...wie man diese so backen kann das die Details auch im Nachhinein noch sichtbar sind.

Garnicht

Modelliermarzipan, bzw Modellierschokolade oder Modellierfondant sind die einzigen Alternativen die funktionieren.

Beim Backprozess schmilzt das Fett, bzw auch der Zucker, dann läuft dir deine Figur breit und verliert die Konturen. Zudem würde es nicht gleichmäßig backen, weil die Figur keine einheitliche Dicke hat- an den dünnen Stellen verbrannt, innen roh. Selbst wenn du bei sehr niedriger Temperatur backen würdest, wäre das Ergebnis nicht annähernd der Ausgangsfigur ähnlich.

...zur Antwort

Du fängst einfach mit der Tätigkeit an, die du zuerst machen musst und begründest diese.

Z.B. Ich habe um xy Uhr angefangen, zuerst musste ich meine Arbeitskleidung anziehen, meine Haare zusammenbinden und meine Hände waschen, wegen der Hygiene.

Danach musste ich..., weil...

Und das führst du auf diese Weise fort, bis zum Feierabend, und endest mit: meine letzteTagesaufgabe war....

Du schreibst sozusagen auf, was du den ganzen Tag für Aufgaben erledigt hast, mehr ist das nicht.

...zur Antwort

Für solche Sachen gibt es zum einen APP- ambulante psychiatrische Pflege. Die kommen ins Haus und helfen einem psychisch erkrankten Menschen seinen Alltag zu strukturieren. Die Bereiche wo Unterstützung benötigt wird kann der Erkrankte selber festlegen- Haushalt, sozialer Umgang, usw. usf. Das wird bei Bedarf- und der scheint bei deiner Mutter eindeutig zu bestehen- vom Psychiater verordnet werden- also auf Rezept. (Umfang ist googelbar, die Stunden sind auf glaube ich 300 pro Jahr begrenzt)

Desweiteren kann man beim Amtsgericht eine Betreuung einrichten lassen- Infos gibts bei jedem Amtsgreicht- und auch da kann der Bertroffene die Bereiche für die er Unterstützimg benötigt selbst festlegen. Bei Amtsangelegenheiten, medizinische Belange, Post (manche öffnen ihre Post nicht mehr, weil sie4 Angst haben wenn z.B. Finanzamt oder sowas draufsteht)...usw. Die Betreuung kann zeitlich begrenzt bestehen oder lebenslang, und hat mit dem was füher "Entmündigung" hieß nichts zu tun.

Jetzt ist es an dir deiner Mutter diese Angebote "zu verkaufen", Hilfe anzunehmen hat nichts mit "ich bin nutzlos" zu tun, sondern mit "ich komme ZUR ZEIT mit meinem Leben nicht zurecht". Es ist kein Eingeständnis dass man unfähig ist, sondern dafür, dass man JETZT gerade Hilfe benötigt- und die kannst du ihr nicht geben, weil du zu weit weg lebst.

Du wirst dich aufreiben, wenn du das nicht in professionelle Hände abgibst.

Alles Gute euch Beiden

...zur Antwort

Weder noch.

Am besten ist es, etwas in einem der Situation angemessenen Verhalten/Ton zu machen.

Wenn du dich z.B. gegen etwas abgrenzen willst und tust es "verschämt", wirst du nicht ernst genommen, tust du es unverschämt, stellst du dich nicht besser dar, als dein "Angreifer es tut. Also am besten selbstbewusst mit gut gesetzten Worten, aber ohne unverschämt oder verschämt rüber zu kommen.

Das lässt sich auf jede andere Situation ebenfalls umbiegen.

Das richtige Maß schafft Respekt- aber das zu finden ist nicht immer einfach.

...zur Antwort

Solange wir Frauen uns nicht unserer eigenen Macht bewusst werden und diese auch einsetzen um eine lebbare Welt zu formen, anstatt uns nach dem stärksten "Männchen" den Hals zu verrenken, werden sie das wohl tun...

...zur Antwort

Ja, ist sie.

Grundbedarf ist die Menge, die dein Körper zur Selbsterhaltung benötigt, und du liegst weit darunter.

Egal wie gesund die Minimengen sind, die du zu dir nimmst, der Körper leidet Mangel und wird Mangelerscheinungen entwickeln.

Deine Magersucht ist besorgniserregend und du solltest ernsthaft darüber nachdenken, dich in Therapie zu begeben. Sind erstmal körperliche Schäden entstanden, dann gibts kein zurück mehr.

...zur Antwort

Wenn du erst 6 Monate als Geselle arbeitest, darfst du dann deinen Meister überhaupt schon machen? Ich kenne das so, dass man erstmal mindestens 3 Gesellenjahre haben muss, um überhaupt damit anfangen zu dürfen.

