Was würdet ihr tun, wenn ihr einen AfD-Wähler als Mitbewohner in einer WG hättet? In diesem Beispiel seit ihr 4 Bewohner?

Das Ergebnis basiert auf 55 Abstimmungen

Ihn ignorieren. Kante zeigen, ausländische Freunde oft einladen. 71%
Möglichst bald ausziehen 20%
Demokratische Abstimmung über den Verbleib des AfD-Mannes starten 9%

54 Antworten

Was ist daran schlimm ? Ihr tut so als würde man jetzt um jeden Preis Abstand zu soetwas halten -.. dadurch entsteht nur mehr fokus auf sowas und dadurch auch mehr Anhänger.

Also lasst jedem alles offen aber gebt ein paar weise Worte aus euren Standpunkten - wenn die nicht reichen um jemanden umzustimmen gibt es schlichtweg mehr gutes für diese Person sich für diese Partei auszusprechen - so war es immer, so entsteht Demokratie - zumindest die, die ihr ja unterstützen wollt ^^

ja da hast du recht. das problem sind aber die verfassungswidrigen beiträge und anträge der afd.

das ist die wahre bedrohung der demokratie, nicht ein paar linksorientierte gutefrage.net nutzer

0

Du bist echt peinlich.

Es gibt bei deinen Umfragen, die ich gesehen hab, nie eine Auswahlmöglichkeit die positiv für den Afd Wähler ist.

Demokratie ist nicht so deine Stärke.

Andere Meinungen zu akzeptieren.

Man fand den besagten Mensch vorher ok oder sympathisch und von heut auf morgen soll er raus, weil er ne andere Meinung hat als du.

Die du nicht akzeptieren kannst. Wow.

Es gibt generell zu wenig Auswahlmöglichkeiten.

1
Ihn ignorieren. Kante zeigen, ausländische Freunde oft einladen.

Aber kommt drauf an, wie der so im Allgemeinen sonst drauf ist. Also wenn ich befürchten muss, dass der meinen Freunden irgendwas antut (und sei es nur eine Beleidigung) und es im Rahmen der Möglichkeiten ist, würde ich ausziehen.

Aber am besten wäre es natürlich, schon bevor ich in die WG gehe, irgendwie bisschen herauszufinden, wie die Mitbewohner:innen ticken

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Schule - gehe in die Oberstufe

Ich widerspreche der AfD in fast allen Belangen und glaube nicht, dass ihre Ideen zukunftsfähig sind, außerdem finde ich es problematisch dass es in der Partei gar einige Rechtsextreme, teils beobachtet vom Verfassungsschutz, gibt. Ich würde niemals die AfD wählen, echauffiere mich aber nicht über ihre bloße Existenz, zumindest solange die Grenzen des guten Geschmacks und der Toleranz nicht überschritten werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mit ihm darüber diskutieren, weshalb er nur qualifizierte Menschen aus anderen Ländern haben will..

und weshalb er keinen Sinn darin sieht, dass die Erde uns allen gehört, und jeder Mensch das Recht hat zu sein, wo er will

und auch Anspruch darauf hat, von der dortigen jeweiligen Gesellschaft mit versorgt zu werden--wenn er es selbst (noch) nicht kann

Vermutlich würde ich viele weniger qualifizierte ausländische Bekannte einladen, damit er erkennt, wie gut und wertvoll und menschlich sie sind, und dass sie sich von uns hier nicht wesentlich unterscheiden

"Und weshalb er keinen Sinn darin sieht, dass die Erde uns allen gehört, und jeder Mensch das Recht hat zu sein, wo er will"

Weil die Erde uns allen gehört, und nur dieser kleine Fleck auf der Landkarten, der heute noch Deutschland heißt, gehört mir und den Meinen, und ich darf ihn Hermat nennen und lieben und pflegen.

Und weil Migranten meistens weniger umweltbewußt sind als jene, die in ihrem eigenen Land leben. - Motto; "Ist ja nicht meins, also, was solls!?"

10
@Superreich

..also ich hätte separat erwähnen müssen, dass ich von der Annahme ausging, dass es selbstverständlich in allen anderen Staaten der Erde von der Mehrheitt der Menschen auch so gesehen wird, dass Jede/r das Recht hat, überall zu sein, und ggf. von der Allgemeinheit mit versorgt wird....

Einseitig machts ja keinen Sinn...sondern ist/wäre rücksichtslose Ausbeutung der BRD

1

Was möchtest Du wissen?