Was sind die Voraussetzungen um Handelsfachwirt oder Betriebswirt zu werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo xxLiLKira,

also, der Handelsfachwirt ist eine "Aufstiegsfortbildung" im kaufmännischen Bereich, die man berufsbegleitend, d.h. neben seiner hauptberuflichen kaufmännischen Tätigkeit, machen kann und mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgeschlossen wird. Sie kann auch als Vollzeit-Fortbildung durchgeführt werden. Je nach dem, ob sie nun berufsbegleitend -also neben der hauptberuflichen Tätigkeit- oder als Vollzeit-Fortbildung bewältigt wird, dauert diese Fortbildung zwischen 3 und 24 Monate. Hat man diese Qualifikation erworben (d.h. die Fortbildung erfolgreich abgeschlossen), hat man die Fähigkeiten erworben, in Einzel- oder Großhandelsunternehmen, Fachmärkten, Warenhäusern oder auch Vertragshändlern (diese Aufzählung ist nicht !!! abschließend) auf der "mittleren" Führungsebene verantwortungsvolle Positionen zu besetzen. In gewisser Weise ist diese Fortbildungsqualifizierung mit der Meisterprüfung im Handwerk zu vergleichen (allerdings nicht identisch). Voraussetzung für diese Fortbildungsqualifizierung ist mindestens ein Realschulabschluss und eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung zum Groß- oder Einzelhandelskaufmann.

Der Betriebswirt dagegen ist ein berufsqualifizierender akademischer Studienabschluss, der den erfolgreichen Abschluss eines betriebswirtschaftlichen Studiums an einer Fachhochschule oder einer wissenschaftlichen Hochschule voraussetzt. Voraussetzung für das Studium der Betriebswirtschaftslehre an einer Fachhochschule (mit Bachelor-Abschluss) ist entweder die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Voraussetzung für das betriebswirtschaftliche Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule (mit Master-Abschluss) ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Auch hier kann man, bevor man das Studium beginnt, eine kaufmännische Berufsausbildung machen. Das könnte, wenn man unmittelbar nach Abschluss der allgemeinbildenden Schulqualifikation entweder keine Lust zum Studium hat oder keinen geeigneten Studienplatz findet, durchaus eine sinnvolle Beschäftigung vor dem Studium sein. Denn im Studium selbst gibt es auch Praktika bzw. Praxissemester. In denen wiederum könntest du von einer vorher abgeschlossenen Berufsausbildung durchaus profitieren.

Ich hoffe, du kannst mit meinen Hinweisen etwas anfangen.

Gruß hotteb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hamburgcentrum
12.07.2011, 22:50

Eine Ergänzung: Es gibt noch den "geprüften Betriebswirt" der Industrie- und Handelskammern, der eine Ebene höher als der Fachwirt angesiedelt ist, den man ebenfalls berufsbegleitend machen kann. Voraussetzung ist hier entweder der "Fachwirt" oder eine Ausbildung mit anschließendem Fachschulbesuch... Also: Auch hier geht ohne Ausbildung nichts.

0
Kommentar von barisime
03.10.2015, 15:26

geht das auch mit Hauptschulabschluss und abgeschlossenen einzelhandelskaufman Abschluss note 3.8 ?

würde mich  auf ein antwort sehr freund

danke

0

Hallo LiLKira,

der Betriebswirt der Industrie- und Handelskammer (Achtung: nicht mit der HWK zu verwechseln) ist eine höhere kaufmännische Qualifikation. Hierbei handelt sich um einen öffentlich-rechtlichen Abschluß. Die entsprechende Prüfung wird vor dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) abgelegt.

Vorraussetzungen dafür ist mindestens ein Realschulabschluß, sowie eine kaufmännische Lehre. Aktuelle Einzelheiten (für diejenigen, die diese Frage später lesen) kann man jederzeit bei der zuständigen IHK anfragen oder bei jeder anderen Akademie, welche die Vorbereitung zum Betriebswirt IHK anbietet. Hier eine Übersicht der wichtigsten Schulen in Deutschland: https://www.fortbildung24.com/betriebswirt-ihk/suchergebnisse.html

Dort gibt es für fast alle Fachwirt- und Betriebswort-Fortbildungen eine separate Kategorie mit Informationen wie Voraussetzungen, Kosten und Gebühren, Liste von Meisterschulen und Akademien, Infos über Vollzeit, Abendschule oder Fernstudium und vieles mehr.

Viel Erfolg euch allen.

Stefffler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laura15031995
07.10.2015, 13:34

Also ich bin zur Zeit in der Ausbildung zur Kauffrau im Groß - und Außenhandel.. habe selbst mittlere Reife. 3. Lehrjahr. Solangsam gehts auf die Abschlussprüfung zu.

Ich habe gehört das man mit mittlerer Reife und einer seperaten / zusätzlichen Prüfung bei der Abschlussprüfung Fachabi bekommen kann.

Stimmt das? denn ich habe eigentlich vor nach meiner Ausbildung zu studieren.

Ein Klassenkamerad von mir macht nach der Ausbildung dafür sein Abitur nach, er hat allerdings 'nur' einen Hauptschulabschluss. & kann dann auch direkt nach der Ausbildung sein Abitur nachmachen also hat er nach der Abschlussprüfung auch mittlere Reife.

