagen der westliche Zweig der christlichen Wiedereroberung Hispaniens, der sich dann verselbständigte. Durch die Zerschlagung des Westgotenreichs, war Hispanien nach 1000 Jahren in einzelne Königreiche zersprlittert, wobei sich fast alle wieder zusammenschlossen, bis auf den westlichen Zweig (Portugal) und sich nach der gemeinsamen Wiedereroberung Hi/Spaniens wieder so nannten.

...zur Antwort

Nein, nein. Du musst genausoviele umgekehrte Zeichen wie am Ende machen.

@ecaflip geht hier von einem Chat aus. Der findet meist auf dem Smartphone statt und da sind umgekehrte Ausrufe- und Fragezeichen sehr umständlich, weil man auf die Sonderzeichenliste ausweichen muss.

Aber wie man im Chat schreibt, ist ja kein korrektes Spanisch, sondern ein sehr abgekürztes.

Ansonsten sind die Rechtschreibregeln, wie sie sind: die Anzahl muss übereinstimmen und natürlich kann man auch mehrere nehmen, was dann eben gleichbedeutend mit lauter sprechen oder einer größeren Überraschung wäre.

Das muss nicht unhöflich sein. Im Chat gelten aber eigene Regeln und in jeder Filterblase noch mehr.

Wenn man mal im Corpus der RAE, wo Spanisch aus Büchern und dem Internet eben nach Worten gelistet ist sucht, findet man unter ¿¿ haufenweise Einträge.

...zur Antwort
Spanisch

Im Spanischen hast du weniger Konkurrenz und die Schüler selbst haben ja auch ein niedrigeres Niveau, weil sie später damit anfangen.

...zur Antwort

Name, Straße, Hausnummer?

Name = Vita Jiang

Gebäude/Büro/Lager (Adresszeile 2) = FZ-07

Straße = Avd. Euro

Hausnummer = 9

Ortsteil (Industriegebiet): Pol. Ind. Atalayas

PLZ: 03114

Stadt: Alicante

Provinz (stand nicht dabei, kommt normal hinter Alicante in Klammern): Valencia

Land: Spanien

Ansonsten so wie bei der Antwort von @oldshatterhand schreiben.

...zur Antwort

Wieso hat sie sich so negativ verändert?

Hallo, es geht um mich und um ein Mädchen aus Spanien was ich vor circa 4 ½ Monaten kennengelernt habe. Das Mädchen wohnt in Spanien und ich hier Deutschland.

Wir hatten durchgehend Kontakt und haben zwar nicht mehrere Stunden am Stück aber immer geschrieben wenn es was interessantes gab.

Beim Austausch fand sie mich Süß und nach nen paar Tagen ich auch.

Ich habe leider die Situation nicht genutzt als sie mich gestreichelt meinen Arm einfach um sie rum zu legen.

Wir haben uns auch so nh bisschen was wir an uns Atraktiv finden uns so und haben uns darauf eingestellt das wir uns im Oktober wiedersehen. Leider durch Corona nicht.

Ich habe Ihr als die Absage offiziell war einfach mal geschrieben das ich versuche in den Ferien zu ihr zu kommen. (Einfach mal als Versuch wie sie reagiert natürlich auf Hoffnung auf Begeisterung)

Sie hat auch positiv reagiert.

Anschließend habe ich sie gefragt ob ich eventuell bei Ihr schlafen kann.

Sie reagierte das sie sie nicht sicher

Ich schriebe wieso sie sich nicht sicher ist.

Seidem nichts. Habe ihr vorgestern geschrieben wieso sie nicht antwortet und sie hat es gelesen antwortet aber weiterhin nicht.

Was soll ich tun? Sie hat sich in dem Punkt ihrgendwie geändert. Zwischenzeitlich hatte sie mich auch auf der engen Freundesliste auf Instagram (kleine nebeninfo) bin aber wieder runter 🤔

Ich würde ihr am liebsten schreiben was ich jetzt richtig denke so was das soll. Aber ich glaube ich lasse das oder was meint ihr?

Viele Grüße

...zur Frage

Du machst alles.davon abhängig, ob du bei ihr schlafen kannst. Fall doch nicht mit der Tür ins Haus. Vielleicht geht es nicht wegen ihrer Eltern oder sie will noch was checken oder sie will es langsamer angehen lassen, unberbindlicher oder sie hat einen Freund.

Das Ding ist, dass von deiner Seite auch was normal rüberkommem muss und nicht alles.auf die Frage, ob du bei ihr schlafen kannst ausgerichtet ist.

Willst du Freumdschaft, vielleicht sogar Liebe oder suchst du nur eine Unterkunft? Schreib ihr doch was Nettes. Aber setz ihr nicht die Pistole auf die Brust.

...zur Antwort

Warum bestellt er Pizza, wenn der Kühlschrank voll ist? Vielleicht hatte er einfach "Hunger". Ich meine: wäre ja besser, wenn er Lust auf dich hätte, aber das geht ja dann auch nur, wenn du bereit wärst.

...zur Antwort

Also wenn man von prähistorischen Menschen absieht, waren Spanier zunächst im Süden Phönizier, in der Mittel Iberier und im Norden Kelten, wobei sich Kelten und Iberier zu Keltiberer mischten.

Dann kamen die Römer. Die haben aber die Bevölkerung nicht ausgewechselt, sondern Hispanien wurde Teil des Römischen Reichs. Es gesellten sich Römer dazu und Spanien war erstmals eine Einheit.

Dann kamen die Germanen (Barbaren und Vandalen), die hatten Hispanien zerstört und geplündert, so dass die Mauren einfallen konnten. Die Hispanen hatten dann nach langer Zeit aber ihr Land zurückerobert und die Mauren komplett aus Spanien expulsiert.

Klar kam es ab und an zu Vermischungen, z. B. in Córdoba. Aber nicht generell, denn die wiederobernden Christen und eingefallenen Mauren bekämpften sich.

Dann wurde Amerika entdeckt und die Spanier besiedelten es. Dort vermischten sie sich teilweise mit indigenen Einwohnern, teilweise mit Nachkommen afrikanischer Sklaven.

Das ist aber in jedem lateinamerikanischen Land wieder komplett anders von der Zusammenstellung.

Und natürlich gingen auch welche wieder nach Spanien zurück bzw. gibt es Migrationesbewegungen auf panhispanischer Ebene.

...zur Antwort