Was ist der Unterschied zwischen Betriebswirt Fachwirt Handelsfachwirt und Wirtschaftsfachwirt?

1 Antwort

Hi, 

fangen wir mal ganz unten an.
Der Fachwirt ist auch ein kaufmännischer Weiterbildungsabschluß auf Meister- /Bachelorniveau (EQR/DQR 5), den du nach abgeschlossener Berufsausbildung und etwas Berufspraxis im gelernten Beruf machen kannst. (Man könnte also sagen"die Fachwirte sind die Meister der kaufmännischen Berufsbilder")

Hier gibt es nun diverse Fachrichtungen, z.B. den Industrie-, den Handels-, den Wirtschafts-, aber auch den technischen und den IT-Fachwirt (und noch einige andere mehr). Man entscheidet sich im Grunde nach Interessenlage, beruflichen Zielen bzw. nach dem vorliegendem Berufsabschluss dafür, welchen Fachwirt man machen möchte - wobei man auch durchaus in einen anderen Bereich vorstoßen kann wenn man will. 
Je nach Fachrichtung sind die Inhalte, die du dir "in den Kopf hämmern" musst um die Prüfung zu bestehen unterschiedlich aufgebaut bzw. gehen unterschiedlich tief in die jeweilige Materie ein. Dem Rechnung tragend brauchst du z.B. etwa ein Jahr, wenn du einen Wirtschaftsfachwirt machen möchtest, wärend der IT-Fachwirt (mein Abschluss) dann schon 1,5 Jahre dauert - einfach weil beim IT-Fachwirt ein weiterer Prüfungsteil mit 3 Fächern zusätzlich abzulegen ist. 

Den Betriebswirt gibt es dann in meines Wissens 2 unterschiedlichen Varianten, einmal als allgemeiner Betriebswirt und dann den technischen Betriebswirt mit mehr technischem Schwerpunkt.
Als Voraussetzung um diesen Abschluss - der dann noch einmal höherwertiger ist als der Fachwirt -  musst du einen entsprechenden Fachwirte-Abschluss in der Tasche haben, da der Betriebswirt auf diesem aufbaut. Manche Bildungsträger bieten allerdings an, den Betriebswirt in einem Zug mit dem vorgelagerten Fachwirt zu erwerben, sodass dort dann erst ein einschlägiger Fachwirt und direkt im Anschluss der Betriebswirt erworben werden kann. 
Der Betriebswirt ist dann in etwa vergleichbar mit einem Master-Abschluss einer staatlichen Hochschule und im EQR/DQR auf Niveau 6 eingeordnet.

Beide Abschlüsse (Fach- und Betriebswirt) sind im Hinblick auf die Prüfungen mehrgliedrig (du musst in diversen Prüfungsdisziplinen eine entsprechende Prüfungsklausur schreiben und bestehen). Der Fachwirt (und natürlich auch der Betriebswirt, der ja drauf aufbaut) berechtigt ferner auch dazu, auch ohne Abitur an einer staatlichen Hochschule zu studieren und so aus dem IHK-Bildungssystem in das akademische System zu wechseln. Allerdings wird dieser Zugangsweg für Fächer/Disziplinen mit NC-Vorgabe je nach Uni durchaus etwas schwieriger, da hier nur der Mindest-NC zugrunde gelegt wird. 

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick geben. Frag einfach nach, wenn du etwas spezielles wissen möchtest. 

Liebe Grüße,

Matze

Wie Viele Fachwirte kann man machen?

Moin,

mal eine Interessenfrage, wie viele Fachwirte kann man als Person machen! Z.B. würde bei mir im Job der Handel-Fachwirt, Wirtschaftsfachwirt Fachwirt Controlling gut passen.

...zur Frage

Kann man nach einer kaufmännischen Ausbildung sich als Betriebswirt weiterbilden?

Hallo,

Frage steht oben. Muss man erst den Fachwirt machen bevor man Betriebswirt machen darf.

...zur Frage

Ist eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann das richtige?