0

Hallo also zum staatlich geprüften Betriebswirt kann ich etwas beisteuern. Ich selbst besuche gerade diesen gang an einer Berufsschule und schliesse diesen im Juli 2015 ab. Das ganze geht 2 Jahre und gibt es in verschiedenen Fachrichtungen (Marketing, Personal, Controlling/Rechnungswesen). Dabei ist das Ziel das mittlere Management. Voraussetzungen dafür sind eine abgeschlossene Kaufmännische Ausbildung, Realschulabschluss und ein Jahr Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich. Oder eine Kaufmanns nahe Ausbildung mit 5 Jahren Berufserfahrung. So sind die Zulassungsbedingungen in Thüringen. Su solltest auch schauen an welcher Schule du das machst und nicht die erst beste nehmen. Es können nämlich verschiedene Besonderheiten vorhanden sein. Zum Beispiel haben wir bei uns ein marketing Projekt das durchgeführt wird in einer reellen Schülerfirma die den Zweck hat ein Produkt von der Idee bis zum Verkauf zu betreuen und die Erlöse werden gespendet. Und ich weis nicht wie es in anderen Ländern als Thüringen ist, aber hier ist es so man bekommt den DQR 6 anerkannt was mit einem Bachelor auf einer Stufe steht. In der Praxis wird das aber wohl noch wenig anerkannt da es erst seit einem Jahr so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo xxLiLKira,

Voraussetzungen zur Weiterbildung Handelsfachwirt sind:

Kaufmännische Ausbildung (Einzelhandelskaufmann, Groß- und Außenhandelskaufmann, Medienkaufmann etc.) und eine mit Erfolg abgelegte Prüfung. Bei anderen Ausbildungsabschlüssen sind 1 bis 2 Jahre Berufserfahrung nachzuweisen

Empfehlen würden wir allerdings die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt, da diese Branchenunabhängig ist. Weiter wird hier die Weiterbildung zum Betriebswirt IHK auch in Kombination angeboten.

Der Abschluß eines Fachwirtes ist im Übrigen auch die Voraussetzung zur Weiterbildung Betriebswirt. Das ist auch die höchst mögliche IHK Ausbildung, welche auf einem Masterniveau liegt.

Kursanbieter, Akademien, Kosten und Termine zur Weiterbildung Fachwirte und Betriebswirt kann man bei uns hier kostenlos vergleichen:

https://www.fortbildung24.com/fachwirt-betriebswirt-ausbildung-ihk-hwk/suchergebnisse.html

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich ergänze die Antworten noch mal ganz kurz da ich eine Weiterbildung zum gepr. Betriebswirt (IHK) derzeit mache.

Grundsätzlich benötigst du eine kaufm. Ausbildung. Dann kannst du Fachwirt machen (z.B. Marketing, Personal, etc.). Danach kannst du Betriebswirt machen. Es sei denn du hast genügend Berufserfahrungen (so wie in meinem Fall), dann kannst du den Fachwirt überspringen und direkt zum Betriebswirt übergehen.

Direkt zum Betriebswirt ist nicht leicht! Ein Fachwirt ist da eine gute Voraussetzung. Sprech einfach mal mit einer Schule für den Bereich und der IHK um zu schauen ob es für dich das richtige ist gleich zum Betriebswirt über zu gehen.

Fächer beim Betriebswirt: - Internationale Wirtschaftsbeziehungen - Wirtschaftsrecht (Arbeitsrecht, Vertragsrecht, etc.) - Steuern und Bilanzen (Steuerrecht, etc.) - Marketing - Finanzwirtschaft (Investitionskalkulationen, Kosten-/leistungsrechnung, etc.) - Personalmanagement - Personalführung - Unternehmensführung

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich muss man dazu immer eine kaufmännische Ausbildung machen - und meist ein paar Jahre Berufspraxis haben?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxLiLKira
12.07.2011, 22:23

Nein, wenn man Abitur hat, macht man Kaufmann im Groß-und Außenhandel in 18 Monaten dann Handelsfachwirt. Die Ausbildung heißt sowieso schon Handeslfachwirt und das bieten viele Firmen an.

0

Ich bin der Meinung, dass der Fachwirt nur eine Zwischenstufe zum Betriebswirt ist. Soviel bringt Dir der Abschluss nicht. Da würde ich den direkten Weg gehen. Hierbei würde ich mich zwischen den Abschlüssen staatlich geprüfter Betriebswirt oder Bachelor entscheiden. Für den Betriebswirt benötigst Du eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung plus Berufserfahrung. Für den Bachelor wird Du mit (Fach-)Abi zugelassen. Auch hier würde ich entscheiden, welchen Abschluss Du am Ende erreichen möchtest, Schließlich gibt es nach dem staatlich geprüften Betriebswirt gute Aufbaustudiengänge zum Bachelor, aber wenn Du den Bachelor anstrebst. dann würde ich auch hier den direkten Weg wählen. Mehr zum Betriebwirt u.a.: http://www.daa-wirtschaftsakademie.de/betriebswirt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?