Wie das mit dem AdA ist weiß ich nicht so genau, die Kosten allerdings sind im Verhältnis zu Meister gering- rechne mal im Schnitt um die 5-600 Euro, und da ist das Lehrmaterial schon mit drin.

In der Regel macht man einen schriftlichen Teil der so umd die 4 Stunden läuft und einen praktischen Teil, bei dem dir ein "Azubi" von der IHK gestellt wird und bei dem du deine ausbilderischen Fähigkeiten zeigst.

Ich hab den ganzen Packen Unterlagen noch hier liegen, es geht dabei in erster Linie um die pädagogischen Fähigkeiten, Lehrmethoden usw..

...zur Antwort

So ein Penis hat ein Eigenleben, das der Besitzer nicht unbedingt steuern kann. Und da ist es egal ob er wach ist oder schläft.

Solange ihr Beide dabei keine sexuellen Gefühle dabei füreinander habt, finde ich das auch nicht bedenklich.

Problematisch wird es ab dem Moment, wo ihr sexuelle Gefühle füreinander entwickelt. Inzest ist nämlich verboten.

...zur Antwort

Weil der Mensch ein Raubtier ist, dass sich in erster Linie sich selbst und dann seinen nächsten Angehörigen verantwortlich fühlt. Und wenn er erstmal so richtig von der Gier gepackt wurde, dann auch denen gegenüber nicht mehr.

Dazu kommt noch eine gehörige Portion Faulheit, gepaart mit selbstbezogener Intelligenz.

Auch im Tierreich töten die Rudelführer die Jungtiere die von anderen Männchen gezeugt wurden, wir machen das nur in anderer Form.

Aber selbst im Tierreich sind sie nicht so "dumm" ihre eigenen Lebengrundlagen zu zerstören, so doof sind wirklich nur die Menschen, die "Krone" der Schöpfung...

Raubtiere eben...

Ich kann nicht so viel essen, wie ich manchmal am liebsten kotzen würde, wenn ich das Weltgeschehen verfolge.

...zur Antwort

Nein, du wirst nicht zunehmen.

Wenn du so weiter machst wirst du über kurz oder lang sterben, und dann sind nach ein paar Wochen nur noch Knochen von dir übrig, so wenig, wie die Würmer an dir abzunagen haben.

Du bist schwer magersüchtig und es ist ein Wunder, dass du dich überhaupt noch auf den Beinen halten kannst.

...zur Antwort

Iss viel Hülsenfrüchte, die sind Kohlehydrat arm aber daür Eiweß und Nährstoff reich. Es gibt viele leckere Rezepte im Internet.

Hummus zb. , Linsensalate oder Eintöpfe, Erbsenpürres...

...zur Antwort

Dafür gibt keine Regeln.

Ich bin jetzt schon über 50 und kann mir an der linken Hand (bin Rechtshänderin) mit einer Schere zumindest, die Nägel nicht selber schneiden.

Mit einem guten Nagelknipser kann man das schon recht früh selber machen, aber das setzt die erforderliche Feinmotorik voraus. Und ein Grobmotoriker lernt das entsprechend später als ein Feinmotoriker.

Wenn man das mit seinem Kind zusammen übt und beobachtet, ob es das auch hinkriegt, kann man es das kind selber machen lassen. Aber die Gefahr, dass es sich dabei ins Nagelbett knipst oder gleich ein Stück Haut oder Fleisch mit wegschnippelt, besteht trotzdem.

Außerdem ist auch die Beschaffenheit der Nägel ausschlaggebend. Weiche Nägel lassen sich einfacher schneiden als harte.

Aber so ganz ohne sich Ecken reinzuschneiden oder vorstehende "Zipfelchen" mit denen man dann ständig irgendwo hängen bleibt ist immer schwierig. Man muss dem Kind dann das Nägel feilen auch gleich mit beibringen.

...zur Antwort

Widerspricht sich das nicht irgendwie(Eltern)?

Meine Eltern werden mir des öfteren vor, zu wenig mit ihnen zu reden und ich soll auch über meine Gefühle reden, die Therapeutin bei der ich ne Vorstellung Stunde hatte, hat mir auch gesagt ich soll einfach mal versuchen meine Gefühle auszusprechen etc.

Aber ich habe das Gefühl meine Eltern hören mir nur dann zu, wenn sie mir wieder vorwerfen ich Rede zu wenig mit ihnen Und dann hören sie sich meine Meinung an, aber sie sehen das natürlich komplett anders.