Guten Abend

Ich stehe zur Zeit vor einer ziemlich schwierigen Entscheidung, welche mir das Gefühl gibt, mein ganzes Leben zu beeinflussen. Es mag dramatisch klingen aber die gesamte Situation versetzt mich regelrecht in Panik, weshalb ich hoffe hier ein wenig Hilfe zu finden.

Ich möchte schon an diesem Punkt jedem danken, der sich die Mühe macht meinen Beitrag vollständig zu lesen und sich die Zeit nimmt, eine ausführliche Antwort zu geben. Wer allerdings nicht so viel Zeit oder Lust hat kann gerne bis zum letzten Absatz springen und dort meine Fragen finden.

In der Kurzfassung geht es um die Wahl meines Ausbildungsberufes und den damit verbundenen 5 Jahresplan bzw. meine gesamte Zukunft.

Kurze Vorgeschichte damit meine Situation leichter nachzuvollziehen ist. Nach einer sehr chaotischen Schullaufbahn, habe ich im Juli 2015 meine Fachoberschulreife im zweiten Bildungsweg nachgeholt und mit einem Durchschnitt von 3,0 bestanden. Im August 2015 habe ich die Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft und Verwaltung begonnen aber musste trotz sehr guten Noten leider nach einem halben Jahr wegen schwierigen sozialen Umständen wieder abbrechen.

Im April 2016 habe ich bei einem namhaften Uhrenhersteller eine Teilzeitstelle als Einzelhandelskaufmann besetzt und dort für 6 Monate gearbeitet. Anschließend bin ich in einen Elektronikfachhandel gewechselt und arbeite dort bis heute ebenfalls als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit.

Vor knapp einer Woche habe ich mit meinem Chef über eine mögliche Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann gesprochen und sofort eine Zusage erhalten. Meine Ausbildungsvergütung wird vergleichsweise hoch ausfallen und ich habe diverse andere Verdienstmöglichkeiten durch Prämien. Desweiteren werde ich mich um unser Social Media kümmern und erhalte dafür eine weitere Prämie. Eigentlich sollte ich mich also glücklich schätzen dass mir mit meinem Lebenslauf eine solche Möglichkeit geboten wird.

An diesem Punkt fangen aber sämtliche Bedenken an. Meine Kollegen erhalten zum Großteil, trotz mehreren Jahren Berufserfahrung ein lächerliches Bruttogehalt von 1800€. Und diese Gehälter sind im Einzelhandel leider normal. Nur unsere Teamleiter (normale Einzelhandelskaufleute mit etwas Personalverantwortung) erhalten Gehälter zwischen 2000€ - 2500€ Brutto je nach Berufserfahrung.

Ich bin aus meiner Familie jedoch weitaus höhere Gehälter gewohnt und möchte natürlich trotz meiner schlechten schulischen Laufbahn, mehr erreichen als meine Kollegen. Daher habe ich mir fest vorgenommen meine Ausbildung zu verkürzen und direkt im Anschluss meinen Fachwirt zu machen.

Ich stelle mir jetzt die Frage, welcher Fachwirt am meisten Zukunft hat. Lieber den breit gefächerten Wirtschaftsfachwirt IHK als Grundlage für ein BWL Studium / Betriebswirt IHK oder einen spezialisierten Fachwirt wie z.B. den Handelsfachwirt IHK?

Und wie schaffe ich mit dem Fachwirt, den Sprung aus dem Einzelhandel (Verkauf) in den Vertrieb oder andere Bereiche eines Unternehmens?

...zur Frage

welche Weiterbildung würdet Ihr mir empfehlen? Kfm. Bereich

Hallo zusammen,

mich würde interessieren welche Weiterbildung Ihr mir empfehlen würdet.

Gelernt habe ich Groß- und Außenhandelskaufmann und habe zuvor die zweijährige Handelsschule besucht sowie Lehrgänge im Bereich SAP, Business Englisch, Zollabwicklung bestanden. Mehrjährige Berufserfahrung konnte ich bisher in der Logistik sammeln. Sowohl die einfachsten kommissionier Arbeiten über Zeitarbeitsfirmen als auch kaufmännische Tätigkeiten im Dispositionsbereich. Erstellen und koordinieren von LKW Routen, Bedarfe ermitteln etc.

