Weihnachtsplätzchen nach dem Backen schnell hart warum?

3 Antworten

Du hast garnichts falsch gemacht.

Das ist die Eigenschaft des Mürbeteiges, dass er mürbe ist und nicht fluffig und weich.

Wenn du Kekse möchtest, die innen fluffig und weich sind, dann solltest du ein Eiweißmakronengebäck machen, die sind außen fest und innen weich- aber nicht fluffig.

Fluffig bekommst du mit Rührteigen oder Hefeteigen hin.

Wenn ein Mürbteig nach dem Backen innen weich ist, dann ist er noch nicht durch.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das mit dem Apfel wollte ich auch antworten, da ich es ebenso gemacht habe. Ich legte in die Dose ein Stück Apfel, unter das ich etwas Alufolie legte. Der Apfel gibt die Feuchtigkeit an das Gebäck ab!

Die Alufolie legte ich unter, damit nicht unbemerkt das Apfelstück schimmeln und den Schimmel an das Gebäck abgeben konnte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Plätzchen packt man nachdem sie abgekühlt sind, in eine Blechdose. Dort ziehen sie wunderbar nach und werden mürbe. Man kann auch ein kleines Stück Apfel dazulegen, das gibt dann Feuchtigkeit ab

Hallo, danke für deine Antwort. Echt mit einem Apfel??:0 muss die geschält sein oder einfach so rein legen?

0
@Yiloo

Meine Mutter hat ihn geschält, ich habe einfach einen Apfelschnitz abgeschnitten und dazugelegt.

1