Wenn ich nach Hause komm und dann fragen Sie mich wie mein Tag war versuche ich jetzt auch ein wenig auf meine Gefühle ein zu gehen, aber mach mal tippen sie dann einfach auf dem Laptop weiter, unterbrechen mich und fangen ein neues Gespräch mit wem anders an oder gucken auf ihr Handy oder wemn ich dann zu ende geredet hab, kommt nix. Einfach nix. Nicht mal ein "Schön" oder ein "okay" einfach nix! Sie stehen sich im und gehen oder machen dann damit weiter womit sie beschäftig waren.

Hat mich früher zwar genervt da sie es sich nie eingestanden haben, aber ich hab mich damit abgefunden. Aber wenn man so gelangweilt und uninteressiert an meinen gefüglen und meinem Tag ist, dann soll man mir doch bitte nicht vor werfen zu wenig zu reden...

Meinen Eltern das sagen, hab ich schon, sie sagen immer" ja machen wir nicht mehr " stimmt natürlich nicht. Kann ich noch was machen oder kann ich ihnen anders meine Gefühle vermitteln? Ich würd ja gerne mal über meine Gefühle reden, aber nicht mit jemandem den sie irgendwie nicht interessieren und der mir nur halb zuhört.

Sehe ich das ganze vielleicht falsch?

...zur Frage

Wenn du möchtest, dass sie dir wirklich zuhören, dann musst du warten, bis sie entweder Handy oder Laptop aus der Hand gelegt haben- oder du sagst ganz deutlich: Dann komme ich wieder wenn du nicht mehr beschäftigt bist, ich will nicht stören (Ich hoffe sie verstehen den Wink mit dem Zaunpfahl als das was er ist!).

Sollten sie mit: Ich höre dir doch zu...antworten, dann konterst du, es ist ein sehr unhöfliches Benehmen, während des Gesprächs mit Handy/Laptop weiter zu machen, außerdem vermittelt es mir das Gefühl, dass du nicht bei mir bist, sondern mit den Gedanken ganz woanders. Ich warte lieber bis du mir WIRKLICH zuhörst.

Auf die Frage: Wie war dein Tag?- antwortest du in Zukunft mit einer Gegenfrage: Interessiert es dich wirklich oder fragst du nur aus Höflichkeit?

Du hast ein Anrecht auf ihre konzentrierte Aufmerksamkeit, wenn du mit ihnen redest, ansonsten kannst du auch gleich "ein Loch in die Wand quatschen".

Dann noch eine Sache die du machen kannst ist, dass du, wenn du merkst, dass sie garnicht richtig zuhören, mitten im Satz das Thema wechselst und nen richtigen Hammer loslässt- sowas wie "ich bin im 4ten Monat schwanger und es ist zu spät abzutreiben" (wenn du ein Mädchen bist, wenn du ein Junge bist, dann ist eben deine Freundin schwanger) oder: ich bin schwul/lesbisch, oder ich habe den Hund vom Nachbarn vergiftet...da wird dir schon was einfallen ;-)

An ihrer Reaktion wirst du schon merken ob sie dir zugehört haben!

Rasten sie aus, haben sie zugehört und du sagst, ich wollte nur mal testen ob du auch wirklich zuhörst, denn ich hatte nicht den Eindruck, dass dich interessiert was ich sage.

Reagieren sie nicht, weißt du auch Bescheid. Dann kannst du dich auch umdrehen und weggehen...

Und ansonsten beherzige den Ratschlag von Wandkosmetiker, der bringt es auf den Punkt und hat auch gleich die richtige Lösung parat (auch wenn sie bei manchen Eltern trotzdem nicht funtionieren würde)

...zur Antwort

Natürlich darfst du arbeiten, allerdings sind nur die ersten 100 Euro anrechnungsfrei. Von jedem weiteren Euro bleiben dir allerdings nur 20 Cent.

Es gibt aber noch eine Ausnahme, das ist die Ferienjobregelung. Da darfst du in den Ferien 1200 Euro zuverdienen, ohne dass es angerechnet wird.

Das kannst du auf die unterschiedlichen Ferien verteilen, macht aber wenig Sinn, weil du dann in dem jeweiligen Monat die 100 Eurogrenze überschreitest und das zwar behalten darfst, aber die einmaligen 100 Euro sind dann futsch.

Wenn du zb. 11 Monate lang jeden Monat deine 100 verdienst und dann in den Ferien inner halb EINES Monats die 1200, hast du aufs ganze Jahr gesehen 2300.- anrechnungsfrei zuverdient.

arbeitest du aber zb. in den Sommerferien und den Winterferien für jeweils 600.- bleiben dir nur noch 10 Monate à 100.- und du hättest aufs Jahr dann "nur" 2200.- anrechnungsfrei zuverdient.

https://www.hartziv.org/news/20120724-ferienjobs-schueler-duerfen-bis-zu-1-200-euro-anrechnungsfrei-dazuverdienen.html

...zur Antwort

Ein alter Brotknust (Graubrot) schafft abhilfe. Er sollte aber wirklich RICHTIG durchgetrocknet sein, und auch keine Körner enthalten. (Keine Scheiben, die können weichgelutscht abbrechen und Kindchen kann sich verschlucken)

Hat bei meiner Oma geholfen, bei Mutti, bei mir und auch bei meinen Kindern ;-)

Das Brot schruppelt durch die Porung so schön über das juckende Zahnfleisch.

