welche Kleintiere darf ein Vermieter denn nicht verbieten?

8 Antworten

Hi,

im Mietrecht sind Haustiere Hund und Katze; zu denen darf der Vemieter sich äußern. Er darf sie erlauben oder verbieten.

Bei bestimmten Tieren (Giftschlangen/-Spinnen) hat er, soweit ich weiß, auch noch ein Wörten mitzureden.

Bei Auatarien habe ich mal gehört das eni Vermeiter verlangen kann das man entsprechende Versicherung hat (weiß aber nicht ob das stimmt).

Aber bei allen anderen (Klein-)Tieren, also Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Hamster, Vögel, Frettchen, Degus, etc., hat ein Vermieter kein Mitspracherecht. Er kann sie nicht verbieten und man braucht auch nicht seine Zustimmung. Darf man sich einfach anschaffen, und halten.

Sollte man aber Animalhording betreiben (groß gesagt: Massenweise Tiere sammeln), dann darf der Vermieter dagegen vorgehen.

Gruß

*Wörtchen *Aquarien *Vermieter *grob

Man ich war wohl noch nicht ganz wach XD

0

Unter Kleintieren versteht man Tiere, die üblicherweise in Käfigen /geschlossenen Behältnissen gehalten werden, z. B. Hamster, Meerschwein, Kaninchen, Fische etc. Diese aber auch nur in üblicher Anzahl...........53 Wellensittiche oder 15 Kaninchen zählen nicht dazu.

Genehmigungspfichtig sind Hund, Katze (welche nicht zu den Kleintieren gehören, auch wenn das gern behauptet wird,) Großpapageien etc. Bei Schlangen und ähnlichem Getier bin ich mir nicht sicher, wäre aber durchaus für Zustimmungspflicht.

Der Vermieter kann jegliche Kleintiere in seiner Mietsache verbieten, er hat das Hausrecht.

Was möchtest Du wissen?