Aktuell bin ich zuständig für die Versandabwicklung in einem größeren Unternehmen. Koordination, Bearbeitung der Reklamationen, Mitarbeiterführung usw..

Nun kann ich mir gut vorstellen irgendwann mal das Unternehmen zu wechseln oder aber innerhalb des Unternehmens versetzt zu werden. In einen Bereich mit noch mehr Verantwortung. Beispielsweise Abteilungsleiter oder ähnliches.

Meine Tätigkeiten der letzten Jahre sind sehr Logistik lastig. Deshalb bin ich mir nicht sicher ob der Wirtschaftsfachwirt, den ich ins Auge gefasst habe, auch wirklich der richtige für mich ist. Festlegen auf den Bereich Logistik möchte ich mich aber auch nicht. Den Betriebswirt kann ich auf Grund meiner Schulbildung noch nicht direkt machen. Es muss erst ein Fachwirt sein.

Habt Ihr da eine Empfehlung? Das Unternehmen würde die Weiterbildung finanziell übernehmen, daher sollte diese natürlich auch den Unternehmen Vorteile bieten. Sonst wird die Weiterbildung natürlich abgelehnt.

Ich danke euch für die Zeit die Ihr euch nehmt.

...zur Frage

Was für ein Fachwirt würdet ihr mir empfehlen?

Guten Tag Leute,

So kurz zu mir, Ich bin 20 Jahre alt und bin seit Juni aus gelernter Verkäufer und nun mach ich die Zusatz Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel. Im Mai/ Juni bin ich fertig mit dem Kaufmann im Einzelhandel.

So nun zu meiner frage, ich darf und möchte nach meiner Ausbildung gleich mit dem Fachwirt anfangen (Berufsbegleiten) was für ein Fachwirt würdet ihr mir empfehlen.

Mein Chef hat gemeint ich sollte mich mal informieren im Internet wer alles einen Fachwirt anbietet. (IHK weiß ich) Ich hab das Problem das ich nicht genau weiß wer das alles anbietet bzw. ich weiß auch noch nicht genau welcher Fachwirt am besten wäre.

Ich weiß das der Handelsfachwirt und Wirtschaftsfachwirt aufjedenfall eine Option wären aber es gibt ja bestimmt noch mehr?

1.) Frage Wer bildet alles einen Fachwirt aus? 2.) Welcher Fachwirt würdet ihr mir empfehlen?

MFG Bueno

...zur Frage

Wirtschaftsfachwirt ohne Vorkenntnisse berufsbegleitend in der Abendschule? Wer hat Erfahrungen?

Hallo!

Diese Frage richtet sich vor allem an Leute, die ihren Fachwirt in der Abendschule gemacht haben.

Ich selber stehe vor der Entscheidung, ob ich es machen soll oder nicht. Ich werde im Mai 22 Jahre alt und bin der Meinung, dass ich sowas noch machen muss, wenn ich unter 30 bin. Denn im Moment habe ich noch genügend Zeit (35 Stunden Woche), bin Single und habe außer meiner Arbeit keine Verpflichtungen. Für mich würde sich nur die Möglichkeit anbieten, den Fachwirt in der Abendschule zu machen, also unter der Woche nach der Arbeit. Ich habe allerdings keine kaufmännische Ausbildung, sondern bin gelernter Fluggerätmechaniker. Allerdings arbeite ich seit November 2012 in einer kaufmännischen Position im Büro als technischer Sachbearbeiter. Somit habe ich eine dreijährige Berufsausbildung und mehr als ein Jahr kaufmännische Erfahrung.

Ist der Fachwirt in der Abendschule überhaupt zu schaffen, wenn man keine kaufmännische Ausbildung hat? Sicher ist es alles eine Lernfrage. Ich würde mich jetzt mal als normalen Lerntyp bezeichnen.

Wie sind eure Erfahrungen zum Thema Wirtschaftsfachwirt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?