...zur Antwort

Partnerin ist perspektivlos - was tun?

Hallo zusammen,

meine Partnerin und ich durchlaufen gerade eine schwierige Zeit und ich bin sehr unsicher, was ich tun soll.

Wir sind seit fast vier Jahren zusammen - als ich sie kennen lernte, war sie selbstständig und hatte einen guten Job, den sie dann aber (nicht zuletzt wegen Zeitmangel und unserer Beziehung) aufgegeben hat. Dann war sie ein halbes Jahr unschlüssig und hat gejobbt... eine Ausbildung hat sie nicht da sie direkt nach dem Abitur wegen finanzieller Engpässe diese Selbstständigkeit angefangen hat und auch auf mehrmaliges Drängen meinerseits wollte sie keine machen (sie hat finanzielle Schwierigkeiten und mit einer Ausbildung würde sie zu wenig verdienen) Aktuell arbeitet sie in derselben Firma wie ich, sieht allerdings keine langfristige Zukunft dort weil sie eigentlich studieren möchte. Das ist auch eine wunderbare Geschichte, ich finde den Plan richtig gut. Wenn sie es denn tun würde. Eingeschrieben war sie bis vor einigen Tagen, doch da sie die Anmeldung für das zweite Semester verpasst hat, muss sie nun ein halbes Jahr warten und das Studium anschließend komplett neu beginnen. Allerdings hat sie auch im ersten Semester nichts für das Studium getan. Sie hat zu viel Stress, meint sie. Ich habe auch viel Stress und lasse meine Weiterbildung schleifen aber ich habe bereits eine Ausbildung und die Aussicht auf eine Festanstellung in der Firma in der ich derzeit arbeite...

Ich bin mittlerweile Ende zwanzig und leider etwas verzweifelt, denn ich sehne mich nach Sicherheit und einer Zukunft und derzeit kommt es mir nicht so vor, als könnte sie mir das geben.

Gespräche führen ins Nichts, sie hat für alles eine Ausrede oder einen Grund parat und am Ende stehe ich dann da als diejenige, die wegen nichts ein riesen Fass aufmacht. Dabei ist das nicht nichts... es ist meine Zukunft und die sehe ich gerade im Sand verlaufen.

Sorry aber ich bin wirklich unglücklich und weiß nicht, was ich tun soll...

...zur Frage

Nun dieses Problem besteht ja anscheinend schon seit 2 Jahren.

Irgendwie scheint sie den Bezug zur Realität verloren zu haben (oder war das schon von Anfang an so?).

Es gibt Menschen die 1000 Sachen anfangen, nichts bis zu Ende bringen und immer einen guten Grund finden, warum sie nicht durchgehalten haben- Schuld sind in der regel immer die Umstände, die Anderen usw, usf.

Wer etwas verändern will findet Wege, wer nichts verändern will, findet Gründe- und darin scheint deine Partnerin sehr gut zu sein.

Eine Entscheidung kannst nur du selber treffen, und du kannst auch nicht ihr Leben in die Hand nehmen, das muss sie selber tun.

Anscheinend ist der Status Quo für sie ganz angenehm lebbar, aber eben nicht für dich.

Vielleicht solltest du sie vor die Wahl stellen, entweder sie entscheidet sich bis XXX dazu ihr Studium endlich aufzunehmen- aber ernsthaft- oder sie entscheidet sich für eine Ausbildung- oder für den Auszug aus der gemeinsamen Wohnung (die ja anscheinend deine ist), weil du diesen Hickhack unerträglich findest und so nicht weiter machen kannst.

Mir scheint, sie hat einfach zuviele Baustellen an denen sie halbherzig herumdoktert, anstatt eine nach der anderen abzuarbeiten- OHNE sich von den anderen Lasten davon ablenken zu lassen. Vielleicht könnte auch eine Therapie hilfreich sein, damit sie den "roten Faden" in ihrem Leben wieder findet.

Lieb zu haben scheinst du sie ja immer noch, aber du bist auch nicht ihre Mama, die ihr ständig die Hand vor den Allerwertesten halten muss. Nur so wie es jetzt läuft wirst du irgendwann den respekt und die Achtung vor ihr verlieren- und das kann es ja auch nicht sein.

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg beim lösen dieser verquasten Situation.

...zur Antwort